Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Visaton Bijou im ScaMo 15 Gehäuse ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Audiofrank
    Registrierter Benutzer
    • 12.01.2011
    • 45

    #16
    In deinem Schaltbild geht "+ in " zu "- vom AL" mein Guter

    Kommentar

    • Audiofrank
      Registrierter Benutzer
      • 12.01.2011
      • 45

      #17
      Nach Berechnung mit dem Tool bei Strassacker muss der BR Kanal 23,5cm lang werden.
      Tja, das werde ich wohl nur über einen Knick hinbekommen.
      Aber sollte mittels HT-Rohr machbar sein.
      Hätten wir das Problem auch schonmal gelöst.
      Die Weichen werde ich dann die Tage auf Bijou umändern und dann sehen wir weiter.
      Die beiden KE 25 müssen bis Mitte nächsten Monat warten.
      Aber zumindest bin ich nun schon zuversichtlicher, dass nicht alles für die Katz war.
      Vielen Dank nochmals an Walwal und ich gebe dann nach Fertigstellung hier ein Feedback.

      Beste Grüße an alle....

      Kommentar

      • walwal
        Registrierter Benutzer
        • 08.01.2003
        • 26312

        #18
        Trotzdem ist da nix verpolt, weil das Schnuppe ist, ob man vom Verstärkerplus zu LSPlus oder Minus geht. Außer für Audiophile.

        Wenn das Rohr 50 mm Durchmesser hat, ergibt Boxsim bei 8 Liter und 25 cm 47 Hz, bei 15 cm 57 Hz Abstimmung.

        Die Bijou fand ich zu hell abgestimmt, aber du kannst ja den Vorwiderstand am HT-Zweig erhöhen. Aber du hast ja wohl ein DSP....

        Subwoofer willst du nicht?
        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

        Alan Parsons

        Kommentar

        • Audiofrank
          Registrierter Benutzer
          • 12.01.2011
          • 45

          #19
          Vorerst ist kein Sub geplant. Da die kleinen in meinem kleineren Zimmer spielen sollen.
          Aber nichts ist unmöglich....
          Für einen Kollegen habe ich vor zwei Jahren die ScaMo gebaut. Und denen habe ich auch einen Sub zur Seite gestellt. Sub T25 den hatte ich damals noch herum zustehen.
          Aber sollte ich mich in der Zukunft für eine Sub Unterstützung entschieden, was würdest du mir empfehlen ? Reicht der TIW 200xs oder muss es der 250er sein ?
          Wäre vom Platz her nicht ganz unwichtig.

          Kommentar

          • Audiofrank
            Registrierter Benutzer
            • 12.01.2011
            • 45

            #20
            Ach ja, einen DSP im eigentlichen Sinne habe ich nicht. Das Arylic Modul bringt von Hause aus einen mit. ( ACP Workbench). Mein Arcam allerdings hat Dirac an Bord. Deshalb auch das U-MIK.
            Eigentlich halte ich aber von solchen Helferlein nichts. Lautsprecher müssen ohne nachzuhelfen klingen. Deshalb hat der Arcam zum Beispiel weder Höhen- noch Tiefenregler.
            Aber das nur nebenbei.....
            Zuletzt geändert von Audiofrank; 26.04.2022, 13:41.

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 26312

              #21
              Es reicht der Sub, der reicht......

              Kommt darauf an, wie laut es sein soll und ob Heimkino oder Stereo. Für letzteres in normaler Lautstärke reicht ein 20er.

              Ja, aus einem miesen LS kann auch Dirac keinen guten Klang erzeugen, aber gute LS klingen eingemessen noch besser, speziell, wenn die Raummoden im Bass reduziert werden.
              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

              Alan Parsons

              Kommentar

              • Audiofrank
                Registrierter Benutzer
                • 12.01.2011
                • 45

                #22
                Ich habe den Arcam jetzt etwas länger als ein Jahr.
                Aber denke mal ja nicht, ich hätte Dirac schon ( ! ) eingerichtet.

                Kommentar

                • ubix
                  Registrierter Benutzer
                  • 26.03.2008
                  • 3137

                  #23
                  Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                  Trotzdem ist da nix verpolt, weil das Schnuppe ist, ob man vom Verstärkerplus zu LSPlus oder Minus geht. Außer für Audiophile.
                  Sollte nicht die Membran , wenn es ein positives Eingangssignal am Verstärker gibt, auch positiv reagieren ? Wenn z.b.der Schlagzeuger die Bassdrum einmal betätigt , schwingt die Bassdrummembran , bzw. das Fell erst einmal nach vorne . Sollte die Tieftonmembran das dann nicht auch tun ? Vorausgesetzt, der Verstärker verdreht nicht die Phase. Das sollte er eigentlich nicht, wenn er korrekt arbeitet. Ich schließe zumindestens den Tieftöner-Plus immer am Verstärker-Plus an.
                  Mit Freundlichem Gruß,

