Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Atlas mit Dappo-WG

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Norbert
    Registrierter Benutzer
    • 16.06.2003
    • 1966

    Die kalibrierten Frequenzschriebe vom rechten und linken Frontlautsprecher mit Leinwand und vom Hörplatz aus gemessen. Entfernung zu beiden Lautsprechern = 3 m

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: FBB47286-9655-4006-98A6-B974ECE9A72E.png
Ansichten: 200
Größe: 31,2 KB
ID: 704769

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: EFEFF0CB-0DAB-4C20-9E85-54BFE1F5C625.png
Ansichten: 177
Größe: 30,9 KB
ID: 704770

    Kein Plan!

    Kommentar

    • Markus213
      Registrierter Benutzer
      • 11.03.2017
      • 626

      Gratuliere, es ist fast richtig, nur noch 4Eqs bei 170, 400, 1000 und 4500Hz.

      Der letzte Da wird akustisch sehr viel zum Guten verändern. Beide Kanäle sind sehr gut eingepegelt. Du musst mit REW oder Arta? Die Rew haben ein potentes Eqaliser program, mit dem man sehr gute Ergebnisse erzielen kannst.
      Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

      Kommentar

      • Norbert
        Registrierter Benutzer
        • 16.06.2003
        • 1966

        Zitat von Markus213 Beitrag anzeigen
        Gratuliere, es ist fast richtig, nur noch 4Eqs bei 170, 400, 1000 und 4500Hz.

        Der letzte Da wird akustisch sehr viel zum Guten verändern. Beide Kanäle sind sehr gut eingepegelt. Du musst mit REW oder Arta? Die Rew haben ein potentes Eqaliser program, mit dem man sehr gute Ergebnisse erzielen kannst.
        Leider kann ich nur den Pioneer-EQ verwenden. Der hat Einstellmöglichkeiten bei 63, 125, 250, 500, 1000, 2000, 4000, 8000 und 16000 Hz. Beide Stereo Kanäle können nur synchron eingestellt werden. Scheint Absicht zu sein. Sehe nicht, wo man das abschalten kann.
        Kein Plan!

        Kommentar

        • Markus213
          Registrierter Benutzer
          • 11.03.2017
          • 626

          Ja, dann den 4000Hz auf -6dB, den 1000Hz so experimentell auf -4dB. Einfach spielen wir ein Musiker oder Toningenieur.
          Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

          Kommentar

          • Norbert
            Registrierter Benutzer
            • 16.06.2003
            • 1966

            Zitat von Markus213 Beitrag anzeigen
            Ja, dann den 4000Hz auf -6dB, den 1000Hz so experimentell auf -4dB. Einfach spielen wir ein Musiker oder Toningenieur.
            Hier mal die unkalibrierten Schriebe auf einem Blatt, da der EQ vom Pioneer nur synchron einstellbar ist:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 95FB2C81-C4B5-4C52-A84D-9D45277F9CF2.png Ansichten: 0 Größe: 45,5 KB ID: 704781
            Wie gesagt, aus 3 m Entfernung gemessen. Lautsprecher stehen direkt an der Wand.

            Die Korrektur mit dem EQ, die zu den oben gezeigten Schrieben führte:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 018717B5-674F-4CC0-8856-3B23618BB5F4.jpeg Ansichten: 0 Größe: 185,7 KB ID: 704784

            Hier nochmal die kalibrierten Schriebe L und R auf getrennten Bildern:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: FF35D0A0-9DF6-4FD0-8424-761B1C37DD91.png Ansichten: 0 Größe: 30,9 KB ID: 704785


            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_51894.png Ansichten: 3 Größe: 31,2 KB ID: 704787

            PS: Die -4dB bei 1 kHz und 4 kHz habe ich gerade eingestellt und höre mir das an. Klingt etwas dumpf. Bei -2dB für beide Frequenzen klingt es ok.
            Zuletzt geändert von Norbert; 19.08.2022, 19:58.
            Kein Plan!

