Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Alternative DBA-Anordnungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • ropf
    Registrierter Benutzer
    • 02.12.2013
    • 841

    #16
    Hi FoLLgoTT,

    ich zieh den Hut, mit welcher Konsequenz du das durchziehst, Doku ist ja immer der ungeliebteste Teil der Arbeit

    Die Konsequenz aus deiner Arbeit wäre - wenn zB. nur 2 Subs verwenden will - ein 1+1 DBA ist immer noch besser als ein SBA. Richtig?

    Mit dem Pseudo-DBA saugst du ja die Längsmoden des Raumes weitgehend ab - es bleiben die reflektionsbedingten Auslöschungen - zB bei 28Hz in Raummitte. Die sieht ob der log. Frequenzdarstellung gewaltig aus ... aber wie korreliert das mit dem dem subjektiven Höreindruck? Fehlt da wirklich was bei "normalen" Signalen?

    Ich mein - im Mittel- und Hochton wimmelt es (in normalen Wohräumen) ja nur so von reflektionsbedingten Auslöschungen. In der Messung mitteln wir sie durch die Glättung weg. Und subjektiv muss ich mit meinen Holzohren sehr genau hinhören, um überhaupt Unterschiede von verschiedenen Hörplätzen wahrzunehmen (1 LS, jeweils auf Achse). Kann aber gut sein dass das im Tieftonbereich anders ist.

    Letzte Frage (vorerst ): wie schätzt du den subjektiven Qualitätsgewinn ein - a) beim Übergang vom unbedämpften SBA zu Pseudo-DBA - und b) beim Übergang von Pseudo- zu Full-DBA?

    Gruss, ropf

    Kommentar

    • FoLLgoTT
      Registrierter Benutzer
      • 01.02.2002
      • 699

      #17
      Zitat von ropf Beitrag anzeigen
      ich zieh den Hut, mit welcher Konsequenz du das durchziehst, Doku ist ja immer der ungeliebteste Teil der Arbeit
      Danke!

      Die Konsequenz aus deiner Arbeit wäre - wenn zB. nur 2 Subs verwenden will - ein 1+1 DBA ist immer noch besser als ein SBA. Richtig?
      Hmm, das kann man so pauschal wahrscheinlich nicht beantworten. Es hängt ja auch von der Raumgröße ab.

      Mit dem Pseudo-DBA saugst du ja die Längsmoden des Raumes weitgehend ab - es bleiben die reflektionsbedingten Auslöschungen - zB bei 28Hz in Raummitte. Die sieht ob der log. Frequenzdarstellung gewaltig aus ... aber wie korreliert das mit dem dem subjektiven Höreindruck? Fehlt da wirklich was bei "normalen" Signalen?
      Die logarithmische Darstellung orientiert sich ja gerade an unserer Wahrnehmung. Was im Hochton ein paar kHz sind, sind im Bass eben nur ein paar Hz.

      Letzte Frage (vorerst ): wie schätzt du den subjektiven Qualitätsgewinn ein - a) beim Übergang vom unbedämpften SBA zu Pseudo-DBA - und b) beim Übergang von Pseudo- zu Full-DBA?
      Das unbedämpfte SBA dürfte am schlechtesten sein. Es klingt lange nach und ist extrem positionsabhängig. Das Pseudo-DBA klingt zumindest nicht mehr lange nach, ist aber auch noch sehr positionsabhängig. Das DBA ist klar zu bevorzugen, vor allem mit mehreren Sitzplätzen in einem Heimkino.

      Was jetzt nach einer Entzerrung und nur einem Sitzplatz an klanglichem Unterschied übrig bleibt, kann ich nicht sagen. Das ist dann wahrscheinlich nicht mehr so viel. Aber der große Vorteil eines DBAs ist eben die Positionsunabhängigkeit.
      Gruß
      Nils

      Meine Entwicklungen & Untersuchungen

      Kommentar

      • ropf
        Registrierter Benutzer
        • 02.12.2013
        • 841

        #18
        Danke. Positionsunabhängigkeit ist für mich ein wichtiges Thema.

        Irgendwie hat sich bei mir die Idee festgesetzt, dass "reflektionsbedingte Auslöschungen" Teil des "normalen Alltagshörens" sind - und deshalb subjektiv nicht negativ ins Gewicht fallen.

        Und von der Theorie bezüglich Hörempfindung meine ich auch Statements gelesen zu haben, dass es im Bassbereich eher linear als logarithmisch wirkt ... das ist wohl Stoff für ein Extrathema, damit will ich dir den Thread nicht zuspammen.