                  Ubix
                  __________________________________________________ ____

                  Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                  Kommentar

                  • Pollton
                    Registrierter Benutzer
                    • 06.02.2015
                    • 162

                    #24
                    Hallo Audiofrank,

                    dass die Weiche der Mikro nicht mit deinem Gehäuse funktioniert, wurde ja schon festgestellt. Mich hat es aber trotzdem interessiert und dich vielleicht auch. So habe einen Vergleich Vib Mikro AL vs. Scamo Gehäuse gemacht.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2022-04-26_144016.jpg
Ansichten: 102
Größe: 232,9 KB
ID: 701261

                    Gestrichelt ist die Mikro und durchgezogen mit Gehäuse der Scamo. Nun sind mir die Chassisabstände und Maße der Fasen nicht bekannt. Habe ich einfach mal geschätzt.

                    Ich war erst mal etwas irritiert. Ich weiß nicht, ob das so sein soll ober ob irgendwas mit der gesamten Abstimmung nicht stimmt. Sieht irgendwie alles seltsam aus. Da kann ich deine Klangbeschreibung nachvollziehen und deckt sich auch mit der Messung.

                    In der Weichenschaltung, die ich hier auf der Homepage gefunden habe, fehlt der Kondensator 0,33µF parallel zur Tieftonspule und die beiden Chassis sind + an + dargestellt.

                    Habe mal den Hochtöner verpolt.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2022-04-27_135702.jpg
Ansichten: 100
Größe: 230,9 KB
ID: 701263

                    Dann passt es etwas besser, wie ich meine, aber immer noch nicht optimal. Ob da im Schaltplan was nicht stimmt?

                    Generell ist es nicht vorteilhaft, einen Bausatz in den dafür nicht vorgesehene Gehäuse zu setzen. Die Chassis, Gehäuse und die Weiche werden normalerweise aufeinander abgestimmt.

                    Die Bijou könnte passen, ich habe sie noch nicht gehört, aber nach dem Frequenzgang zu beurteilen, wäre sie mir auch zu hell abgestimmt. Sie klingt bestimmt total anders, als die Mikro.

                    Gruß
                    Werner




                    Angehängte Dateien

                    Kommentar

                    • walwal
                      Registrierter Benutzer
                      • 08.01.2003
                      • 26312

                      #25
                      Zitat von ubix Beitrag anzeigen

                      Sollte nicht die Membran , wenn es ein positives Eingangssignal am Verstärker gibt, auch positiv reagieren ? Wenn z.b.der Schlagzeuger die Bassdrum einmal betätigt , schwingt die Bassdrummembran , bzw. das Fell erst einmal nach vorne . Sollte die Tieftonmembran das dann nicht auch tun ? Vorausgesetzt, der Verstärker verdreht nicht die Phase. Das sollte er eigentlich nicht, wenn er korrekt arbeitet. Ich schließe zumindestens den Tieftöner-Plus immer am Verstärker-Plus an.
                      Ja, wenn unser Gehör unterscheiden könnte, ob der erste Impuls "rein oder raus" wäre.....kann es aber nicht. Nach allgemeinem Kenntnisstand ist die absolute Phase unhörbar. Kannst es ja mal testen - ich habe es hinter mir. Dazu kommt, dass viele Aufnahmen ohne Rücksicht hierauf gemacht werden. Du weißt also nie, wie rum....

                      ".....Da sich die »richtige« Phase während des Recordings im Nachhinein nicht mehr messen lässt (bei der Aufnahme dreht jede Verstärkerstufe im Mischpult die Absolute Phase), ist Ausprobieren angesagt. Je nach Musikstück kann es invertiert oder nicht invertiert authentischer klingen....."

                      Manche Verstärker haben einen Schalter zur Phasenumkehr, damit kann man es testen. Wenn es hörbar ist, musst du das bei jeder Aufnahme am Beginn machen, dummerweise kann es mitten im Stück wieder anders rum sein.....viel Spaß
                      Zuletzt geändert von walwal; 27.04.2022, 18:31.
                      „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                      Alan Parsons

                      Kommentar

                      • S.HG
                        Registrierter Benutzer
                        • 28.03.2022
                        • 6

                        #26
                        Manche Verstärker haben einen Schalter zur Phasenumkehr, damit kann man es testen. Wenn es hörbar ist, musst du das bei jeder Aufnahme am Beginn machen, dummerweise kann es mitten im Stück wieder anders rum sein.....viel Spaß
                        *aufhorch* danke walwal, das war mir neu

