Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

erneuter Umbau der Solitude zum Dreiweger

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • yoogie
    Registrierter Benutzer
    • 16.03.2009
    • 5735

    #46
    Ist ja auch nicht die stärkste Maschine. Muß man locker sehen.
    Viele Grüße aus dem Bergischen Land
    Jörg

    Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

    Kommentar

    • Bernd
      Registrierter Benutzer
      • 08.01.2021
      • 572

      #47
      Hallo!


      Zu Schrauben kürzen habe ich damit immer sehr gute Erfahrungen gemacht. Geht ganz einfach und schnell und das Gewinde bleibt o.K. Früher habe ich ja noch Innengewinde in Kühlkörper geschnitten, um Transistoren zu befestigen.

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1020.jpeg
Ansichten: 501
Größe: 282,8 KB
ID: 707731

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1021.jpeg
Ansichten: 515
Größe: 267,4 KB
ID: 707730







      Gruß Bernd

      Kommentar

      • mechanic
        Registrierter Benutzer
        • 25.07.2014
        • 2267

        #48
        Zitat von Timo Beitrag anzeigen
        ... danke für den Tipp des Struktursprays. Wo bekomme ich das? beim Hornbach vielleicht?
        Hornbach ist mit sowas nicht gut bestückt - das von mir zitierte gibts bei amazon ...
        Gruß Klaus

        Kommentar

        • yoogie
          Registrierter Benutzer
          • 16.03.2009
          • 5735

          #49
          Sägen und Schleifstein oder Feile geht aber auch.
          Viele Grüße aus dem Bergischen Land
          Jörg

          Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

          Kommentar

          • Timo
            Registrierter Benutzer
            • 22.06.2004
            • 9132

            #50
            das zweite Thema an dem ich gerade unterwegs war, ist die Aktivelektronik, ... nach dem guten Ergebnis was die Class D Endstufe gebracht hat, teste ich seit Monaten zwei der Teile bei Zweiwegern. Nachdem ich heute vom Büro nach Hause kam habe ich den letzten noch fehlenden vor der Türe stehen gehabt. Ich habe ihn gleich angeschlossen, konnte aber noch nicht testen da ich irgendwann mal nur noch Halbaktive gebaut habe wo ich lediglich zwei Endstufen gebraucht habe.
            Jetzt bei dem Vollaktiven habe ich noch eine Endstufe mehr gebraucht. Mit 160 Euro ist das Teilchen nicht überteuert und macht gerade bei dieser Kombination einen richtig guten Eindruck. Es hängt gerade die Mega-Aria dran, ... ich konnte es noch nicht produzieren dass die Endstufe in den Begrenzer geht, ... in anderen Kombinationen habe ich das schon geschafft, und zwar bei der Aria TL und dem GF250 Doppelsub in BR. In dieser Kombination dreht man automatisch lauter weil die Verzerrungen sehr viel weniger sind, ... hier bei der Mega-Aria gehen zwar auch Mörder-Pegel, aber irgendwann hat die G20SC keine Lust mehr und limitiert durch unangenehme harte Töne. Aber das ist schon sehr laut. Die Endstufen machen das locker mit, und was mir das Wichtige ist, sie werden auch bei stundenlanger Verwendung kaum handwarm. Ich wollte nämlich irgendwann mal ein Gehäuse für die drei Endstufen plus Behringer bauen.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2065.jpg
Ansichten: 526
Größe: 1,09 MB
ID: 707742

            Kommentar

            • Timo
              Registrierter Benutzer
              • 22.06.2004
              • 9132

              #51
              zwei Themen konnte ich heute machen.

              Die Werkstatttätigkeiten sind fertig, ... ich habe eine gute Befestigungsmöglichkeit für den Mitteltöner gefunden, danke für die Hilfe, ... und der Hochtöner hat auf Länge geschliffene schwarze Schrauben bekommen. Dann habe ich noch grob angeschliffen, ... ich werde dann irgendwann mal noch Beschichten, ... das mit dem Heißluftfön hat leider nicht funktioniert, die Oberflache wird speckig und leider gehen trotzdem die Kratzer nicht zu, ... ich probiere mal noch Isopropanol oder so was Ähnliches bevor ich beschichte, ...

