Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Projekt Streaming Lautsprecher

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • stev_85
    Registrierter Benutzer
    • 23.08.2021
    • 5

    Projekt Streaming Lautsprecher

    Hallo Klanggemeinde,

    mein Name ist Stev und ich plane für mein Wohnzimmer (35qm) eine LED-beleuchtete Streaming Box (eher wohl etwas größere, eckige Soundbar) zu bauen.
    Bei den Chassis habe ich mich auf Visaton versteift, weil man hier und auch in anderen Foren durchweg positive Feedbacks liest.

    Zu meiner Planung:
    Die komplette Box soll in einem Gehäuse sein (Mitte Tieftöner, Links und rechts jeweils ein Mittel- und ein Hochtöner), logischerweise mit innen getrennten Volumen.
    Diese besitzt pro Kanal auch Frequenzfiltermöglichkeiten in der Software.
    Als kombinierte Streaming- und Verstärkereinheit steht der Arylic Up2stream Amp 2.1 mit 2x50W RMS @ 4Ω sowie 1x100W @ 2Ω für den Sub zur Verfügung.

    Ich lege hier auch eher Wert auf den Klang als auf Druck und Lautstärke.
    Trotzdem soll die Box nicht fest verbaut werden, damit man diese notfalls auch bei einer Gartenparty mal draußen mit aufstellen kann (als Hintergrundbeschallung).

    Da sie aber primär im Wohnzimmer platziert ist, sollte sie schon etwas kompakter sein. Geplanter Aufbau siehe Skizze im Anhang (danke MS Paint :-D)

    Da meine Kenntnisse zum Thema Lautsprecherbau nur gefährliches, angelesenes Halbwissen sind, würde ich auf die Bauvorschläge von Visaton zurück greifen und diese im Gesamtgehäuse "verheiraten" wollen.

    Budget für die Chassis: ca. 500€

    Ich habe schon etwas durch die verschiedenen Chassis gestöbert und bin mir eigentlich nur bei den TTs recht sicher. Die W 130 X würden für mein Vorhaben recht gut passen, weil diese ein recht geringes Gehäusevolumen benötigen. Hier würde ich mir den Bauvorschlag SUB W 130 X zur Hilfe nehmen und diese im Gesamtgehäuse integrieren. Frequenztrennung über die Software am TT-Kanal des AMP geplant.

    Nun zu meinen Fragen:

    Machen diese beiden TTs (jeweils auf 4 Ohm parallel an dem AMP) Sinn?

    Welche MT und HT Chassis könnt ihr dazu empfehlen (ggf. mit zugehörigen Gehäusebauvorschlag).

    Macht vielleicht auch eine andere Kombination sinn?

    Vielen Dank schön mal für eure Unterstützung und Tipsps.

    VG Stev
  • Hiege
    Registrierter Benutzer
    • 14.03.2008
    • 874

    #2
    Huhu, hast du schon eine Vorstellung welche Größe die Lautsprecherbox haben darf?

    MfG Daniel

    Kommentar

    • stev_85
      Registrierter Benutzer
      • 23.08.2021
      • 5

      #3
      Zitat von Hiege Beitrag anzeigen
      Huhu, hast du schon eine Vorstellung welche Größe die Lautsprecherbox haben darf?

      MfG Daniel
      Hallöchen Daniel,

      Der Gehäusevorschlag SUB W 130 X hat ja eine Bemaßung von 200 x 170 x 320.
      Sollte ich dieses Chassis verbauen, habe ich schon mal 2 von diesen Gehäusen nebeneinander....da wären wir schon bei einer Breite von 34cm.
      Links und Rechts sollen ja noch die Mittel und Hochtöner. Da kalkuliere ich jeweils auch eine Breite von ca. 20 cm ein.
      Dann wären wir bei einer Gesamtbreite von 74cm.
      Die Höhe von 20 cm wird auch noch etwas wachsen, weil ich unten ja ein Raum für die Technik brauche.
      Gut wäre wenn die Tiefe von 32 cm nicht zu sehr überschritten wird.

      Um es kurz zu machen......Maße um die (B) 80cm x (H) 35cm x (T) 35 cm sollten nicht überschritten werden.
      Je kleiner umso besser
      Wobei ich mich auch nicht streiten möchte, wenn es irgendwo 1-2 cm größer wird :P

      Danke schon mal.

