Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bandpass Sub-Sockel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • mechanic
    Registrierter Benutzer
    • 25.07.2014
    • 1901

    Bandpass Sub-Sockel

    Es geht um einen Unterbau zur WHy, der so unter 80Hz teilaktiv übernimmt.

    Im WHy not-Thread habe ich als eine Lösung den ASM-W17 von anno 1996 ausgegraben. Den mit etwas mehr Volumen, es stehen 30 statt 25 Liter zur Verfügung, und eben mit 70 x 25 x 25 cm passend zur WHy.

    http://forum.visaton.de/showthread.php?t=7653

    Das ganze ist ein einseitig ventilierter Bandpass mit zwei W170S in Compound-Anordnung. Jetzt die Frage an alle Simulanten: Wie bekomme ich zunächst das Original korrekt in BoxSim abgebildet, um dann mit Volumina und Abstimmungen spielen zu können ?

    Den Bandpass als Gehäusetyp gibt es; wie würde ein "Ersatzchassis" mit zwei in Reihe geschalteten W170S-4 in Compoundanordnung aussehen und alternativ zwei parallele W170S-8 (was Visaton vermeidet, wohl um das ASM weniger zu belasten ...)?
    Gruß Klaus
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 7792

    #2
    ich könnte dir AJHORN anbieten, wenn ich wüsste wie man dies simuliert!

    einseitig ventilierter Bandpass mit zwei W170S in Compound-Anordnung

    Kommentar

    • Timo
      Registrierter Benutzer
      • 22.06.2004
      • 7792

      #3
      Bandpass ist einfach, wie ich gerade nachlese, aber wie macht man dann die Compoundbauweise?

      Gruß Timo

      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • walwal
        Registrierter Benutzer
        • 08.01.2003
        • 25915

        #4
        So?

        http://winboxsimu.de/reload.html?CompoInfo.html

        Kommentar

        • Hiege
          Registrierter Benutzer
          • 14.03.2008
          • 874

          #5
          Also ich persönlich bin ein Fan von Bandpasssubwoofern,
          der trockenste und sauberste Bass mit viel Tiefgang kann aus einem Bandpass kommen.
          Vor deinem Problem stand ich auch schon, keine Ahnung wie man es mit Boxsim macht, bin auf WinISD ausgewichen, da kann man direkt angeben ob Compound parallel etc.

          Ich bin der Meinung ein Bandpass Funktioniert nur wirklich gut, wenn das ventilierte Volumen etwas größer ist, und der Wirkungsgrad entsprechend erhöht wird. Deswegen halte ich deine Compound Idee für sehr Sinnvoll.

          Wenn du alle Möglichkeiten der aktiven Filter nutzen kannst, dann versuch so viel Wirkungsgrad wie möglich mit der Abstimmung heraus zu holen, sprich ventiliertes Volumen vergrößern, und die Abstimmfrequenz zu erhöhen. So viel wie möglich ist, ohne das Tiefgang verloren geht, welcher beim einseitig ventilierten ja hauptsächlich vom geschlossen Volumen abhängig ist.

          Bei so einer Abstimmung entsteht ein spitzer Berg, welchen man mit einem Tiefpass begradigt.

          Im Anhang ein Beispiel mit einem doppelt ventilierten W170S 8Ohm.

          Volumen rückseitig: 23L
          Abstimmfrequenz 36Hz

          Volumen fronseitig: 12L
          Abstimmfrequenz: 133Hz

          Das ist meine Vorstellung/Meinung von einem guten Bandpass.
          Immer wenn Leute sagten ein Bandpass wäre schlecht,
          dann waren es meistens Kisten mit viel zu wenig Wirkungsgrad und Volumen.

          Bitte nicht hauen das ist alles sehr subjektiv, aber wie gesagt ich habe Jahre einen mit ähnlicher Abstimmung (einfach Ventiliert ca. 110Hz 12" Bass ) im Auto gehabt, und der Bass war grandios. Muss halt mit Filtern begradigt werden, aber das Chassis macht dann fast keinen Hub bei der Abstimmfrequenz.
          Angehängte Dateien
          Zuletzt geändert von Hiege; 14.02.2021, 12:39.

