Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boombox geht Richtung Bose L1

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Timo
    antwortet
    Das einstellen des Grundtons ist noch viel einfacher. Einfach die trennfrequenz des SUBs tiefer legen.
    dies konnte ich bei meinen Versuchen im Keller schon perfekt hören.

    ich rechne eher mit einer bassüberhöhung durch die Standplätze. Da muss ich aufpassen bei der Aufstellung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fosti
    antwortet
    Ich denke Du wirst mit einem Laptop als Zuspieler eh sowas wie Equalizer APO installiert haben. Die L1 ist in jedem Fall im Grundton ein Rundumstrahler (zumindest horizontal) im Nahfeld kann man dann schon linearisieren. Bei größeren Abständen und halligen Räumen wird das aber schnell mulmig und aufgedickt im Grundton.

    Viele Grüße,
    Christoph

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    Danke für das mitdiskutieren.

    eine supertranspotable PA mutiert eher in Richtung aufgepimpter boombox. Weil was ich nicht möchte ist eine Elektronik, die selber schon sehr schwer ist. Dh an der Stelle werde ich die meisten Kompromisse machen. Die kleinen Chinateilchen müssen reichen.

    ein SHT wollte ich eigentlich vermeiden.

    die grundtonschwäche wäre für mich je nach Situation nicht so schlimm, aber was nicht passieren darf dass die Stimmen generell drunter leiden. Deswegen habe ich mit Norah Jones und Katie melua getestet. Die kamen in meinen vorversuchen im Keller super klar rüber.
    Hier habe ich eine große Priorität.

    Gruß Timo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Fosti
    antwortet
    Zitat von Timo Beitrag anzeigen
    hier gibt es auch Messungen von Visaton und andere!
    https://forum.visaton.de/forum/allge...ose-l1-compact

    nur zu Info, was die Anordnung wirklich bringt, nämlich nichts im Hochton und der Grundton ist auch bescheiden.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: fetch?id=628195.gif Ansichten: 0 Größe: 37,4 KB ID: 693910

    Gruß Timo
    Moin Timo,

    ich finde so eine supertransportable Party-Kompaktbeschallung echt klasse. Zu den Messungen der L1: Im Hochton ist klar: die 2" oder 3" der L1 brechen in destruktive Interferenzen auf, da sie aufgrund des Verhältnisses Durchmesser zu Wellenlänge nicht mehr koppeln.
    Abhilfe könnte ein günstiger Piezo als SHT on top sein. Richtig beschaltet sind die gar nicht so übel.

    Die Grundtonsenke resultiert einerseits aus den kleinen Treiberchen (2" oder 3" ?) zumindest im horzontalen Abstrahlverhalten, könnte aber durchaus auch gewollt sein, denn Partyräume/-keller sind meist akustisch "nass" und das führt oft bei linearem Grundton wenn er nicht gerichtet ist (was horizontal bei diesen kleinen Treiberchen definitiv der Fall ist!!!) zu einem mulmigen Sound. Den Grundton zurücknehmen macht selbst Geithain bei der ME150, welche speziell für karg eingerichtete moderne hallige WoZis entwickelt wurde.

    Ich lese gespannt mit! Weitermachen!

    Viele Grüße,
    Christoph

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    zunächst mal gibt es bei den B80 schon ein paar Hürden in der Simulation, wie ich den B80 einzeln kenne, macht dieser eine Mittenüberhöhung und einen Höhenanstieg, je nach Schallwandbreite. Auch in der Viereranordnung muss etwas gemacht werden. ich habe dies mal so gelöst:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 4xB80 mit mittenkorrektur und höhenanstieg.JPG
Ansichten: 150
Größe: 54,4 KB
ID: 693921

    und dann ist noch interessant wie das Teil unter Winkeln sich verhält, denn in einer Ecke stehend sieht das dann so aus, dass bis 45 Grad die Simulation mir sehr gut gefällt. Gut, ab 30 Grad mit deutlich weniger Hochton, ... Dies ist vermutlich auch der Grund warum die Bose L1 die Treiber so anordnet, ... ich würde es so wie in der Simulation versuchen und dann mit dem Klangregler im Hochton aushelfen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 4xB80 unter winkel.JPG
Ansichten: 129
Größe: 77,5 KB
ID: 693922

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    ganz toll zu sehen was BR im Vergleich zu CB bringt, nämlich wieder eine ganze Menge im Bereich unter 100 Hz

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: PAW25 in 25 Liter BR Vergleich zu CB.JPG Ansichten: 0 Größe: 91,0 KB ID: 693919

    ps. die Hintergrundbilder sind eigene, ... mein anderes Hobby

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    der PAW25 lässt sich in 25 Liter ganz hervorragend simulieren. So wie ich es wollte, mit hohem Kennschalldruck mit Abstimmung bis runter an die 50 Hz. Mehr muss für diesen Anwendungsfall wirklich nicht abgestimmt werden, ... und eine Oktave tiefer als die Bose L1 und mit dem großen Treiber auch deutlich lauter.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: PAW25 in 25 Liter BR.JPG Ansichten: 0 Größe: 86,5 KB ID: 693917

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen

    Du darfst nicht den Einsatzzweck solcher Lautsprecher vergessen. Die lauteren Mitten und Höhen gehen bei vielen Menschen in einem Raum und in einiger Entfernung schnell unter. Mess das mal in 5 meter Entfernung. Die etwas schwachen Höhen wundern mich auch etwas, aber die meisten Musikanteile sind sowieso unter 12 Khz. Wer hört bei einer Party das heraus?

    na, ja, kein Subbass unter 80 hz. Viel zu schwacher Grundton und über 10 kHz komplettausfall.

