Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

8 Liter Box Vater-Sohn Projekt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • ubix
    Registrierter Benutzer
    • 26.03.2008
    • 3636

    #31
    Ich finde allerdings, das Gespann W130S und SC 10 N passt Weichentechnisch nicht optimal zusammen. Bzw. es ist schwer, sie harmonisch zusammen zu fügen, ohne das die Weiche zur Baustelle wird.
    Mit Freundlichem Gruß,

    Ubix
    __________________________________________________ ____

    Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

    Kommentar

    • donhighend
      Registrierter Benutzer
      • 09.03.2009
      • 524

      #32
      Zitat von Niwo Beitrag anzeigen
      Mein Stichwort: weniger Bauteile
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: W130SSC10N.jpg Ansichten: 0 Größe: 369,9 KB ID: 721052
      Wenn's so einfach wäre. Bei einer Range von 70dB (40 -110dB) zeigt's einen halbwegs brauchbaren E-Frequenzgang. Wenn man die Range, wie bei allen anderen aktuellen Simulationen hier, auf 50dB (50 - 100dB) reduziert, ist das nicht mehr so schön glatt. Wenn man es von 30dB - 120dB einstellt, wird es noch glatter...
      Gruß Alex

      Kommentar

      • ragi
        Registrierter Benutzer
        • 23.06.2024
        • 39

        #33
        Zitat von ubix Beitrag anzeigen
        Ich finde allerdings, das Gespann W130S und SC 10 N passt Weichentechnisch nicht optimal zusammen. Bzw. es ist schwer, sie harmonisch zusammen zu fügen, ohne das die Weiche zur Baustelle wird.
        Ursprünglich war mal G20SC angedacht. Aber die Kalotte schaut über die Frontplatte drüber (im Gegensatz zu SC 10 N) und das Teil kostet mehr als das doppelte. Und wir müssen damit rechnen, dass da mal der eine oder andere Finger drin landet. Nicht unbedingt der meines Sohnes, der weiß Bescheid. Aber es sind ja auch mal Freunde da...

        Kommentar

        • ubix
          Registrierter Benutzer
          • 26.03.2008
          • 3636

          #34
          Zitat von ragi Beitrag anzeigen

          Ursprünglich war mal G20SC angedacht. Aber die Kalotte schaut über die Frontplatte drüber (im Gegensatz zu SC 10 N) und das Teil kostet mehr als das doppelte. Und wir müssen damit rechnen, dass da mal der eine oder andere Finger drin landet. Nicht unbedingt der meines Sohnes, der weiß Bescheid. Aber es sind ja auch mal Freunde da...
          Bei der SC 10N ist die Kalotte zwar etwas versenkt, aber mit den Finger kommt man da auch dran, wenn man denn will Ich glaube aber eher, das es der W 130 S ist, der das ganze etwas erschwert, da er ab 1,5 khz so einen Einbruch hat, und der Hochtöner das nicht ausgleichen kann.
          Mit Freundlichem Gruß,

          Ubix
          __________________________________________________ ____

          Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

          Kommentar

          • UweG
            Registrierter Benutzer
            • 29.07.2003
            • 5638

            #35
            @ragi:
            Ein RLC-Glied hat eine Resonanz und damit ein Extremum in der Impedanz. Je nachdem, ob L und C parallel oder in Reihe sind, ist es ein Minimum oder Maximum.
            Ein RC-Glied hat keine Resonanz, sondern eine monoton fallende Impedanz über die Frequenz.

            Wann nimmt man einen Saug- oder lieber Sperrkreis? Ausprobieren. Ich fand, der Sperrkreis passt besser vor den TT.

            Wenn Du eine Spule mit 0,16 Ohm hast, dann nimm sie. Nur die Kosten sprechen dagegen.

            Ich find die UG1 immer noch gut. Nur 3 Spulen und 4 Kondensatoren und die Abstrahlkeule ist ziemlich waagrecht. Habe eben mal mit höherer Trennung versucht. Die Interferenzen in der Vertikelen werden aber noch schlimmer.

            donhighend schrieb:
            Dennoch würde ich auch bei Simulationen auf Grundlage dieser Dateien ein wenig mehr auf das Energieverhalten achten.
            Damit hat er evtl. Recht, kommt auf die Abhörbedingungen an. Die UG1-Weiche ist auf geringe Abhörentfernung in typischerweise kleinem, gut bedämpfden Raum ausgelegt (z.B. Kinderzimmer mit Bett und Teppichboden). Ist der Raum halliger und/oder die Abhörentfernung größer oder die Ohrhöhe nicht auf Boxenhöhe könnte die Delle im Energiefrequenzgang stören. In diesem Fall würde ich die 15µF parallel zum TT gegen 10µF tauschen.
            Zuletzt geändert von UweG; 30.06.2024, 10:26.
            Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

