Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HT21 + 2 TIW250XS Bassreflexstandbox

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Bernd
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2021
    • 449

    #31
    Hallo!

    Das günstigste Angebot für die DR45N, das ich gefunden habe, liegt bei ca. 290€. Conrad, musicstore...

    Die Lage der Bassreflexrohre würde ich von der möglichen Aufstellung abhängig machen.

    Ziemlich frei im Raum: hinten

    Nah neben einem Schrank an der Wand: vorne

    Aktiv könnte man auch Versuche als CB machen und entsprechend anheben. Wenn man 16 Hz Orgel bei "Also sprach Zarathustra" mit nicht zu hohem Pegel hören möchte, wäre das auch noch eine Option.

    Gruss Bernd

    Kommentar

    • Hiege
      Registrierter Benutzer
      • 14.03.2008
      • 912

      #32
      Zitat von Bernd Beitrag anzeigen
      Das günstigste Angebot für die DR45N, das ich gefunden habe, liegt bei ca. 290€. Conrad, musicstore...
      Huhu

      Habe am Donnerstag welche bestellt für 250€ das Stück in diesem Profishop.
      Und natürlich immer mal weiter Simuliert. Momentan denke ich dass ich es erstmal Passiv versuchen werde,
      leider ist die Impedanz mit 2,74Ohm doch irgendwie sehr niedrig. Aber man kann ja noch weiter probieren.
      MfG Daniel
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • Timo
        Registrierter Benutzer
        • 22.06.2004
        • 8201

        #33
        die passive Variante habe ich mal wieder auf meine Art probiert, zuerst mal alle Bauteilewerte in Frage gestellt und von Neuem begonnen. Die Trennung habe ich leicht höher gelegt, was im Basszweig einiges an der Impedanz ändert. Die Phasenbeziehung im Übergang ist durch das Horn extrem aufwändig, ... so musste ich den Hochtöner verpolen. EINE Mittenkorrektur ist so überflüssig geworden. Der Hochtonanstieg habe ich drin gelassen, und auch eine scharfe Korrektur im oberen Mittelton.
        Ziel war die Impedanz etwas in richtige Bahnen zu leiten und den Übergang etwas besser, auch im Abstrahlverhalten, hin zu bekommen, ... aber, das Horn lässt sich super schwierig simulieren, da bin ich mir ziemlich sicher dass die Mittenkorrektur so in REAL sicher nicht stimmen wird. Der Rest allerdings könnte gut passen.

        Die Box wird super und sollte in jedem Falle umgesetzt werden.
        Ich würde das Ganze überdenken und aktiv umsetzen, dies hätte einige Vorteile. steilere Trennung, Phasenbeziehung in der Trennung könnte man besser hinbekommen. Eine aktive Regelung sollte im Bass eh gemacht werden. usw.
        Bedenke dabei dass im Hochton wirklich nur ein Miniverstärker gebraucht werden wird, sodass so eine aktive Umsetzung am Ende vielleicht sogar günstiger werden könnte.

        Gruß Timo
        Angehängte Dateien

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 8201

          #34
          ich würde es, wie geschrieben, in jedem Fall aktiv umsetzen, schon bei der ersten groben Simulation erkennt man sofort die Vorteile von AKTIV.

          Angehängte Dateien

          Kommentar

          • Timo
            Registrierter Benutzer
            • 22.06.2004
            • 8201

            #35
            Achtung, persönliche Meinung: für den Wohnraum würde ich das große Horn mit dem Druckkammertreiber nicht planen, da würde ich die wirklich gute KE25 im WG nehmen, da bekommt die Hochtonkombinaton auch endlich das was sie braucht, "potente" Bassmitteltöner, welche die Performance auch mitgehen können.
            Nur so ein Gedankenspiel, denn die Treiber sind ja schon besorgt, ...

            ich habe mal so was ähnliches gebaut mit einem 1.4 Zoll HT Treiber und einem großen CD-Horn, drunter dann die wirklich guten TL10B50, das war eine Hammerkombination und machte richtig Spass, aber der Hochton war irgendwann nur noch nervig. Wenn man sich eingehört hat, hört man dann nur noch die hornige Verfärbung, obwohl die Messung super gut aussah.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8359 (Large).JPG
Ansichten: 225
Größe: 87,4 KB
ID: 692863

            Angehängte Dateien

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 26540

              #36
              CD Hörner sind für normale Wohnräume ungünstig, weil dort zu viel Hochtonenergie reflektiert wird. Im akustisch optimiertem Studio passen sie besser. Und natürlich im Freien.
              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

              Alan Parsons

              Kommentar

              • Fosti
                Registrierter Benutzer
                • 18.01.2005
                • 3125

                #37
                Das stimmt doch nicht.....die PH-316 oder das originale JBL 2344A richtig abgestimmt und mit dem richtigen Treiber klingen niemals nervig ...auch nicht im Wohnzimmer...bei Timo's XT-1464 hätte ich schon Bedenken.....das baut für zu Hause viel zu tief.....
                Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

                Kommentar

                • Hiege
                  Registrierter Benutzer
                  • 14.03.2008
                  • 912

                  #38
                  Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                  CD Hörner sind für normale Wohnräume ungünstig, weil dort zu viel Hochtonenergie reflektiert wird. Im akustisch optimiertem Studio passen sie besser. Und natürlich im Freien.
                  Wie meinst du das reflektiert? Von den Wänden?

