Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Projekt X - 3-Wege mit 2xTIW200XS 2x TI100 und HT 1x Vollaktiv

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • „Q“
    Registrierter Benutzer
    • 16.07.2017
    • 855

    Projekt X - 3-Wege mit 2xTIW200XS 2x TI100 und HT 1x Vollaktiv

    Hi,

    möchte hier nun so langsam mit meinem neusten Vorhaben starten, einem Vollaktivem 3-Wege Lautsprecher Codename Projekt X.

    Zur Bestückung:

    • Tiefton 2x TIW200XS
    • Mittelton 2x TI100
    • Hochton 1x AM25 AMT

    Das ganze komplett Vollaktiv mit Hypex FA 253

    Die Box wird aufgeteilt in zwei Teile, das heißt die beiden TIW´s bekommen ein separates Gehäuse sowie MT/HT auch. Das erleichtert zum einen Handling/Transport und zum anderen kann ich so die MT/HT Einheit falls erforderlich auf den Hörplatz besser ausrichten.

    Das Hypex Modul möchte ich in die MT/HT Einheit einbauen. Von dort aus wird das TT-Kabel herausgeleitet und vermutlich mit Speakon Steckern zur TT-Einheit verbunden werden.

    Das war´s fürs erste weiteres folgt dann später

    Edit:

    alte 1.99er Boxsimdatei wurde entfernt und hier die neue für Version 2.0:
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von „Q“; 20.12.2018, 20:10.
    meine Kreationen: ProjectX (bald fertig)
    Studio1 light Version & Pacto aus übertriebenem 19mm MDF & BlueOne Bluetooth Box
    Ein paar vor urzeiten gebaute simple Surround rears: 2-Wege Surrounds mit WS13BF & DTW95NG
    Hiermit fing alles an: 3-Wege Box Überarbeitung mit GF250, AL130 & DSM25FFL im WG (vielen vielen Dank für die Hilfe )
  • JAL
    JAL
    Registrierter Benutzer
    • 26.03.2018
    • 820

    #2
    Hallo,

    wird Projekt X als Pyramide ausgeführt?

    Was hast Du denn als HT vorgesehen?
    Bist Du Dir da noch nicht sicher?

    Kommentar

    • „Q“
      Registrierter Benutzer
      • 16.07.2017
      • 855

      #3
      Wird eher in Richtung Rechteckig, bzw. es werden gebogene Seitenwände.
      Als Hochtöner gibt es keine Ke oder sowas, sondern es ist ein AMT vorgesehen.


      Anbei mal ein erster Entwurf wie es wahrscheinlich werden soll:
      Zuletzt geändert von „Q“; 20.12.2018, 20:08. Grund: Boxsimdatei 1.99 entfernt
      meine Kreationen: ProjectX (bald fertig)
      Studio1 light Version & Pacto aus übertriebenem 19mm MDF & BlueOne Bluetooth Box
      Ein paar vor urzeiten gebaute simple Surround rears: 2-Wege Surrounds mit WS13BF & DTW95NG
      Hiermit fing alles an: 3-Wege Box Überarbeitung mit GF250, AL130 & DSM25FFL im WG (vielen vielen Dank für die Hilfe )

      Kommentar

      • JAL
        JAL
        Registrierter Benutzer
        • 26.03.2018
        • 820

        #4
        "Edel geht die Welt zugrunde...."

        AMT, ok.
        Jetzt im Ernst: respektable Box, die Du da vorhast. Hoch, schwarz (vermute ich einfach mal ), stark
        An den Qualitäten der Treiber wird es wohl nicht scheitern.
        Das verspricht HighEnd-igen Sound.
        Bin gespannt.

        Noch eine Laienfrage: sind AMTs kritisch in punkto Einbaulage/Abstrahlung
        (sprich hoch- oder seitenkantig)?

        Gruß
        Jürgen

        Kommentar

        • UweG
          Registrierter Benutzer
          • 29.07.2003
          • 5579

          #5
          Grundsätzlich o.k.. 3-wegig, vollaktiv, da kann man einiges mit machen.
          Die Trennung TT-MT finde ich unglücklich. Ich kann in den Abstrahldiagrammen keinen Vorteil der hohen Filter-Ordnung erkennen. 8ter Ordnung könnte bei der Trennfrequenz hörbare Laufzeitverzerrungen verursachen. Bei der oberen Trennung ist das wohl unkritisch.
          Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

          Kommentar

          • walwal
            Registrierter Benutzer
            • 08.01.2003
            • 25915

            #6
            sind AMTs kritisch in punkto Einbaulage/Abstrahlung
            (sprich hoch- oder seitenkantig)?


            Ja, abhängig von den Maßen, wobei das vorteilhaft sein kann.
            .............
            Filter: LR 4 ist optimal.