            Kommentar

            • donhighend
              Registrierter Benutzer
              • 09.03.2009
              • 524

              #36
              Wenn man mag, kann man es mit kleinen Kompromissen auch preiswerter gestalten. Auch bei dieser Variante habe ich auf einen brauchbaren E-Frequenzgang geachtet.
              W130S8_SC10N_DHE_komp.BPJ
              Gruß Alex

              Kommentar

              • ragi
                Registrierter Benutzer
                • 23.06.2024
                • 39

                #37
                donhighend, Ich finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich Weichen aufgebaut werden können und man in etwa ähnliches bekommt. Auch den Ansatz von Niwo wollte ich mir noch mal näher anschauen. Man lernt ja nie aus.

                Ich stelle mal mein Ergebnis _V9.5 von gestern spät in der Nacht hier zur Begutachtung rein. Der Energiefrequenzgang soll ja wohl idealerweise ein waagerechter Strich sein (gibt's das?), oder möglichst gleichmäßig fallen (habe noch hier und da quergelesen gestern). Das finde ich hier besser erreicht als mit meinen früheren Versionen. Die Delle bei 2 kHz finde ich weniger abrupt als bei _UG1.1.

                Wenn man die 0,1 mH Spule im HT-Zweig weglässt wird der Energiefrequenzgang nochmals gleichmäßiger, aber dann ist so ein Buckel im Frequenzgang bei 2500 Hz.

                Mit einer Sperrkreisvariante will ich auch noch mal experimentieren.
                Angehängte Dateien

                Kommentar

                • ragi
                  Registrierter Benutzer
                  • 23.06.2024
                  • 39

                  #38
                  So, und hier mal was anderes:

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20240629_103455_1_v1.jpg
Ansichten: 109
Größe: 350,7 KB
ID: 721077

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20240630_115027_1_v1.jpg
Ansichten: 109
Größe: 150,8 KB
ID: 721076

                  Kommentar

                  • donhighend
                    Registrierter Benutzer
                    • 09.03.2009
                    • 524

                    #39
                    Zitat von ragi Beitrag anzeigen
                    donhighend, Ich finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich Weichen aufgebaut werden können und man in etwa ähnliches bekommt. Auch den Ansatz von Niwo wollte ich mir noch mal näher anschauen. Man lernt ja nie aus.

                    Ich stelle mal mein Ergebnis _V9.5 von gestern spät in der Nacht hier zur Begutachtung rein. Der Energiefrequenzgang soll ja wohl idealerweise ein waagerechter Strich sein (gibt's das?), oder möglichst gleichmäßig fallen (habe noch hier und da quergelesen gestern). Das finde ich hier besser erreicht als mit meinen früheren Versionen. Die Delle bei 2 kHz finde ich weniger abrupt als bei _UG1.1.

                    Wenn man die 0,1 mH Spule im HT-Zweig weglässt wird der Energiefrequenzgang nochmals gleichmäßiger, aber dann ist so ein Buckel im Frequenzgang bei 2500 Hz.

                    Mit einer Sperrkreisvariante will ich auch noch mal experimentieren.
                    Auch, wenn Frequenzgänge ähnlich aussehen, können die Resultate unterschiedlich klingen. Oft reichen da Kleinigkeiten in gewissen Frequenzbereichen.

                    Ganz wichtig ist bei solchen Vergleichen auch, dass man die visuelle Ausgabe der Simulationen auf ein einheitliches Niveau bringt. So hast du bei deiner V9.5 eine Range von 80dB!!! eingestellt. Dadurch erscheinen die Kurven sehr glatt. Alle anderen Simulationen haben 50dB eingestellt. Das ist inzwischen sowas wie ein "Standard", der vielerorts verwendet wird. Bei der Simu von Niwo sind es 70dB, was eine Vergleichbarkeit nicht sinnvoll macht. Natürlich kann man diese Range auch bei bereits bestehenden Simulationen ändern. Dazu bitte den Reiter "Optionen" --> "Anzeigeoptionen" wählen und dort "Schalldruckpegel von 50dB - 100dB" (oder eben die gewünschte Range) einstellen. Für eine Vergleichbarkeit ist es wichtig, dass die Einstellung bei allen Simulationen identisch ist. Hier deine V9.5 in 80dB und 50dB Range:

