Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Subwoofer mit je 2 Stück TIW 200 XS

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • walwal
    antwortet
    Die Orion des seeligen S. Linkwitz ist ein Dipol-Strahler, der viel Abstand zur Wand braucht. Klingt völlig anders, da viel mehr indirekter Schall abgestrahlt wird. Kann gefallen, muss nicht...

    https://www.linkwitzlab.com/LX521/Description.htm
    Zuletzt geändert von walwal; 22.07.2022, 14:14.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Zitat von Markus213 Beitrag anzeigen
    Also wenn du was exklusives suchst dann schaue dir sowas an. Ich habe zu hause aus Neugier aufgebaut um zu wissen, was die absolute Referenz wäre, und muss sagen es klingt ganz gut.


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: LX521.4oakgrey-H1200.jpg
Ansichten: 85
Größe: 81,3 KB
ID: 703855

    https://linkwitz.store/de/category/lxkits-de/

    Linkwitzlab
    Hallo,
    Das is ja abartig. Also im positiven Sinn. Muss ich mir heute mal näher anschauen. Du weißt aber schon dass ich 30m2 beschallen will

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Also wenn du was exklusives suchst dann schaue dir sowas an. Ich habe zu hause aus Neugier aufgebaut um zu wissen, was die absolute Referenz wäre, und muss sagen es klingt ganz gut.


    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: LX521.4oakgrey-H1200.jpg
Ansichten: 85
Größe: 81,3 KB
ID: 703855

    https://linkwitz.store/de/category/lxkits-de/

    Linkwitzlab

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Zitat von walwal Beitrag anzeigen

    Hab ich eben erst gesehen....

    Und den Lyngdorf weggeben?
    Ich halte vollaktiv nicht für nötig, teilaktiv reicht völlig (mache ich auch so). Und es erfordert Erfahrung und Messtechnik.
    Danke

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Also das mit dem Einmessen mit dem Lyngdorf muss man schon mehrmals machen. Das ist auch meine Erfahrung. Ich weiss halt als Laie nie. ob, oder wann das Optimum erreicht ist.

    Derzeit betreibe ich am Lyngdorf ja noch 2 St. Abacus Cortex 15. Irgendwie hab ich aber das Gefühl dass die Abacuse den Lyngdorf limitieren. Andererseits hab ich den Lyngdorf noch nicht über Passivlautsprecher in meinem Wohnzimmer gehört. Mich reizt die Möglichkeit den Bass über den Lyngdorf anzusteuern und die Grenzfrequenzen usw. einstellen zu können und dann die Endstufen des Lyngdorf für die passiven "Satelliten" herzunehmen. Eigentlich haben die Endstufen für die Satelliten zu viel Leistung.

    Ob das Ganze dann besser klingt als aktuell. Ich bin gespannt. Und werde ggf. berichten.

    Gruß
    Zuletzt geändert von Stereoaktiv; 21.07.2022, 16:57.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Zitat von Stereoaktiv Beitrag anzeigen

    Hallo nochmal,

    wäre es dann vielleicht nicht noch sinnvoller auch MT und HT aktiv zu betreiben. mit Hypex 3 Wege.
    Könnte man das Hypex Plate im Bass auch brücken?

    Danke vorab
    Hab ich eben erst gesehen....

    Und den Lyngdorf weggeben?
    Ich halte vollaktiv nicht für nötig, teilaktiv reicht völlig (mache ich auch so). Und es erfordert Erfahrung und Messtechnik.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Der Test ist etwas älter, die erwähnte Macke der Basskorrektur kann inzwischen behoben sein. Ich wollte aber nicht meckern, sondern verdeutlichen, dass du Trennung S2 zu Sub perfekt machen kannst. Kleine Abweichungen im Frequenzgang der S2 weden korrigiert. Der Lyngdorf ist sicher ein gutes Gerät.

    Ansonsten stimme ich deinen Beweggründen voll zu. Den Sam 300 D hat mein Schwiegersohn, da brummt nix. Die Bassanhebung ist bei geschlossenen Sub sinnvoll. Aber der Hypex ist das bessere Gerät, zumal du manuell den Bass regeln kannst, falls der Lyngdorf das nicht gut macht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Zitat von walwal Beitrag anzeigen
    Das ist doch prima, so kannst du die S2 ohne Probleme vom Bass entlasten. Da reicht in der Tat ein Hypex mit einem Kanal.
    Das ist eigentlich überkanditelt, denn ein Monacor 300 D wäre preiswerter für den VisatonSub. Oder doch 2 x den Canton-Sub nehmen. unschlagbar günstig.

    Kennst du das?
    https://www.lowbeats.de/test-lyngdor...tur-streaming/

    Also entweder 2 x den Canton-Sub
    Oder 2x Sam 300 D + 2 TIW 200

    Nimmt sich preislich nicht viel, die Visaton-Version ist optisch ansprechender machbar und in Bezug auf "Hab ich alles selbst gemacht" befriedigender.
    Hallo Walwal,
    hab erst jetzt gesehen dass Du offensichtlich noch diesen Lowbeats Test zu Deinem Beitrag editiert hast.