            Kommentar

            • Markus213
              Registrierter Benutzer
              • 11.03.2017
              • 626

              Es sieht gut aus. Korrigiere bis du nicht mehr schlafen kannst.
              Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

              Kommentar

              • Timo
                Registrierter Benutzer
                • 22.06.2004
                • 8251

                gut, im Bass gibt es eine Übertreibung und eine Auslöschung, die sicher beide vom Raum kommen, aber gerade im Kinobereich ist das vielleicht garnicht so schlecht, aber der Bereich um 3-6 khz würde mir etwas mehr Sorgen machen, ... Ober verschwindet der Bereich unter Winkeln?

                Ich finde trotzdem dass die Boxen richtig geil geworden sind, HUT ab!

                Gruß Timo

                Kommentar

                • Norbert
                  Registrierter Benutzer
                  • 16.06.2003
                  • 1966

                  Zitat von Timo Beitrag anzeigen
                  … Ich finde trotzdem dass die Boxen richtig geil geworden sind, HUT ab!

                  Gruß Timo
                  Es wurmt mich immer noch, dass ich die separaten Tieftöner falsch in ihren Gehäusen platziert habe. Ich denke, da kommt mal ne Korrektur. Ein Test mit versetzten Mittel- Hochtoneinheiten könnte ich vorher mal machen und dabei genau auf die Darstellung des Raumes bei einer geeigneten Aufnahme achten. Könnte sein, dass es hier eine relevante Verbesserung gibt, die sich meßtechnisch kaum erfassen lässt.

                  Ansonsten:
                  Ist schon sehr geil den fetten Sound aus dem Bereich der Leinwandfläche zu haben und keinen Lautsprecher zu sehen.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 4A39B220-6C0C-4118-99B8-464F9F990617.jpeg Ansichten: 0 Größe: 243,9 KB ID: 704791
                  Zuletzt geändert von Norbert; 19.08.2022, 21:29.
                  Kein Plan!

                  Kommentar

                  • Norbert
                    Registrierter Benutzer
                    • 16.06.2003
                    • 1966

                    Zitat von Markus213 Beitrag anzeigen
                    Ja, dann den 4000Hz auf -6dB, den 1000Hz so experimentell auf -4dB. Einfach spielen wir ein Musiker oder Toningenieur.
                    Hab die Absenkungen wieder herausgenommen, nachdem ich etliche DVD-Audio Scheiben gehört habe. Violinen fehlt einfach der Schmelz. Der Mittel- Hochtonteil ist von der Concorde WG bewährt und funktioniert auch bei mir sehr gut.
                    Eine Raumanpassung ist natürlich immer nötig. Deshalb beim 125 Hz Band -6 dB. Hier gibt es durch die feste Position der Tieftöner eine dreifache Anregung von Raummoden. 3. quer zum Raum (ca. 135 Hz) und 1. in der Höhe (ca. 140 Hz), 3. in Längsrichtung (120 Hz).
                    Ich hatte diese Moden gar nicht auf dem Schirm, bis ich den neuen Center mit Tieftöner in der x-y Mitte installiert hatte.
                    Die Fronts haben die Tieftöner ebenfalls in y-Mitte und erwischen die 3. Quermode auch noch etwas. Alle drei zusammen regen die 3. Mode in der Tiefe an (120 Hz). Die 2. mit 80 Hz auch. Hier gibt es ein paar Plattenabsorber auf der Frequenz.
                    Insgesamt klingt es sehr präzise. Man hört sehr viele Details, die mir vorher nie aufgefallen sind.
                    Surround-Musik hat auf einmal gegenüber 2-Kanal Stereo nicht mehr die Trümpfe in der Hand.
                    Stereo kann jetzt durch das bessere Bündelungsverhalten ebenfalls Rauminformation übertragen. Das hängt natürlich stark von der Aufnahme ab. Bei bestimmten Aufnahmen hat man das Gefühl, als würde die Surround-LS ebenfalls mitspielen.
                    Anderseits kann Surround auch eine Bereicherung sein, die man mit 2 Kanälen nicht hinbekommt.
                    Ich habe hier einige hochwertige Aufnahmen vom Label Tacet, bei denen ein Streichquartett auf vier Lautsprecher verteilt ist. Der Center bleibt aus. Macht sehr viel Spaß.
                    Kein Plan!

