Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Studio 2 Light mit W130S 4Ohm und DSM25FFL im WG

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • blindrabbit
    Registrierter Benutzer
    • 02.12.2019
    • 398

    Studio 2 Light mit W130S 4Ohm und DSM25FFL im WG

    Eigentlich wollte ich eine meiner intensiv simulierten d'pappo Varianten ausprobieren und hab deshalb seit einer Weile Suchaufträge in der kleinen Bucht laufen. Ziel war es, 2 gebrauchte G25FFL und 4 gebrauchte W100S oder W130S in 8 Ohm zu ergattern. Günstige G25 sind aber selten, DSM25 sieht man schon mal. Den kenne ich schon und mag den im WG sehr gern, also hab ich zugegriffen. Die 8 Ohm Versionen der kleinen Ws in günstig habe ich auch nicht gefunden, aber immer wieder die 4Ohm. Was soll's, an d'Appo hat mich ohnehin immer gestört, dass die nicht richtig kompakt werden. Und die 4Ohm Version kann ja 2 8Ohm Chassis irgendwie ersetzen...

    Also hab ich die Weiche ein wenig angepasst und es ist eine Light Version der Studio 2 draus geworden.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 20220916 - DSCF2704.jpg Ansichten: 0 Größe: 1,43 MB ID: 705195 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: FG Studio 2 Light.JPG Ansichten: 0 Größe: 350,9 KB ID: 705197Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Spinorama Studio 2 Light.JPG Ansichten: 0 Größe: 149,7 KB ID: 705196

    Die Simulationsdaten hatte ich auch mal als Spinorama dargestellt, weil ich das interessant fand. Anmerkung dazu: für Listening Window gibt es offenbar unterschiedliche Definitionen: Listening Window 5 ist der Mittelwert aus Achs-FG und 15° in alle Richtungen. Listening Window 9 wichtet horizontal stärker und mittelt Achs-FG horizonal +/-10,20,30 und vertkal +/-10. Bennennung ist frei erfunden und nur zur Unterscheidung.

    Das Ergebnis ist besser als erwartet. Sie haben eigentlich fast alles, was man sich wünschen kann.
    - sehr ausgeglichener Frequenzgang, vor allem oberhalb 1000Hz sehr glatt und sachte abfallend.
    - Ich empfinde sie als sehr hochauflösend. Zumindest entdecke ich in einigen Stücken neue Details
    - Bühnenabbildung und Räumlichkeit sind super. Besonders erfreulich: der Sweet Spot ist sehr groß. Das hatte man anhand der Listening-Window-Kurve auch erwarten können.
    - Bass ist nicht sehr tief und die LS wünschen sich eigentlich einen Subwoofer. In meinem Arbeitszimmer, das bei 60Hz verstärkt, fehlt mir allerdings erstmal nichts. Die LS sollten halt wandnah oder im Regal stehen
    - für sehr laut sind sie natürlich nicht gemacht
    - Für mich klingen sie auch ähnlich "clean" wie Hilde und Herbert, obwohl sie im Mittelton weniger Bündeln. Man merkt auch, wenn man den Raum betritt, dass mehr Mitteltonenergie im Raum ist. Das ist der Punkt wo d'Appo Vorteile bringen könnte. Wie relevant das ist, werde ich bei Gelegenheit an meinem etwas schwerhörigen Paps ausprobieren.

    Im Moment spielen Sie etwas erhöht stehend als Nahfeld-Monitor am Schreibtisch und zaubern eine schöne Bühne über den Monitor. Sehr Geil!

    Boxsim hat das Ergebnis wieder ziemlich gut vorhergesagt. Ich hab eigentlich nur den parallelen Kondensator im TT Zweig geändert um den Mittelton etwas abzusenken, was aber eher Geschmackssache ist und sich vielleicht nochmal ändert. Der leichte Abfall im Hochton war so auch nicht vorhergesagt. Mit einer 0,15mH Spule vor dem HT misst es sich ziemlich linear aber kling zu scharf, also bleibt es so. Und die simulierte Kantendiffraktion stimmt so nicht. Die großen Fasen, mit denen ich simuliert habe um deutliche Welligkeit im FG zu glätten, braucht es nicht. Gebaut habe ich erstmal ohne Fasen und das klingt prima und misst sich prima.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von blindrabbit; 16.09.2022, 21:29.
  • Fosti
    Registrierter Benutzer
    • 18.01.2005
    • 3138

    #2
    Gefällt mir sehr gut! ....auch optisch!

    Wie hast Du das Spinorama Diagramm erstellt?

