Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Musikalische Geheimtips

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ubix
    antwortet
    Eines meiner Lieblingslieder. Das Musikstück auf der Windows 95 CD.. Good Time.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    S`isch halt Frühling, gell

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    Astreine Pornomucke...

    Sorry lol

    Einen Kommentar schreiben:


  • Whoofmax
    antwortet


    ab 26m20s wirds groovy

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kay*
    antwortet
    Fred Wesley !!

    JazzBaltica 2023: Fred Wesley and The New JBs

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    https://www.youtube.com/watch?v=lSqjuotChlM

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    https://www.youtube.com/watch?v=eUQviW-qKKs

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    https://www.youtube.com/watch?v=W1UpiOLc3uY


    https://ams1.startpage.com/av/anon-i...763e14d113e241

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Gerne. Arte hat manchmal Juwelen im Angebot.

    Einen Kommentar schreiben:


  • goofy_ac
    antwortet
    Danke für den Tipp!

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    https://www.arte.tv/de/videos/115032...tt-pink-floyd/

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Zum Reinhören:

    https://duckduckgo.com/?q=clapton+24...%3D9pnx8hztt9Q

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_54934.jpg Ansichten: 28 Größe: 272,0 KB ID: 717566

    Eric Clapton ist sicher kein Geheimtipp, aber dass er mit dem BBC-Orchester ein Meisterwerk abliefert, schon eher. Und das Concerto For Guitar ist (in meinen Ohren) ein Geniestreich von Clapton und Michael Kamen.

    "....Das größte Highlight des Orchesterkonzerts ist das bisher unveröffentlichte 30-minütige Epos »Concerto For Guitar«. Kamen komponierte das Stück, das in der Albert Hall sein Live-Debüt feiert, speziell für Clapton. In den Liner Notes des Sets schreibt der Musikjournalist David Fricke über die in der Sammlung enthaltene Version: »Kurz vor der Hälfte dieser Version von 1991 legt [Clapton] an der Gitarre los, als hätte er den Rest von Cream auf den Fersen – zugleich melodisch präzise und jubilierend freigeistig –, während Kamen dieses Brodelnde in den Streichern und Blechbläsern widerhallen lässt.«

    Wobei mir die CD besser gefällt als die DVD in Surround.

    Die alten Cream-Stücke sind auch hervorragend interpretiert, da bin ich aber voreingenommen, denn vor unendlichen Zeiten hatten mein Kumpel und ich für den Plattenspieler in der Lobby des Hotels in Llorett (jaja) diese Titel aufgelegt, weil das spanische Zeug und aus den Hals heraushing.
    Zuletzt geändert von walwal; 14.02.2024, 13:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    And it went like:
    https://www.youtube.com/watch?v=fdixQDPA2h0

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kay*
    antwortet
    2024-01-26 ·22:45-00:15 · arte

    Roy Orbison - Black and White Night
    Am 30. September 1987 gab Rocklegende Roy Orbison ein bemerkenswertes Comeback-Konzert. Mit ihm auf der Bühne standen renommierte Gäste, deren Musik er maßgeblich beeinflusst hatte: Jackson Browne, T Bone Burnett, Elvis Costello, k.d. lang, Bonnie Raitt, J.D. Souther, Bruce Springsteen, Tom Waits und Jennifer Warnes. Der Gig mit Starbesetzung wurde im darauffolgenden Januar als TV-Special unter dem Titel "Roy Orbison and Friends: A Black and White Night" ausgestrahlt – knapp ein Jahr vor Orbisons plötzlichem Tod im Alter von nur 52 Jahren.

    Das Konzert wurde mit sieben verschiedenen Kameras aufgenommen. Dabei entstanden Hunderte Stunden Videomaterial, von denen viele nicht gesichtet wurden. 2017 brachten Roys jüngster Sohn Alex und sein Co-Editor Luke Chalk für eine Neuauflage des legendären Konzertmitschnitts die aufgeführten Titel in ihre ursprüngliche Reihenfolge und integrierten bislang unveröffentlichtes Material. Darunter das "geheime" Konzert, das Orbison und seine Kameraden nach der offiziellen Performance gaben, sowie Aufnahmen von den Proben.

    Die überarbeitete Fassung ermöglicht einen authentischen Blick auf ein einmaliges Konzerterlebnis. Roy Orbison – brillant begleitet von Elvis Presleys TCB Band (James Burton, Glen D. Hardin, Jerry Scheff, Ron Tutt) – gibt Hits wie "Only the Lonely", "In Dreams" und "Crying" zum Besten.

    Aufzeichnung vom 30. September 1987 in Los Angeles.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X