Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boombox 2xB100 in Echtholz/ Recycling von Brennholz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Ralf_Esc
    Registrierter Benutzer
    • 17.12.2007
    • 138

    #16
    Wenn "nur die Optik" stört könnte man auch über den W100X im Bandpass nachdenken.
    Ralf

    Kommentar

    • Timo
      Registrierter Benutzer
      • 22.06.2004
      • 7792

      #17
      Zitat von Ralf_Esc Beitrag anzeigen
      Wenn "nur die Optik" stört könnte man auch über den W100X im Bandpass nachdenken.
      Ralf
      zu spät, ...

      ich habe meine zwei B100 genommen und dies in einem Volumen mit "einer" BR-Abstimmung ungefähr mit 65 Hz, ... 18 cm2 mit 23 cm Länge.
      und ich habs fertig montiert, nur noch nicht "schön" gemacht. Einfach deshalb weil ich akustisch wissen möchte ob es funktioniert. Der Klangregler steht bei einer leichten Anhebung im Bass und einer leichten Absenkung im Hochton und fertig ist die Boombox, ... sie klingt genauso gut wie die kleinen Boomboxen (2) und (3), eine passive Korrektur wird nicht gebraucht ... Was deutlich besser ist, wie gewünscht, geht die Box deutlich lauter, ...

      muss noch feingeschliffen und abgestaubt werden und schlussendlich noch beschichtet werden, ich dachte lediglich an Holz-Öl:

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1726.jpg Ansichten: 0 Größe: 64,1 KB ID: 693031Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1727.jpg Ansichten: 0 Größe: 66,6 KB ID: 693032

      Das Huckepackmodul beinhaltet ein schwarzes Akkupack mit handelsüblichen 18550 und der Ladeelektronik, braucht 12 Volt und 2 Ampere, das haben gerade recyclierte EEEPC Netzteile (das weiße Teil). Den Verstärker nutze ich an der großen Boombox und hatte leider dort etwas wenig Leistung, hier allerdings reicht das locker für die beiden B100. Für das Innenvolumen habe ich Schafwolle benutzt, was ich noch hier hatte, ... Schlussendlich habe ich an der Box nichts an Verbrauchsmaterialien nachkaufen müssen, es war alles noch im Fundus, ... leider hatte ich nur noch 6 Schrauben mit Innensechskant und M4x18 mit niedrigen Kopf, zwei M4x20 mit normalem Kopf habe ich verschraubt, die muss ich halt noch besorgen.

      Jetzt wird erstmal gehört, aber ich kann jetzt schon sagen, dass die Box sehr gelungen ist, und wohl meine Werkstattbox wird.

      Gruß Timo


      Kommentar

      • Timo
        Registrierter Benutzer
        • 22.06.2004
        • 7792

        #18
        jetzt am Wochenende hatte ich einige Momente die mir gezeigt haben dass die neuste Boombox alle anderen überholen wird. Zum einen ist die "neuste" super transportabel. Das Akkupack hatte ich einmal aufgeladen und die Box spielte das komplette Wochenende nahezu durch, und sind noch 2 von drei Lämpchen an, bei der Ladekapazität. Sprich die Box benötigt sehr wenig Leistung um normale Lautstärke zu produzieren, die anderen Boomboxen mit dem B80 benötigen da deutlich mehr Akkuleistung. Und dann passt das Teil ganz hervorragend zu den neuen Möbeln aus Wildeiche, was meine Freundin vorletztes Jahr gekauft hat. Und jetzt kommt das ABER, und schon hat das Teil seinen Platz gefunden, und meine Freundin meldet Besitzansprüche an. So wie es aussieht muss ich es nochmals eine B100 Boombox bauen. Schaut selbst wo das Teil jetzt steht:


        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1728.jpg
Ansichten: 244
Größe: 55,6 KB
ID: 693120

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1729.jpg
Ansichten: 212
Größe: 56,2 KB
ID: 693121

        jetzt werden aber trotzdem noch die letzten Arbeiten gemacht; schleifen und beschichten, dass der Farbton noch etwas besser passt.

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 7792

          #19
          eine halbe Stunde nach dem Ölen sieht das Ganze jetzt so aus, ...

