Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

geschmolzene Luftspule und defekte g25FFL

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • kuestercordalis
    Registrierter Benutzer
    • 03.07.2021
    • 16

    geschmolzene Luftspule und defekte g25FFL

    Hallo Leute,

    ich habe ein Problem und möchte gerne mal eure Einschätzungen erfahren was da wohl passiert ist.

    Es handelt sich um die V20 MKII allerdings mit dem FFL anstatt der HE.

    Vor ein paar Tagen ging mein Verstärker plötzlich in den Protect-Modus bei erhöhter Zimmerlautstärke, bei Zimmerlautstärke trat das Problem nicht auf.

    Zudem wurde die Tonqualität mitzunehmender Betriebsdauer am Stück auf der linken Box bescheidener. Klang wie Verzerrung auf allen Frequenzen.

    Da es nur die linke Box betraf, wollte ich mir mal die Weiche anschauen und musste feststellen das die Luftspule "geschmolzen" ist. siehe Bilder.

    Zur meiner Schande muss ich gestehen das ich damals vor 11-12 Jahren aus kostengründen die Luftspule im TT-Zweig 2,2mh "nur" mit 1,0mm gekauft habe, anstatt der 1,32mm, diesen Fehler hatte ich nun korrigiert und das hörbare "verzerren" war weg und alles schien wieder ok.

    Jedoch ist dann in kurzer Zeit der erste (rechte) Hochtöner abgeraucht und ein paar Tage später der linke.

    Auffällig ist das alle 3 Verstärker die ich zum testen (nach dem Spulenwechsel) einsetzte meiner Meinung nach viel zu heiss wurden bzw werden.

    Ich habe mir die Schwingspulen der Hochtöner mal angeschaut und war erstaunt das diese nicht "verbrannt" aussehen wie man es eventuell erwartet hätte.

    Was für ein Problem könnte vorliegen?

    Ist das schmelzen der Spule ausschliesslich auf eine unterdimensionierung zurückzuführen? Kann dadurch auch ein Verstärker defekt ausgelöst werden?

    Kann ein überhitzter Verstärker die Hochtonfrequenzen so verzerren das die Hochtöner kaputtgehen? Zwar hatte ich wohl relativ laut gehört, aber ich war jetzt nicht der Meinung das eine "hörbare" Verzerrung vorlag.

    Haben diese Hochtöner eine Lebensbegrenzung aufgrund der FFL? oder ist aufgrund der Weiche für den HE der FFL zwangläufig zum Tod verurteilt?

    Es handelt sich um einen Grundig V5000, Onkyo SV727R und Kenwood 4060R Verstärker

    Für Ideen und Einschätzungen bin ich dankbar.

    Lg Stefan
  • yoogie
    Registrierter Benutzer
    • 16.03.2009
    • 5409

    #2
    Verstehe ich nicht. Durch die. 2,2 mH Spule geht nur das Bass Signal. Die HT Anteile werden vorher abgeleitet. Da ist kein Zusammenhang. Deine Box bzw Weiche muß ein anderes Problem haben.
    Viele Grüße aus dem Bergischen Land
    Jörg

    Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

    Kommentar

    • kuestercordalis
      Registrierter Benutzer
      • 03.07.2021
      • 16

      #3
      Danke Jörg für eine erste Rückmeldung. Das die defekte Spule nichts mit dem Hochton zutun hat weiß ich.
      Ich stellte mir die Frage ob die zerstörte Spule einen Verstärker defekt auslösen könnte der dann die Hochtöner zeitnah zerstörte.
      Die Bauteile im Hochtonzweig sind augenscheinlich ok, da mir ein Kapazitätsmessgerät fehlt.
      Hast du eine Idee wie die Spule so heiß werden konnte? Um solche Leistungen (Wärme) zu erzielen müsste ich doch taub sein (lach) oder nicht?

      Kommentar

      • kboe
        Registrierter Benutzer
        • 28.09.2003
        • 1681

        #4
        Wahrscheinlichste Erklärung meiner Meinung nach:
        Der 100µ Elko gleich nach der Spule hat einen Kurzschluss. Das würde die heißen Verstärker erklären, und auch defekte Hochtöner, da die nahezu kurzgeschlossenen Verstärker sehr wohl ordentlich geclippt haben könnten.
        Und Elkos sind nun mal Verschleißteile.
        Deinen Fotos nach zu urteilen, sind die Spulen wahrscheinlich noch brauchbar. Das Geschmolzene sieht so aus, als sei es hauptsächlich der Schmelzkleber, mit dem die seinerzeit befestigt worden sind.
        Du könntest den Elko rauszwicken und schauen, ob die Überhitzungen der Verstärker weg sind. Natürlich wirds nicht ganz 100% klingen, da die Bässe ja weiter rauf spielen, aber für einen Test würde es reichen IMHO.

        Gruß
        Bernhard
        bernie-
        am Ende des Weges angelangt
        Viel besser geht nicht mehr - nur anders

        Kommentar

        • kuestercordalis
          Registrierter Benutzer
          • 03.07.2021
          • 16

          #5
          Vielen Dank das werde ich mal überprüfen. Zur Info. Bau ich die geschmolzene Spule wieder ein schaltet der Verstärker bei erhöhter Zimmerlautstärke auf Protect. Mit der neuen Spule nicht, daher denke ich das der Isolierlack der Spule im inneren auch weggeschmolzen ist. Das ist auf den Bildern nicht gut zuerkennen.
          Aber den 100er prüfe ich mal.