          Kommentar

          • UweG
            Registrierter Benutzer
            • 29.07.2003
            • 5579

            #6
            1. Möglichkeit: Simulation nur eines W170S-4 im doppelt so großen Gehäuse. Diese Simu liefert eine halb so große Impedanz und 6 dB zu viel Pegel bei 2,83Veff. Das könnte man am Pegel des aktiven Filters ausgleichen.

            2. Möglichkeit: Das Chassis im Chassiseditor umbenennen (z. B. in "W170S-4 Compound" und manuell das Vas halbieren, die Frequenzgangmessung deaktivieren, die Impedanzgangmessung deaktivieren, Nennimpedanz verdoppeln und Rdc verdoppeln. Strend genommen auch noch Le, Re2, Le2, Re3 und Le3, aber das macht wenig aus, aktiv gar nichts.
            Diese Simu liefert die richtige Impedanz und den richtigen Pegel.
            Das Chassis muss umbenannt werden, damit nicht, falls es mal eine neuere Datei für den W 170 S - 4 Ohm gibt, Boxsim versucht, damit die Simu zu aktualisieren und dann alle Änderungen überschreibt.
            Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

            Kommentar

            • mechanic
              Registrierter Benutzer
              • 25.07.2014
              • 1901

              #7
              Gute Ansätze, besten Dank!

              Dann werde ich mal ein Ersatzchassis generieren und in BoxSim einbauen (Bandpass und Bandpass biventiliert sind als Gehäusetypen vorhanden). Wenn ich dann etwas halbwegs sinnvolles herausbekomme, könnte man mit diesen Parametern mit AJHorn verifizieren.

              P.S. @Uwe: was spricht dagegen, Jürgen´s Vorschlag mit den angepassten Chassis-Parametern zu nehmen?
              Gruß Klaus

              Kommentar

              • Chaomaniac
                Registrierter Benutzer
                • 01.08.2008
                • 2916

                #8
                Klick --> http://forum.visaton.de/showthread.php?p=360216
                Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

                Kommentar

                • UweG
                  Registrierter Benutzer
                  • 29.07.2003
                  • 5579

                  #9
                  @Chaomaniac: Cool. Sehr gute Arbeit ... und das schon vor fast acht Jahren.

                  @mechanic: Ich kann diese Formeln schlicht nicht nachvollziehen.
                  CompoK ist das Verhältnis der beiden bewegten Massen plus Luftmasse im Koppelvolumen zu den beiden bewegten Massen ursprünglich.
                  Da in den ursprünglichen bewegten Massen auch ein Anteil an bewegter Luftmasse enthalten ist und dieser sich durch die Compoundanordnung nicht verdoppeln wird, bin ich unsicher ob das genauer wird, wenn man noch mehr bewegte Masse unterstellt. Aber wenn wir das mal annehmen, dann wird hier unterstellt, dass die Luftmasse im Koppelvolumen sich mit Membrangeschwindigkeit bewegt, das Koppelvolumen also keinen größeren Durchmesser hat als die Membran.
                  Wenn man das nun unterstellt, dann komme ich auf folgende Formeln:
                  Vascompound = Vas / 2 ==> keine Korrektur durch Koppelvolumen
                  fscompound = fs / Wurzel(CompoK)
                  Qescomound = Qes * Wurzel(CompoK)
                  Qmscomound = Qms * Wurzel(CompoK)
                  Wirkungsgrad und SPL rechnen sich, wie angegeben, aus den neuen TSPs.

