Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

bessere Soundqualität

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • megafon22
    Registrierter Benutzer
    • 17.04.2021
    • 6

    bessere Soundqualität

    Hey,

    als Hobby-Podcaster ist es mir bekannt, dass Bilder an den Wänden und Teppiche auf dem Boden für eine bessere Soundqualität sorgen. Jetzt habe ich gelesen, dass es was bringen soll, sich eine Wolldecke über den Kopf zu ziehen, um die Qualität zu verbessern? Habt ihr das auch schon mal gehört oder es sogar schon mal ausprobiert? Und wenn ja, hilft es wirklich? Ich bin gespannt auf eure Antworten

    LG, Justus
  • simsim
    Registrierter Benutzer
    • 30.10.2020
    • 12

    #2
    Hi megafon22

    So allgemein wurde ich nicht sagen, dass Bildern und Teppiche für eine bessere Soundqualität sorgen. Die Raumakustik ist ziemlich kompliziert und je nach Fall will man Resonanzen minimieren, BassTraps einsetzen oder anderes, um die Aukustik von ein Raum zu verbessern. Das wird aber nicht die Qualität von eine HiFi Anlage steigern.

    Ich weiss es ehrlich gesagt nicht ob eine Wolldecke auf die Decke helfen kann, ist sicher im Fall zu Fall abhängig. Die erste Frage ist eher, was gefällt dir in deine Raumakustik nicht? Nur so kannst du anfangen, diese zu verbessern. Ich bin der Meinung, dass kein Trick allgemein gültig ist, was in ein Raum helfen kann, kann in ein anderen Raum schädlich sein.

    Gruss
    SimSim

    Kommentar

    • walwal
      Registrierter Benutzer
      • 08.01.2003
      • 25680

      #3
      Mit einer Plastiktüte über dem Kopf stößt man nach 3 Minuten in völlig neue Dimensionen vor.

      Kommentar

      • walwal
        Registrierter Benutzer
        • 08.01.2003
        • 25680

        #4
        Ebendrum.

        Kommentar

        • VISATON
          Administrator
          • 30.09.2000
          • 4405

          #5
          Ich würde euch bitten, die Anfrag nicht ins Lächerliche zu ziehen. Ich denke hier liegt einfach ein Missverständnis vor. Podcasts beziehen sich ja auf die reine Sprachaufnahme. Dementsprechend könnte eine "über den Kopf" gelegte Decke durchaus störende Reflexionen vermeiden. Aber: Klingt die Stimme dann noch realistisch? Ich würde es einfach mal ausprobieren.

          Bezüglich der Bilder und Teppiche:
          Grundsätzlich beeinflusst der Raum die Aufnahme/Wiedergabe. Somit können Bilder und Teppiche Reflexionen vermeiden oder umlenken. Ein einfaches Bild mit Glasfront hilft natürlich nur wenig, Reflexionen einer glatten Wand zu vermeiden. Ein bespannter Rahmen mit entsprechender Befüllung ist dagegen besser geeignet. Vielleicht schaust du dich beim Thema "Raumakustik" mal etwas um. Auch Händler wie Thomann, Musicstore etc. haben fertige Sets im Programm. Natürlich geht auch der Selbstbau.
          Admin

          Kommentar

          • System Panic
            Registrierter Benutzer
            • 17.01.2003
            • 330

            #6
            Ich kenne vom Homerecording den Trick, in den Kleiderschrank zu singen.. das funktioniert wirklich, wenn man sich keine Mikrofonkabine anschaffen will.

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 25680

              #7
              Schade, dass viele, meist neue, User nicht in der Lage oder Willens sind, sich klar auszudrücken.

              Kommentar

              • Cossart
                Registrierter Benutzer
                • 09.08.2009
                • 176

                #8
                Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                Schade, dass viele, meist neue, User nicht in der Lage oder Willens sind, sich klar auszudrücken.
                Anstatt deiner albernen Reaktion in #3 hättest du Justus zur Abwechslung auch einfach ernst nehmen und nachfragen können, was er denn meint, nicht?
                Zuletzt geändert von Cossart; 21.04.2021, 18:42.
                Viele Grüße
                Robert

                Kommentar

                • Bernd
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2021
                  • 125

                  #9
                  Wenn man bei seinem Podcast vor dem Monitor sitzt, ein preiswertes (Grossmembran)Mikro vor sich hat und in einem ungünstigen Raum mit viel Nachhall sitzt, könnte es einen Versuch Wert sein, sich unter eine Decke zu setzten. Die älteren hier (alle?) haben ja früher vielleicht unter der Bettdecke gelesen. Die Akustik ist schon ein bisschen, wie im Reflexionsarmen Raum.

                  Gruss Bernd

                  Kommentar

                  • megafon22
                    Registrierter Benutzer
                    • 17.04.2021
                    • 6

                    #10
                    Hallo,

                    eine gute Soundqualität in dem Raum, in dem man auch Filme schaut zu Hause ist wirklich ein STück Lebensqualität. Ich habe in meinem Heimkino letztens einen Film geschaut und der Sound hat mich quasi umgehauen. Mit einer schlechten Anlage wäre das Erlebnis nicht so schön gewesen. Der Film war übrigens Dunkirk

                    Edit Admin: Link wurde entfernt. Bitte keine derartigen Verknüpfungen zu derartigen Seiten herstellen.

                    Kommentar

                    • kboe
                      Registrierter Benutzer
                      • 28.09.2003
                      • 1651

                      #11
                      Zitat von simsim Beitrag anzeigen
                      Hi megafon22

                      Das wird aber nicht die Qualität von eine HiFi Anlage steigern.
                      Doch genau das wird es!
                      Raumakustikmaßnahmen sind die effizienteste aber leider auch aufwendigste Methode, um Musikwiedergabe zu verbessern.

                      Ich weiss es ehrlich gesagt nicht ob eine Wolldecke auf die Decke helfen kann, ist sicher im Fall zu Fall abhängig.
                      Wenn du Podcasts erstellst, kann ich mir durchaus vorstellen, dass das hilft. Mit der Wolldecke überm Kopf blendest du deinen Raum ein gutes Stück weit aus der Aufnahme aus, was sehr wahrscheinlich zu einem "direkteren", "saubereren" Klang führen wird.
                      Probiers doch einfach mal aus....

                      Gruß
                      Bernhard

                      bernie-
                      am Ende des Weges angelangt
                      Viel besser geht nicht mehr - nur anders

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X