Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boombox 2xB100 in Echtholz/ Recycling von Brennholz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 7793

    Boombox 2xB100 in Echtholz/ Recycling von Brennholz

    Letzten Samstag wurde ich in der Werkstatt mit dem Schlitten für die Tischkreissäge wieder richtiggehend angefixt, mal wieder etwas mit Holz zu machen. Am Wochenende schon habe ich ein kleines Kästchen, schon im Forum vorgestellt, und ein zweites Kistchen fertiggemacht. Jetzt fielen mir im Holzlager (Brennholz) wieder zwei Kirschholzstücke in die Hände, kurzerhand das neue Sägeblatt für Vollholz reingeschraubt und 10mm starke Brettchen rausgesägt und gestern noch in der Länge zusammengeleimt. Heute werde ich 5 oder 6 mm Sperrholz draufkleben um das Ganze von hinten zu versteifen. Es soll eine Boombox in Echtolz werden. Dadurch, dass die Holzbrettchen sehr vom Holzwurm durchlöchert sind, wird dass was richtig uriges, urwüchsiges, urtümliches.

    Ich hätte gerne wieder die B80 genutzt, weil man durch eine tolle Volumengröße schon richtig was rausholen kann, allerdings habe ich hier von den Megastellas noch ein Pärchen B100 rumliegen, deshalb werde ich diese hier benutzen, ... die Gehäusegröße ist ungefähr vorgegeben durch die Brennholzgröße, was ich halt eben rausbekommen habe. 18 cm hoch, 40cm breit und rund 16 cm tief, ... es entsteht also ein Kasten mit zwei mal 4 Litern "Innen"-Volumen. Meiner Meinung garade so, dass sich die B100 noch wohl fühlen, leider wird da kaum Tiefbass rauskommen, deshalb werde ich wohl den Bassregler benutzen müssen, ... Von meinen Boomboxversuchen ist auch ein Akkupack und die zugehörige Ladeelektronik noch hier und ein Trafo zum Laden ebenfalls, das alles liefert 12 Volt, bei kurzfristigen 2 Ampere. Was ausreichen sollte die B100 (nach Herstellerangaben 2x50Watt) mit echten 2x(5-10) Watt zu versorgen, es ist von den Versuchen, letztes Jahr, ein Fosiaudio-Verstärker übriggeblieben, den ich hier benutzen möchte, also alles hier um wieder eine Boombox zu fertigen, ... Die Rückwand, habe ich gelernt, wird wieder schraubbar gemacht, ... man muss doch recht häufig von hinten ins Gehäuse kommen um Einstellarbeiten zu tun, ...

    Jetzt kommen die Fragen, ...
    Welches Gehäuseprinip: Geschlossen, BR oder vielleicht was mit KU? kann ich alles in die Rückwand bauen, also unkritisch für die Umsetzung, also kann ich anfangen.
    Wo die Elekronik verbauen, im Inneren oder wieder Huckepack, ... denn das Volumen brauche ich für die B100 und mehr Holz gibt es nicht. Auch unkritisch für die Umsetzung kann also anfangen.
    Wie verhält sich das Sperrholz und das Echtholz auf die Dauer, gibt es Spannungsrisse? Ich habe schon genügend alte Möbel restauriert wo genau diese Kombinaton auf die Dauer nicht gehalten hat, ... usw. Ich werde einfach mal anfangen, ...

    Weiteres hier im Thread,

    Gruß Timo
  • Hiege
    Registrierter Benutzer
    • 14.03.2008
    • 874

    #2
    Also ich hätte ganz schön Respekt vor dem Echtholz. Neulich habe ich die Idee gehabt meine Parkettrest mit MDF zu verleimen, umso auf eine höhere Materialstärke zu kommen und daraus Lautsprecher zu bauen. Also nur die Seitenteile und Oben, die Front hätte ich aus schwarz gefärbten MDF gefertigt.

    Aber wenn sich die Luftfeuchte ändert knackt immer das Parkett im Wohnzimmer. Es ist deutlich zu merken wie es arbeitet. Selbst bei MDF ist mir schon aufgefallen wie es arbeitet als ich mal Lautsprecher in der Garage gelagert hatte, und das nicht mal wirklich lange.