      Grüße Stev

      Kommentar

      • Hiege
        Registrierter Benutzer
        • 14.03.2008
        • 874

        #4
        Also auf die 2 ohm für deinen Verstärker wirst du nicht kommen. Bzw ist ergibt keinen Sinn nur jeweils eine Spule vom w130x zu verwenden. Dann funktioniert das geplante Gehäuse leider nicht. Dann müsste das Gehäuse größer sein. Bei 4ohm hättest Du natürlich nicht die kompletten 100 Watt zur Verfügung

        Kommentar

        • stev_85
          Registrierter Benutzer
          • 23.08.2021
          • 5

          #5
          Zitat von Hiege Beitrag anzeigen
          Also auf die 2 ohm für deinen Verstärker wirst du nicht kommen. Bzw ist ergibt keinen Sinn nur jeweils eine Spule vom w130x zu verwenden. Dann funktioniert das geplante Gehäuse leider nicht. Dann müsste das Gehäuse größer sein. Bei 4ohm hättest Du natürlich nicht die kompletten 100 Watt zur Verfügung
          Ich steht grad ein wenig auf dem Schlauch.....bzw. reicht mein Wissen hier nicht aus. Aber wenn ich zwei W 130 X jeweils mit einer offenen Spule (4 Ohm) parallel an dem Ausgang des Amp betreibe, dann komme ich doch auf meine 2 Ohm Gesamtimpedanz und ich könnte die 100W RMS nutzen. Diese würde sich dann auf die beiden Chassis logischerweise aufteilen. Oder hab ich irgendwas falsch verstanden?

          Gibt es vielleicht eine Alternative um auf die 2 Ohm zu kommen?

          Den GF 200 hatte ich schon im Blick, aber der kostet mich 50 Liter Volumen bei 31 Hz :-(

          Die 7,5 Liter machen den W 130 X eigentlich charmant. Ich hab nur die Befürchtung, wenn ich nur einen auf 2 Ohm gebrückt verwende, dass hier die Tiefen zu kurz kommen. Oder habe ich hier eine völlig falsche Einschätzung?

          Kommentar

          • Hiege
            Registrierter Benutzer
            • 14.03.2008
            • 874

            #6
            Ja das hast du schon richtig verstanden, nur leider würden dann die Volumen von den Gehäusen nicht mehr passen, weil der Antrieb vom Lautsprecher zu schwach ist.

            Je stärker der Antrieb von einem Lautsprecher desto kleiner kann das Gehäuse sein. Na ja und wenn du nur eine der beiden 4 Ohm spulen verwendest hast du halt nur die halbe Leistung. Und das Gehäuse muss deutlich größer werden wie der Bauvorschlag von dem Subwoofer W130x.

            Du könntest nur einen W130X Subwoofer verwenden, und beide 4Ohm Spulen parallel schalten zu 2ohm. Oder vielleicht etwas mit dem GF 200 machen und beide 4Ohm Spulen parallel schalten. Wenn es dir wichtig ist den Verstärker komplett auszunutzen.

            Naja oder du verzichtest einfach auf etwas Leistung weil groß ist der Unterschied zwischen 100 und 50 Watt nicht so wirklich. Das entspricht nur einer Lautstärke von 3 dB, also kein Weltuntergang mit Wirkungsgrad kannst du deutlich mehr herausholen. Aber für die Wohnzimmer Ansprüche reicht das mehr als zu genüge, selbst wenn es nur einer von der Sorte w130x ist. Die machen schon einen sehr tiefen Bass in gehobener Zimmerlautstärke.

            Kommentar

            • stev_85
              Registrierter Benutzer
              • 23.08.2021
              • 5

              #7
              Super. Danke dir erst mal für den Tipp ☺️
              Richtig, primär ist das Teil für das Wohnzimmer vorgesehen. Allerdings auch mit der Option, die Kiste mal mit rauszustellen zu ner Gartenparty z.B.
              Meinst hier ist ein W 130 X auch ausreichend?

              Falls nicht ist das auch nicht schlimm. Dann muss dafür die alte Anlage herhalten. Dann wird dafür ne separate Stramingbox gebaut.

              Eine Zwischenlösung zwischen W 130 X und GF 200 auf 2 Ohm scheint es nicht zu geben oder? Bis 25 Liter beim TT könnte ich leben. Alles andere wird mir persönlich fürs Wohnzimmer zu groß.

              Kommentar

              • Hiege
                Registrierter Benutzer
                • 14.03.2008
                • 874

                #8
                Ja also die Aufgabenstellung ist eigentlich nicht so einfach meiner Meinung nach. Also wenn du wirklich alle drei Kanäle vom Verstärker ausnutzen willst. Und dann sollte ja auch das Verhältnis zwischen Subwoofer und Satelliten stimmen. Im Bass brauchst du auf jeden Fall das meiste Volumen.

                ja und dann könnte man so einiges als Lösung nehmen. Z.b. zweimal Aria light, und ein GF 200 als Subwoofer. Ja du hast Recht der braucht einiges an Volumen. Aber die von dir genannte Größe würde das auf jeden Fall hergeben.

