Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Atlas mit Dappo-WG

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Norbert
    Registrierter Benutzer
    • 16.06.2003
    • 1966

    Hier mal ein akustischer Vergleich der 5 Hauptlautsprecher:

    https://youtu.be/Lml6R6WEBAc

    (mit Kopfhörer anhören)
    Kein Plan!

    Kommentar

    • Norbert
      Registrierter Benutzer
      • 16.06.2003
      • 1966

      Ich habe den Wahnsinn freigelegt. In diesen Nischen sollen die Diva kompakt Platz finden:

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: A4DE60CD-C390-4C67-8BCB-B0C90EB3E97D.jpeg
Ansichten: 137
Größe: 84,6 KB
ID: 704400

      Angehängte Dateien
      Kein Plan!

      Kommentar

      • DanielK78
        Registrierter Benutzer
        • 11.03.2021
        • 27

        Zitat von Norbert Beitrag anzeigen
        Das WG ist jetzt nicht mehr dicht.
        Tolles Projekt!!

        Du könntest einfach Acrylfugenmaterial aus dem Baumarkt nehmen und von hinten mit dem Finger nach Bedarf auflegen.Das ist begrenzt elastisch. Haftet lange nicht so wie Silikon und kannst es im Zweifel wieder entfernen. Gibts auch in Schwarz.

        Kommentar

        • walwal
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2003
          • 26604

          Ich habe Silikon genommen und das gesamte WG damit verklebt. Hält ewig...

          Der Hörvergleich ist heftig, die Voxen klingen topfig unnatürlich, wobei man sie direkt neben die Diva stellen müsste für diesen Vergleich wegen Raumeinfluss. Die Diva klingt natürlicher. Angehört mit Studio 2-Klon.

          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

          Alan Parsons

          Kommentar

          • Opelfreak
            Registrierter Benutzer
            • 10.01.2010
            • 285

            Ich habe meine rundgemachten eckigen WGs auch mit Silikon eingeklebt. Aber bei denen gab es auch mit 135mm keine Probleme, weil da immer noch genug Material war. Sind die runden denn so viel anders als die eckigen?

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 26604

              Ev. hat Norbert etwas größer gefräst als du, ist ja nur minimal die Macke und schnell beseitigt.
              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

              Alan Parsons

              Kommentar

              • Norbert
                Registrierter Benutzer
                • 16.06.2003
                • 1966

                Ja, ich habe das Loch für den WG 1-2 mm zu groß gemacht. Hab mit Heisskleber abgedichtet. Nur ganz wenig

                Hab jetzt das ganze Gedöns hinter der Leinwand umgestaltet. Da waren mehrere qm Holzweichfasermatten offen verbaut. Das war zuviel des Guten. Die vorhandenen Lochabsorber, habe ich unten reingestellt und nur fixiert. Wenn die zwei weiteren Diva kompakt fertig sind, brauchst da eine sinnvolle Lösung. Hätte noch Lochmaterial da. Schlummert seit 15 Jahren in der Kammer. Schwarze Farbe hatte ich auch noch über

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 86F272AD-60F4-4466-A209-92027E3033D0.jpeg Ansichten: 0 Größe: 249,9 KB ID: 704411

                Obenhalb des Centers ist ein breiter Plattenabsorber montiert und auf 80 Hz abgestimmt. Auf der Rückseite meines Raumes gibt es auch noch 2 sehr große Plattenabsorber. Die 80 Hz Resonanz ist in diesem Raum sehr prägnant.
                Kein Plan!

                Kommentar

                • DanielK78
                  Registrierter Benutzer
                  • 11.03.2021
                  • 27

                  Acryl hat den Vorteil das es universell überstreichbar ist und weder zuviel noch zu wenig klebt. Bei Silikon muß man halt aufpassen das es nirgends rankommt wo mal Farbe hin soll. Ist Teufelszeug für Maler. Und man kann es schön mit dem Finger verarbeiten und mit Wasser nachglätten.
                  Zuletzt geändert von DanielK78; 06.08.2022, 19:45.

                  Kommentar

                  • Norbert
                    Registrierter Benutzer
                    • 16.06.2003
                    • 1966

                    Habe gerade mal eine längere Session in 5.1 DVD-Audio gehört. Vorne 2x Diva und Diva kompakt als Center. Hinten die Voxen 252 als Surround und das Duale Bass Array, von dem nur der Center und der „.1“ LFE Kanal profitiert. Das war das Beste, was ich bisher gehört habe. Die Voxen können richtig gut Surround. Die Diven legen eine Präzision hin, dass man nicht aufhören kann, weiter zu hören. Und ich höre ohne Equalizer. Im Pioneer „Pure Audio“ Modus!

