Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CT 230: ja, nur welche Version?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ubix
    antwortet
    Schaut Supi aus !

    Einen Kommentar schreiben:


  • JörgZ
    antwortet
    Ich bin Euch nach so langer Wartezeit ja noch ein Update zum Fortgang des Projekts schuldig.
    Es ist der CT 230 mit Standardweiche ohne Schnickschnack geworden. Lediglich beim Holz habe ich Multiplex statt MDF benutzt.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Boxen sind echt der „Knaller“ im wahrsten Sinne des Wortes. So dynamisch und federleicht wie darüber die Musik wiedergegeben wird, ist das schon sehr überzeugend.
    Im Bass unterstützt ein Ripol mit zwei W400S das Fundament. Das funktioniert perfekt, weil der Ripol auch superschnell Impulse wiedergibt. Ohne diese Unterstützung klingen mir die CT230 deutlich zu dünn. Sie stehen bei mir aber auch ca 1m von der Rückwand entfernt und auf Ständern. Eingespielt sind sie schon einige Stunden und auch durchaus laut.
    Vielen Dank für Eure Anregungen und Tipps. Gern stelle ich auch noch Bilder vom Bau ein, wenn es Euch interessiert.
    Zuletzt geändert von JörgZ; 13.09.2021, 10:36.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JörgZ
    antwortet
    Prima, dann bleibe ich für den ersten Versuch bei original Schallwand und Volumen des CT263. Wahrscheinlich wird's aber wohl ein Quader. Mal sehen, wieviel Ungeduld ich habe

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Wenn du dir die Weichenentwicklung von C230 auf 232 und auf CT263 anschaust, wird mit Sicherheit an der Weiche etwas zu tun sein, wieviel und ob CT263 im großen Volumen mit der Original-Weiche hörbar weit daneben liegt - keine Ahnung. Da hilft nur machen und dann optimieren ...

    Was ich gemacht habe, ist das Gehäuse leicht größer zu machen (60 Liter), etwas tiefer abzustimmen und dann als 6.Ordnung zu betreiben (BR ist 4.Ordnung, dazu Hochpass 2.Ordnung aktiv zwischen Vor- und Endstufe. Das geht analog mit Op-Amps oder mit DSP. Die Passiv-Weiche CT 263 passt dann und die Basswidergabe entspricht CT232.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JörgZ
    antwortet
    Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
    ...entscheide dich zwischen "rabiat" CT230, "etwas zahmer & erwachsener" CT263 und "Medium mit Tiefbass" CT232. ...
    Danke, mit der Einschätzung kann ich etwas anfangen! CT263 ist dann wohl ein guter Kompromiss.

    Nun aber doch nochmal die Frage: CT263 mit großem Gehäuse wie CT232 - ist das sinnvoll?

    Viele Grüße
    Jörg.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen
    Aber wie soll man den BG 20 sonst simulieren?
    Da muss man nach alter Väter Sitte sägen, löten und hören und/oder messen
    Zuletzt geändert von mechanic; 03.12.2019, 20:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Zitat von JörgZ Beitrag anzeigen
    Holger Barske ist mir als K+T-Abonnent natürlich kein Unbekannter. Aber auch er hat ja keine eindeutige Tendenz zwischen CT230, CT230 Spezial und CT263.
    Und CT232 hat wohl im Bass die Nase vorn aber auch da wird dann laut Text die Spritzigkeit des CT230 nicht erreicht.
    Vielleicht wäre ein größeres Gehäuse mit Bestückung des CT263 auch eine Variante? Oder GHP?
    Die "Spritzigkeit" hat in so einem Konzept auch etwas mit Mittenbetonung zu tun - was absolut toll sein kann - aber je nach Elektronik davor oder "ungeeignetem" Musikmaterial auch schnell ziemlich greuslich werden kann.

    Wenn du also nicht viel Zeit investieren willst (das schließt dann Neuentwicklung aus), entscheide dich zwischen "rabiat" CT230, "etwas zahmer & erwachsener" CT263 und "Medium mit Tiefbass" CT232.

    Meine BGmax habe ich eingangs bewußt nicht ins Spiel gebracht; das Motto war "was geht, wenn man alle Zeit der Welt hat, und schaut was geht ". Was da raus kam, ist weniger spektakulär aber verträgt mehr an Elektronik und Musik (für spektakulär habe ich ja die Pentatons an 8W Class A Eigenbau ).

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von mechanic Beitrag anzeigen
    Vergiss BoxSim und BG20 - die verstehen sich einfach nicht !
    Aber wie soll man den BG 20 sonst simulieren?

    Hatte die Weiche gerade noch einmal geändert, das mit dem Hochtöner gefiel mir nicht so ganz.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen
    Ich habe die Weiche einmal radikal vereinfacht.
    Man könnte auch anstatt 1,5 mH eine 2,2 mH Spule vor dem BG20 nehmen, dann ist der Klang wohl etwas weicher.
    Vergiss BoxSim und BG20 - die verstehen sich einfach nicht !