    Hab ich schon mal gelesen.

    Was hälst Du von diesem Test? Oder anders rum. Was willst Du mir damit deutlich machen?

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Zitat von walwal Beitrag anzeigen
    Das ist doch prima, so kannst du die S2 ohne Probleme vom Bass entlasten. Da reicht in der Tat ein Hypex mit einem Kanal.
    Das ist eigentlich überkanditelt, denn ein Monacor 300 D wäre preiswerter für den VisatonSub. Oder doch 2 x den Canton-Sub nehmen. unschlagbar günstig.
    Hallo,

    also ich will natürlich klanglich das zu vertretbaren Preisen Optimale.
    Aber Canton. Schaut meiner Meinung nicht gut aus. Gut der Preis ist niedrig. Aber ich will ja keine Billiglösung.
    Und das meine ich nicht hochmütig. Wenn ich sparen kann, gerne. Aber der Canton entspricht nicht meinen optischen Ansprüchen.
    Deswegen ja erst die Idee des DIY. Über den Monacor hab ich schon so einiges gelesen. Gutes und aber auch weniger Gutes. Angeblich hat der ein Grundbrummen. Und dann hat der noch diese Anhebung um 3 dB. Keine Ahnung warum. Da gibts dann Lösungen durch Lötarbeiten diese Überflüssige standard-Anhebung zu umgehen.

    Wenn ich eine Anhebung will, dann will ich das doch selbst entscheiden und einstellen können. Und ich möchte ungern an der neuen SAM 300 rumlöten.

    Ob das stimmt. Keine Ahnung.

    Ich hab mir den Lyngdorf NP mit HDMI cirka 6000 € gebraucht gekauft. Neu wäre mir das zuviel gewesen. Aber ich habe mich für den Lyngdorf entschieden weil er toll klingt und toll ausschaut.

    Da will ich eine klanglich, aber auch optisch ansprechende Lösung. Die finde ich aber nicht am Markt. Subwoofer sind immer cubusförmig. Mir gefällt das aber nicht. Ich will einen "schlanken" Subwoofer. Dafür höher und tiefer.

    Ich hoffe man kann meine Beweggründe jetzt etwas besser nachvollziehen.

    Dank und Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Das ist doch prima, so kannst du die S2 ohne Probleme vom Bass entlasten. Da reicht in der Tat ein Hypex mit einem Kanal.
    Das ist eigentlich überkanditelt, denn ein Monacor 300 D wäre preiswerter für den VisatonSub. Oder doch 2 x den Canton-Sub nehmen. unschlagbar günstig.

    Kennst du das?
    https://www.lowbeats.de/test-lyngdor...tur-streaming/

    Also entweder 2 x den Canton-Sub
    Oder 2x Sam 300 D + 2 TIW 200

    Nimmt sich preislich nicht viel, die Visaton-Version ist optisch ansprechender machbar und in Bezug auf "Hab ich alles selbst gemacht" befriedigender.

    Zuletzt geändert von walwal; 21.07.2022, 15:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Zitat von walwal Beitrag anzeigen
    Geht es etwas genauer? Stereo, Surround, Subwooferausgang, Einmessung?
    Ja.

    Lyngdorf TDAI 3400, Stereo. Konfigurierbare Subwooferausgänge für aktive Subwoofer. Normale Lautsprecherausgänge für passive Lautsprecher. autom. Raumkorrektur.
    Und die Möglichkeit das ganze als Weiche zu nutzen.

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Geht es etwas genauer? Stereo, Surround, Subwooferausgang, Einmessung?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Zitat von walwal Beitrag anzeigen
    Ja, ist die Membranresonanz, hier unbedämpft.

    Bei dieser ganzen Filterei ist wesentlich, dass der Sub zum Rest passt, sonst stimmt der Frequenzgang der Kombi nicht.
    Bei der Version mit Fertigsub ist das schwieriger. Da muss man wissen, wie der Sub bei der Übergangsfrequenz gefiltert ist. Wenn du mit der 1-Weg-Hypex baust, kann man die S2 daran aktiv anpassen. Passiv geht auch, aber schwieriger. Bei der Lösung mit 2-WEge Hypex hast du alles unter Kontrolle und kannst auch die Raummoden rausfiltern.

    Welcher Verstärker treibt denn die S2 an?
    Derzeit habe ich einen Verstärker von Lyngdorf.

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Hallo nochmal,

    wäre es dann vielleicht nicht noch sinnvoller auch MT und HT aktiv zu betreiben. mit Hypex 3 Wege.
    Könnte man das Hypex Plate im Bass auch brücken?

    Danke vorab

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stereoaktiv
    antwortet
    Hallo Walwal,
    danke für den schönen Vorschlag und Deine Mühe.
    Eigentlich hatte ich 2 TIW 200 pro Stereokanal gedacht.

    Meins Du dass einer pro Seite reicht bei 30 m2?

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X