Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Musikalische Geheimtips

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Maddin
    Registrierter Benutzer
    • 13.11.2002
    • 342

    #91
    Oh man, ich 'durfte' Tristania im Februar live erleben.
    Spielten als Vorgruppe von Nightwish.
    Das war wirklich mies, aber alles Geschmackssache...

    Die Tristania Frau ist live alles andere als genial (ok, sieht nicht schlecht aus, aber das ist alles), kein Vergleich mit Tarja

    Gruß,
    Maddin

    Kommentar

    • Frankynstone
      Registrierter Benutzer
      • 23.03.2004
      • 3916

      #92
      Ja, Tarja hat 'ne tolle Stimme und sieht auch (zumindest auf manchen Fotos) nicht verkehrt aus

      Alle Alben bis inklusive CENTURY CHILD kenne und liebe ich. Den aktuellen Schrott von Nightwish höre ich mir nicht freiwillig an. Die haben mal so tolle Musik gemacht, jetzt ist das nur noch Pop und pseudofinster (ONCE --> Mülltonne).
      PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

      Kommentar

      • klettermatze
        Registrierter Benutzer
        • 10.12.2002
        • 210

        #93
        ja wie gesagt klingt bearbeitet, künstlich aufgeweitet und die Fehler unter Hall bzw. dominantem Schlagzeug versteckt, aber auf der CD gar net mal sooo schlecht...
        interessanter finde ich auch die im Vergleich zu anderen Bands abwechslungsreichen Stilelemente

        Kommentar

        • web-seb
          Registrierter Benutzer
          • 20.12.2003
          • 278

          #94
          Ichweiß nicht, ob sich hier auch Freunde der elektronischen Musik rumtreiben, ich versuchs einfach mal mit nem Tip. (Oder soll ich nen eigenen Thread aufmachen? )


          Auf dem Netlabel Thinnerism ist ein schönes Release erschienen.

          http://www.thinnerism.com/releases.php?r=thn070

          Gibts links auch als Mix-CDs mit Cuesheet zu saugen.


          Chillout zum davonschweben!

          Kommentar

          • Frankynstone
            Registrierter Benutzer
            • 23.03.2004
            • 3916

            #95
            Hmm, anscheinend ist der Computer zu früh abgestürzt, muss ich nochmal schreiben

            Ich bin Fan von! Die einzelnen MP3s klingen wirklich schön schmuuuf und entspannt.

            Tolle elektronische Musik gab es auch von Reinhar Lakomy. Hat jemand die Schallplatte (gebrannte CD) vom "Traum von Asgard"? Die suche ich und freue mich auf eMails, falls ich jemandem was abkaufen kann.
            PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

            Kommentar

            • CheGuevara
              Registrierter Benutzer
              • 25.10.2001
              • 760

              #96
              sakpegoat - allaboutaway

              tu ich grad bei nem gläschen rotwein genisen.
              sehr empfehlenswert!!!

              ruhig, instrumentenlastig, super aufgenommen & produziert

              schönen gruß
              Che
              Alle Datenpakete sind gleich,
              aber manche sind gleicher.

              Kommentar

              • MrWoofa
                Registrierter Benutzer
                • 22.09.2001
                • 4760

                #97
                @Frankynstone:

                Die aktuelle 'Once' von Nightwish gefällt mir besonders wegen der Orchesteruntermalung, kann jetzt nicht sagen das mir ein SOng davon besonders Schlecht gefällt. Nur weils jetzt auch mal die breite Masse erreicht hat heißt das nicht das es jetzt schlechter ist als vorher

                'Ghost Love Score' und 'Creek Marys Blood' suchen ihresgleichen.