        Danke nochmal, ropf

        Kommentar

        • FoLLgoTT
          Registrierter Benutzer
          • 01.02.2002
          • 699

          #19
          Noch eine Variante: das Stereo-DBA. Funktioniert zwar nur auf der Längsachse des Raumes, trotzdem finde ich diese Variante extrem interessant für reine Stereofonie.

          Es ist die Variante 9 in dem Dokument.
          Gruß
          Nils

          Meine Entwicklungen & Untersuchungen

          Kommentar

          • Vox 200 ultimativ
            Registrierter Benutzer
            • 20.02.2007
            • 125

            #20
            Hallo liebe Visatöner,

            die Möglichkeiten eines gut Funktionierenden DBA's mit nicht symmetrischer gleichbestückung der Array's ist ja mittlerweile bekannt.

            Jetzt stellt sich für mich folgende Frage, in wie weit ein DBA funktioniert, wenn die hinteren Sub's jeweils 27cm weiter nach außen positioniert sind wie die vorderen?
            Der Raum ist 272cm breit und die vorderen wären auf 1/4 raumbreite bei 68cm von der Seitenwand weg, die hinteren bloß auf 41cm.
            Kann mir jemand aus Erfahrung berichten?

            Kommentar

            • BlueFlame
              Registrierter Benutzer
              • 21.01.2002
              • 453

              #21
              Ausm Bauch raus würd ich sagen,... "mei, passt scho".
              27cm sind wieviel in Wellenlänge umgerechnet ?
              In welchen Frequenzbereich möchtest Du den DBA verwenden ?

              Schau Dir mal den REW Room EQ Wizard an.
              Da kann man bis zu 4 Subs positionieren und den entsprechenden Frequenzgang anzeigen lassen.
              Spiel mal bissl rum... dann merkst Du, in welchem Eck die 27cm sich auswirken würden.

              Kommentar

              • Vox 200 ultimativ
                Registrierter Benutzer
                • 20.02.2007
                • 125

                #22
                Zitat von BlueFlame Beitrag anzeigen
                Ausm Bauch raus würd ich sagen,... "mei, passt scho".
                27cm sind wieviel in Wellenlänge umgerechnet ?
                In welchen Frequenzbereich möchtest Du den DBA verwenden ?

                Schau Dir mal den REW Room EQ Wizard an.
                Da kann man bis zu 4 Subs positionieren und den entsprechenden Frequenzgang anzeigen lassen.
                Spiel mal bissl rum... dann merkst Du, in welchem Eck die 27cm sich auswirken würden.
                344:2 x Chassisabstand wären ca. 250Hz Grenzfrequenz so weit will ich es auch nicht laufen lassen.

                Hey Danke für deine Antwort.

                Habe eben mit REW simuliert und wie eigentlich erwartet passiert nichts, keine Änderung des FQ-gang's. Die Antwort auf die Frage bis zu welcher Grenzfrequenz ich das DBA nutzen möchte ist, so hoch wie das DBA funktioniert. Ich hatte mal die Formel im Kopf und leider vergessen und finde nichts konkretes im Netz. Irgendwas mit Lambda/4 und Chassisabstand oder so. Hast du ne Ahnung?

                Kommentar

                • BlueFlame
                  Registrierter Benutzer
                  • 21.01.2002
                  • 453

                  #23
                  Auch das kannst Du doch in REW raus kriegen.
                  Nur schade, dass man dort nicht 8 Woofer simulieren kann.

                  Spiele mal mit den Chassis Positionen und den Raum-Dimensionen.
                  Auf dem zweiten Reiter gibts glaub ich noch den Moden-Rechner.

                  Alternativ den Modenrechner von Hunecke online nutzen.

                  Kommentar

                  • squeeze
                    Registrierter Benutzer
                    • 10.07.2006
                    • 2267

                    #24
                    Zitat von BlueFlame Beitrag anzeigen
                    Nur schade, dass man dort nicht 8 Woofer simulieren kann.

                    Mit der neuen Beta Version gehen auch 8 Subwoofer...ist ganz neu
                    Freundliche Grüße
                    Vision BS, B200 Orgue, Solo75, Disub12, Fiesta25, Studio 1 KE+ BR25.50, Topas KE
                    Heimkino CT Main200, CT Center 170, CT Dipol 130, TL SUB

                    Kommentar

                    • BlueFlame
                      Registrierter Benutzer
                      • 21.01.2002
                      • 453

                      #25
                      Sehr cool. Danke für die Info. Das wusste ich nicht.
                      Dann kanns ja jetzt los gehen.

