Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Atlas mit Dappo-WG

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Norbert
    antwortet
    Sieht amtlich bei Dir aus

    Bin im Laufe meiner Messung mit der Lautstärke immer weiter runter gegangen. Erst nach Absenkung um 16 dB hatte ich genug Headroom für die Linearisierung mit 12 dB Anhebung bei 25 Hz. Hätte hier lieber nur 6 dB eingetragen. Ein Cut unterhalb von 20 Hz mit 24 dB Flanke habe ich auch drin. Das beeinflusst sich natürlich gegenseitig.

    Habe gestern lange getestet und es klang realistisch, nicht aufgebläht. Schlagzeug kommt völlig natürlich rüber. Auch jede Art von Naturgeräuschen. Ich hatte etwas gehobene Lautstärke eingestellt. Nicht übertrieben. Die DBA-Einstellung passt so für mich

    Maximalpegel wollte ich später mit „Krieg der Welten“ nicht austesten, da es mich so schon beeindruckt hat

    Irgendwann müssen die seitlichen Surrounds kleiner werden. Sind ganz schöne Brummer. Die VOXen 252 waren höher, aber gleichzeitig unscheinbarer. Aber es eilt nicht. Hab jetzt erst mal ein neues Sofa mit Relax-Funktion für den Filmgenuss zu zweit bestellt. War gar nicht so einfach was Passendes zu finden. Es musste der akustische Zugang zu den Backsurrounds gewährleistet sein, wenn ich solo höre oder sehe:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 18F7387E-A34F-44D3-A66E-393D4D916616.jpeg Ansichten: 0 Größe: 492,7 KB ID: 705265

    Konnte den Aussteller in Anthrazit um 50% im Preis drücken. Leider können die erst in 3 Wochen liefern. Ich hoffe, dass beißt sich nicht zu sehr mit meinem schwarzen Sessel. Aber das Ding aus deutscher Fertigung war irre bequem und perfekt einstellbar:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: DA009A93-08AA-4C8C-829F-A9BD35AE81F8.jpeg Ansichten: 0 Größe: 272,3 KB ID: 705266

    Dann kann ich endlich auch mal bequem zu zweit einen Film mit gleichem Abstand zur Leinwand schauen. Auf dem alten Schlafsofa hatte ich massiv Rückenprobleme. Und auch andere Gäste. Nur meine Freundin saß da immer prima.

    Einen Kommentar schreiben:


  • squeeze
    antwortet
    Joa, das sieht gut aus. 4 30er kommen halt als DBA schnell an ihre Grenzen. Ich hab 2x4 Dayton RSS390-HF im Kino, da geht schon gut die Post ab wenns sein muss.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1A82466B-8E38-4FC7-B198-66AE9EACCACD.png
Ansichten: 0
Größe: 130,3 KB
ID: 705262
    Das ist aber noch ohne Spaßkurve, da hab ich noch mal F=20Hz, Q=1,5, G=+6dB drauf gedetzt, dann rumpelt es auch schön in der Couch.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Mensch, das sieht sehr gut aus. Ich bin auch für tiefe untere Grenzfrequenz, weil es viel einfacher ist den Rest zu integrieren. Natürlich müßte man die Moden abschwächen.
    Wenn du noch alles zeitlich kohärent hinbekommst dann bleibt nur noch Filme und Musikkonzerte zu hören.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Norbert
    antwortet
    Hab mir heute nochmal das DBA zur Brust genommen. Mir ist bei den Versuchen neulich aufgefallen, dass der Yamaha PX5 Stereoverstärker DSP Fähigkeiten hat.
    Also habe ich den vorgeschalteten Behringer Ultra Curve abgesteckt und lass den Verstärker das Delay und den PEQ machen. Rausgekommen ist das:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 92BE0574-7C14-43CB-B6D4-105072278AA9.png Ansichten: 0 Größe: 40,9 KB ID: 705256

    Absichtlich den PEQ auf 25 Hz mit schwacher Güte, aber 12 dB Anhebung gesetzt und den Frequenzgang auf 20-100 Hz eingeschränkt.