              und dann habe ich die erste Abstimmung im Keller eingestellt, 700 Hz und 2,5 kHz mit LR24, und dann im Grundton einen breitbandigen EQ im Bass gesetzt, ... und die Chassis auf gleichen Pegel eingestellt, ... der Mitteltöner ist dann gut 10 dB lauter als der Bass, nachdem ich im Grundton den Bass reduziert habe um mehr Tiefgang zu bekommen, ... und auch der Hochton ist immer noch 7 dB lauter. ABER die erste Abstimmung konnte mich noch nicht überzeugen, ... das geht noch Tage und Wochen bis ich die richtige Abstimmung gefunden habe, ... mir ist aber noch etwas aufgefallen, der Medienplayer von Windows spielt die gleiche Datei (Rosa Rauschen) etwas heller ab als mein foobar, ... da muss ich mal schauen was da nicht stimmt, habe gleich an den nachträglich eingebundenen EQ bei foobar gedacht, aber der steht auf Neutral ...

              Das ist eine ERSTE Abstimmung, aber man erkennt schon das Potential der Box, ... bei Yello wurde ich eben durchmassiert, und nun zu meiner zweiten Änderung zu gestern, JA; ich habe wieder einen stärkeren Bassverstärker angeschlossen, denn die Box hat Potential zu laut, lauter und noch lauter, und irgendwann ist dann der CLASS D in den Begrenzer gefahren, ... beim Mittel- und Hochton geht da deutlich mehr und auch die TIW200 waren nichtmal bei 5-6 mm Hub, das muss doch lauter gehen? dachte ich! Dann habe ich halt doch den Apart wieder hervor geholt, ... bei Yello habe ich am Platz Lautstärken von über 115 dB gemessen, da wird man ganz schön durchmassiert, und ich hatte Gehörstöpsel drin. Ich wollte einfach wissen was da noch alles an Lautstärke geht, und das ist mehr als man im Wohnraum braucht, ... den TIW200 bringe ich so ans maximale Huben, Info am Rand: ich nutze einen BUT12 bei 40 oder 50 Hz um den Pegel im Tiefbass zu reduzieren, ich wollte immer den knackigen Bass ... der Mittel- und Hochtöner machen die Pegel mit, das ist jetzt schon nach den ersten 30 min Einstellung schon gar nicht schlecht, ...

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2066.jpg
Ansichten: 519
Größe: 836,8 KB
ID: 707794

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2069.jpg
Ansichten: 496
Größe: 817,5 KB
ID: 707795

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2073.jpg
Ansichten: 492
Größe: 807,9 KB
ID: 707796

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_2075.jpg
Ansichten: 432
Größe: 1,02 MB
ID: 707797

              Kommentar

              • walwal
                Registrierter Benutzer
                • 08.01.2003
                • 27487

                #52
                Warum hast du MT und HT nicht vertikal montiert, das ist akustisch besser?
                „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                Alan Parsons

                Kommentar

                • Timo
                  Registrierter Benutzer
                  • 22.06.2004
                  • 9132

                  #53
                  Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                  Warum hast du MT und HT nicht vertikal montiert, das ist akustisch besser?
                  Ja. Konnte ich heute eindeutig messen. Es kommt bei vertikaler Montage zum Einbruch im oberen Mittelton. Das ist aber schon eine Erfahrung die an jedem Umbau schon umgesetzt wurde.

                  die Verdrehung ist lediglich 30 grad.

                  ich bin gerade dabei herauszufinden welche Seite akustisch die bessere ist. Nach außen hin misst es sich besser. Ich muss also nochmals Umbauen.

                  Gruß Timo

                  Kommentar

                  • Timo
                    Registrierter Benutzer
                    • 22.06.2004
                    • 9132

                    #54
                    einige Bilder mit SLR und nicht mit der Handykamera, ...
                    sind doch um einiges besser ausgeleuchtet, ... im Keller ist halt dieses harte Licht von Leuchtstoffröhren, da hat das Smartphone schon einige Probleme.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_4465 (Groß).JPG
Ansichten: 423
Größe: 227,0 KB
ID: 707848

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_4470 (Groß).JPG
Ansichten: 410
Größe: 204,2 KB
ID: 707849

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_4471 (Groß).JPG
Ansichten: 407
Größe: 169,9 KB
ID: 707850