          Danke schonmal

          Kommentar

          • kuestercordalis
            Registrierter Benutzer
            • 03.07.2021
            • 16

            #6
            Hier mal 2 Bilder des angesprochenen 100er. Sieht komisch aus am Elkokörper selbst oder? Da wo das Beinchen reingeht.
            Angehängte Dateien

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 25807

              #7
              Da hilft nur Messung oder Austausch. Generell sollten die Weichenteile nicht mit Vlies bedeckt werden, sonst können sie heiß werden.

              Falls der Verstärker überlastet wurde und er daher "clippte", war das der Tod für die Hochtöner.
              Zuletzt geändert von walwal; 04.07.2021, 14:40.

              Kommentar

              • laguna 0294
                Registrierter Benutzer
                • 21.11.2011
                • 582

                #8
                Alles etwas kurios für mich,ich tippe auch auf einen defekten Elko.Sollte die 2,2 mH Luftspule zu heiss geworden sein,juckt das
                den Verstärker eigentlich nicht,sie liegt in Reihe und kann keinen Kurzschluss machen,lediglich ihre Induktivität kann sich evtl.
                ändern und die Trennfrequenz passt nicht mehr optimal,aber dem Amp ist das egal.
                Um einen Hochtöner durch clipping des Verstärkers zu killen,musst du schon ordentlich aufdrehen,der Verstärke liefert dann
                ein Signal,das vom Kondensaor nicht mehr gefiltert wird.Um das zu verhindern,sollte die Schutzschaltung des Amp eingreifen.
                Deshalb kann ich das Ableben der Hochtöner nicht ganz verstehen.Aber es gibt schlimmeres.Wie schon gesagt,tausch die
                Kondensatoren und dann probier noch mal.
                Gruss

                Kommentar

                • ubix
                  Registrierter Benutzer
                  • 26.03.2008
                  • 2777

                  #9
                  Der Elko sieht nicht gut aus. Ich würde den nicht mehr benutzen, bzw, in beiden Frequenzweichen tauschen. Auch ohne LCR Messgerät könntest Du aber mit einem normalen Meßgerät zumindestens einen eventuellen Durchgang des Elkos messen. Also im Ohmbereich steigt der Widerstand bei einem Intaktem Kondensator immer weiter an, sollte er einen Schluß haben, könnte man das messen. Manche Messgeräte haben auch einen Prüfton. Ich weiß ja nicht, was Du unter relativ laut verstehst? Und wie lange relativ laut gehört ;-)
                  Mit Freundlichem Gruß,

                  Ubix
                  __________________________________________________ ____

                  Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                  Kommentar

                  • ubix
                    Registrierter Benutzer
                    • 26.03.2008
                    • 2777

                    #10
                    Zitat von kuestercordalis Beitrag anzeigen
                    Zur meiner Schande muss ich gestehen das ich damals vor 11-12 Jahren aus kostengründen die Luftspule im TT-Zweig 2,2mh "nur" mit 1,0mm gekauft habe, anstatt der 1,32mm, diesen Fehler hatte ich nun korrigiert und das hörbare "verzerren" war weg und alles schien wieder ok.

                    Lg Stefan
                    Da können dann schon ganz schöne Amperezahlen zustande kommen, gerade, wenn dann noch ein defekter Kondensator einen Kurzschluß macht. Der Verstärker gerät ins Clippen, und schon geht das auch auf den Rest der Lautsprecher. Aber auch so ziehen 4 Ohm Boxen immer einen höheren Strom, als Ihre 8 Ohm Kollegen. Darum ist die 1,32 mm² Spule schon angebracht.

                    Mit Freundlichem Gruß,

                    Ubix
                    __________________________________________________ ____

                    Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                    Kommentar

                    • kuestercordalis
                      Registrierter Benutzer
                      • 03.07.2021
                      • 16

                      #11
                      Vielen Dank für die Einschätzungen.
                      Dazu nochmal eine Frage..... Sollte man wirklich einen glatten Elko verwenden wie im Weichenplan vorgesehen?
                      Ich hatte mal gelesen das das im TT-Zweig nicht unbedingt nötig sei, sondern eher im MT HT "sinnvoller" ist und daher nur einen "rauhen" von Visaton eingesetzt.
                      Kennt sich da jemand genauer aus?

                      Dank und Gruss
                      Zuletzt geändert von kuestercordalis; 05.07.2021, 10:39.

                      Kommentar

                      • kboe
                        Registrierter Benutzer
                        • 28.09.2003
                        • 1681

                        #12
                        Wieviel ct oder € willst/musst du sparen?
                        Raue Elkos sind von der Bauform her kleiner, soweit ich weiß, und daher halt auch billiger.
                        Ich würde bei Bauteilen nie das billigste und auch nie das teuerste kaufen.....

                        Gruß
                        bernhard
                        bernie-
                        am Ende des Weges angelangt
                        Viel besser geht nicht mehr - nur anders

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 25807

                          #13
                          Raue Elkos haben einen höheren Eigenwiderstand, damit würde die Weiche nicht mehr stimmen.

                          Glatte Elkos 100 µF bekommst du für etwa 10 Euro/Stück

                          Kommentar

                          • mechanic
                            Registrierter Benutzer
                            • 25.07.2014
                            • 1869

                            #14
                            Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                            Raue Elkos haben einen höheren Eigenwiderstand, damit würde die Weiche nicht mehr stimmen.
                            Ähm ... Visaton hat keine glatten mehr im Programm, wurden da jetzt alle Weichen abgeändert ?
                            Gruß Klaus

                            Kommentar

                            • yoogie
                              Registrierter Benutzer
                              • 16.03.2009
                              • 5409

                              #15
                              Ja, auf MKT-A.
                              Viele Grüße aus dem Bergischen Land
                              Jörg

                              Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X