                  Kommentar

                  • Timo
                    Registrierter Benutzer
                    • 22.06.2004
                    • 8201

                    #39
                    Zitat von Fosti Beitrag anzeigen
                    Das stimmt doch nicht.....die PH-316 oder das originale JBL 2344A richtig abgestimmt und mit dem richtigen Treiber klingen niemals nervig ...auch nicht im Wohnzimmer...bei Timo's XT-1464 hätte ich schon Bedenken.....das baut für zu Hause viel zu tief.....

                    es waren die XR 1464.

                    und für größere Distanz waren die auch super. Auch im Wohnzimmer. Allerdings springt der Ton dich regelrecht an. Das war mir auf die Dauer zu anstrengend.

                    zu direkt ist auch nicht gut.

                    mit zu viel hochton hat das überhaupt nichts zu tun.

                    Kommentar

                    • Fosti
                      Registrierter Benutzer
                      • 18.01.2005
                      • 3125

                      #40
                      Ja Timo, da bin ich ganz Deiner Meinung.
                      Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 26540

                        #41
                        Zitat von Hiege Beitrag anzeigen

                        Wie meinst du das reflektiert? Von den Wänden?
                        Exakt. Der Energiefrequenzgang ist bei CD-Hörnern nicht fallend zum Hochton hin. Ist aber schwieriges Thema und hängt auch damit zusammen, wie abgemischt wurde. Habe ich mir auch nicht ausgedacht, sondern in einem Forum gefunden. Wie immer muss jeder sein eigenes Optimum finden.

                        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                        Alan Parsons

                        Kommentar

                        • Fosti
                          Registrierter Benutzer
                          • 18.01.2005
                          • 3125

                          #42
                          Doch Jürgen,

                          der fällt bei CD-Hörnern ziemlich exakt nach dem mass-break-point mit 6dB/Oktave und muss erstmal auf linearen Frequenzgang entzerrt werden. Das ist ja genau das Prinzip von CD-Hörnern. Sehr gut im JBL paper nachzulesen:
                          https://jblpro.com/en/site_elements/...ession-drivers
                          https://jblpro.com/en/site_elements/tech-note-progressive-transitiontm-pt-waveguides


                          Viele Grüße,
                          Christoph
                          Zuletzt geändert von Fosti; 02.08.2021, 08:21.
                          Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 26540

                            #43
                            Das ist unbestritten, dass der F-Gang auf Achse entzerrt werden muss.

                            Aber der EFG ist bei CD-Hörnern "anders", also konstant:

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Harman%2520Speaker%2520Measurements.jpg Ansichten: 0 Größe: 64,8 KB ID: 692891
                            Quelle: http://www.acousticfrontiers.com/201...vity-speakers/

                            "..This kind of frequency response will look very different to that from a cone / dome speaker. Automated room correction routines that attempt to correct to an arbitrary target curve do not take differing speaker directivities into account, and this is a good reason not to use them unless you can manually draw the target curve. If you find one that lets you set the target curve, such as Dirac Live, a good approach is to measure the uncorrected speakers, use a high level of smoothing such as one octave to show the shape of the frequency response at the listening position, and then fit the room correction target curve to this..."

                            Diese Art von Frequenzgang sieht ganz anders aus als bei einem Konus-/Kalottenlautsprecher. Automatisierte Raumkorrekturroutinen, die versuchen, auf eine beliebige Zielkurve zu korrigieren, berücksichtigen keine unterschiedlichen Lautsprecher-Richtcharakteristiken, und dies ist ein guter Grund, sie nicht zu verwenden, es sei denn, Sie können die Zielkurve manuell zeichnen. Wenn Sie eine finden, mit der Sie die Zielkurve festlegen können, wie z. B. Dirac Live, ist es ein guter Ansatz, die unkorrigierten Lautsprecher zu messen. und dann die Raumkorrektur-Sollkurve daran anpassen

                            Also muss man bei CD-LS anders vorgehen. Wenn im Studio mit mit "Nicht-CD" abgemischt wird, passt es zu Hause mit CD nicht. Und umgekehrt. Du weißt ja: "Circle of Confusion".
                            Zuletzt geändert von walwal; 02.08.2021, 08:56.
                            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                            Alan Parsons

                            Kommentar

                            • Hiege
                              Registrierter Benutzer
                              • 14.03.2008
                              • 912

                              #44
                              Moin moin.

                              Also man kann wohl nicht wirklich voraussehen ob das Konzept nun funktionieren wird oder nicht.
                              Ich habe mir die Simulationen angesehen, und die Phasenlage ist auch der Punkt welcher in meinen Augen nicht einfach ist.
                              In der Simulation sieht das mit dem Abstrahlverhalten ja top aus, aber dass es am ende trotzdem murks werden kann wage ich nicht zu bezweifeln.
                              Und was das CD verhalten angeht gehen die Meinungen ja auch auseinander.

                              Also ich hab den ganzen Kram ja schon bestellt, und werde die Teile auf jeden fall bauen.
                              Die Beschaltung im Tiefton welche die sehr niedrige Impedanz erzeugt, hatte ich von der Monitor übernommen.
                              Als Verstärker würde ich zu Anfang einen alten Yamaha AX1090 nutzen der müsste das eigentlich abkönnen.
                              Wenn es Passiv nicht funktioniert kann man es ja immer noch aktiv versuchen.
                              Zumal man dann auch direkt ordentliche Verstärker und Aktive weichen kaufen kann.

                              MfG Daniel

                              Kommentar

                              • Timo
                                Registrierter Benutzer
                                • 22.06.2004
                                • 8201

                                #45
                                Hallo Daniel. Es ist als forumianer schon frustrierend wenn auf die Posts nicht eingegangen wird. Ich hab dir eine passive Weiche geliefert wo die Probleme gelöst sind (Impedanz) und zusätzlich weniger und günstige Bauteile Verwendung finden. Und dann noch der Hinweis dass passiv in diesem Fall direkt schlechter ist. Stichwort Phase.

                                geantwortet hast du leider nicht drauf. Dann muss ich auch nichts mehr schreiben.

                                Gruß Timo

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X