    Also das fertige Produkt würde ich auf jeden Fall sehr gut vor Feuchtigkeit schützen. Damit kann man sicher das Arbeiten des Holzes etwas kompensieren.

    Kommentar

    • kboe
      Registrierter Benutzer
      • 28.09.2003
      • 1691

      #3
      Hallo Timo,
      ohne mit Holz wirklich was am Hut zu haben:
      Wäre eine Hartfaserplatte als Stützschicht eine Überlegung wert?

      Gruß
      B
      bernie-
      am Ende des Weges angelangt
      Viel besser geht nicht mehr - nur anders

      Kommentar

      • Timo
        Registrierter Benutzer
        • 22.06.2004
        • 7793

        #4
        ich habe Sperrholz genommen, mit einer Hartfaserplatte kann ich echt nichts anfangen, ... auch schon deshalb weil das Gehäuse dicht sein soll nehme ich das Sperrholz und es sind doch ordentlich viele Löcher in den Brettchen, schaut selbst, ... heute morgen bis jetzt konnte ich das grobe "Äußere" der Box fertigstellen, Die Brettchen selbst hatte ich gestern gesägt ...

        Leider leider leider ist das Gehäuse jetzt doch etwas kleiner als gedacht 18x36x16 (ergibt 6,5 Liter im Inneren), mehr hat mir das Kirschholz nicht hergegeben. Schon die Rückwand musste ich in 10 mm Sperrholz machen, der innere Kern ist in 6 mm Sperrholz mit einer Auflage von rund 10 mm Vollholzbrettchen, ... beim Zusammenleimen hat's der Leim durch die Bretter gedrückt, sodass nur der innere Sperrholzkern verhindert dass Undichtigkeit entsteht.

        Das Schleifen und das Äußere "schön" machen ist immer die unangenehmste Arbeit und das steht noch an und dann gehts ans Chassis einfräsen, davor habe ich auch immer am meisten Angst, und dann die Endmontage, die dann in der Regel sehr schnell vonhand geht.

        Ein einzelner Haltegriff habe ich auch noch gefunden, welch ein Glück, bis hierher musste ich nichts dazukaufen, ...

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1723.jpg Ansichten: 1 Größe: 77,6 KB ID: 692944

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1722.jpg Ansichten: 1 Größe: 69,6 KB ID: 692945

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1724.jpg Ansichten: 1 Größe: 68,3 KB ID: 692946


        ob ich die Löcher verkitte oder offen lasse weiß ich noch nicht, ...

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 7793

          #5
          Thema Verzug, ich habe keine Ahnung wie alt das Holz ist (vermutlich weit über hundertziebzig Jahre, die Scheune ist von 1850), als ich ein kleiner Junge war, haben wir das Dach einen alten Scheune abgerissen, und aus den Balken Brennholz geschnitten, diese lagerte mein Vater, in der "neuen" Scheune mit neuem Dach und Stück für Stück habe ich das auch im Ofen verfeuert, ... bis ich feststellte, dass da hochwertige Hartholzbalken dabei waren, die ich dann aussortierte, ... immer mal wieder wird was kleines Dekoratives draus gemacht, ... Mittlerweile ist natürlich nach der langen Lagerung jede Menge Ungeziefer drin, ich habs zwar sehr großzügig weggeschnitten aber komplett bekommt man das nicht weg, in der Regel sitzen die Würmchen bis zu 2 cm unter der Oberfläche, ganz Wenige gehen auch tiefer, ...

          Da ist keine Luftfeuchte mehr drin, das ist super gut abgelagert. Die Reststabilität der Brettchen geht auch gegen Null, da zu viele kleine Löcher drin sind, nur das Sperrholz hält das Zeugs zusammen. Ich habe die Hoffnung dass sich da nichts mehr bewegt, aber ausschließen kann ich es nicht.

          Die 10 mm Brettchen kann man so mit beiden Händen verbrechen, mit dem Sperrholz als stabilisierendes Gerippe ist die Box aber trotzdem sehr stabil geworden.

          Diese Bauweise erinnert mich sehr stark an handelsübliche Hecoboxen aus den 80ern, die ich vor Jahren mal aus dem Sperrmüll gefischt habe. Vielleicht hatte ich das die ganze Zeit im Hinterkopf, und jetzt musste es raus. Es waren auch Vollholzboxen mit Innengerippe aus Sperrholz.

          ps, die Abtrennung kommt natürlich noch rein!!! es sollen zwei Kammern werden!!!

