Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Visaton Nimrod

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • walwal
    antwortet
    Au Backe...

    Einen Kommentar schreiben:


  • kboe
    antwortet
    Und die 2. Spule im TT hat er gleich ganz weggelassen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Burns
    antwortet
    Walwal hat alle Spulen falsch, heut nicht sein Tag.

    Jedoch die parallele Spule im MT-Zeig 2,2mH 1mm scheint wirklich Sinnfoller

    lg Burns

    Einen Kommentar schreiben:


  • kboe
    antwortet
    Hallo Walwal,
    wenn du Kondensatoren in Reihe schaltest, berechnest du Cgesamt mit 1/Cges = 1/C1 + 1/C2 +1/C3 usw. usw. Wie wenn du Widerstände parallel schaltest.
    Dein Fragezeichen im Schaltbild ergibt einen Vorwiderstand von 0,5 Ohm und eine Induktivität von 1,32 mH. Der Widerstand der Spulenkombination ist wohl auch eine Parallelschaltung der beiden Spulenwiderstände.
    Für parallel geschaltete Spulen gilt dieselbe Formel, wie für in Reihe geschaltete Cs.

    Gruß
    Bernhard

    Einen Kommentar schreiben:


  • Turok
    antwortet
    Wirklich gute Arbeit und eine super Anleitung . Respekt für die Visaton Ing`s

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Alles klar, jetzt haben wir den Schuldigen...Demnächst werde ich mal die Positionen eingeben und die Werte der Spulen exakt machen, aber schon jetzt ist die Simu der Realtität sehr ähnlich.
    Zuletzt geändert von walwal; 13.11.2020, 20:56.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Denk daran: Heute ist Freitag der 13.11.20

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Verdammt du hast Recht.

    Das hatte ich mir zu einfach gemacht. 15 µF + 2,2 µ sind nicht 17,2 µF.

    Dann (wenn ich mich erholt habe ) mache ich das mal exakt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Bei mir ist 1 zu 1 alles on Ordnung.

    Ich denke Kondensatoren in Reihe addieren sich nicht wie Widerstände zu 17,2uF. 2,2uF in Reihe mit 15uF ergibt was unter 2uF.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Also, ich habe den Täter (Bauteil) entdeckt.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Hoppla, ist die Weiche richtig? Meine Simu sieht im Hochton übel aus!

    Das Gehäuse und Chassispositionen und die genauen Spulenwiderstände stimmen nicht, aber bei DER Simu mache ich erst mal Schluss!

    Der Draht (rote Markierung) ist überflüssig. Aber entweder habe ich oder Visaton einen Weichenmurks produziert. Natürlich nur im Plan.



    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von walwal; 13.11.2020, 18:17.

    Einen Kommentar schreiben:


  • „Q“
    antwortet
    Super

    Gefällt mir richtig gut. Auch der Gehäuseaufbau ist klasse und super beschrieben. Da bekommt man richtig lust drauf zu bauen. Für Anfänger sicher nicht ganz einfach, aber es wird sicher vorgefertigte Bausätze dazu geben.

    Bin gespannt wann die ersten loslegen. Einer hat bestimmt schon angefangen

    Schöne, sehr schöne Box geworden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • VISATON
    antwortet
    des Weiteren möchte ich hier noch ein paar zusätzliche Messungen veröffentlichen:






    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • VISATON
    antwortet
    Die Nimrod ist nun online und kann hier angesehen werden:
    https://www.visaton.de/de/produkte/h...e-boxen/nimrod

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lautsprecherking92
    antwortet
    Zitat von VISATON Beitrag anzeigen
    Es gibt tatsächlich unterschiedliche Hörgeschmäcker. Den Briten sagt man einen eher warmen Klang nach. US Amerikaner bevorzugen unglaublich viel Bass (was aber größtenteils auch auf die Raumakustik zurückzuführen ist -> Häuser in den Staaten sind einfach lockerer gebaut, da verpufft schon etwas).

    Ich bin 2019 mit meinen englischen Kollegen über die Bristol HiFi Show gegangen. Dort ist uns aufgefallen, dass immer mehr Personen die Musikwiedergabe nahezu zelebrieren. Dazu gehört natürlich auch der Schallplattenspieler und dass die Lautsprecher etwas her machen. Allerdings nicht im Bereich "äußerst modern" und "durchdesignt", eher traditionell und klassisch. Eben wie in den 70ern. Auch in Deutschland sehen wir diesen Trend. Das haben wir aufgegriffen und einen neuen Bausatz entwickelt.

    Und da der Selbstbau in England eher etwas angestaubt ist, könnten wir vielleicht damit etwas wieder aufleben lassen.

    Allerdings war das Vorhaben doch etwas aufwendiger. Nicht nur wegen der Pandemie, sondern auch wegen den unterschiedlichen Materialien in den Baumärkten auf der Insel. Daher musste quasi alles recherchiert, doppelt gezeichnet und jede Beschreibung angepasst werden...
    Danke Visaton für die aufschlussreiche Erklärung!

    Schön zu hören, dass ihr versucht, die neuen Bausätze an die aktuellen Trends anzupassen. Mir persönlich gefällt der "Retrolook" ebenfalls sehr, nur ist für unsere Ohren eine hochwertige Soundqualität mindestens genauso wichtig.

    Viel Erfolg bei der Umsetzung!

    Schöne Grüße aus Köln, Jan

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X