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_4472 (Groß).JPG
Ansichten: 404
Größe: 174,7 KB
ID: 707851

                    Kommentar

                    • Timo
                      Registrierter Benutzer
                      • 22.06.2004
                      • 9132

                      #55
                      jetzt zur Abstimmung, ich nutze jetzt die Satori-Kalotte von 600 bis rund 3 kHz, ... der G20SC profitiert ganz enorm von einer höheren Trennung. Trotz der theoretisch zu hohen Trennung nutze ich eher 3 kHz als dass ich etwas tiefer trenne. Der TIW 200 hat eine größere Resonanz rings um 2-3 kHz, im Fullrangebetrieb habe ich diese Resonanz komplett mit 15 dB rausgenommen, dies korrigiert auch die Reso bei um die 1 kHz, diese wird dann weiter enorm reduziert mit der LR24 bei 600 Hz, ... das Ganze macht den Grundton sehr klar, ... was mir nicht gefällt ist der viel zu aufgedickte Bass im Keller, ... den nehme ich mit But 12 bei 60 Hz aus dem Rennen, so kann man manuell den Bass deutlich klarer machen, da kann aber die Box nichts dazu, das sind die Moden des Kellers, ... (ganz am Rande, ich schaffe es alleine nicht die Boxen ins Wohnzimmer zu bringen, sind viel zu schwer, muss warten bis ich den nächsten Besuch habe) ...

                      Der Mitteltöner steigt langsam 2-3 dB von 600 bis 5000Hz an und dies nehme ich mit einem EQ zunächst vor der Trennung weg, und bringe es auf "neutral", (dies zeigt der Schrieb im Original-Datenblatt nicht, das ist eine Schallwanderhöhung) ... Interessant an der Stelle ist, dass der Mitteltöner fast ein Mittel-Hochtöner ist, da oben fehlt wirklich nicht mehr viel, dass er im Zweiweger funktioniert. (eigentlich nur eine Oktave zwischen 10 und 20 kHz, da fällt der Mitteltöner enorm ab. Aber sehr moderat ohne eine Resonanz, ... Ich probiere mal zu gegebener Zeit ein Anheben des Hochtons am Satori MT und schalte den Hochtöner komplett ab.

                      Der Hochtöner passt super gut zum Rest, aber erst nachdem ich die Trennung etwas höher geschoben habe. Jetzt ist die Trennung bei 3 kHz mit LR24. Rein messtechnisch übertreibt der G20SC bei um die 10 bis 20 Khz, was ich zunächst mit 4 dB rausgenommen habe, irgendwie habe ich dies Schrittweise dann wieder angehoben. Vermutlich braucht mein Gehör altersbedingt diesen Anstieg, ... da bin ich beim Hörvergleich gespannt ob nur mein Gehör diesen Anstieg braucht, ...

                      Ich konnte heute wegen des Feiertags nicht sehr laut drehen, deswegen wurden heute Lautstärken etwas unter 100 dB gehört, was für viele auch schon laut genug ist, und damit bekommt man eine vollkommen klare Klangwiedergabe. In diesem Lautstärkenbereich fühlt sich die Box sehr gelangweilt, ... positiv formuliert; das Klangbild wirkt dadurch sehr dynamisch und Lautstärkensprünge nach oben und unten werden unbeeindruckt in den Raum geworfen, das macht enorm Laune. Das kenne ich von gut gemachten Boxen mit Monsterkalotten.

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 9132

                        #56
                        Vergleich NAD C272 zum Champ 2 von Apart.
                        ich hatte heute den kompletten Tag Zeit die Abstimmung bei den Soliumbauten zu machen, ... zuerst mal habe ich am Champ 2 die TIW200 abgestimmt, mit schmalbandigen Filtern bei 3 und 1,2 kHz um die Resos zu unterdrücken, ... immerhin übertragen die TIW200 mehr als 4 Oktaven des Klangspektrums, ... immer wieder wird gesagt dass die TIW200 keinen Grundton übertragen können, das ist Quatsch. Richtig ist, dass man die Resos stark unterdrücken muss und dann steil bei um die 500 bis 600 Hz trennen muss, dann sind die TIW200 nicht schlechter als die AL200 mit dem Vorteil der TIW200, dass sie ohne Entzerrung deutlich tiefer spielen als die AL200. Es werden gleichzeitig höhere Leistungen benötigt um die TIW200 auszufahren. Deswegen ist es auch so wichtig welcher Verstärker im Bass spielt. (die Unterschiede werden erst bei höheren Pegeln offensichtlich)