    Das bekommen wir im selbstbau besser hin.

    Durch den Bass im ausreichend großen Gehäuse werde ich auf 50 hz Abstimmen. Durch den größeren BB wird es im Grundton besser. Und der hochton sollte auch besser kommen. B80 eben.

    mir geht es in erster Linie beim Nachbau um das Gewicht. Üblicherweise sind PA Teile viel zu schwer. Das Bose L1 konnte mich hier überzeugen. Sub Max 10-15 kg. Und der Rest drüber unter 5 kg. Das ist mein Ziel.

    Grus Timo

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Ansonsten mal bei HK schauen, was man Formmäßig nachbauen könnte, oder als Inspiration. https://hkaudio.com/de/

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Timo Beitrag anzeigen
    hier gibt es auch Messungen von Visaton und andere!
    https://forum.visaton.de/forum/allge...ose-l1-compact

    nur zu Info, was die Anordnung wirklich bringt, nämlich nichts im Hochton und der Grundton ist auch bescheiden.[/ATTACH]

    Gruß Timo
    Du darfst nicht den Einsatzzweck solcher Lautsprecher vergessen. Die lauteren Mitten und Höhen gehen bei vielen Menschen in einem Raum und in einiger Entfernung schnell unter. Mess das mal in 5 meter Entfernung. Die etwas schwachen Höhen wundern mich auch etwas, aber die meisten Musikanteile sind sowieso unter 12 Khz. Wer hört bei einer Party das heraus?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Timo Beitrag anzeigen

    Ob so eine kurze line überhaupt wirkt.

    bei sechs Treibern zeigen drei in die eine Richtung und die anderen drei in die andere Richtung. Ich bezweifle die Wirkungsweise als line Array.
    Ja, aber trotzdem noch übereinander. Ist ein bißchen ein aufgeweichtes Line Arrey, und auch eher für nicht so weite Entfernungen, oder riesige Räume /Hallen optimiert. Was ja auch wieder Vorteile haben kann.

    Den PAW 25 kann ich auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Obwohl 20-24 liter , bißchen knapp? Ich habe den in 60 Liter , aber 30-35 Liter sollten eigentlich auch gut gehen. Musst Du gegebenenfalls simulieren, testen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    hier gibt es auch Messungen von Visaton und andere!
    https://forum.visaton.de/forum/allge...ose-l1-compact

    nur zu Info, was die Anordnung wirklich bringt, nämlich nichts im Hochton und der Grundton ist auch bescheiden.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: fetch?id=628195.gif
Ansichten: 176
Größe: 37,4 KB
ID: 693910

    Gruß Timo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    Gedanken über Gedanken, ...

    zunächst mal habe ich in der Simu den PAW25 eingesetzt und ich bin begeistert, ... zuvor hatte ich den GF250 und den TIW250 eingesetzt, und ich versteife mich gerade auf einen 10 zoll. Mehr als 20 bis 24 Liter wollte ich nicht machen, und ganz tief wollte ich auch nicht kommen, eher wieder in den 50ern, oder leicht drunter, eher wieder lauter, und genau da sehe ich den Vorteil mit dem PAW25. Die vier B80 können zusammen schon richtig laut für 3 Zoll Treiberlein, da kommt gerade im Bereich zwischen 50 und 150 Hz der PAW25 mit ähnlicher Maximallautstärke wie die vier B80 zusammen, nämlich um die 110 dB, was schon richtig laut ist, für diese Kombination.

    Die Chinaverstärker sollten das aber mit dieser geringen Leistung nicht ganz schaffen, aber wenn 105 dB rauskommt würde mir dies auch reichen ...

    Gruß timo
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bernd
    antwortet
    Hallo!

    Diese Anordnung ist natürlich was absolut einzigartiges, nämlich "Bose® Spatial Dispersion™-Lautsprechertechnologie". Man versucht wohl, den Hochton besser im Raum zu verteilen. Alle sechs Lautsprecher strahlen ja in unterschiedliche Richtungen ab.

    Zu den Verstärkern: Höhere Leistung wird schwierig, da die direkt von der Versorgungsspannung abhängt. Im Datenblatt der ICs ist der Bereich von 4,5 V bis 26 V angegeben, aber halbe Spannung -> 1/4 Leistung. Wenn man selbst etwas bauen wollte, könnte man auch die Stereo-Kanäle auf 100 Watt bringen, indem man sie, wie den Subwoofer-Kanal, in Brückenschaltung betreibt. Ein IC enthält vier Kanäle. In den kleinen Verstärkerchen kommt man damit eben auf diese Stereo + Sub (Brücken) - Anordnung. Die Verstärker arbeiten wohl auch nur mit einer Schaltfrequenz von 400 KHz. Die Goldohren mit den richtigen Kabeln hören das bestimmt noch.

    Wenn wirklich höhere Leistung bei Batteriebetrieb erforderlich wäre, würde ich bei Auto-Hifi-Freaks schauen. Da gibt einiges, aber der Stromverbrauch ist dann auch höher. Die arbeiten mit Schaltnetzteilen und erzeugen erstmal eine höhere Versorgungsspannung.

    Gruss Bernd
    Zuletzt geändert von Bernd; 06.09.2021, 11:33.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    Warum ich trotzdem so etwas bauen möchte ist der Einsatzbereich. Feste und Transportabel, als Monobox.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X