    Viele Grüße,
    Christoph
    Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

    Kommentar

    • blindrabbit
      Registrierter Benutzer
      • 02.12.2019
      • 398

      #3
      Vielen Dank!

      für das Spinorama hab ich eine Excel Datei gebaut, siehe Anhang. Man muss nur in Boxsim einen Ergebnisexport wie folgt machen und den bei den Rohdaten in der Excel verwenden (per Daten aktualisieren).

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Spinorama export.JPG Ansichten: 0 Größe: 54,9 KB ID: 705204

      Oops, Excel und Zip lässt sich leider nicht hochladen. @Admin?. Bei Interesse bitte PN.
      Zuletzt geändert von blindrabbit; 17.09.2022, 13:27.

      Kommentar

      • Fosti
        Registrierter Benutzer
        • 18.01.2005
        • 3138

        #4
        Danke! Ich glaube umbenennen in .BPJ, .png oder .jpg und dann als Anhang hochladen geht Ansonsten bekommst Du eine PN.
        Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

        Kommentar

        • blindrabbit
          Registrierter Benutzer
          • 02.12.2019
          • 398

          #5
          .BPJ geht, alles andere erkennt der Server als Fake.
          Anbei.

          Angehängte Dateien

          Kommentar

          • blindrabbit
            Registrierter Benutzer
            • 02.12.2019
            • 398

            #6
            Hier noch die Messung im Raum.
            Rot ist das Original mit 2.2Ohm und 47µF parallel zum TMT und 0,22mH vor dem HT
            Grün und Orange die beiden LS mit etwas abgesenktem Mittelton durch2.2 Ohm und 68µF parallel TMT und 0,15mH vor dem HT.
            Aktuell habe ich 68µF und 0,22mH, dazu gibt's aber noch keine Messung. Das will ich mal im Garten machen da bis 1kHz der Raum viel beeinflusst.
            Auffällig ist der Buckel bei 700-800. Ich dachte erst an eine Gehäuseresonanz, aber die passt eigentlich nicht und der Buckel reagiert auch auf die Mikrophonposition im Raum. Schafwolle ist trotzdem im Zulauf...

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Studio2 light.png
Ansichten: 537
Größe: 30,8 KB
ID: 705211

            Kommentar

            • Fosti
              Registrierter Benutzer
              • 18.01.2005
              • 3138

              #7
              Danke fürs xls. Mach die Messung noch mal in einer 50dB Range, dann sieht man mehr (z.B. 60 - 110dB)
              Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

              Kommentar

              • blindrabbit
                Registrierter Benutzer
                • 02.12.2019
                • 398

                #8
                Hab mal eine mit 1/9 Oktave geglättete Messung ins Spinorama gelegt.
                HT Zweig stimmt nicht ganz, simuliert mit 0,22mH, gemessen mit 0,15mH vor HT.


                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Spinorama Studio 2 Light aktuell mit Messung.JPG
Ansichten: 492
Größe: 166,3 KB
ID: 705217

                Kommentar

                • Fosti
                  Registrierter Benutzer
                  • 18.01.2005
                  • 3138

                  #9
                  Ich finde, dass sieht gut aus. Woher die Höcker in den beiden DIs kommen, oder ob sie real überhaupt da sind. Müsste man "in echt" mal messen. Ich denke, da ist Dir was Gutes gelungen...und auch noch passiv! Daumen hoch! Die Messungen bis 200 Hz sind sicherlich dem Raum geschuldet. Boxsim simuliert meines Wissen nach im "Unendlichen". Trotzdem passt's! Der von Dir angesprochene Peak zwischen 700-800Hz hm....es sin 5dB auf 200-250 Hz Bandbreite.....Mach mal Messungen unter mehreren "Linstening Windows" oder ein CSD.....wobei ich weniger auf eine Reso tippe. Da sind mir 200 Hz ohne echte Spitze fast zu breiit, aber wer weiss. Kannst Du den Impedanzgang des TMT messen.....nackt free air, im Gehäuse ohne Weiche, im Gehäuse mit Weiche? Vielleicht ist es eine Stehwelle?
                  Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

                  Kommentar

                  • blindrabbit
                    Registrierter Benutzer
                    • 02.12.2019
                    • 398

                    #10
                    Danke, es klingt auch gut.

                    Der erste Höcker dürfte echt sein, der müsste von den Interferenzlöchern bei der Trennfrequenz kommen. Der zweite Höcker kommt aus den Chassisdaten der DSM25 im WG. Ich werde bei Gelegenheit im Freien auch unter Winkeln messen und das Spinorama nochmal mit gemessenen Daten erstellen. Wenn ich den Höcker um die 700/800Hz auch im Freien sehe, dann schau ich noch mal genauer was der W130S so macht.

