Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boombox geht Richtung Bose L1

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 7792

    Boombox geht Richtung Bose L1

    wer es nicht kennt:
    https://www.bose.de/de_de/products/s...ct-system.html
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: cq5dam.web.1280.1280.jpeg
Ansichten: 393
Größe: 17,8 KB
ID: 693843

    was soll denn dies für ein komischer Titel eines Projektes sein? ...
    Vor Jahren habe ich bei einem 40er Geburtstag eine Bose L1 hören dürfen, unter bestimmten Winkeln fand ich den Gesamtklang garnicht so übel. Friedemann hat dann das Teil mal vermessen mit fürchterlichem Ergebnis, ... damals dachte ich, das kann man im Selbstbau sicher akustisch besser hinbekommen.

    Ich habe noch vier B80 und einiges an Elektronik rumliegen, ... auch zwei W130X und zwei TIW200 könnten genutzt werden, nur die GF250 habe ich verbaut und die bleiben auch da, im Doppelsub. Wenn das Ganze transportabel bleiben muss, ist es auch extrem wichtig, dass der Sub sehr leicht wird, und mit zwei GF250 würde die vielleicht 40 Liter Box zu schwer werden. Es besteht also indirekt eine Limitierung des Volumens Aufgrund des Gewichts.

    Gedanklicher Ausflug zu meiner großen Boombox, hier links:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1757.jpg
Ansichten: 335
Größe: 46,2 KB
ID: 693844

    dies hatte die letzten 1,5 Jahre den gleichen Zweck, und wurde auch drei Mal in größeren Hörrunden bei runden Geburtstagen genutzt (in Lockdownfreier Zeit). Meine Erfahrung ist, dass diese Basspower gerade so ausreicht, aber auch mehr würde nicht schaden. Im Mittel- und Hochton ist die Box laut genug, sprich vier B80 würden die Maxmalpegelansprüche sicher auch schaffen, ...

    jetzt zum Vorhaben, ihr merkt dass ich mir ab 200 Hz nach oben sehr sicher bin dass dies etwas wird, allerdings unter 200 Hz bin ich mir unsicher ob dies etwas wird: gleichzeitig was transportables, also leicht, wie auch Basspower die ausreicht.

    Die B80 müssen irgendwie seitlich verkippt eingebaut werden, 10 Grad auf die Seite oder 20 Grad auf die Seite, sodass nicht alle Chassis in der Achse nach vorne zeigen, also wird die Box schon komplex im Bau, ... das bekomme ich aber sicher hin. Die Optik wird bei mir aber leicht verändert, ich möchte keine Bodenstandbox sondern eine Tischstandbox. Sub auf Tisch und Mittelhochtonteil oben auf, also entsteht vielleicht eine Box mit 60 bis max 90 cm Höhe. Vielleicht zweigeteilt wegen der Transportabilität. Verstärker wird vielleicht ein 2.1 Class D Teil, sind noch einige hier zum Ausprobieren, ...


    Ich möchte fast nur Zeugs verwenden was noch hier liegt, ... deswegen die Vorauswahl der B80 und der eventuell zu verwendenen Bässe. (zwei B100 sind auch noch hier)


    Habt ihr auch Ideen dazu. Dann raus damit.

    Gruß Timo
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 7792

    #2
    und noch eine erste Simulation dran, Geometrisch wird dies nichts, denn die TIW200 bauen zu tief, das habe ich jetzt im ersten Schritt nicht berücksichtigt. Es wird eine ähnliche Optik wie die Bose L1 mit dem breiten Bassgehäuse und schmalem Aufsatz der B80.
    Angehängte Dateien

    Kommentar

    • Timo
      Registrierter Benutzer
      • 22.06.2004
      • 7792

      #3
      hier sieht man wie bose das gelöst hat:
      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Bose_L1_Compact_System_7.jpg
Ansichten: 344
Größe: 38,8 KB
ID: 693851

      Kommentar

      • jhohm
        Registrierter Benutzer
        • 24.09.2003
        • 4539

        #4
        Hallo Timo,

        mal wieder ein Interessantes Projekt!
        Ich denke, 3/4 des Aufwandes liegt in der Elektronik, die Bose verwendet - DSP für jeden Breitbänder, Verstärkermodule etc.
        Darin wird das Problem liegen, im DIY eine Box so hinzubekommen...
        ...Gruß Jörn