                  Edit: Tippfehler korrigiert.
                  Zuletzt geändert von UweG; 14.02.2021, 19:17.
                  Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

                  Kommentar

                  • mechanic
                    Registrierter Benutzer
                    • 25.07.2014
                    • 1901

                    #10
                    Also was rauskommt wäre folgendes:



                    Mit 2x W170S-8 parallel ohne Tiefpass für den Bassteil und ohne Hochpass für die WHy, nur mit +3dB für den Bandpass, also quasi Biamping. HT-Part einfach mal weggelassen. Insgesamt sicher kein Pegel-Monster, muss aber auch nicht.

                    Wenn da kein Denkfehler drin ist, gefällt mir das ausserordentlich !

                    P.S. Das Rohr oben nahe an der WHy oder eher am Boden ?
                    Angehängte Dateien
                    Gruß Klaus

                    Kommentar

                    • Hiege
                      Registrierter Benutzer
                      • 14.03.2008
                      • 874

                      #11
                      Ich würde auf den Tiefpass nicht verzichten, der Mittelton Müll taucht nicht in der Simulation auf ist aber trotzdem vorhanden.

                      Kommentar

                      • mechanic
                        Registrierter Benutzer
                        • 25.07.2014
                        • 1901

                        #12
                        Hallo Timo,

                        was sagt AJHorn dazu:

                        Virtuelles Compound-Chassis alles wie ein W170S-8, aber Vas=19 Liter, Rdc=3R, Nennimpedanz 4R

                        Rückkammer geschlossen 12 Liter

                        Frontkammer ventiliert 18 Liter / Rohr D70mm x 160mm fb = 50Hz
                        Gruß Klaus

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 7792

                          #13
                          Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
                          Hallo Timo,

                          was sagt AJHorn dazu:

                          Virtuelles Compound-Chassis alles wie ein W170S-8, aber Vas=19 Liter, Rdc=3R, Nennimpedanz 4R

                          Rückkammer geschlossen 12 Liter

                          Frontkammer ventiliert 18 Liter / Rohr D70mm x 160mm fb = 50Hz
                          Ich komme morgen wieder dazu. Interessiert mich auch. Gruß Timo

                          Kommentar

                          • Timo
                            Registrierter Benutzer
                            • 22.06.2004
                            • 7792

                            #14
                            musste etwas am Rohrdurchmesser spielen um auf 50 Hz zu kommen:



                            sieht gut aus, aber ... kann man die 30 Liter mit einem TIW200 in BR nicht besser befeuern, oder sollen es unbedingt zwei W170S sein?

                            ich speichere mal ab wenn du Änderungen benötigst.
                            Angehängte Dateien

                            Kommentar

                            • mechanic
                              Registrierter Benutzer
                              • 25.07.2014
                              • 1901

                              #15
                              Besten Dank - was für Maße für ein (käufliches) Reflexrohr ?

                              Zum warum keinen TIW:

                              - ursprünglich hatte ich mal überlegt, den "WHy-Koax" in Anlehnung an die KT "45" in ein 45 Liter-Gehäuse zu packen. Der W170S macht darin richtig Bass, aber dürfte per IM-Verzerrungen die WHy-Magie kaputt machen.

                              - um geometrisch gefällig an die WHy-Gehäuse anzuschließen, habe ich in der Breite 250mm - 2x16mm Fase = 218mm zur Verfügung

                              - der TIW passt ausserdem optisch kein bisschen zum W170S

                              - der Bandpass fällt unten sehr steil ab > geringere Moden-Anregung

                              - oben passt der Übergang völlig ohne passive oder aktive Filterei; wenn man auf etwas Tiefe verzichtet und den Widerstand der Reihenspule der WHy von 0,5R auf 1R erhöht, geht das ganze sogar ohne Pegelanpassung (Biamping mit Stereo-Endstufe)

                              - insgesamt ist das vll. eine universelle Lösung für eine Bass-Erweiterung mittlerer (Regal-)boxen (Format 17-25) ohne viel Aufwand

                              - und last but not least ist es kein Mainstream, sondern Wiederbelebung guter Ideen aus der Vergangenheit !
                              Gruß Klaus

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X