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 80dB Range.jpg Ansichten: 0 Größe: 319,5 KB ID: 721096
                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 50dB Range.jpg Ansichten: 0 Größe: 300,3 KB ID: 721094
                    Angehängte Dateien
                    Gruß Alex

                    Kommentar

                    • derjan
                      Registrierter Benutzer
                      • 17.11.2000
                      • 1105

                      #40
                      Vergleichen geht auch super, indem das Projekt als Referenz festlegt und dann verändert, oder direkt eine Vergleichsdatei ins Boxsim-Fenster hineinzieht und auf "Ja, hier" klickt. Funktionert auch fürs Bündelungsmaß Diagramm

                      Kommentar

                      • ragi
                        Registrierter Benutzer
                        • 23.06.2024
                        • 39

                        #41
                        [...] so hast du bei deiner V9.5 eine Range von 80dB!!! eingestellt. Dadurch erscheinen die Kurven sehr glatt. Alle anderen Simulationen haben 50dB eingestellt. Das ist inzwischen sowas wie ein "Standard", der vielerorts verwendet wird.
                        Oh, sorry. Das ist mir bewusst. Auch die Funktion von Boxsim, eine Referenz merken zu können, kenne ich. Ich stelle nur manchmal 20-100 dB ein, um sehen zu können was "tief unten" so im Frequenzgang los ist, und vergesse dann es zurück zu stellen.

                        Kommentar

                        • ubix
                          Registrierter Benutzer
                          • 26.03.2008
                          • 3636

                          #42
                          Vielleicht wäre es am besten, wenn man die Standardeinstellungen des Schalldruckpegels von Boxsim von 40 -110db bei allen Simus verwendet.
                          Mit Freundlichem Gruß,

                          Ubix
                          __________________________________________________ ____

                          Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                          Kommentar

                          • donhighend
                            Registrierter Benutzer
                            • 09.03.2009
                            • 524

                            #43
                            Zitat von ubix Beitrag anzeigen
                            Vielleicht wäre es am besten, wenn man die Standardeinstellungen des Schalldruckpegels von Boxsim von 40 -110db bei allen Simus verwendet.
                            Das entspricht einer Range von 70dB!!! In meinen Augen glättet die zu stark. Aber das muss natürlich jeder selbst entscheiden.
                            Gruß Alex

                            Kommentar

                            • ubix
                              Registrierter Benutzer
                              • 26.03.2008
                              • 3636

                              #44
                              Ja, es ging mir nur darum, das alle Simulationen einheitlich dargestellt werden. Deswegen der Gedanke mit der Standardeinstellung.
                              Mit Freundlichem Gruß,

                              Ubix
                              __________________________________________________ ____

                              Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                              Kommentar

                              • UweG
                                Registrierter Benutzer
                                • 29.07.2003
                                • 5638

                                #45
                                Ich möchte mal einen Aspekt zu Bedenken gaben bei der Beurteilung. Nimmt man in der Simu mal nur ein Chassis in Betrieb, sieht man in beiden Fällen einen ungleichmäßigen Abstand des Achsenfrequenzgangs vom Energiefrequenzgang. Man kann auch sagen eine über der Frequenz ungleichmäßige Bündelung. Sind nun beide Chassis in Betrieb und wir nehmen mal an perfekt in Phase, so wird im Übergangsbereich die Bündelung höher. Das ist Physik. Es könnte sich nun abieten, dort zu trennen wo die Bündelung der Einzelchassis eine Delle nach unten macht, also z. B. bei 3200 Hz. Ich habe das eben mal mit aktiven Filtern gemacht und mit einem Allpass die Phase exakt übereinander gebracht. Es ergibt sich nun eine 2..3 dB-Senke im Energiefrequenzgang um 2,5 kHz. Die bekommt man nur weg, wenn man die Chassis nicht genau in Phase laufen lässt. Das hat aber den Preis, dass der Frequenzgang auf Achse eine Übertreibung bekommt, wenn man etwas höher oder tiefer sitzt, je nachdem in welche Richtung man die Phase geschoben hat. Aus diesem Dilemma kommt man nur mit einem D'Appo raus ... und kauft sich andere Probleme.
                                Ich glaube, die Weichen hier sind ziemlich aufwändig relativ zu den doch recht günstigen Chassis.

                                @ragi: Coole Gesichtsmaske hat dein Sohn.
                                Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X