                    Bin jetzt am Grübeln, wie es weiter geht. Es stehen halt zwei Boxen vor der Leinwand, die da nicht sein sollten. Ich werde mal einen Film testen. Dazu muss ich die Frontlautsprecher nach außen schieben. Ich habe ja alle Optionen offen. Ich kann testweise zwei Lautsprecher für die Position hinter der Leinwand bauen und wenn es Ka… klingt, dann höre ich halt so weiter, wie jetzt. Ich tendiere zur Zeit Filme mit AirPods Gen. 3 über Apple TV zu schauen. Da brauche ich keine Lautsprecher. Nur einen freien Blick. Gestern Abend von der Leinwand fotografiert, weil ich mich über diese Statusmeldung aufgeregt habe. Ich wollte die nächste Folge „For All Mankind“ schauen und wusste nicht, was ich drücken sollte, um aus diesem Mist rauszukommen:

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 6457D905-5249-4F98-BC04-14A07C7B7CEC.jpeg Ansichten: 0 Größe: 132,8 KB ID: 704417
                    Kein Plan!

                    Kommentar

                    • Norbert
                      Registrierter Benutzer
                      • 16.06.2003
                      • 1966

                      Zitat von Norbert Beitrag anzeigen

                      Bin noch am Überlegen, ob ich die zwei vorhandenen Gehäuse (hinter der Leinwand) modifizieren oder neu bauen soll? Mit Neubauen wäre ich flexibel und in einem zweiten Leben könnten die drei gleichen Diva kompakt als Center und Surrounds herhalten. Man weiß ja nie, was im Leben noch kommt
                      Hatte heute heftiges Brainstorming

                      Gestern hatte ich versucht mit meiner überbreiten Leinwand und den Diven einen Film zu schauen.
                      Geht nicht, vor die Leinwand gehören bei mir keine Lautsprecher. Auch nicht daneben. Klingt auch nicht gut.

                      Eigentlich wollte ich 2 x Diva kompakt bauen. Mein AV/Receiver will dann aber alle Lautsprecher auf „Klein“ haben. Das ist blöd, wenn man ausgewachsene Surround-LS hat.

                      Also Diva kompakt in Gross. Hab‘s versucht mit den Diven zu simulieren. Die verzeihen so einiges. Nur wenn Latten oder Kanten in die Nähe des WG kommen, hört der Spaß auf.

                      Nach endlosem Getüftel und komplizierten Gehäusen, die nicht funktionieren müssen, werde ich doch die vorhandenen Massanfertigungen umbauen. Chassisabstand 133 mm im Mittelhochtonteil. Das wird also noch knapper mit dem WG.

                      Volumen kann ich auf ca. 60 Liter für den Bass vergrößern und BR machen. Das Gehäuse wird hinten aufgesägt und liegt dann auf Kanthölzern mit Dichtstreifen auf der vorhandenen Verbindungsplatte der Subwooferkonstruktion auf. Das Verschrauben wird spannend. Von hinten kommt man da aktuell nicht mehr dran. Also von vorne. Das Gehäuse rutscht so 3-4 cm nach vorn und es gibt ein paar Reflexionskanten weniger in der Nähe des Hochtöners.

                      Die LS-Anordnung wird dann wie beim VOX-Center sein, also Tieftöner neben der Mittel-Hochtonreihe. Ob das ein Nachteil ist, wird sich zeigen.

                      Wenn es nicht klappt, kann ich die Gehäuse immer noch wegschmeißen.

                      PS: Nach einigen Lautsprecherumstellungen einen Iterationsschritt weiter. Die Stereobasis der vorhandenen Gehäuse ist mir zu schmal. Also nutze ich diese nur als Bassgehäuse und verlagere die Mittel- Hochtonabteile nach außen am Rand der Leinwand. Also wie bei den Backsurrounds:


                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: BC8497D1-0D69-46EB-8C4D-2D6519BB5AF5.jpeg
Ansichten: 108
Größe: 61,4 KB
ID: 704457
                      Zuletzt geändert von Norbert; 07.08.2022, 22:09.
                      Kein Plan!