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1731.jpg Ansichten: 0 Größe: 56,6 KB ID: 693126

          ich habe das Ganze mit 180er und 240er Feingeschliffen und jeden Kratzer rauspoliert, und dann mit dem Antik Öl natur beschichtet, was soll ich sagen, mir gefiel es überhaupt nicht, viel zu glattgeleckt, zum einen Löcher in der Fläche und teilweise Leimreste aus den Löcher kommend, dann habe ich ein 40er Schleifpapier genommen und das Ganze wieder aufwendig sägerauh gemacht, so gefällt es mir jetzt wieder deutlich besser/ uriger. Ich hätte mir zwei Stunden Arbeit ersparen können, ... aber so gefällt es mir, ... was ich noch gemerkt habe, jede Farbe von Kirsch in meinem Haus differiert ein ganz klein wenig, auch zum Tisch passt der Farbton nicht wirklich (Bild), zum Kirschholzschrank am Hauseingang passt es schon besser, ... da es eh nach Obergrombach zu meiner Freundin kommt, muss es dann wieder eher zu Wildeiche passen, mal sehen, ...

          Ich höre aktuell Radio (SWR3), meine Befürchtung, dass da zu wenig Bass rauskommt, kann ich behaupten, dass, mir zumindest, nichts negatives auffällt, ... dass da kein TIW200 oder TIW300 spielt merkt man deutlich, aber keiner erwartet von so einer Box raumfüllender Klang, und genau da schlägt sich die Boombox mit den beiden B100 sehr gut, auch noch deutlich "Laut" wirkt die Box noch gelassen, wo die B80 Boomboxen deutlich früher andeuten, dass da nichts mehr geht.

          und dann noch zum Gewicht, so wie die Box jetzt in Summe dasteht hat sie 4700 Gramm, wo ich sage, dass hier meine Grenze liegt um noch angenehm zu transportieren, selbst die beiden B80er sind mit deutlich über 7 kg zu schwer, ... ich habe es hier erreicht mit einem Gerippe aus 5 mm Pappelsperrholz, wenn ich das Kirschholz noch etwas dünner hinbekomme, wird die "nächste" noch leichter, ... Pappel hatte ich bei der ersten "Großen" als Sichtholz benutzt und dann aufwendig beschichten müssen. Hier ist ein anderer Weg genutzt. Ein Pappelsperrholz als Konstruktionsgerippe und drüber als Deckschicht das Kirsch, in Summe also eine sehr leichte Boombox. Ob das Teil jetzt kratzbeständig ist oder nicht, interessiert mich nicht im Geringsten, es soll ja urig aussehen, und das ist gelungen.

          Gruß Timo

          ps, jede Minute wird sie auch wieder etwas heller.


          Kommentar

          • blindrabbit
            Registrierter Benutzer
            • 02.12.2019
            • 279

            #20
            Sieht super aus, die urige Optik ist wirklich gelungen.

            Irgendwie muss ich an das Gesicht einer Eule denken, grad im letzten Bild mit den Reflektionen in den "Pupillen". Wenn der Reflexkanal vorn rauskäme, wäre die Eulenoptik perfekt

            Kommentar

            • Timo
              Registrierter Benutzer
              • 22.06.2004
              • 7792

              #21
              so, nach zwei Stunden ist die Farbe auch wieder deutlich heller, aktuell spielt Gottschalk mit seiner 14tägigen 2-Stundenshow im SWR3, ... abgespielt vom Firmen-Iphone. Mal schnell noch das MIC drangehängt und grob in einem Meter Entfernung, direkt zwischen den Treibern, gemessen, ... sieht doch mit meiner Einstellung, leichter Bassanhebung und leichter Hochtonabsenkung, sehr gut aus, und da sieht man auch dass meine Befürchtung, zu wenig Bass, absolut nicht zutrifft, ... es spielt KEIN Sub mit, Gruß Timo

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1733.PNG Ansichten: 0 Größe: 185,5 KB ID: 693131

              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1734.jpg Ansichten: 0 Größe: 74,1 KB ID: 693132

              Kommentar

              • Timo
                Registrierter Benutzer
                • 22.06.2004
                • 7792

                #22
                Zitat von blindrabbit Beitrag anzeigen
                Sieht super aus, die urige Optik ist wirklich gelungen.