                        Kommentar

                        • Audiofrank
                          Registrierter Benutzer
                          • 12.01.2011
                          • 45

                          #27
                          Hallo Pollton,

                          Danke für deine Mühe.
                          Du hast natürlich vollkommen Recht mit der Aussage, dass die Lautsprecher und dessen Frequenzweiche nunmal auf das Verhalten in einem gegebenen Gehäuse abgestimmt sind / ist.
                          Ich hatte halt noch ein paar Gehäuse der ScaMo und die Chassis der VIB Micro AL da. Und da der AL 130 in rund 10 Liter läuft, war der Gedanke das Ganze zu verwursteln naheliegend. Ich glaubte sogar ( wie naiv ) dass die breiten Fasen eher förderlich wären. Sorgen bereitete mir aber von Anfang an, die schmalere Schallwand.
                          Was soll's...
                          Einen Versuch war es mir wert.
                          Wenn ich es schaffe baue ich nachher noch die Weichen der Bijou ein.
                          Walwal meinte ja, dass das zur Not auch erstmal mit der G25 funktioniert. ( ist ja nur für ein paar Tage ) Dann kommen die KE's rein.
                          Und da sie ja in einem kleinen Raum spielen sollen, 11 qm denke ich, sollte das ausreichen.
                          Falls nicht, muss ich schauen was sich noch via ACP Workbench machen lässt.

                          Gruß Frank

                          Kommentar

                          • ubix
                            Registrierter Benutzer
                            • 26.03.2008
                            • 3137

                            #28
                            Zitat von walwal Beitrag anzeigen

                            Ja, wenn unser Gehör unterscheiden könnte, ob der erste Impuls "rein oder raus" wäre.....kann es aber nicht. Nach allgemeinem Kenntnisstand ist die absolute Phase unhörbar. Kannst es ja mal testen - ich habe es hinter mir. Dazu kommt, dass viele Aufnahmen ohne Rücksicht hierauf gemacht werden. Du weißt also nie, wie rum....

                            ".....Da sich die »richtige« Phase während des Recordings im Nachhinein nicht mehr messen lässt (bei der Aufnahme dreht jede Verstärkerstufe im Mischpult die Absolute Phase), ist Ausprobieren angesagt. Je nach Musikstück kann es invertiert oder nicht invertiert authentischer klingen....."

                            Manche Verstärker haben einen Schalter zur Phasenumkehr, damit kann man es testen. Wenn es hörbar ist, musst du das bei jeder Aufnahme am Beginn machen, dummerweise kann es mitten im Stück wieder anders rum sein.....viel Spaß
                            Ok, so wirklich einen Unterschied hört man wohl nicht. Ich habe es auch noch nicht getestet. Hat mal wer eine Bassdrum ?
                            Ich mache es einfach aus Prinzip, Plus an Plus. Beruhigt zumindestens psychologisch mein Gewissen.
                            Damit ich mir nicht sagen muss, das klingt doch alles falsch herum , und nervös mit dem Schraubendreher und Lötkolben vor der Box sitze

                            Abgesehen davon, ist es schon gut, wenn alle Tieftöner überall gleich gepolt sind, damit man, falls man noch andere Lautsprecher dazu nimmt, keine Probleme mit der Polung hat, und das gar nicht bemerkt.

                            Mit Freundlichem Gruß,

                            Ubix
                            __________________________________________________ ____

                            Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                            Kommentar

                            • Audiofrank
                              Registrierter Benutzer
                              • 12.01.2011
                              • 45

                              #29
                              So....
                              Da die Frequenzweichen gestern eingetroffen sind, habe ich sie nun einbauen können.
                              Mit den Bijou Weichen klingt das Ganze doch schon um einiges besser.
                              Jetzt stimmt die räumliche Abbildung. Wenngleich die G25 etwas vorlaut zu sein scheint.
                              Aber daran werde ich erstmal nichts ändern.
                              Schließlich sollen in rund zwei Wochen ja die KE's rein.

                              Allein hätte ich das nicht hinbekommen !
                              Danke an dieser Stelle noch einmal an Walwal und Pollton.
                              Angehängte Dateien

                              Kommentar

                              • walwal
                                Registrierter Benutzer
                                • 08.01.2003
                                • 26312

                                #30

                                Das hörst du richtig.

                                Oben Ke, unten G 25. Die Bijou ist hell abgestimmt, weil sie wandnah stehen sollte. Wiegesagt, den R größer machen oder DSP schaffen lassen. Ich hatte die Bijou auch mal am AVR, der hat beim Einmessen heftig korrigiert, danach baute ich die Studio 2 mit Ke, da passte alles.

                                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: scamo ke + g 25.jpg Ansichten: 0 Größe: 238,8 KB ID: 701338
                                „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                                Alan Parsons

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X