                Wenn dir Nightwish nicht nur wegen Tarja's Stimme gefällt, zieh dir mal 'Avantasia - The Metal Opera' rein, gibt 2 Teile, finde ich beide wirklich bombastisch. Habe ich mir sofort gekauft.
                Grüße,

                www.mrwoofa.de - Heimkino / HiFi / Car-HiFi Selbstbau-Anleitungen

                Kommentar

                • Frankynstone
                  Registrierter Benutzer
                  • 23.03.2004
                  • 3916

                  #98
                  Bin generell Fan von fast jeder Musik, die aus dem Rahmen fällt. Ob das nun monumentaler, orchestral untermalter Goth-Rock oder ob das Easy Listening ist oder ein nettes Kammerorchester ... egal, es darf nicht eintönig sein oder nerven, dann höre ich es mir gern an, sogar Schlager, weil die oft ganz gut abgemischt sind.

                  Ob es die Massen erreicht oder nicht, ist mir Bockwurst. Hauptsache es hebt sich angenehm aus dem üblichen "Die besten Hits der 70er, 80er und 90er."- und "NUR hier hörst Du DEINE neuesten Hits zuerst!!!"-Gedudel im Radio ab.

                  Ich lese hier eifrig mit und freue mich, dass hier Tristania und so weiter auftauchen. Sollte ich mal wieder Zeit zum Platten kaufen haben, dann drucke ich mir den Thread vorher aus
                  PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

                  Kommentar

                  • web-seb
                    Registrierter Benutzer
                    • 20.12.2003
                    • 278

                    #99
                    Du kennst die Radio-Slogans aber gut.

                    Kommentar

                    • MrWoofa
                      Registrierter Benutzer
                      • 22.09.2001
                      • 4760

                      Iss aber auch schrecklich. Die Musik bei diesen Sendern ist da zumeist noch erträglich,aber wenn 'der neuste Hit von demundem' schon nen halbes Jahr alt ist und die so tun als wäre es was tolles, dann ist das nur noch nervig.
                      Grüße,

                      www.mrwoofa.de - Heimkino / HiFi / Car-HiFi Selbstbau-Anleitungen

                      Kommentar

                      • Saylor
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.07.2002
                        • 679

                        mal was softeres: Heather Nova - Storm

                        diese Stimme ist einfach schön, samtig, schmeichelnd....

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 26528

                          Moloko "Things to make and do"

                          Super aufgenommen und intelligent gemacht.

                          Dire Straits "Very best of" Doppel-CD, Limited edition, HDCD

                          Das rockt und glasklarer Klang, auch wenn man die Titel schon kennt. Hatte immer gedacht, meine CDs von Dire Straits seien super aufgenommen, jetzt weiß ich, es geht noch besser!

                          Roger Waters "Amused to death"
                          Nicht einfach, zum Weinen schön, macht ab dem 2. Hören süchtig.
                          Aufgenommen in Q-Sound = Raumeffekte ohne Surround
                          Klingt phantastisch, aber eine Stelle (Raketeneinschlag in Beirut)ist nichts für Herzkranke
                          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                          Alan Parsons

                          Kommentar

                          • johnjay82
                            Registrierter Benutzer
                            • 03.06.2002
                            • 860

                            Ein nicht ganz "geheimer" Tip :

                            Judas Priest - Angel Of Retribution

                            Nach dem einfach genialen Painkiller-Album kamen noch 2 mittelmässige Studio-Alben mit Tim Owens heraus.

                            Nun ist endlich das Reunion-Album heraus und Priest beweisen, dass sie noch immer die Heavy-Metal-Götter sind.

                            Alle alten Priest-Fans dürften zufrieden sein, auch wenn "Painkiller" nicht erreicht wird.


                            Dann etwas exotischeres, um meinem Topic hier gerecht zu werden:

                            Freunden elektronischer "Tanz"-Musik dürfte "GOA" ein Begriff sein.
                            Es handelt sich dabei um ein Musik-Genre, welches als eine Art Mix aus "Techno" und Sound-Spielereien aus dem Psychedelic-Genre. Klingt nun einfacher, als es eigentlich ist.

                            Nicht jedermanns Geschmack, aber mittlerweile gehört dieses Genre zu meinem Top-3.

                            Interessante "Bands":

                            Shpongle
                            Infected Mushroom
                            GMS
                            Astrix
                            The Orb (gehört in den Bereich "Ambient")
                            The Future Sound Of London
                            Grüße
                            Dennis

                            There is something between life and death, we can´t explain. But we are able to experience it...

