Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

NAD-Klassiker renovieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Klangfabrik
    Registrierter Benutzer
    • 01.06.2009
    • 114

    NAD-Klassiker renovieren

    Hallo,

    ich habe vor einiger Zeit ein Paar NAD 8225 Lautsprecher geschenkt bekommen.
    Diese möchte ich nun auf den "neusten Stand" bringen. Neues Gehäuse und die Weiche bekommt bessere Bauteile.
    Die Weiche macht allerdings stutzig. Die Tieftonspule hat 0,41mH. Parallel dazu ein 10uF Kondensator und ein 3,3 Ohm Widerstand (in Reihe)
    Der Hochtöner wird mit 3,3uF und 0,36mH getrennt. Der Pegel wird mit einem 0,47 Ohm Widerstand gebremst.
    Das Ganze befindet sich in einem 7L Bassreflexgehäuse.

    Könnte mir das jemand z.B mit AJHorn o.ä simulieren?

    Tieftöner:

    VAS: 24,62 L
    Fms:41,17 Hz
    Qes:0,58
    Qms:1,43
    Qts: 0,41
    Mms: 15,96
    Sd: 136,80 cm3
    Cms: 0,94 mm/N
    Re: 3,42
    B x I 4,73 Tm
    Rms: 3,14 Kg/s

    Hochtöner:

    Fms: 1244 Hz
    Qes: 2,36
    Qms: 2,17
    Qts: 1,13
    Re: 6,43 Ohm

    Zur Abstimmung kann ich leider nichts genaues sagen. In einer älteren Testzeitschrift habe ich einen Frequenzgang gefunden. Die Höcker im Impedanzgang waren bei ca. 90Hz und bei ca. 30Hz.


    Vielleicht hat ja jemand mal Zeit sich damit zu Beschäftigen....
  • jama
    Registrierter Benutzer
    • 19.07.2009
    • 4889

    #2
    WARNUNG!
    besser ist oft der feind von GUT!

    was meinst mit besser?
    die spulen müssen den gleichen widerstand wert behalten...

    wenn der 10micro ein bipolar ist ,kannst du ihn austauchen...
    http://www.google.fr/url?q=http://ww...mOpxEB7yzLe-Pg
    Zuletzt geändert von jama; 28.02.2010, 20:22.
    • ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
    • „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

    deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

    Kommentar

    • pulsar99
      Registrierter Benutzer
      • 03.12.2007
      • 810

      #3
      Ich habe den Tieftöner mal in AjHorn simuliert. Haben die Gehäuse wirklich nur 7 Liter, das ist für einen 17er sehr wenig. Wenn du neue Gehäuse bauen willst, dürfen die dann größer sein? In der Simu schwarz die bisherige Auslegung mit 7 Liter und 60 Hz Abstimmfrequenz, die Impedanzhöcker bei 25 und 100 Hz passen zu deiner Beschreibung, der Bass dürfte mehr als bescheiden sein. rot mein Vorschlag mit 21 Liter Volumen und 40 Hz Abstimmfrequenz.
      Bei der Weiche muss ich jama recht geben: besere Bauteile, insbesondere Spulen mit geringerem Widerstand, sind nicht unbedingt besser im Hinblick auf besseren Klang!
      Die "seltsame" Schaltung ist ein Sperrkreis, der wird eine Frequenzgangüberhöhung bei ca. 2500 Hz bedämpfen.
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • Klangfabrik
        Registrierter Benutzer
        • 01.06.2009
        • 114

        #4
        Danke für die schnelle Antwort!
        Ich möchte die Stiftkernpulen gegen Luftspulen und die Elkos gegen Folienkondensatoren austauschen. Die Widerstände der Spulen bleiben erhalten.
        Das Gehäuse hat 7L, es darf aber größer werden. Es gab eine größere Version mit der scheinbar gleichen Bestückung.
        Was mich wundert ist der geringe Wert der Tieftonspule. Normalerweise liegen die bei Zweiwegsystemen um 1,5 mH - oder?

        Kommentar

        • jama
          Registrierter Benutzer
          • 19.07.2009
          • 4889

          #5
          wie schon gesagt:
          der TMT hat nur ein sperrkreiss, dan läuft er natürlich hab.
          die spule ist keine filtrier spule erster ordnung.
          der tweeter wird mit 12dB angekoppelt.

          du kannst der austauch der weichebauteile machen, aber ob der austauch der spule sich lohnt weiss ich nicht.

          in deiner neue kiste solltest du der abstand beide chassis und die breite gleich machen wie in der alte kiste.
          die tiefe spielt keine role im klang.

          (ist 21liter für ein 13er nicht viel?)
          • ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
          • „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

          deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

          Kommentar

          • jama
            Registrierter Benutzer
            • 19.07.2009
            • 4889

            #6
            hier ein photo davon...
            Angehängte Dateien
            • ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
            • „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

            deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

            Kommentar

            • Klangfabrik
              Registrierter Benutzer
              • 01.06.2009
              • 114

              #7
              Ich habe die neuen Weichen eingebaut. Der Klang ist deutlich besser geworden. Schon toll was 22 Jahre alte Lautsprecher leisten können. Es macht richtig Spaß damit Musik zu hören.

              @ pulsar 99

              Kannst Du mir auch Gehäuse mit 10 und 15l simulieren? Und geht das auch mit dem Einfluss der Weiche?