                    Kommentar

                    • Markus213
                      Registrierter Benutzer
                      • 11.03.2017
                      • 626

                      Man gewöhnt sich sehr schnell an so eine Überhöhung von 6b und die klingt wirklich fantastisch.
                      selber bin ich der Überzeugung, dass wenn alles richtig gemacht wurde und alles stimmig ist, dass man solche Überhöhungen nicht mehr braucht.
                      ich nehme mir manchmal sennheiser Kopfhörer CX und höre mir ganz genau die Aufnahmen, damit ich beurteilen kann was richtig ist.
                      Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

                      Kommentar

                      • Norbert
                        Registrierter Benutzer
                        • 16.06.2003
                        • 1966

                        Ok, ich probiere es nochmal aus. Hatte gerade mit einem hochwertigen Sony-Kopfhörer (MDR-V700) gegengehört.
                        Kein Plan!

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 26590

                          Manchmal gilt auch: wer viel misst, missst Mist. In der Realität (wenn es wie bei der ConWG gemacht wurde), existiert keine Überhöhung....

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: conwg messung visaton.jpg
Ansichten: 197
Größe: 190,2 KB
ID: 704824
                          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                          Alan Parsons

                          Kommentar

                          • Norbert
                            Registrierter Benutzer
                            • 16.06.2003
                            • 1966

                            Hab gerade mal mit einem Realtimeanalyzer rumgespielt, also am EQ justiert und mir das Spektrum angesehen.
                            Wer mißt, mißt Mist

                            Man kann kein Screenshot von dem Spektrum auf dem Gerät machen, mit dem man mißt. Man braucht ein zweites Gerät, um das Meßergebnis nicht zu verfälschen.

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 3A146D49-2C8D-493F-AEE4-54C88D44CE6C.jpeg Ansichten: 0 Größe: 141,5 KB ID: 704826

                            Einstellung: 1 und 4 kHz je -1dB und -6dB bei 125 Hz und +3dB bei bei 250 Hz.
                            Zuletzt geändert von Norbert; 20.08.2022, 23:54.
                            Kein Plan!

                            Kommentar

                            • Markus213
                              Registrierter Benutzer
                              • 11.03.2017
                              • 626

                              Naja für mich wären die beiden Messungen deckungsgleich.
                              ich persönlich würde meine Mini DSP nehmen, messen und mit einem REW Programm entzerren in die Mini DSP die erzeugten biquads einlesen. Alles steht auf der miniDSP Seite.
                              https://www.minidsp.com/applications...ion/rew-autoeq

                              Zuletzt geändert von Markus213; 21.08.2022, 10:57.
                              Es ist meine Meinung, die ohne Angaben von Gründen geändert werden kann. Fehler oder Irrtümer vorbehalten! Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Gewähr übernommen werden

                              Kommentar

                              • Norbert
                                Registrierter Benutzer
                                • 16.06.2003
                                • 1966

                                Und wo soll ich diesen miniDSP anschließen?
                                Für einen 7.1.4 Receiver der intern nur noch digital inkl. Endstufen arbeitet, klingt das für mich sehr realitätsfern. Ich müsste externe Endstufen verwenden. Aber wozu? Ich habe immerhin 11 Lautsprecher angeschlossen. Korrekturen nur mit Bordmitteln, oder gar nicht.

                                Es klingt für mich sehr gut und ich muss damit keine amtlichen Mischungen anlegen. Wozu noch mehr Aufwand treiben. Die Anlage muss Spaß machen und einfach zu bedienen sein.

                                Als Arbeit steht noch an:

                                - die Backsurrounds auf WG umrüsten. Gehäusetiefe passt! Nur der Abstand der Chassis ist knapp mit 133 mm.

                                - neue Gehäuse für die Tieftöner des rechten und linken Frontlautsprecher mit einer schräg auslaufenden Front. Das war mir nur im ersten Ansatz zu kompliziert. Das vorhandene Gehäuse möchte ich nicht modifizieren. Macht mehr Arbeit, als neu bauen.

                                - Kleinere Surroundboxen entwerfen, evtl. mit dem TIW 250 alt für ein noch schmaleres Erscheinungsbild. Oder was Zweiteiliges, wie in der Front wäre denkbar. Gut zu wissen, dass die Tieftöner nicht in unmittelbarer Nähe zu den Mittel- Hochtönern platziert werden müssen.


                                Kein Plan!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X