Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nachhallzeit optimierung mit Akustikbild

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • nlcarbon
    Registrierter Benutzer
    • 15.02.2012
    • 1525

    Nachhallzeit optimierung mit Akustikbild

    Hallo,

    ich habe nun mal eine Messung der Nachhallzeit gamcht. Ich hoffe die Skalierungen passen soweit. So richtig einschätzen kann ich das Ergebnis noch nicht. Ich hätte jetzt mal gesagt "sieht ganz gut aus" Geplant ist noch ein Akustikbild von ca. 1,5x1m. Nun setllt sich die Frage wie man dieses versucht auszulegen, ich hätte jetzt gedacht es wäre sinvoll eine möglichst hohe Absorption im Bereich zwischen 100-200hz zu erziehlen da hier ja noch 2 Erhöhungen vorhanden sind. Über Tipps würde ich mich freuen.
    Gruß Nils
    Angehängte Dateien
  • squeeze
    Registrierter Benutzer
    • 10.07.2006
    • 2235

    #2
    Ich finde gar nicht dass das gut aussieht, es schwingt alles sehr lange nach. Zeig doch bitte mal die RT60 da kann man besser, weil gröber, sehen was los ist. Und was gemacht werden muss.
    Freundliche Grüße
    Vision BS, B200 Orgue, Solo75, Disub12, Fiesta25, Studio 1 KE+ BR25.50, Topas KE
    Heimkino CT Main200, CT Center 170, CT Dipol 130, TL SUB

    Kommentar

    • nlcarbon
      Registrierter Benutzer
      • 15.02.2012
      • 1525

      #3
      Die Saklierung hast du aber beachtet, also die db? Wenn ich unten statt 30 z.B. 50db eintrage sieht es natürlich auf den 1. Blick viel besser aus. Hier mal RT60, damit kann ich aber noch weniger anfangen

      grün: topt (was auch immer das ist)
      blau: edt (was auch immer das ist)
      schwarz: t20
      lila: t30
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • squeeze
        Registrierter Benutzer
        • 10.07.2006
        • 2235

        #4
        Ja hab ich. Man sagt ja 60 db unterscheid nach 300ms, dass hast du ja quasie....und ich ich hier auch. hier mal meine Messungen, in meinem Musikzimmer.





        Schau dir mal die Nahhallzeitvorgaben von Studios an, daran kann man sich gut orientieren.


        Hier mal ein Beispiel für ein Heimkino



        Um das zu erreichen habe ich 6 Breitbandabsorber 60x130 an Decke und Rückwand und 2 Bassabsorber in den Ecken stehen
        Angehängte Dateien
        Freundliche Grüße
        Vision BS, B200 Orgue, Solo75, Disub12, Fiesta25, Studio 1 KE+ BR25.50, Topas KE
        Heimkino CT Main200, CT Center 170, CT Dipol 130, TL SUB

        Kommentar

        • nlcarbon
          Registrierter Benutzer
          • 15.02.2012
          • 1525

          #5
          Okay, dann muss ich wohl schauen das ich noch mehr Breitbandabsorber verbaut bekomme.
          Es ist hier natürlich normaler Wohnraum, weder Musikzimmer noch Heimkinoraum, daher sind hier Grenzen gesetzt.

          Kommentar

          • walwal
            Registrierter Benutzer
            • 08.01.2003
            • 25921

            #6
            Die Absorber kannst du hiermit planen:

            http://www.acousticmodelling.com/multi.php

            Ich glaube aber, das hatten wir schon. Wenn es nicht reicht, muss mehr Absorber in den Raum.

            Kommentar

            • nlcarbon
              Registrierter Benutzer
              • 15.02.2012
              • 1525

              #7
              Ja Jürgen die Seite kenne ich, danke

              Also folgendes ist gemacht. 6x Basotect 20mm 50x100cm an der TV-Wand. Das OSB dahinter habe ich duchlöchert damit die 70mm Glaswolle in der Wand auch noch absorbieren, so war zumindest die Idee
              Hinterm Sofa unter der Dachschräge sind ca. auf 6m breite Bassabsorber, sprich Müllsäcke mit alter Glaswolle, hatte ich ja schonmal gezeigt...
              Vor dem Fenster hängt ein Vorhang aus doppeltem Bühnenmolton, also 600gr insgesammt. Da war es auch schon, klar der Raum ist sonst noch relativ nackt...