                Ansonsten ist es nicht so einfach auf die zwei ohm zu kommen.

                Kommentar

                • Pollton
                  Registrierter Benutzer
                  • 06.02.2015
                  • 135

                  #9
                  Hallo,
                  Zitat von stev_85 Beitrag anzeigen
                  Meinst hier ist ein W 130 X auch ausreichend?
                  ich weiß ja nicht, wie laut es werden soll, aber die W 130 X haben einen sehr geringen Wirkungsgrad und dann nur eine Spule berteiben um die volle 100W auszunutzen, bringt dann auch nicht viel. Für's Wohnzimmer reiht es vielleicht für Zimmerlautstärke, aber für eine Party wahrscheinlich zu leise.

                  Gruß Werner

                  Kommentar

                  • Burns
                    Registrierter Benutzer
                    • 08.12.2008
                    • 1018

                    #10
                    Hallo Stev,

                    mein Vorschlag beinnhaltet 2xW200S-4Ohm parallel=2Ohm gemeinsam im 70L BR-Gehäuse + 2xAria Light (vieleicht sogar abnehmbar)
                    Das kommt gesammt an dein Volumen rann.
                    Im freien brauchst du Membranfläche, da können 2x 13er nicht mit.

                    Wenn Interesse besteht kann ich ja mal eine Boxsimdatei zaubern

                    LG Burns

                    Kommentar

                    • blindrabbit
                      Registrierter Benutzer
                      • 02.12.2019
                      • 278

                      #11
                      Zitat von Pollton Beitrag anzeigen
                      Für's Wohnzimmer reiht es vielleicht für Zimmerlautstärke, aber für eine Party wahrscheinlich zu leise.
                      Ein W130x (Bei mir in 3,5 Liter mit Passivmembran auf ca. 35Hz) kann schon einigermaßen laut. Das ist keine Discolautstärke aber mehr als genug für ne Küchenparty. Für den Garten - zumal als Hintergrundbeschallung - reicht das locker. Auch bei einer Gartenparty ist das ziemlich eindrucksvoll. Ich glaub zwei W130x sind schon sehr OK für den Zweck.
                      Den fehlenden Wirkungsgrad kann man ja mit dem 2.1 Verstärker gut durch anheben des Sub Pegels kompensieren.

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 7770

                        #12
                        Schaue mal hier.

                        https://forum.visaton.de/forum/proje...ktiv#post28821

                        da findest du vielleicht was du suchst


                        Gruß Timo

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 7770

                          #13
                          ja, was soll ich sagen, keine Reaktion ist auch eine Reaktion.
                          da ich die Woche viel zu tun hatte, habe ich nur kurz auf meine große Boombox verwiesen, dies hat anscheindend nicht ausgereicht es zu verstehen.

                          von vorne, ... ich würde bei sowas niemals den W130X nehmen, auch nicht in Mehrfachverbau, einfach deshalb weil der GF200 ein vielfaches bringt und so günstiger ist als die vielen W130X, ... auch bei der Satelitenbox innerhalb der Box würde ich einen Breitbänder nehmen, entweder den B80 oder wie bei mir den B100. Dann wären wir bei der großen Boombox. Bild hänge ich gleich dazu.
                          Ob man nun die Weiche passiv macht wie bei mir, also eine 2.0, oder aktiv macht, wie ich eine andere Bombox habe mit 2.1 Verstärker, ... Generell gilt, beides geht.

                          hier im Bild noch in sehr früher Ausbaustufe was die Elektronik angeht, die wurde öfters mal ausgetauscht.
                          iphone mittels Bluetooth auf Fosi Audio 2.0 verstärker, angetrieben mit Powerbank 24 Volt. Der Verstärker wurde allerdings später ersetzt, weil die Powerbank nach drei Stunden bei vollem Maxpegel leer war, ... andere Verstärker benötigen deutlich weniger Leistung. Aber dies soll dich garnicht belasten. Es geht ja um die Streamingmöglichkeit.
                          Der GF200 ist mit beiden Schwingspulen angeschlossen und damit in 4 Ohm, es reichen bei dieser Anschlussart sehr wenig Leistung um den GF200 auf maximalen Hub zu bringen, dies ist der schlussendliche Grund, dass ich passiv über eine Serienweiche fahre, ... die Box ist gerade so transportierbar mit zwischen 12 und 14 kg je nach Akku welchen ich mitnehme, ... Der GF200 spielt hier in sehr kleinem geschlossenen Volumen von ungefähr 25 Liter, weiß garnicht mehr genau. Die Auslegung ist super gelungen, und macht auch im Bass einen Höllen Spass. Ich nutzte das Teil in der Lockdownfreien Zeit auf großen runden Geburtstagen zur Beschallung, und da geht auch richtig was ab. Wenn es zuviel werden sollte, merkt man es am GF200, dass er unkontrolliert zum Pumpen anfängt, aber das ist dann auch schon richtig laut.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_8851.jpg Ansichten: 0 Größe: 88,4 KB ID: 693676