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 7792

          #5
          Zitat von jhohm Beitrag anzeigen

          Ich denke, 3/4 des Aufwandes liegt in der Elektronik, die Bose verwendet - DSP für ...
          Hallo Jörn. So richtig viele Gedanken mache ich mir da nicht. Ich habe noch einige 2.1 Verstärker hier liegen. Die kleinen aus China. Zunächst mal wollte ich diese probieren. Die brauchen einen passiven hochpass bei den breitbänder. Die subchassis haben 18 dB und variable trennfrequenzen am Tiefpass.

          soll eher eine boombox mit erweiterten Einsatzbereich werden. Bluetooth und Klinke.

          ich wollte mich auf 4 chassis im Mittel und hochton beschränken.

          ich mache mir eher wegen des Gesamtgewichts Gedanken. Denn schon der tiw200 Doppelsub ist schon richtig schwer geworden. Also wird es wieder etwas in Leichtbauweise. Pappel und möglichst dünn.

          Gruß Timo

          Kommentar

          • Timo
            Registrierter Benutzer
            • 22.06.2004
            • 7792

            #6
            die ersten Vorversuche laufen, ... mit einigen interessanten Themen, ...

            zuerst mal die Bilder im Keller, ...

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1771.jpg
Ansichten: 348
Größe: 88,5 KB
ID: 693863

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1773.jpg
Ansichten: 310
Größe: 95,5 KB
ID: 693864

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1774.jpg
Ansichten: 310
Größe: 50,7 KB
ID: 693865


            Der Verstärker verschlingt 24 Volt und knapp 5 Ampere, dies scheint er auch zu brauchen mit dieser Anordnung, denn das USV auf dem letzten Bild mit 12 Volt bringt einen deutlich kleineren Maximalpegel als mit einem Travo mit 24 Volt. Somit muss ich mir wieder was richtig Potentes im 24 Volt Powerbankbereich suchen.

            Dann gibt es noch eine Überraschung, die Kombination schon mit zwei B80 schaffen in einem Meter Entfernung gemessen 100 dB bei vollem Ausschlag des Volumenreglers. Die Tiw200 habe ich mit Rosa Rauschen etwas lauter eingepegelt, aber auch so eingestellt macht der TIW200 bei vollem Pegel nur Zuckungen von etwa 2-3 mm Hub, ... oder im Umkehrschluss, ein TIW 200 vielleicht in BR tuts in dieser Kombination auch, dann würde das Ganze auch noch deutlich leichter werden. Schöner wäre aber ein Treiber mit deutlich mehr Kennschalldruck, ein GF200 oder GF250 in BR vielleicht, ... (Hat noch jemand einen vereinzelten GF250, den er verkaufen möchte)

            Der Verstärker ist nicht schlecht für diese Anordnung. Also wird dieser auch schon genommen, ... zwei weitere bringen die gleiche Performance, keiner bietet Vorteile.

            Es wird also ein Kubus im Bass und drüber die vier B80, ... ich war wie gesagt überrascht über den Maxpegel wenn er vom Bass unterstützt wird, und über einen Hochpass gefiltert wird, die B80 machen so auch kaum Hub, ... Norah Jones in 2020, die Hauskonzerte kommen wundervoll klar über die Box.

            Der Doppelsub mit W130X bringe ich garnicht mit diesem Verstärker auf Pegel, sodass der Bass eigentlich schon ausgesucht ist, also GF200 oder GF250 oder AL200. Vielleicht auch TIW250 oder TIW300, allerdings wird dieser dann wieder zu schwer. Ich habe ja jetzt gesehen dass ein einzelner Bass gut mit den B80 mitkommt, sodass auch ein GF200 funktionieren würde, wegen der Hubentlastung würde ich in BR favorisieren.

            Auch noch etwas Weiteres habe ich herausgefunden, die Boomboxen sind alleine rund 7kg schwer, also 7 plus 7 plus ungefähr 20 kg des Subs wird insgesamt viel zu schwer, wenn in 15 mm MPX gebaut wird. Sodass ich wieder in Pappel bauen muss und dort jedes Gewicht rausholen muss was kein Sinn macht, ... Ich nehme die Zeit über 10 mm, das lässt sich super verarbeiten, vielleicht nehme ich dieses mal noch eine Kleinigkeit dünner, also 8 mm. Mit zusätzlichen Versteifungen im Inneren, ...


            kennt noch jemand etwas stärkeres im Verstärkerbereich. es muss ein 2.1 sein? gerne auch etwas zum einbauen, ... Nur am Rande, denn eigentlich passt das Chinateil schon ganz gut.