                    Hilde und Herbert mit W200S und DSM25 im WG haben, im gleichen Raum an gleicher Stelle gemessen, einen ähnlichen Höcker. Mal schauen.

                    Kommentar

                    • blindrabbit
                      Registrierter Benutzer
                      • 02.12.2019
                      • 398

                      #11
                      Heute morgen kam die Wollwatte, was ich zum Anlass nahm, mal schnell ein paar Änderungen zu probieren. Folgendes ist dabei rausgekommen.
                      - Der GHP Kondensator direkt vor den TMT gewandert, was etwas mehr Pegel im Bass geben soll - etwas zulasten der Impedanz.
                      - der 47µF Kondensator ist wieder drin im Mittelton anzuheben, da fehlte doch ein bisschen

                      So sieht das Ergebnis aus:

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Studio2 light und Chassis.png
Ansichten: 447
Größe: 29,5 KB
ID: 705250
                      Die Chassis-Messung habe ich einfach direkt vor den Chassis durchgeführt, jeweils mit 5cm Abstand zu Schallwand.
                      Der Buckel zw. 700 und 800 ist in der Gesamtmessung weiterhin da, in der Messung direkt vor dem TMT nicht. Das hat also nichts mit dem Chassis selbst oder mit Stehwellen im Gehäuse zu tun. Vielleicht ist nur der Raum ist schuld, weil der bis 1kHz einiges zu verschlucken scheint. Vielleicht hat auch die Schallwand einen Einfluss wegen dem 5mm Absatz vor dem W130s.
                      Ich nehme an, die Überhöhung um 100Hz kommt bei der Chassis-Messung von der wandnahen Aufstellung. Übergangsbereich ist auch mit Vorsicht zu genießen.
                      Aber insgesamt sieht das schon verdammt gut aus finde ich. Das bleibt so.
                      Angehängte Dateien

                      Kommentar

                      • Fosti
                        Registrierter Benutzer
                        • 18.01.2005
                        • 3138

                        #12
                        Zitat von blindrabbit Beitrag anzeigen
                        .....
                        Aber insgesamt sieht das schon verdammt gut aus finde ich. ...
                        Jepp!

                        Ich stimme ansonsten dafür, deinen Nick in "Cato" zu ändern; derjenige, der im Senat immer mit "...im übrigen bin ich der Meinung, dass MEG gehört werden muss!" geschlossen hat . (copyright by mechanic)

                        Kommentar

                        • blindrabbit
                          Registrierter Benutzer
                          • 02.12.2019
                          • 398

                          #13
                          Heute hatte ich Zeit und Muße, um im Garten zu messen. Dabei kam folgendes heraus (1/12 Oktave geglättet):

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Spinorama Studio 2 Light Messung.JPG
Ansichten: 237
Größe: 254,3 KB
ID: 705399

                          Im Großen und Ganzen entspricht das der Erwartung laut Simulation. Was mich überrascht hat, ist die breite Senke zwischen 100Hz und 300Hz.
                          Es scheint, als wäre das ein Effekt von Bodenreflektionen. Gemessen habe ich eigentlich auf Tischhöhe. Anschließend habe ich das Ganze auf 160 hochgestellt und nochmal mit verschiedenen Abständen gemessen. Durch den größeren Bodenabstand ist wird die Senke kleiner, ist aber nicht ganz weg. Bei reduziertem Messabstand wird es auch besser. Im Graphen oben ist die Schwarze "magnitude" mit Abstand 0,5m auf 1,6m Höhe gemessen, alle anderen Kurven basieren auf den Messungen mit ca. 80cm Höhe.

                          Kann das wirklich "nur" ein Bodeneffekt sein? Schallwand würde ich in dem Frequenzbereich eigentlich ausschließen. Trotzdem passt das nicht zu der Messung direkt vorm Chassis.
                          Any Ideas?

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 26584

                            #14
                            Sicher eine Bodenreflektion. Lege das das Mikro mal auf den Boden, wenn die Senke weg ist........
                            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                            Alan Parsons

                            Kommentar

                            • blindrabbit
                              Registrierter Benutzer
                              • 02.12.2019
                              • 398

                              #15
                              Guter Tip, das wird getestet.
                              Leider habe ich versäumt, die Messung direkt am Chassis zu wiederholen. Die hab ich bislang nur in Wandnähe gemacht und mit einem guten alten Sony AVR. Das muss ich noch nachholen. Anhand der Messung mit 50cm Abstand könnte man meinen, dass da tatsächlich eine Senke ist. Ist es denkbar, dass der kleine Class D Verstärker ein Problem mit der Impedanz hat, die in dem Bereich unter 4 Ohm fällt?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X