                Irgendwie muss ich an das Gesicht einer Eule denken, grad im letzten Bild mit den Reflektionen in den "Pupillen". Wenn der Reflexkanal vorn rauskäme, wäre die Eulenoptik perfekt
                Danke dir für das Lob, ...

                ich denke eher an so etwas, in Powerpoint gemacht, ...

                Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1734 mod.jpg Ansichten: 0 Größe: 86,8 KB ID: 693134

                Kommentar

                • blindrabbit
                  Registrierter Benutzer
                  • 02.12.2019
                  • 279

                  #23

                  Kommentar

                  • Timo
                    Registrierter Benutzer
                    • 22.06.2004
                    • 7792

                    #24
                    gestern abend haben wir zu Dritt ein Wohnzimmer abtapeziert, ... von 16 bis 21 uhr lief die Box wieder in Verbindung mit dem Iphone und der Radioapp ohne Zwischenaufladen des Akkus von vorgestern, und das zweite Lämpchen ist immer noch an, ... also eine Boombox mit einer Laufzeit, die mehr als ausreichend ist, oder besser formiliert, das nächste mal reichen vielleicht nochmals weniger Akkukapazität und somit wird die Box nochmals leichter. Ich suche gerade nach einer geeigneten Lösung, im Bereich des Akkus für die nächste Boombox. Es gibt zur Zeit richtig günstige Powerbanke, mit 12 Volt, die sollten locker ausreichen, müssen nur gleichzeitig mit dem Laden auch Output abgeben können, ... und da gibt es wenige, ... die USVs können das, nur habe ich noch keine unter 35 Euro gesehen, ... und zusätzlich kommt noch dass viele USVs die Trafos integriert haben, sodass man keine zusätzlichen Trafos braucht wie bei der Powerbank, ...

                    Zur Farbe, leider für die Wildeiche der anderen Möbel etwas dunkel geworden, aber sie bleibt trotzdem bei meiner Freundin stehen, ...

                    Tolles Format und tolle Akustik, und dann noch super transportabel und braucht kaum am Strom-Netz zu hängen, also genau die Definition einer Boombox. Innenvolumen rund 6-7 Liter und gemeinsamer Akustikraum mit einer BR-Abstimmung reicht für ein gutes akustisches Ergebnis, ... Werde auf jeden Fall nochmals die Gleiche für die Werkstatt bauen, leicht modifiziert in der Elektronik und im Aufbau des Holzes, noch dünnere Auflage von Kirschholz von vielleicht 6 mm, gerade so dass ich es noch gut sägen kann, und drunter wieder Pappel, tolles und leichtes Konstruktionsholz, nur leider sehr weich und daher kratzempfindlich, in dem Speziellen Fall spielt dies allerdings keine Rolle.

                    Der Verstärker muss eine Bass und Höhenanpassung von wenigen dB zulassen und es reichen Class D 2x50 Watt, ... ich werde beim Nächsten wohl wieder den gleichen benutzen. Für die neue Version muss ich die Treiber und die Elektronik dazukaufen, oder ich benutze den Fosi 2.1, mal sehen wie der mit 12 Volt klarkommt und wie sparsam der ist.
                    link





                    Kommentar

                    • Timo
                      Registrierter Benutzer
                      • 22.06.2004
                      • 7792

                      #25
                      so, nachdem die Boombox dieses Threads bei meiner Freundin im Wohnzimmer steht, hatte ich heute morgen kurzerhand beschlossen noch eine weitere 2xB100 Box zu bauen, ... ähnliches Prinzip nur mit leicht anderem Formfaktor, innen 40x20x10 cm3. Ich fand zwei Brennholzstücke in der Annahme, dass diese noch gut verwendbar wären, sehr selbst auf den Bildern, ... die Schallwand, der Deckel und der Boden sind sehr gut brauchbar, aber die beiden Seitenteile sind doch sehr durchlöchert, ... trotzdem ist alles dicht da die untere Schicht eben Sperrholz ist.

                      ich habe mich entschieden noch etwas sparsamer mit dem Holz umzugehen, letztes mal hatte ich 6 mm Sperrholz verwendet und heute 4 mm und auch die Auflage habe ich nochmals in der Dicke reduziert, so ist anstatt 15 mm nun 11 mm rausgekommen, alles wegen des Gewichts. Auf dem ersten Bild liegt oben auf der Box ein Sägeabschnitt wo man sehr schön den Schichtaufbau sieht, auch die Streifen in der Breite hatte ich sehr viel dünner gewählt, dieses mal rund 20 mm. Jetzt sieht es aus wie Leimholz aus dem Baumarkt, nur deutlich uriger.