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Ich habe die Weiche einmal radikal vereinfacht.
    Man könnte auch anstatt 1,5 mH eine 2,2 mH Spule vor dem BG20 nehmen, dann ist der Klang wohl etwas weicher.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von ubix; 13.09.2021, 00:02. Grund: Alternative Weichenschaltung zugefügt

    Einen Kommentar schreiben:


  • JörgZ
    antwortet
    Holger Barske ist mir als K+T-Abonnent natürlich kein Unbekannter. Aber auch er hat ja keine eindeutige Tendenz zwischen CT230, CT230 Spezial und CT263.
    Und CT232 hat wohl im Bass die Nase vorn aber auch da wird dann laut Text die Spritzigkeit des CT230 nicht erreicht.
    Vielleicht wäre ein größeres Gehäuse mit Bestückung des CT263 auch eine Variante? Oder GHP?

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    War auf dem Frickelfest Essentials in Worpswede im Oktober. Die Dipole (nicht meine) haben oben übrigens auch BG20 (mit DSP glattgezogen) und unten je zwei 18-Zöller hintereinander.

    Schau mal auf der Seite von Holger Barske, da sind dazu viele schöne Bilder von sehr vielen schönen Sachen verlinkt .

    Einen Kommentar schreiben:


  • JörgZ
    antwortet
    Die BGmax sehen gut aus, aber auch das "drumherum" ist nicht übel. Die Diploe sind was fürs Auge und bestimmt auch fürs Ohr. Ist das auf einem Forumstreffen oder bei Dir zu Hause?

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Deine Motivation entspricht ziemlich exakt der, weswegen die CT263-Teile (inklusive Weichenbauteilen, Kompensationsmagneten und abgelängten Reflexrohren) in der Werkstatt in einer Kiste liegen . Nicht so groß, für alles mögliche zu verwenden und (als Quaderkiste umgesetzt) einfach aufzubauen ...

    P.S. Ansonsten würde ich natürlich die erwähnten BGmax bauen, sind schließlich meine :

    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von mechanic; 03.12.2019, 11:47.

    Einen Kommentar schreiben:


  • JörgZ
    antwortet
    Ich hab's geahnt - es werden nicht weniger sondern mehr Möglichkeiten
    Aber wir haben schon mal den BG20 als Konstante!

    Danke schon mal für die bisherigen Antworten!

    @jama - Ist das Deine eigene Version von CT232? Was ist anders als beim Original?

    @boeserody: CT273 - an das Design muss man sich erstmal gewöhnen. Gut CT230 ist auch keine Schönheit aber eben eher old school.
    CT285 wäre von der Größe auch kein Problem. Die haben ja beide nicht mehr die Schallwandbreite von CT230. Gut für den WAF aber was macht das mit dem Grundton?

    @mechanic: Die Pentaton hat mich schon mehrfach auf der letzten Seite der K+T oder HH angelächelt - S E H R reizvoll, aber das muss ich mir für später aufheben, der zeitliche Aufwand des Aufbaus ist momentan nicht drin.
    Die Aurum sieht auch gut aus.

    Ich möchte den Aufwand für dieses Projekt absolut überschaubar halten, finanziell und zeitlich. Daher inspiriert mich CT230 gerade so sehr. Aurum und Pentaton sind faszinierende Lautsprecher, aber eben auch aufwändig.
    Ja, hätte ich vorher schreiben können, dass das meine Kriterien sind, aber ich merke das gerade erst selbst beim Aussieben.

    Es soll mit wenig Aufwand wirklich zum Spaß haben und LAUT hören sein, der Raum ist nicht umsonst im Keller
    Der Dipol ist immer noch da, wird zum Heimkino schauen auch fleißig benutzt und könnte auch hier im Bass nachhelfen.

    Vielleicht mal kurz geschrieben, wieso ich gerade so etwas bauen möchte und nicht das Beste, was ich mir leisten kann:
    Ich habe mir vor kurzem in den Kopf gesetzt, im Schuppen beim Schrauben an den Motorrädern auch etwas Musik hören zu wollen. Dafür hab ich günstige Lautsprecher gesucht und ein Freund hat mir seine alten MB Quart One verkauft. Die musste ich erstmal ausprobieren. Also die alte Anlage wieder aufgebaut (Rega Planet CD-Player, Rotel RC990 und RB850) und gleich ein paar Stunden Musik gehört. Die Picolino zum Vergleich an den RFT SR 3930 (alter DDR Receiver) angeschlossen und viel Spaß gehabt. Dagegen sind die MiniMonitor Magnetostat vielleicht richtiger aber langweilig, vielleicht hab ich mich zu sehr dran gewöhnt. Es gibt keine Überraschungen mehr.

    So, und genau für den Zweck, an einer nicht perfekten Kette mal was in den Raum zu schmeißen, suche ich ein günstiges Projekt. Vielleicht bleiben die Boxen dann als Front fürs Kino erhalten oder dürfen auf einer Party zeigen, was sie können.
    Hab neulich was schönes gelesen, um die Faszination eines Lautsprechers zu messen: Wenn man eine CD durchhört, ohne vorzuspulen, dann war's gut

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X