          Kommentar

          • Timo
            Registrierter Benutzer
            • 22.06.2004
            • 7793

            #6
            und, die erste Stellprobe, noch ohne letzten Schleifgang, ... ich wollte wissen ob die Größe so in Ordnung ist, und wie der Griff dazu passt, und meiner Meinung nach passt das ganz gut, und die Boombox ist noch sehr gut transportierbar. Oben drauf liegt noch eins von zwei Resten wo man sieht wie die Box aufgebaut ist.

            Soll ich mir doch noch die B80 besorgen? mit zusammen 6,5 Liter ist das schon recht knapp für die beiden B100, ich gehe jetzt erst mal in mich, und mache einige Simulationen in AJHORN und BOXSIM.

            Und, dann ist zu überlegen ob ein kleiner Radius noch ringum dran sollte.

            Gruß Timo

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG_1725.jpg Ansichten: 0 Größe: 62,8 KB ID: 692951
            Zuletzt geändert von Timo; 04.08.2021, 18:15.

            Kommentar

            • Hiege
              Registrierter Benutzer
              • 14.03.2008
              • 874

              #7
              Also das Problem mit der Feuchte ist eher das sie sich nicht ändern darf, wenn die Luftfeuchtigkeit und Temperatur konstant bleiben dann arbeitet das Holz ja nicht. Aber deine Konstruktion macht keinen schlechten Eindruck, nur so Belastungstests mit Regen oder einem Klima wie in der Sauna würde ich versuchen zu vermeiden.

              Echtes Holz sieht auf jeden fall gut aus, bin auf das Endergebnis gespannt.

              MfG Daniel

              Kommentar

              • mechanic
                Registrierter Benutzer
                • 25.07.2014
                • 1902

                #8
                Zitat von Timo Beitrag anzeigen
                Soll ich mir doch noch die B80 besorgen? mit zusammen 6,5 Liter ist das schon recht knapp für die beiden B100, ich gehe jetzt erst mal in mich, und mache einige Simulationen in AJHORN und BOXSIM.
                Oder der Erste sein, der was mit dem W100X macht ? Die Buben von der KT haben mal ne Soundbar mit W130X und zwei FRS5X gemacht, oder der FRS8 oder der FR58, solange es kein Volumen braucht, dann ist für den W100X wahrscheinlich genug da ....
                Gruß Klaus

                Kommentar

                • Timo
                  Registrierter Benutzer
                  • 22.06.2004
                  • 7793

                  #9
                  Zitat von mechanic Beitrag anzeigen

                  Oder der Erste sein, der was mit dem W100X macht ? Die Buben von der KT haben mal ne Soundbar mit W130X und zwei FRS5X gemacht, oder der FRS8 oder der FR58, solange es kein Volumen braucht, dann ist für den W100X wahrscheinlich genug da ....
                  als ich gestern den Thread über den W100X im Forum gelesen hatte, war ich in der Tat am Überlegen den zu nehmen, aber die Optik sollte auch gegeben sein, und, du kennst mich, mit den Blechkörben kann ich nichts anfangen, ... und von hinten wollte ich dieses mal nicht montieren, es ist auch schon zu spät. Ich habe vor, meine Chassis von "Vorne" zu fräsen. Und dann gehts noch darum geeignete hochwertige Breitbänder zu finden, auch mit einem Chassisrand wo man anschauen kann, und nicht die blöden "Blechdinger", Obwohl das ganze Visaton-Zeugs ja alles sehr gut klingt, muss die Optik halt auch passen.

                  Kommentar

                  • blindrabbit
                    Registrierter Benutzer
                    • 02.12.2019
                    • 281

                    #10
                    Wie wäre es mit dem Mono-Ansatz von BananaJoe. Vom Stereo Effekt hat man bei der Größe je wirklich nix. Da passt bestimmt ein B100 oder B80 neben einen W130x. Oder 2 W100x?

                    edit: ok, war ne Schnapsidee mit dem W130x, da brauchts schon zwei um mit einem B80 mitzuhalten. Aber 2 W100x würden gerade so mit einem B80 auf die Schallwand passen
                    Zuletzt geändert von blindrabbit; 05.08.2021, 14:36.