              Kommentar

              • pulsar99
                Registrierter Benutzer
                • 03.12.2007
                • 810

                #8
                Hallo,
                unten die Simu mit 10 Liter / 45 Hz (schwarz) und 15 Liter / 40 Hz (rot).
                Die Weiche könnte ich berücksichtigen wenn du mir den Innenwiderstand der 0,41mH Spule nennst. Hast du die TSP selbst gemessen? Hast du dann auch die Impedanzwerte für 1 kHz und 10 kHz? Die hab ich jetzt nur grob geschätzt.
                Noch eine Frage zur Weiche: hat der Tieftonzweig wirklich nur die drei Bauteile? Dann ist das kein Tiefpassfilter, die Begrenzung zum Hochtöner erfolgt dann praktisch nur über den normalen Schalldruckabfall des Tieftöners, und dann muss der schon ein super gutmütiges RollOff haben (Polypropylen-/Bextrene-Membran?)
                Angehängte Dateien

                Kommentar

                • Chaomaniac
                  Registrierter Benutzer
                  • 01.08.2008
                  • 2916

                  #9
                  Zitat von Klangfabrik Beitrag anzeigen
                  ...
                  Die Tieftonspule hat 0,41mH. Parallel dazu ein 10uF Kondensator und ein 3,3 Ohm Widerstand (in Reihe).
                  ...
                  Das hört sich für mich nach einer klassischen Weiche erster Ordnung mit kompensiertem Induktivitätsanstieg an.
                  Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

                  Kommentar

                  • pulsar99
                    Registrierter Benutzer
                    • 03.12.2007
                    • 810

                    #10
                    dachte ich auch erst, aber das würde ihn wohl nicht stutzig machen. Also fragen wir noch mal nach:
                    sind die 10µF/3,3Ohm parallel zur Spule (wie im Bild links) oder parallel zum Chassis (wie im Bild rechts)?
                    Angehängte Dateien

                    Kommentar

                    • jama
                      Registrierter Benutzer
                      • 19.07.2009
                      • 4889

                      #11
                      ich wette auf EINS! ...

                      0,41mh genügt nicht! (für erster ordnung.)
                      • ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
                      • „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

                      deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

                      Kommentar

                      • Klangfabrik
                        Registrierter Benutzer
                        • 01.06.2009
                        • 114

                        #12
                        Erstmal vielen Dank für Eure Hilfe! Es ist Grafik 2. Parallel zum Chassis. Der Innenwiderstand der Spule ist 0,3 Ohm und es scheint eine Polypropylen-Membran zu sein. die Impedanzwerte habe ich leider nicht.

                        Kommentar

                        • Chaomaniac
                          Registrierter Benutzer
                          • 01.08.2008
                          • 2916

                          #13
                          Zitat von jama Beitrag anzeigen
                          ...
                          0,41mh genügt nicht! (für erster ordnung.)
                          Das verstehe ich nicht ganz, weshalb sollte eine 0,41er Spule für ein Filter erster Ordnung nicht reichen?
                          Wenn Du Dir den elektrischen Frequenzgang mit der Weiche nach Bild 2 anschaust (hier mit W170S und G25ND simuliert), wirst Du feststellen, dass das sehr wohl klappen kann!
                          [ATTACH]5358[/ATTACH]
                          Der relativ kleine Spulenwert lässt dabei vom Mitteltonwirkungsgrad relativ viel übrig, so dass es sich bei der Box wohl nicht um eine sehr leise handeln wird.
                          Die hohe BR-Abstimmung bei kleinem Gehäuse hebt dann den Bass auf dieses Niveau, allerdings auf Kosten des Tiefgangs.
                          Alles in allem, auch wenn man nur wenige Daten zur Verfügung hat, könnte das in dieser Form ein sehr stimmiges Ergebnis liefern.
                          Dieses bestehende Konzept ohne weitere Datensammlung abzuändern (z.B. durch Vergrößern des Gehäuses), halte ich nicht für sehr sinnvoll!
                          Klar, nach gängigen Lehrmeinungen bestehen bei oberflächlicher Betrachtung einige Fehler, allerdings ist es nicht unmöglich, dass der Entwickler mit voller Absicht gehandelt hat, um eben einen möglichst hohen Wirkungsgrad rauszuholen!
                          Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

                          Kommentar

                          • jama
                            Registrierter Benutzer
                            • 19.07.2009
                            • 4889

                            #14
                            wette verloren!.... tchin-tchin.

                            aus alter erfahrung ging bei mir nie ein filter erster ordnung, sogar mit impedanz korrektur mit so kleine spule (2 weger).es waren aber 20er tmt chassis (audax,focal und später visaton).
                            elektrich gesehen ging es schon, aber akustich nie...
                            um eine trennung bei 2-3khz zu bekommen mussten die spulen 1 bis 1,5mh aufweisen...(sonst war der mittelton zu stark gegenüber dem tiefton).
                            die tweeter waren mit 18dB angekoppelt.
                            • ’’Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen. ‘‘ George Orwell
                            • „Niemand ist frei, der nicht über sich selbst Herr ist. ‘‘ Matthias Claudius.

                            deutsch ohne "sz" ABER mit fehler, tchüss! Jean-Marc.

                            Kommentar

                            • pulsar99
                              Registrierter Benutzer
                              • 03.12.2007
                              • 810

                              #15
                              hier noch mal alle drei Simulationen mit Weiche: 7 Liter 60Hz, 10 Liter 50Hz, 15 Liter 40Hz. Ich denke eine moderate Vergrößerung des Volumens ist nicht verkehrt um etwas mehr Bass zu bekommen. Ist auch immer abhängig von Aufstellung und persönlichem Hörgeschmack. Alternative ist die Verwendung eines zusätzlichen Subwoofers.
                              Angehängte Dateien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X