                      Zur Zeit, ... ich hatte heute morgen früh begonnen die Streifen aus dem Brennholz zu schneiden und auf dem Sperrholz zu kleben, dies hatte rund 3 Stunden gedauert, ... heute mittag begann ich mit dem Zurechtsägen der Einzelbrettchen und der Rückwand, ... das Verleimen des Rohgehäuses erledigte ich zusammen mit dem Sägen in ca. 2 h, nach einer Trocknungsphase machte ich noch den Versteifungsrahnem hinten rein, dies alles aus Restholz. In Summe am heutigen Tag rund 6 h.

                      leider habe ich nicht alles hier, sodass es noch eine ganze Weile dauern kann, bis ich das Teil fertigmache, denn einen Griff habe ich nicht mehr und M-Schrauben für die B100 muss ich auch wieder besorgen, ... da hatte ich die Innensechskant M4x18 benutzt mit flachem Kopf und Schwarz verchromt, die sind zwar etwas groß für die B100-löcher aber die hatte ich dann halt 2 zehntel aufgebohrt. Der Kopf wiederum passt perfekt, ... die würde ich auch hinten an der Rückwand nehmen. Ich meine die waren relativ teuer, aber das lohnt sich, denn die Optik ist mir halt auch wichtig, gerade an der Schallwand.

                      die nächsten Dinge sind: BR-Kanal 3x6 cm2 mit ungefähr ab 22 cm länge, dies mache ich mit Pappelsperrholz 10 oder 8 mm, was noch da ist, ... und dann muss ich noch entscheiden was für einen Verstärker ich nehme, sind noch einige da, aber kein Akku mehr, sprich eine 12 oder 24 Volt USV, das hat sich sehr bewährt, vielleicht baue ich den Verstärker auch ein und den Akku packe ich dann wieder auf die Rückwand.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1744.jpg Ansichten: 0 Größe: 63,9 KB ID: 693433

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1745.jpg Ansichten: 0 Größe: 74,0 KB ID: 693434


                      anbei noch ein Detailbild der Löcher

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1744 2.jpg
Ansichten: 129
Größe: 55,1 KB
ID: 693435
                      Zuletzt geändert von Timo; 20.08.2021, 22:01.

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 7792

                        #26
                        für diejenigen die noch eine passive Weiche dazu brauchen, und es nachbauen wollen, habe ich eine Simulation gemacht, ... allerdings mache ich keine passiven Bauteile rein und mache die EQ-Korrektur mit dem Höhen- und Bassregler am Verstärker, das hat bei der ersten Boombox dieses Threads super funktioniert ...

                        edit: achso, hab noch was vergessen, die Weiche bitte entweder an beiden B100 so machen wie der erste Zweig der Simulation oder wie der zweite Zweig, ich habe gespielt was passen könnte und beide möglichen Varianten reingemacht, nur zum Aufzeigen beider Lösungen, ...
                        Angehängte Dateien
                        Zuletzt geändert von Timo; 20.08.2021, 22:30.

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 7792

                          #27
                          um zu verdeutlichen was dies für eine Arbeit ist, habe ich alle Schritte mal auf meinen Arbeitstisch verteilt, ...
                          Brennholz ganz links und grob geschliffenes Gehäuse ganz rechts mit den Zwischenschritten kleine Brettchen aus dem Block sägen und später auf Sperrholz kleben/leimen. Die Rohbretter dieser Boxen haben meistens die Dimension 50x25 cm oder 40x20 cm und daraus schneide ich dann meine Boxenbrettchen raus, die Rückwand selbst ist eingesetzt und aus Pappelsperrholz, ich habe hier 10 mm genommen.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1747.jpg
Ansichten: 138
Größe: 75,7 KB
ID: 693454


                          sogar der sehr zerfressene Balken hier im Bild hat noch Leben in sich, im Kern ist das Holz noch gut brauchbar und den zerfressenen Rest schneide ich weg.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1748.jpg
Ansichten: 119
Größe: 76,3 KB
ID: 693455


                          und so sieht das nach zwei Stunden schleifen und kitten, mit Leim und Holzmehl, nun aus, ... ich finde dass es sich wieder gelohnt hat.
                          Zum Einsatz kamen zwei dieser Balkenabschnitte.