                    Kommentar

                    • Timo
                      Registrierter Benutzer
                      • 22.06.2004
                      • 7793

                      #11
                      Achtung altes Bild, aber gut um zu erklären

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1314.jpg
Ansichten: 393
Größe: 54,8 KB
ID: 692982

                      heute morgen, wie versprochen, bin ich nochmals in mich gegangen, da ich die beiden B80 Boomboxen (2 und 3) mal gleichzeitig im Keller zum Vergleich hatte und die G200B100 Boombox (1) ist ja eh immer hier, ... nebenan liegt die Wäsche in der Waschmaschine und ich hörte intensiv verschiedene Musiktitel, was ich mindestens eins Stunde gehört habe war Norah Jones, direkt vom Iphone. Die GF200B100 Boombox (1) ist einfach nur hervorragend gut, das hat mehrere Gründe, der B100 setzt die Leistung deutlich besser um als die B80, mit einem deutlich höheren Wirkungsgrad, und dann gepaart mit dem Gf200 ist einfach genügend Bassfundament da.

                      Das geht mit meiner kleinen B80 Boombox (3) ebenso, wenn der Doppelsub W130X mit angeschlossen ist, die hatte ich ja so ausgelegt dass ein eingebauter 2.1 Verstärker jederzeit ermöglicht einen passiven Sub dazu zu stellen. Das geht auch super gut, aber halt nur stationär. Die größere von beiden B80 Boomboxen (2) ist trotzdem am häufigsten in der Anwendung, da sie als Werkstattbox in der Garage, wie auch auf der Baustelle Radio abspielt, und das besser als jedes Kofferradio was ich kenne. Tonal geben sich die Boomboxen nichts, alles sehr neutral abgestimmt, die B100 mit etwas mehr Hochtonenergie im Raum.

                      Meine Tendenz geht in Stereo und in Richtung Doppelbestückung mit dem B100, ... einfach weil die Stimmen noch besser wiedergegeben werden als beim B80 und weil die Elektronik schon fest liegt mit dem schwachbrüstigen Fosiaudio (rechts), diese beiden Verstärker sind auch tatsächlich im näheren Rennen, wenn es um die Befeuerung der aktuellen Boombox geht, ... also rechts ein 2.0 komplett mit Akkupack und Trafo, und links, als Alternative, der 2.1 Fosiverstärker der dann eben eine Powerbank zur Befeuerung benötigt, müsste noch angeschafft werden, wenn dieser linke zum Einsatz kommt. Der Grund ist dass der 2.1 mit 24 Volt deutlich besser läuft und der rechte mit 12 Volt super gut klarkommt, dieses Komplett-Modul (rechts) war auch schon beim (1) sehr erfolgreich im Einsatz in der Huckepacklösung wie im Bild gezeigt, fuhr aber den GF200 nicht voll aus, da musste ich dann einen 2x100 Watt benutzen, der dann den GF200 aus tatsächlich ausfahren kann.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1423.jpg
Ansichten: 335
Größe: 70,5 KB
ID: 692983


                      zum Gewicht noch ein paar Worte, mit etwas mehr als 10 kg ist die Boombox (1) einfach zu schwer sie überall mitzunehmen, obwohl schon ziemlich in Leichtbau gefertigt, ist sie auch noch zusätzlich etwas unhandlich, dies war der Startschuss zu (2 und 3), die wiederum zu wenig Basspegel können. Tief genug spielen sie, zumindest die Boombox (2), nur nicht laut. (von der zweiten habe ich noch weitere gebaut, denn jeder der sie gehört hat ist begeistert und möchte auch so ein Ding, gerade weil sie so transportfähig ist. Die (2) gehört auch meiner Freundin die sie überall mitschleppt, wie schon geschrieben)


                      Ich erhoffe mir von der Boombox (4), noch etwas mehr Pegel im Bass und mit gleich guter Stimmenwiedergabe, das können die B80 oder die B100 gleichermaßen gut.