    Das muss sich bezgl. Maxpegel erst mal bewähren. Geh ich mit dem F-Gang zu tief oder mit der Anhebung zu hoch komme ich schnell an mechanische Grenzen.

    PS: F-Gang ist nicht geglättet!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Norbert
    antwortet
    Stimmt. Ich hatte das auch mal ausprobiert aber konnte zu diesem Zeitpunkt nicht messen. Da ich noch weitere Weichen für die Surrounds aufbauen werde, werde ich deine Version in den 70 Liter Testgehäusen testen und auch messen. Das dauert aber noch ein bisschen. Teile sind alle vorhanden. Ist nur eine Lust- und Zeitfrage.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    In der ursprünglichen Weiche ist auch ein Widerstand gewesen . 1 Ohm.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Norbert
    antwortet
    Echt 2 Ohm Impedanz im Bassbereich? Ist mir gar nicht aufgefallen. Dachte es waren 3,5 Ohm Minimum.

    Mir gefällt der 1,5 Ohm Widerstand vor den Mitteltönern nicht. Ich habe versucht, das zu vermeiden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Norbert Beitrag anzeigen
    Wie klingt es?
    Das weiß ich nicht, wie auch !
    Ich habe nur ein bißchen experimentiert, etwas abgespeckt an Bauteilen, die Impedanz erhöht, welche vorher im Bassbereich bei nur 2 Ohm lag, und einen ganz guten F-Gang erreicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Norbert
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen


    Was hältst Du den hier von ??


    Wie klingt es?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Norbert Beitrag anzeigen
    Nachdem mir das mit der Atlas KE mit umgefrickelter Weiche prinzipiell gefallen hat, ich aber den Mittel- Hochtöner Übergang nicht harmonieren konnte, stürze ich mich gleich in das nächste Projekt: Eine Atlas kombiniert mit dem bewährten Mittel- Hochtonteil der Concorde WG

    Ich habe mit Boxsim einen TIW 250 XS mit dem Mittel- Hochtonteil der Concorde WG kombiniert. Ich habe dazu die Boxsim Datei der C-WG, welche Walwal hochgeladen hatte, genommen und die zwei AL 200 gegen einen TIW 250 XS getauscht. Als Weiche für Tiefton- Mittelton habe ich mich an den Vox-Center gehalten und etwas modifiziert. Die zwei AL 200 kann ich nicht löschen. Ist auch mein erstes Mal mit Boxsim

    Wer mag, kann ja mal in die Boxsim-Datei schauen:

    Atlas_Dappo-WG-KE25SC.BPJ

    PS: Hab hier ein kleines technisches Chaos. Boxsim auf einem alten Windows 7 Laptop ohne persönliche Daten von mir. Im Visaton-Forum bin ich gerade mit einem Mac Studio. Krasser könnte der Unterschied nicht sein. Die Boxsim Datei habe ich über einen USB-Stick an den Mac übertragen.

    Was hältst Du den hier von ??



    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von ubix; 11.09.2022, 06:05.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet

    Einen Kommentar schreiben:


  • Norbert
    antwortet
    Dank squeeze und meinem neuen Messmikrophon habe ich das DBA nach >15 Jahren endlich richtig eingestellt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Norbert hatte mich verwirrt wegen "Quermode". Duch die Anordnung auf 1/4 bzw 1/2 auf Front/Rückwand entstehen nur Längsmoden, die man mit DBA SBA oder PEQ vernichtet. Mit PEQ nur an einem Ort.

    Alles gut also.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Norbert
    antwortet
    Zitat von squeeze Beitrag anzeigen


    Und die Quermode erst gar nicht angeregt wegen der ebenen Wellenfront.
    Die ebene Wellenfront entsteht ja auf Grund der Anordnung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • squeeze
    antwortet
    Zitat von Norbert Beitrag anzeigen
    Die 1. und 2. Quermode und die 1. und 2. Höhenmode wird durch die Anordnung der Chassis an der Wand eleminiert. Die Längsmoden durch das „Absaugen“ mit dem hinteren Array.

    Und die Quermode erst gar nicht angeregt wegen der ebenen Wellenfront.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X