                          Noch ein kleiner Gewichtsvergleich, das Rohgehäuse der ersten Boombox dieses Thread in dieser Technik, hatte das Gewicht von knapp drei Kilogramm, dieses hat nun 1950 Gramm, und dann kommt noch hinzu dass ich anstatt 6 Liter Innenvolumen hier 8 Liter umgesetzt habe, und trotzdem deutlich leichter geworden bin, ...
                          ich meine die letzte Box hatte ich Summe dann knapp fünf kg, sodass ich bei dieser weit unter 4 kg rauskomme. Ziel erreicht, trotz größerer Box.

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1749.jpg
Ansichten: 120
Größe: 61,2 KB
ID: 693456

                          Kommentar

                          • yoogie
                            Registrierter Benutzer
                            • 16.03.2009
                            • 5430

                            #28
                            Du entwickelst Dich da zum Spezialisten.
                            Zum Musik hören taugt es auch noch.
                            Daumen hoch.
                            Viele Grüße aus dem Bergischen Land
                            Jörg

                            Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

                            Kommentar

                            • Timo
                              Registrierter Benutzer
                              • 22.06.2004
                              • 7792

                              #29
                              Danke dir Jörg,
                              ja, jedes mal wenn ich eine neue Box baue, versuche ich etwas zu verbessern, ... Fakt ist dass eine zu schwere Boombox nicht nutzbar ist, ... die kleinen Bomboxen mit den B80 sind zwar sehr gut in der Akustik und sehen auch noch gut aus, ... aber die Boxen im 5 Literformat sind viel zu schwer. Als ich die erste Box in Sandwich gemacht habe merkte ich dass die deutlich leichter ist wie die in MPX Optik. Dann kommt noch hinzu dass die zwei B100 auch noch leistungsfähiger sind wie die B80, Das macht sich extrem bemerkbar, gerade im fülligeren Grundton.

                              Jetzt ist noch zu überlegen welchen Verstärker ich nehme, zwei 2.1 wären noch hier,

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1426.jpg
Ansichten: 139
Größe: 56,4 KB
ID: 693473

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1750.jpg
Ansichten: 105
Größe: 62,2 KB
ID: 693474

                              ich glaube ich nehme den schwarzen Fosi Audio, ... baue den von oben ein und leite den Subausgang nach draußen. Zusätzlich könnte ich eine Powerbank oder USV suchen und baue diese auch ein. Und dann fehlt noch ein Griff, da gefällt mir der lange von der ersten Boombox dieses Threads besonders gut, die gibt es glaube ich auch noch etwas länger. Beim Akku bin ich wirklich sehr unschlüssig, der Verstärker verträgt 24 Volt, geht aber ab 9 Volt, ... die beiden kleinen Boomboxen haben beide 12 Volt, ... aber ich glaube, gerade wenn ein Sub noch extern dranhängt sollte ich wieder auf 24 Volt gehen, damit der Verstärker nicht verhungert. Und dann gehts gleich wieder ins Geld, denn die 24 Volt Powerbank hat fast 100 Euro gekostet, ... da bin ich auch zu wenig Elektroniker dass ich dies im kompletten DIY umsetzen könnte, ...
                              Gruß Timo

                              Kommentar

                              • Tester
                                Registrierter Benutzer
                                • 28.08.2005
                                • 166

                                #30
                                Hallo Timo,

                                die Gehäuse in Streifenform sehen richtig rustikal aus, erinnern mich an alte Bauernhausmöbel (im positiven Sinne). Ich bin schon gespannt, wie die Boxen mit eingebauten B100 wirken, da die schwarz sind.
                                Je nachdem welche Akku-Werkstattgeräte (Akuuschrauber, etc.) du zu Hause hast, könntest du auch die Akkus von denen einsetzen. Es gibt für viele Akkubauformen Adapter auf 5V, bei 12V bin ich mir nicht sicher. Meist sind diese Adapterstecker gut versteckt, z.B. bei Makita 18V irgendwo unten auf der Zubehör-Seite.

                                Viel Spaß beim Bauen

                                Stephan

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X