            "....Die absolut besten Filter für phasenlineare Mehrwege-Lautsprechersysteme sind aktive
            Linkwitz-Riley-Tief- und Hochpässe 4. Ordnung (abgekürzt: LR4) mit 24dB/Oktave
            Flankensteilheit. Frequenzweichen höherer Ordnung erhöhen nur noch den
            schaltungstechnischen Aufwand und können bestenfalls im PA-Bereich, wo es auf höchsten
            Wirkungsgrad ankommt, zu graduellen Verbesserungen führen...."


            https://www.google.de/url?sa=t&rct=j...klUvHUC-GILZuJ

            Kommentar

            • „Q“
              Registrierter Benutzer
              • 16.07.2017
              • 855

              #7
              Hi,

              bin gerade auf dem Sprung daher erstmal nur ganz schnell danke euch

              hab eben Uwe´s Post gelesen und es gleich abgeändert. Keine Ahnung wieso ich 48dB Filter eingestellt hatte. Für den AMT würde sogar schon 6dB ausreichen, das muß ich dann aber später noch ausprobieren. Der AMT ist eh erst mit vorsicht zu genießen, das muß wenn die Test Schallwand fertig ist noch alles gemessen werden.

              Danke Dir Walwal für den Artikel, das lese ich mir später in Ruhe durch wenn ich wieder da bin.

              Farbe der Box wird schwarze Hochglanzfront, die Seiten etwas anders. Da bin ich noch dran.
              Zuletzt geändert von „Q“; 20.12.2018, 20:08.
              meine Kreationen: ProjectX (bald fertig)
              Studio1 light Version & Pacto aus übertriebenem 19mm MDF & BlueOne Bluetooth Box
              Ein paar vor urzeiten gebaute simple Surround rears: 2-Wege Surrounds mit WS13BF & DTW95NG
              Hiermit fing alles an: 3-Wege Box Überarbeitung mit GF250, AL130 & DSM25FFL im WG (vielen vielen Dank für die Hilfe )

              Kommentar

              • walwal
                Registrierter Benutzer
                • 08.01.2003
                • 25915

                #8
                Schwarze Hochglanzfront:



                Acrylglas schwarz...besser als jeder Lack. Lässt sich fräsen, schleifen und polieren. Wie wäre ein WG für den AMT?
                Zuletzt geändert von walwal; 13.12.2018, 14:14.

                Kommentar

                • UweG
                  Registrierter Benutzer
                  • 29.07.2003
                  • 5579

                  #9
                  "....Die absolut besten Filter für phasenlineare Mehrwege-Lautsprechersysteme sind aktive Linkwitz-Riley-Tief- und Hochpässe 4. Ordnung (abgekürzt: LR4) mit 24dB/Oktave Flankensteilheit. Frequenzweichen höherer Ordnung erhöhen nur noch den schaltungstechnischen Aufwand und können bestenfalls im PA-Bereich, wo es auf höchsten Wirkungsgrad ankommt, zu graduellen Verbesserungen führen...."
                  Da muss ich doch mal widersprechen. Das ist viel zu pauschal.
                  • Der schaltungstechnische Aufwand zur Realisierung von Filtern mit mehr als 4. Ordnung ist bei einem System mit Signalprozessor ca. 1 Minute zusätzliche Arbeit und sonst nichts.
                  • Die Aussage, welche Filterordnung "optimal" ist, ist ganz sicher abhängig von der Trennfrequenz und vom jeweiligen System.
                  • Für hohe Ordnung spricht: Geringere Belastung des nach unten getrennten Anteils und kleiner Übergangsbereich, falls das Abstrahlverhalten im Übergangsbereich nicht optimal hin zu bekommen ist.
                  • Für niedrige Filterordnung spricht: Vergleichmäßigung des horizontalen Abstrahlverhaltens, falls die zu trennenden Chassis das nicht von vorn herein so bieten (bekannte historische 2-Wege-Konstruktionen haben das intensiv genutzt (Dynaudio, Harbeth, KEF, ... ) und bei niedrigen Trennfrequenzen ein geringeres Risiko von hörbaren Gruppenlaufzeiten. Bei hohen Trennfrequenzen gibt es das Risiko nicht.