                      Alles Vorschläge welche gekommen sind gehen nicht in meine Richtung, der W100X oder der W130X gefällt mir von der Optik nicht, Blechkorb, die hätte ich von hinten einfräsen müssen, das ist zu spät. Eine Monobox möchte ich nicht machen da ich kein Geld ausgeben möchte für nochmals neue Verstärker, denn es liegt schon so viel rum, dass ich nicht mehr weiß wohin damit. Also 2.1 oder 2.0 von Bild.

                      nochmals das Bild von gestern, es passen zwei B100 rein, und nun ist nur noch zu überlegen welches Gehäuseprinzip, BR oder CB oder KU oder doch was ganz anderes. Die eventuell erforderlichen Rohre könnte ich an der Sperrholz-Hinterwand umsetzen. Benötige ich eine Abtrennung zwischen den Boxenvoluminas, was würde passieren wenn ich die nicht reinmache? im Doppelsub W130X habe ich auch keine Trennwand gemacht. Wäre zwar generell kein Thema, die noch reinzumachen, aber das sind halt die Gedanken die mich gerade beschäftigen.

                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1725.jpg
Ansichten: 337
Größe: 62,8 KB
ID: 692984

                      Ich lasse das Ganze erstmal Ruhen, vielleicht einfach mal einige Nächte drüber schlafen, dann weiß ich mehr, ...

                      Gruß Timo

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 7793

                        #12
                        alles was ich bisher hinbekommen habe in AJHORN,
                        dass die beiden B100 deutlich mehr an Volumen bei BR benötigen würden.

                        In CB siehts allerdings ganz gut aus in 3 Liter, allerdings ohne jede Beteiligung von Tiefbass, unter ca. 100 Hz geht da nicht mehr viel, ...

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 2xB100 in 6 Liter BR und CB.JPG
Ansichten: 356
Größe: 61,2 KB
ID: 692991
                        die BR-Abstimmung zeigt nur einen Oberbassbuckel und nicht wirklich Tiefbass. Vielleicht nochmal was mit BR und Hochpass, ... folgt demnächst.

                        Gruß Timo

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 7793

                          #13
                          also, wenn ich mir da in Boxsim die beiden Varianten vergleiche, sieht die Variante mit den beiden B100 etwas besser aus, als die Varianten die ich schonmals als B80 Boomboxen umgesetzt habe, ... Im Grundton hat die B100-Boombox erheblich mehr Grundton, ... aber was noch interessant ist, dass der Maxpegel im Oberbass kaum höher ist als bei den B80.

                          Hier in Boxsim scheint es so zu sein dass 3 Liter in BR funktioniert, ich werde weiter recherchieren!

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Boomboxvergleich B80 vs B100.JPG
Ansichten: 357
Größe: 70,6 KB
ID: 693003

                          Kommentar

                          • goofy_ac
                            Registrierter Benutzer
                            • 17.02.2018
                            • 804

                            #14
                            Zitat von Timo Beitrag anzeigen
                            ...mit den Blechkörben kann ich nichts anfangen ...
                            Hi Timo

                            kann ich absolut nachvollziehen - aber - so übel ist die Optik des W100X nicht, ich finde, bei diesem Chassis hat Visaton sogar gut mitgedacht! Die Blechkante ist nach innen gebördelt, bietet aussen doch eine saubere Fläche... Einzige echte Unterschiede zu den anderen Chassis mit Gusskorb sind keine Senkungen für die Schrauben - könnte man mit Kegelsenk-Schrauben umgehen - und, was mehr ins Auge fällt, der glatte Lack im Unterschied zu den strukturierten.
                            Wenn Dich das Chassis an sich reizt, würd ich es probieren - von vorne montiert!

                            Viele Grüße - Axel

                            Kommentar

                            • Timo
                              Registrierter Benutzer
                              • 22.06.2004
                              • 7793

                              #15
                              Wenn man das gesamtsystem sich anschaut müsste man auch zwei Breitbänder finden die optisch zum w100x passen. Also so 5 cm sollten reichen. Da gibt es ein paar, aber alle in Blech.

                              das muss optisch alles von hinten montiert werden.

                              ich sehe aber auch akustisch keine Vorteile von einem w100x zu zwei b100. Ich finde dass die boxsimsimulation garnicht so schlecht mit den b100 ausgesehen hat. Die b80 boomboxen kenne ich. Und ich sehe sogar an einigen Stellen Vorteile des b100. Da ich die hier habe, wird das probiert.

                              eine Kombi aus w100x und zwei kleinen breitbänderchen ist aber mit einer serienweiche schon vorgemerkt.

                              Gruß Timo

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X