              P.S: Das ganze Provisorium an Lautsprechern nicht weiter beachten
              Angehängte Dateien

              Kommentar

              • tabw
                Registrierter Benutzer
                • 27.05.2015
                • 232

                #8
                Ich habe einfach ein paar Rahmen gebaut und die Sonoroc gefüllt. Davor ein Bild, welches ich auf Seide hab drucken lassen. Über der Couch ca 15 cm dick, an den Seiten 7 cm. Gemessen hab ich jetzt nicht, der Raum klingt jedoch sehr angenehm. Beim Betreten merkt man sofort, dass er deutlich ruhiger ist als die anderen Zimmer...

                Kommentar

                • walwal
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2003
                  • 25921

                  #9
                  Die Decke bietet sich geradezu an, um Absorber zwischen die Balken zu machen.

                  Kommentar

                  • squeeze
                    Registrierter Benutzer
                    • 10.07.2006
                    • 2235

                    #10
                    Ich finde die Decke auch am wichtigsten. Das macht sich am meisten bemerkbar. Dass du schon soo viel gemacht hast wusste ich gar nicht. Sie aber sehr gut aus.
                    Freundliche Grüße
                    Vision BS, B200 Orgue, Solo75, Disub12, Fiesta25, Studio 1 KE+ BR25.50, Topas KE
                    Heimkino CT Main200, CT Center 170, CT Dipol 130, TL SUB

                    Kommentar

                    • nlcarbon
                      Registrierter Benutzer
                      • 15.02.2012
                      • 1525

                      #11
                      Die Decke scheidet aus. Die offenen Balken und das Raumgefühl nach oben will ich behalten
                      An der Dachschräge oberhalb des Sofas könnte ich mir noch was vorstellen, muss aber optisch gut aussehen.

                      Ich frage mich ob der hintere Absorber denn richtig bzw bestmöglich funktioniert. Hinter den Stoff Rahmen stehen ja wiegesagt überwiegend Müllsäcke mit altem Dämmstoff. Dieser ist natürlich etwas gestopft in den Säcken und hatte zum Teil noch eine Alukaschierung drauf. Zwischen den Säcken ist noch etwas Schaumstoff um Hohlräume etwas zu füllen...
                      Ich könnte natürlich auch das ganze neu mit Dämmpaketen aus Glaswolle oder Steinwolle füllen. Eventuell dann auch ohne Folie, dann sollte es doch breitbandiger absorbieren...

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 25921

                        #12
                        In der Wand hast du 7 cm Steinwolle darau OSB gelocht und davor Basotect? Die Folie um die Steinwolle unbedingt lassen, aber nur locker mit Steinwolle füllen.

                        Wenn das Basotect fest auf OSB aufliegt, ist das verkehrt, weil es schwingen muss, sonst wirkt die Steinwolle nicht, also 1 cm lockeres Vlies unter das Baso. machen. Auf das Basotect (zum Hörraum) sollte Folie, denn schon jetzt hast du zu viel Hochtonabsorption.

                        Kommentar

                        • squeeze
                          Registrierter Benutzer
                          • 10.07.2006
                          • 2235

                          #13
                          Wieso muss das Basotect Schwingen? Das ist doch gar nicht die aufgabe von Basotect. Basect wird als Breitbandabsorber genutzt und nicht als Plattenschwinger.


                          Man muss immer Kompromisse eingehen. Deckenabsorber bringen gefühlt weitaus mehr als alle anderen, weil der Mensch evolutionsbedingt keine Decke kennt. Halt mal das Mikro beim messen in die Ecke in der die Bassabsorber stehen. Wenn gar kein Dröhnen im Bass ist, sondern eher gaf kein Bass, wird auch nichts absorbiert
                          Freundliche Grüße
                          Vision BS, B200 Orgue, Solo75, Disub12, Fiesta25, Studio 1 KE+ BR25.50, Topas KE
                          Heimkino CT Main200, CT Center 170, CT Dipol 130, TL SUB

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 25921

                            #14
                            Wenn es nicht schwingt, wirkt die Steinwolle dahinter nicht. Nur Höhen werden absorbiert. Von 500 Hz aufwärts. Sieht man auch in NHZ

                            Kommentar

                            • walwal
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.01.2003
                              • 25921

                              #15
                              Du kannst auch über den Balken absorbieren, direkt unter der Decke - wenn ich richtig sehe.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X