                            Kommentar

                            • walwal
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.01.2003
                              • 26528

                              Neu gehört, diese Rezenzion trifft es genau!
                              Diese CD liebt man oder hasst man, ich habe sie auf einen Rutsch "weggehört".

                              Bestes Tori Amos Werk am Rande des Wahnsinns, 14. März 2004
                              Rezensentin/Rezensent: lalobo (Mehr über mich) aus Bonn, NRW Deutschland
                              Als BOYS FOR PELE auf dem Markt kam, spaltete es sofort die Geister. Vorbei war es mit unschuldig-sexy Gesaeusel der Kindsfrau hinter dem Boersendorfer, das ein Grossteil ihrer Fans bisher so geliebt hatte. Da wurde oftmals wild in das klirrende Cembalo gehauen, da gab es Synthesizer (besonders auf der ersten Single CAUGHT A LIGHT SNEEZE), aber gleichzeitig auch Gospelchor und Blechblaeserensemble. Und dann noch dieser Titel: BOYS FOR PELE, maennerfeindlicher konnte sich Tori Amos nicht praesentieren. Von dem schweinesaeugenden und schlangenverseuchten Booklet mit brennenden Pianos gamz zu schweigen.
                              Dabei war alles ziemlich einfach zu verstehen: Die gute Tori durchlebte eine ziemliche Krise, die sie musikalisch zum aeussersten greifen liess. Raus wollte sie aus ihrem Puppenhaus, das ihre Fans um sie aufgebaut hatten und auf zu neuen Ufern mit allen moeglichen und unmoeglichen Mitteln. Und nicht selten ist es genau das, was den Unterschied zwischen Begabung und Genialitaet ausmacht. Nie vorher und nie nachher war Tori Amos so gut, so gnadenlos und erbarmungslos nicht nur mit den BOYS for Pele sondern auch mit sich und ihren Songs. Letztendlich sind es wenige Songs wie Doughnut Hole oder Putting the Damage on, die schon beim ersten Mal beruehren, die meisten entwickeln sich erst beim mehrmaligen Hoeren zu Juwelen. Auf der ganzen CD ist nicht ein Song, der nicht fuenf Sterne verdient haette.
                              Ich gebe zu, die Texte kann man nur schwerlich verstehen. Konnte man das bei Tori eigentlich jemals?? Aber auf diesem Album spricht die Musik Baende an Emotionen, die die bildhaften Texte nur quasi ergaenzen.
                              Fuer mich teilt sich das Album in vier Teile, die jeweils von einminutigen "Pre-", "Post-" und "Interludes" unterbrochen sind. Diese Zwischenspiele (Beauty Queen, Mr Zebra, Way Down, Agent Orange, Twinkle) sind zurecht immer wieder auf Konzerten gefordert worden, sie sind fantastisch. Ich kann die einzelnen Teile nur schwer zutreffend beschreiben, der erste Teil klingt fuer mich beispielsweise deutlich barocker und unnahbarer als der viel waermere, weichere Endteil, waehrend der dritte Teil durch seine rhythmischen Eigenwilligkeiten bei Little Amsterdam und Talula brilliert. Aber ich will hier gar nichts vorwegnehmen, ich denke, dass Album laesst Raum fuer ganz persoenliche Empfindungen und Interpretationen.
                              Fazit: Eines der ganz selten genialen (!) Werke auf dem Musikmarkt und mit Sicherheit eine der besten Platten der gesamten 90er.

                              Auch sehr schön:

                              The Girl in the Other Room
                              Diana Krall
                              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                              Alan Parsons

                              Kommentar

                              • Frankynstone
                                Registrierter Benutzer
                                • 23.03.2004
                                • 3916

                                http://www.emophiliac.de/sounds.html <-- unvergleichlich vielfältige Mucke, fast nur elektonisch, liebevolle Effekthascherei, von chillout bis hardcore.

                                http://www.thinnerism.com/ <-- einfach mal stöbern, jede Menge smoothe soundz
                                PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X