                          noch ein paar kleine Tipps, vergiss um Himmels Willen die sehr tiefe Abstimmung in den 30ern, das limmitiert dich und deine Box unnötig im Maxpegel, du brauchst um den 30 Hz Ton gerade so zu hören schon Mörder Pegel, und somit pumpen die Bässe wie verrückt ohne wirklichen Nutzen zu bringen. Eine sinnvolle Abstimmung bei den Teilen ist etwas über 40 Hz. oder geschlossen und dann je nach Standplatz sogar bei 60 Hz oder höher um dann die Wandnähe auszunützen um mehr Bass- und Oberbasspegel zu bekommen. Wenn ich laut schreibe, dann ist es auch laut, über 100 dB sind kein Thema, also deutlich lauter wie viele Kaufboxen im Media... und Co. und geht mit der Basscharakteristik schon fast in Richtung proffessioneller PA-Technik, ... also richtig knackiger Bass. Natürlich ist die Box im schlussendlichen Pegel limmitiert, aber das reicht für größere Hörrunden in 100qm-Räumen locker um 50 bis 100 Leute zu beschallen.


                          Das ist gerade bei meinen neusten Boomboxen so, ich dachte laut Simulation, da kommt kein Bass raus, aber so aufgestellt, in Wandnähe, kommt da richtig tiefer und lauter Bass raus:
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1729.jpg Ansichten: 0 Größe: 56,2 KB ID: 693677

                          diese baue ich gerade nochmals und zwar eine 2.1 Variante, mit leicht anderem Formfaktor, ... Ich entschloss mich eine Variante zu machen wo man einen externen und passiven Sub dran hängen kann, dies sieht dann mitten im Gehäusebau so aus, da kommen noch die B100 rein in BR, würden also auch ohne Sub funktionieren, aber auch, wenns lauter werden soll, mit externem Sub: (Dies wird meine Bluetooth-Werkstattbox)
                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1750.jpg Ansichten: 0 Größe: 62,2 KB ID: 693678

                          Kommentar

                          • Pollton
                            Registrierter Benutzer
                            • 06.02.2015
                            • 135

                            #14
                            Zitat von blindrabbit Beitrag anzeigen

                            Ein W130x (Bei mir in 3,5 Liter mit Passivmembran auf ca. 35Hz) kann schon einigermaßen laut. Das ist keine Discolautstärke aber mehr als genug für ne Küchenparty. Für den Garten - zumal als Hintergrundbeschallung - reicht das locker. Auch bei einer Gartenparty ist das ziemlich eindrucksvoll. Ich glaub zwei W130x sind schon sehr OK für den Zweck.
                            Den fehlenden Wirkungsgrad kann man ja mit dem 2.1 Verstärker gut durch anheben des Sub Pegels kompensieren.
                            Die W130 X sind gut, wenn man aus einem kleinen Gehäuse Tiefbass rausholen möchte. Das geht aber nur mit geringem Pegel, für einen Küchenradio wahrscheinlich schon Top.
                            Angegeben sind 78 dB aus 2x 4 Ohm. Die Spulen in Serie, oder wie darf ich das verstehen? Auf jedem Fall, für Outdoor ist es so gut wie nichts.

                            Ich denke, Timos Box mit der GF 200 ist genau das Richtige, was hier gesucht wird.

                            Gruß Werner

                            Kommentar

                            • blindrabbit
                              Registrierter Benutzer
                              • 02.12.2019
                              • 278

                              #15
                              Ich behaupte ja nicht, daß ein GF200 als Sub nicht mehr drauf hat und zweifle auch nicht an Timos großer Boombox. Die Größe dürfte sehr gut zur Vorstellung des TE passen.

                              Mein Kommentar bezog sich lediglich auf die Aussage, daß der W130X für eine Party nicht reicht, bzw. daß man für draußen mehr braucht. Nach meiner Erfahrung mit meinem Klangkoffer zu urteilen kann ein einzelner W130x durchaus überzeugen. Ich komme damit theoretisch auf knapp 90dB Maximalpegel (Details dazu hier) und praktisch auf "laut genug". Auch für draußen mit 5-7m Abstand ist das gut. Eine Terassenparty hat die Kiste schon gerockt.

                              Ist halt eine Frage der Ansprüche. Ich will weder draußen noch drinnen ne riesen Party damit beschallen. Und der TE schreibt im Eingangspost etwas von Hintergrundbeschallung im Garten...
                              Zuletzt geändert von blindrabbit; 27.08.2021, 13:51.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X