            Gruß Timo

            Kommentar

            • Bernd
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2021
              • 284

              #7
              Hallo!

              Ich denke, auch Bose kocht nur mit Wasser.

              Sucht man im Internet, findet man auch eine Servicedoku für das größere Modell. Da ist nur ein Verstärker für die Breitbänder drin, also nicht für jeden einzeln und mit nur einem DSP, und die Breitbänder sind nur 2", also eher wie FR58. Damit ist das schon leichter (und billiger). Die edlen B80 wiegen aber doch auch nur 230 gr/Stück. Da sind 4 Stück noch unter 1 Kg. Beim Subwoofer ist mit Sicherheit auch ein billigeres 8"-Chassis verbaut. Nicht sowas wie GF oder AL200. Die Verstärkerleistung ist allerdings deutlich höher. Batteriebetrieb ist ja nicht vorgesehen. Dafür haben die ja was kleineres mit 6,5" Tieftöner und nur drei kleinen Breitbändern. Das kenne ich und das ist für manche Zwecke wirklich nicht übel. Aber kaufen kann jeder, bauen nicht!

              Ob diese komische Anordnung der Breitbänder wirklich was bringt? Ich würde es erstmal ganz klassisch versuchen.

              Beim Verstärker würde ich für den Zweck fertige Platinen nehmen. Gibt es bei Amazon zuhauf. Das kann man so nehmen, wie man es braucht. Man hat aber dann kein Gehäuse und muss es in den Subwoofer einbauen, wie beim Vorbild. Auch die Spannungsversorgung ist dann komplizierter. Alles selbstgetrickt eben.

              Gruss Bernd


              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: AIYIMA DC12V-24V 2.1-Kanal TPA3116 Bluetooth-kompatibel-Subwoofer-Verstärkerplatine 2x50W + 100W BT .jpg
Ansichten: 317
Größe: 172,7 KB
ID: 693872
              Zuletzt geändert von Bernd; 05.09.2021, 21:42.

              Kommentar

              • Timo
                Registrierter Benutzer
                • 22.06.2004
                • 7792

                #8
                Ich habe noch ein 2.1 von fosi Audio. Vermutlich baugleich zu dem angehängtem. Und dann habe ich das auf dem Bild meines letzten Posts. Vermutlich auch baugleich. Und noch ein dritter, vermutlich auch baugleich. Also die Teile sind hier.

                ich suchte explizit nach was stärkerem. Wenn es das nicht gibt dann bleibt es bei dem auf dem Bild. Der hat nämlich eine Fernbedienung.

                zur Anordnung habe ich mir Gedanken gemacht. Ich sehe es ähnlich. Ob die so viel bringt sehe ich kritisch. Bei mir sind es eh nur vier Treiberlein. Da ist eh fast egal wie ich diese anordne. Hab heute viel simuliert. Bei schmalen Schallwänden sieht’s noch am besten aus.

                Gruß Timo

                Kommentar

                • ubix
                  Registrierter Benutzer
                  • 26.03.2008
                  • 2854

                  #9
                  Ich hatte einmal bei einem Fest so ein System von Bose gehört, mit normaler Musik. Ich fand es nicht schlecht. Mit normalen HiFi Systemen schlecht vergleichbar, da der Einsatzzweck ja im Grunde ein anderer ist. Aber erstaunlich, wie auch aus größerer Entfernung der Klang stabil blieb. Ist ja im Grunde ein Line Array System.
                  Mit Freundlichem Gruß,

                  Ubix
                  __________________________________________________ ____

                  Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                  Kommentar

                  • ubix
                    Registrierter Benutzer
                    • 26.03.2008
                    • 2854

                    #10
                    Zitat von Bernd Beitrag anzeigen
                    Hallo!



                    Ob diese komische Anordnung der Breitbänder wirklich was bringt?
                    Dies wird wohl der gezielten Schallverteilung dienen. Zum Nachbauen allerdings recht kompliziert .