                  Ansonsten beim Lesen des Artikel bitte nicht vergessen, dass das eine Werbeschrift voll von blumigen Aussagen ohne Beleg ist.
                  Beispiele:
                  Eine "phasenlineare" oder "zeitrichtige"
                  akustische Addition der einzelnen Frequenzbereiche ist mit passiven Frequenzweichen aber nicht möglich. Anderslautende Behauptungen sind nur dreiste Werbesprüche – die sich solange verbreiten, wie sie geglaubt werden.
                  Das stimmt soweit. Mit allen anderen Lösungen ist es aber genauso unmöglich, bis auf eine digitale FIR-Filterung. Da geht es an einem ganz bestimmten eng lokalisierten Abhörpunkt.
                  Frequenzweichen 3. Ordnung sind aufgrund ihrer "ungeraden" Phasenverschiebung von 270° ungeeignet;
                  Viel zu pauschal. Joe D'Appolito hat genau das an der Trennfrequenz vorgeschlagen und hatte für mich absolut nachvollziehbare Gründe (Abstrahlverhalten vertikal).
                  ... und Frequenzweichen 2. Ordnung haben nicht genügend Sperrwirkung, sodass ein Hochtöner schon verzerrt oder im schlimmsten Fall zerstört wird, bevor er auch nur einen Bruchteil seiner eigentlichen Leistungsfähigkeit erreicht hat.
                  Woher will der Kerl wissen, wann mein Hochtöner verzerrt oder zerstört wird?
                  Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

                  Kommentar

                  • mechanic
                    Registrierter Benutzer
                    • 25.07.2014
                    • 1901

                    #10
                    Zitat von UweG Beitrag anzeigen
                    [*]Der schaltungstechnische Aufwand zur Realisierung von Filtern mit mehr als 4. Ordnung ist bei einem System mit Signalprozessor ca. 1 Minute zusätzliche Arbeit und sonst nichts.
                    Uwe, der meint IC´s, Widerstände, Kondensatoren u.ä. antiquiertes Zeugs
                    Gruß Klaus

                    Kommentar

                    • UweG
                      Registrierter Benutzer
                      • 29.07.2003
                      • 5579

                      #11
                      Schon klar. Aber der Artikel ist aus 2014 und da ist das schon lange nicht mehr so allgemeingültig gewesen.
                      Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 25915

                        #12
                        Ja, ok, man sollte nicht alles glauben. Aber dass LR4 bei meiner teilaktiven C. besser klingt als LR2 kann ich bestätigen. Aktive Trennung bei 300 Hz.

                        Un er bezieht sich ja auf aktiv und dessen Vorteile.

                        Kommentar

                        • „Q“
                          Registrierter Benutzer
                          • 16.07.2017
                          • 855

                          #13
                          So nach einem mehr oder weniger kleinen Desaster geht’s weiter.

                          Also diese Acrylfront sieht wirklich richtig gut aus. Kann das bei meinem Vorhaben leider nicht umsetzen. Dazu komm ich noch später (wenn’s klappt) warum das so ist.
                          Waveguide‘s, bin ich nicht abgeneigt. Ich wüsste nur nicht wie ich das mit meinen Mitteln umsetzen könnte? 3-D Drucker hätte ich da leider nicht. Wenn es da ne Lösung gibt, von mir aus auch fertig, Vorschläge, immer gerne. Wichtig nur das es nicht zu hoch wird wegen der Höhe des Hochtöners vom Boden gemessen. Bin in meiner derzeitigen Planung da bei etwa 980mm. Wobei 2cm höher zur Not noch drin wären.
                          Eine kleine Schallführung hat der AMT bereits ab Werk:
                          Angehängte Dateien
                          meine Kreationen: ProjectX (bald fertig)
                          Studio1 light Version & Pacto aus übertriebenem 19mm MDF & BlueOne Bluetooth Box
                          Ein paar vor urzeiten gebaute simple Surround rears: 2-Wege Surrounds mit WS13BF & DTW95NG
                          Hiermit fing alles an: 3-Wege Box Überarbeitung mit GF250, AL130 & DSM25FFL im WG (vielen vielen Dank für die Hilfe )

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 25915

                            #14
                            Was haben die Tüftler nur gemacht, bevor der 3D Druck kam? Für den Test reicht ein GipsWG oder Wachs oder Holzprofil auf Gehrung zugeschnitten.

                            Kommentar

                            • goofy_ac
                              Registrierter Benutzer
                              • 17.02.2018
                              • 804

                              #15
                              Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
                              ...u.ä. antiquiertes Zeugs
                              Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                              Was haben die Tüftler nur gemacht, bevor der 3D Druck kam? Für den Test reicht ein GipsWG oder Wachs oder Holzprofil auf Gehrung zugeschnitten.
                              DAS lieber Jürgen kommt, wenn die „Kids“ von heute nur noch hyper supra ultra lernen und verbauen

                              Manchmal haben antiquierte Lehrweisen und die damit erworbenen Fähigkeiten durchaus noch ihre Daseins-Berechtigung Ich stehe dazu, ich mag auch(!) alt, konservativ, gut und nicht perfekt (nenn ich charakterhaft) - nur bitte kein schlecht gemimtes Retro - lieber echtes schön schäbig als fake-shabby In diesem Sinne von Herzen ein Danke an all meine Lehrer von damals und heute...

                              Viele Grüße - Axel

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X