                        Danach habe ich den frei gewordenen NAD C272 wieder mal angeschlossen, der hat eine kleine Macke beim variablen Eingang, deswegen nutze ich ihn nur beim fixen Eingang, die TIW200 kommen im direkten Vergleich sehr viel wärmer rüber, ... die Abstimmung ändert sich nicht, aber die Stimme wird trotzdem wärmer, und somit langzeittauglicher, ...

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_2085.jpg Ansichten: 0 Größe: 852,5 KB ID: 707872

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 9132

                          #57
                          Am Wochenende habe ich das REW angeworfen und meine erste Abstimmung verifiziert.
                          zuerst mal habe ich nachvollzogen ob die Treiber richtig gepolt sind,
                          das sieht erstmal ganz gut aus: interessant ist die abfallende Kurve, quasi der Tiefpass beim TIW200, mit zwei scharfen EQs bei 3 und 1,2 kHz kann man die Flanke sehr toll gestalten, das ist super gut gelungen. Was mir noch nicht gefällt ist die Flanke/ Tiefpass beim Mittelton, da arbeite ich noch dran.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: wege.jpg
Ansichten: 410
Größe: 29,4 KB
ID: 707918
                          und dann war mir noch wichtig, zu wissen, was die Mitteltonkalotte unter Winkel macht, ...
                          das sieht erstmal sehr viel interessanter aus, denn bei 2 kHz ist unter Winkel mehr Pegel als auf Achse, also mehr Energie bei 2 kHz. Und das ist genau der Punkt wo man drauf achten sollte, dass man diesen Bereich unter Achse etwas zurücknimmt: ich habe in Höhe der Kalotte bei 0 Grad, 20 Grad und 40 Grad gemessen: Trennung ist zunächst bei 700 Hz und 2,5 kHz (später habe ich dann noch 600 und 3000 hz probiert, die Macke bei 600 Hz geht mit tieferer Trennung aber auch nicht weg, also liegt es nicht am TIW200)

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: winkel.jpg
Ansichten: 375
Größe: 29,9 KB
ID: 707919
                          den Bereich unter 200 Hz und über 7000 Hz habe ich mal weggeschnitten, drunter ist der Raum eh nicht aussagefähig, und drüber macht mein Dayton-Mic komische Sachen in REW (dies würde nur zu komischen Diskussionen kommen, mit gehts hier in dem Post um die beiden Themen; Trennung und Winkel bei der Kalotte)

                          Kommentar

                          • Timo
                            Registrierter Benutzer
                            • 22.06.2004
                            • 9132

                            #58
                            noch die Bilder der letzten Umbauten:
                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 1.JPG
Ansichten: 314
Größe: 194,2 KB
ID: 707993

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2.JPG
Ansichten: 294
Größe: 220,1 KB
ID: 707994

                            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 3.jpg
Ansichten: 293
Größe: 126,2 KB
ID: 707995

                            Kommentar

                            • Timo
                              Registrierter Benutzer
                              • 22.06.2004
                              • 9132

                              #59
                              ich bin gerade an Winkelmessungen dran, ... 0 15 30 45 und 60 Grad
                              dieses mal Messentfernung rund 0,5 Meter, deswegen etwas welliger, und mit dem kalibrierten BehringerMIC, allerdings habe ich im Grundton ab und zu meine Zweifel ob das stimmen kann, die Kalibrierung wurde 2004 durchgeführt:

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Winkelmessung Soli 0 15 30 45 60.jpg Ansichten: 0 Größe: 196,4 KB ID: 708114

                              Kommentar

                              • Timo
                                Registrierter Benutzer
                                • 22.06.2004
                                • 9132

                                #60
                                mit 48 dB Filter im Mittelton wird die untere Trennung etwas besser, ansonsten gefällt mir jetzt de obere Trennung nicht mehr:

                                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Winkelmessung Soli 0 15 30 45 60 mit geänderter filter im Mittelton.jpg
Ansichten: 252
Größe: 192,9 KB
ID: 708116

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X