                    Mit Freundlichem Gruß,

                    Ubix
                    __________________________________________________ ____

                    Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                    Kommentar

                    • Timo
                      Registrierter Benutzer
                      • 22.06.2004
                      • 7792

                      #11
                      Zitat von ubix Beitrag anzeigen

                      Dies wird wohl der gezielten Schallverteilung dienen. Zum Nachbauen allerdings recht kompliziert .
                      Das nachbauen würde mich nicht abschrecken, aber ich sehe aktuell noch keine akustischen Vorteile.

                      nach dem simulieren, gestern, sehe ich für mich deutlich klarer. Vier b80 plus einem Bass gf200 oder gf250 in BR. „Normales“ Gehäuse, zweigeteilt. Sieht alles super aus, mit wenig passiver Korrektur.

                      was perfekt ist, wäre der Energiefrequenzgang. Und auf diesen kommt es bei einem solchen Konzept an.

                      Gruß Timo

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 7792

                        #12
                        Zitat von ubix Beitrag anzeigen
                        … Ist ja im Grunde ein Line Array System.
                        Ob so eine kurze line überhaupt wirkt.

                        bei sechs Treibern zeigen drei in die eine Richtung und die anderen drei in die andere Richtung. Ich bezweifle die Wirkungsweise als line Array.

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 7792

                          #13
                          Warum ich trotzdem so etwas bauen möchte ist der Einsatzbereich. Feste und Transportabel, als Monobox.

                          Kommentar

                          • Bernd
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2021
                            • 284

                            #14
                            Hallo!

                            Diese Anordnung ist natürlich was absolut einzigartiges, nämlich "Bose® Spatial Dispersion™-Lautsprechertechnologie". Man versucht wohl, den Hochton besser im Raum zu verteilen. Alle sechs Lautsprecher strahlen ja in unterschiedliche Richtungen ab.

                            Zu den Verstärkern: Höhere Leistung wird schwierig, da die direkt von der Versorgungsspannung abhängt. Im Datenblatt der ICs ist der Bereich von 4,5 V bis 26 V angegeben, aber halbe Spannung -> 1/4 Leistung. Wenn man selbst etwas bauen wollte, könnte man auch die Stereo-Kanäle auf 100 Watt bringen, indem man sie, wie den Subwoofer-Kanal, in Brückenschaltung betreibt. Ein IC enthält vier Kanäle. In den kleinen Verstärkerchen kommt man damit eben auf diese Stereo + Sub (Brücken) - Anordnung. Die Verstärker arbeiten wohl auch nur mit einer Schaltfrequenz von 400 KHz. Die Goldohren mit den richtigen Kabeln hören das bestimmt noch.

                            Wenn wirklich höhere Leistung bei Batteriebetrieb erforderlich wäre, würde ich bei Auto-Hifi-Freaks schauen. Da gibt einiges, aber der Stromverbrauch ist dann auch höher. Die arbeiten mit Schaltnetzteilen und erzeugen erstmal eine höhere Versorgungsspannung.

                            Gruss Bernd
                            Zuletzt geändert von Bernd; 06.09.2021, 11:33.

                            Kommentar

                            • Timo
                              Registrierter Benutzer
                              • 22.06.2004
                              • 7792

                              #15
                              Gedanken über Gedanken, ...

                              zunächst mal habe ich in der Simu den PAW25 eingesetzt und ich bin begeistert, ... zuvor hatte ich den GF250 und den TIW250 eingesetzt, und ich versteife mich gerade auf einen 10 zoll. Mehr als 20 bis 24 Liter wollte ich nicht machen, und ganz tief wollte ich auch nicht kommen, eher wieder in den 50ern, oder leicht drunter, eher wieder lauter, und genau da sehe ich den Vorteil mit dem PAW25. Die vier B80 können zusammen schon richtig laut für 3 Zoll Treiberlein, da kommt gerade im Bereich zwischen 50 und 150 Hz der PAW25 mit ähnlicher Maximallautstärke wie die vier B80 zusammen, nämlich um die 110 dB, was schon richtig laut ist, für diese Kombination.

                              Die Chinaverstärker sollten das aber mit dieser geringen Leistung nicht ganz schaffen, aber wenn 105 dB rauskommt würde mir dies auch reichen ...

                              Gruß timo
                              Angehängte Dateien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X