                      (Nur blöd, dass ich einen L-förmigen Raum haben (werde).
                      Da bräuchte man dann schon eher 12 oder 14.... naja, irgendwas ist immer. )

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 27045

                        #26
                        Nils zeigte ja, wie es geht bei L-förmigen Räumen. Ist allerdings sehr aufwändig- zu aufwändig für meinen Geschmack.

                        Da würde ich mit DSP die Basspeaks mildern und, wenn möglich, mit Absorbern arbeiten. So mache ich das im Wohnzimmer bei mir. 6x4 m mit Öffnung zum Essraum 2,5 x 3,5 m.
                        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                        Alan Parsons

                        Kommentar

                        • nlcarbon
                          Registrierter Benutzer
                          • 15.02.2012
                          • 1526

                          #27
                          Hat schon mal jemend vom DDBA gehört? (Double Double Bass Array) Laut "Hollywood Zuhause" speilen beide Gitter entgegengesetzt, also das hintere "saugt" nicht nur auf sondern spielt auch genauso wie das vordere welches dann die Wellenfront von hinten "saugt". Ergebnis +6db Maximalpegel im Vergleich zum normalen DBA.

                          Angeblich funktioniert das richtig eingestellt zumindest für einen Bereich/Sitzreihe genau wie ein normales DBA.

                          In Video 2 (von 3) über die Technik geht es am min 5:35 um das DDBA.
                          https://www.youtube.com/watch?v=3FkN2O3sXK4

                          Kommentar

                          • FoLLgoTT
                            Registrierter Benutzer
                            • 01.02.2002
                            • 699

                            #28
                            Zitat von nlcarbon Beitrag anzeigen
                            Hat schon mal jemend vom DDBA gehört? (Double Double Bass Array) Laut "Hollywood Zuhause" speilen beide Gitter entgegengesetzt, also das hintere "saugt" nicht nur auf sondern spielt auch genauso wie das vordere welches dann die Wellenfront von hinten "saugt". Ergebnis +6db Maximalpegel im Vergleich zum normalen DBA.
                            Ich kann das Video im Moment nicht mit Ton sehen, aber so wie du es beschreibst, werden die Gitter einfach nur doppelt genutzt. Das sollte tatsächlich nur auf einer Sitzreihe funktionieren, da die Verzögerung der DBAs zueinander nur für eine Sitzreihe korrekt eingestellt werden kann.

                            Die 6 dB mehr Maximalpegel zweifle ich allerdings stark an. Bei längeren Signalen überlagern sich ja die beiden elektrischen Signale für die zusätzliche erste Wellenfront und für das Auslöschen. Das heißt, dass bei unglücklicher (also konstruktiver) Überlagerung die Membran auch doppelt so weit auslenken muss. Der Maximalpegel wird also zusätzlich frequenzabhängig. Und das je nachdem, wo sich die Sitzreihe befindet. Im Worst Case steigt er überhaupt nicht.
                            Gruß
                            Nils

                            Meine Entwicklungen & Untersuchungen

                            Kommentar

                            • nlcarbon
                              Registrierter Benutzer
                              • 15.02.2012
                              • 1526

                              #29
                              Ok verstehe. Ich fand die Idee halt interessant. Zumindest für Kinos mit nur einer Sitzreihe könnte man ja eventuell schon einen Benefit aus so einer Ansteuerung haben.

                              Nils, du bist doch der DBA Experte, hast du nicht Lust das mal zu simulieren und/oder mal in echt zu testen?

                              Kommentar

                              • FoLLgoTT
                                Registrierter Benutzer
                                • 01.02.2002
                                • 699

                                #30
                                Zitat von nlcarbon Beitrag anzeigen
                                Nils, du bist doch der DBA Experte, hast du nicht Lust das mal zu simulieren und/oder mal in echt zu testen?
                                Zeitlich ist das leider nicht drin im Moment. Ich hatte aber schon mal an etwas ähnliches gedacht, nämlich das hintere Gitter für die erste Wellenfront der Rearlautsprecher zu nutzen. Dabei ging es mir aber eher um die Lokalisation. Maximalpegel ist bei mir kein Thema.
                                Gruß
                                Nils

                                Meine Entwicklungen & Untersuchungen

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X