                      Kommentar

                      • Norbert
                        Registrierter Benutzer
                        • 16.06.2003
                        • 1966

                        Hatte mich gestern doch noch zu später Stunde an einen Film gewagt:

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: C1B0AF98-45DF-49FF-A1FD-B7D498C523F8.jpeg
Ansichten: 104
Größe: 46,6 KB
ID: 704474

                        Das erste, was mir auffiel, ist dass die Dialoge aus dem Center fürchterlich klangen. War eine doofe Idee, die Anlage einmessen zu lassen und hinterher, den Center auf Small mit Übergangsfrequenz 80 Hz zu stellen.
                        Vorher nutzt das auch nichts, weil wenn der Receiver beim Einmessen gewisse Basskapazitäten beim Center feststellt, stellt er den Center auf Large um.
                        Hatte doch händisch am EQ rummanipuliert, anstatt den Center auf Large zu stellen. Wenig zielführend. Die Raummoden, die den Center betreffen, sind genau 40 und 80 Hz. Ich hatte also eine kräftige Überhöhung bei 80 Hz. Am EQ kann ich da nichts einstellen. Da muss man tiefer ins System einsteigen.
                        Jetzt habe ich die Übergangsfrequenz auf 100 Hz eingestellt und den Pegel vom DBA etwas angehoben. Klingt ganz passabel. Die Boxen lasse ich mal vorübergehend so stehen. Die Satelliten-Konstruktion will gründlich durchdacht werden. In der Zwischenzeit kann ich die Bassgehäuse aufpäppeln und mal endlich mein Schlafzimmer streichen. Der Wasserschaden durch ein gebrochenes Heizungsrohr oben drüber war vor 5 Jahren
                        Kein Plan!

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 26604

                          Eigentlich stellt man alles auf small, weil nur dann das Bassmanagement aktiv ist. Aber schwören würde ich da nicht.
                          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                          Alan Parsons

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 26604


                            Should Speakers Be Set to “Small” or “Large on My AV Receiver?
                            1. Set to “Small” if you are using a powered subwoofer in your system to divert some bass to the subwoofer and allow the midrange and tweeters in your speakers to receive more amplifier power.
                            2. It’s normal to adjust crossover frequencies of speakers after setting to “Small” based on the speakers lowest rated frequency response. Crossover should generally be set to about 10-20Hz above the deepest frequency a speaker can play. For instance, the SVS Prime Bookshelf is rated down to about 48 Hz, so the crossover would be set between 60-80Hz.
                            3. Set to “Large” if not using a subwoofer so speakers receive a full-range signal and deliver all the bass in a soundtrack.


                            https://www.svsound.com/blogs/svs/sh...an-av-receiver

                            https://www.svsound.com/blogs/svs/75...ement-a-primer
                            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                            Alan Parsons

                            Kommentar

                            • Norbert
                              Registrierter Benutzer
                              • 16.06.2003
                              • 1966

                              Ich habe zwar ein DBA, halte aber nicht viel vom Bassmanagement. 100x getestet, klingt irgendwie eingeengt. Die Rauminformation kommt besser rüber, wenn jeder Kanal seinen eigenen Bass hat. Nur beim Center ist das nicht sehr problematisch. Erstens steht er bezgl. Raummoden günstig, gleichzeitig ungünstig. Die Quermoden werden wenig angeregt, in meinem Fall wird sogar die Hauptmode in der Höhe wenig angeregt, weil der Bass fast in der Höhenmitte hängt. Dafür schlagen die Längsmoden voll zu.
                              Deshalb klang der eingemessene Center in Small doof, weil die 80 Hz voll durchgeschlagen haben. Das Einmesssystem hatte sich eigentlich um die Raummoden gekümmert. Das habe ich durch ändern der Konfiguration außer Kraft gesetzt. Ich könnte den Center natürlich größer machen, das Problem mit der Längsmode bleibt. Hatten die Frontlautsprecher hinter der Leinwand auch.
                              Am Besten klang es, wenn man nach dem Einmessen nicht die Konfiguration verändert hat. Aus anderen Gründen wollte sich da aber bei Stereomusik kein Vergnügen einstellen. Bei Surroundmusik war es ok, da die Rauminformationen zusätzlich durch die Surroundlautsprecher übertragen werden.
                              Die VOX 252 inkl. Center haben einfach zuviel an der Phase gedreht, als dass die Rauminformation über 2-Kanal Stereo gut übertragen werden konnte. Der Unterschied fällt mir jetzt mit dem neuen WG Konzept mit konstanten Bündelungsmaß auf. Das ist ein großer Unterschied.
                              Und du hattest Recht. Ich hatte es mit der Dämmung der Front etwas übertrieben. Das bisschen Lebendigkeit, was die Voxen noch abstrahlten, im Keim erstickt.
                              Kein Plan!

                              Kommentar

                              • walwal
                                Registrierter Benutzer
                                • 08.01.2003
                                • 26604

                                Du könntest mal ein Antimode testen, damit die 80Hz gezähmt werden.
                                „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                                Alan Parsons

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X