Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

gebrauchtes Tapedeck

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • seebaer
    Registrierter Benutzer
    • 23.10.2002
    • 321

    gebrauchtes Tapedeck

    Ich suche ein gebrauchtes Tapedeck. Kein Schnick-Schnack erforderlich, nur zum Abspielen von Kinder-Cassetten etc.

    Welche Marken haben (bzw. hatten, suche ja etwas gebrauchtes)bei der Mechanik eine gute Qualität?

    Fragt Bernd
  • HCW
    HCW
    Registrierter Benutzer
    • 05.01.2005
    • 1857

    #2
    Hallo,
    Ich kann Dir zu diesem Zweck die älteren (frühe 90er)Mittelklasse-Geräte von AIWA empfehlen. Diese haben ein sehr primitives full-logic-Laufwerk, das mit einer Kurvenscheibe gesteuert wird. Kein Verschleiß, dicke Kassettenklappe, kaum Fehlbedienung möglich. Nur Geräte mit Einfach-Kopf (kein Autoreverse, keine Hinterbandkontrolle) nehmen. Stell doch einfach bei Interesse paar Ihbähopfer zur Begutachtung hier rein.
    Klar gibt es besseres (Akai, Kenwood...) aber teuer und nach der Zeit schon wieder empfindlich und auch u.U. zu schade. Nur Finger weg von Universum- und Conrad zeug. Wenn ich die eirigen Capstanantriebe darin seh, wird mir schlecht.

    Gruß, Christian, dessen erste gute Messgeräte ein Röhrenvoltmeter und -Sinusgenerator waren, zum Bandgeräteeinmessen...

    Kommentar

    • Frank S
      Registrierter Benutzer
      • 26.04.2002
      • 4741

      #3
      Oder das Zeug auf MP3 überspielen!

      Kommentar

      • mamuesp
        Registrierter Benutzer
        • 21.02.2005
        • 368

        #4
        Henne? Ei?

        Kommentar

        • kboe
          Registrierter Benutzer
          • 28.09.2003
          • 1807

          #5
          hallo seebär!
          ich hätt was von fisher. wahrscheinlich so aus den 80ern des letzten jahrhunderts. ist generalüberholt und seitdem nicht gebraucht.
          hat so ca. 10 kg und dürfte daher einiges aushalten.....
          willst es haben?
          kboe ätt aon punkt at
          Mir kommt kein HiRes in die Anlage. Ich brauch meine Hochtöner noch länger.

          Kommentar

          • Frankynstone
            Registrierter Benutzer
            • 24.03.2004
            • 3916

            #6
            Durch seine robuste Mechanik halte ich ein RFT HMK-D 100 auch für eine gute Wahl. Es ist ein Logik-Deck und Fehlbedienung ist fast ausgeschlossen. Wenn die Elektronik mal richtig eingestellt worden ist, kann man damit auch sehr gut aufnehmen. Der Kopfhörerverstärker treibt übrigens gemütlich 8-Ohm-Boxen in einer Lautstärke, die für Kinderkassetten ausreicht. So hat das jahrelang in meinem Kinderzimmer gestanden.

            Fachmännisch hergerichtete Geräte gibt es dort http://www.rft-hifi-hennebach.de/
            PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

            Kommentar

            • HCW
              HCW
              Registrierter Benutzer
              • 05.01.2005
              • 1857

              #7
              Nein, Franky, ausnahmsweise: Bitte kein DDR-Deck empfehlen. Sind alle Krankheiten, auch das HMK. Prozessortod war keine Seltenheit, Justage ist ein Graus. DAS konnten die Japaner immer besser.

              Christian

              Kommentar

              • seebaer
                Registrierter Benutzer
                • 23.10.2002
                • 321

                #8
                Wie ist ein AIWA AD-F 810 einzuschätzen? Einzig wichtiges Kriterium ist Stabilität und Haltbarkeit der Mechanik. Unter der Annahme, dass alle Geräte klanglich für Kindercassetten und Hörbücher ausreichend sind.

                Bernd

                Kommentar

                • seebaer
                  Registrierter Benutzer
                  • 23.10.2002
                  • 321

                  #9
                  Und was wäre mit einem AKAI GX-32?

                  Kommentar

                  • HCW
                    HCW
                    Registrierter Benutzer
                    • 05.01.2005
                    • 1857

                    #10
                    Volltreffer! Das AD-F-810 habe ich zu Hause seit 14 Jahren, komplett unauffällig und noch wie neu. Gut, die letzten Jahre hatte es wenig zu tun;-).
                    Das Akai ist von ähnlichem Schrot und Korn. Beide Geräte sollten für Deinen Zweck ideal sein.

                    Christian

                    Kommentar

                    • Frankynstone
                      Registrierter Benutzer
                      • 24.03.2004
                      • 3916

                      #11
                      @HCW: von solchen ausfällen der DDR-Decks ist mir nie zu Ohren gekommen, aber man lernt eben täglich dazu. Unseres läuft nach Austausch des Motortransistors wie am ersten Tag und der Kopf ist noch erstaunlich gut. Außer Fußball spielen, dachte ich, kann man alles damit machen.

                      Die Decks, die ich von Sankyo, JVC, Yamaha und Technics kenne, sind jedenfalls weniger robust, obwohl Sankyo sicherlich ein Geheimtipp ist, die Geräte sind hierzulande nicht häufig, aber überaus durchdacht.
                      PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

                      Kommentar

                      • HCW
                        HCW
                        Registrierter Benutzer
                        • 05.01.2005
                        • 1857

                        #12
                        Das stimmt. Sankyo ist so eine seltsame Marke, hatte von denen auch schon verschiedenes, durchweg ordentlich gemachtes, in der Hand.
                        Mit DDR-Decks habe ich leider reichlich Erfahrung. Imho war keines so richtig ausgereift, und die Mechanik in aller Regel sehr anfällig. Selbst mit dem zugekauften Japanlaufwerk MU300 gab es Probleme. Einzig das SK3000 hatte gute Anlagen, die aber im HMK durch die (unnötige) Prozessorsteuerung wieder vergeben wurden. Allen DDR-Decks ist schlechter und schwer justierbarer Gleichlauf durch u.a. zu primitive Konstruktion der Andruckrollen/Capstanpaarung zu eigen. Ich hatte so ´87 einen Quellewalkman von Omma mitgebracht bekommen und Zugriff zum Gleichlaufmessgerät im Fernmeldewerk. der war Faktor 2 besser als meine damaligen top-gewarteten GC´s (6010 und 6131).

                        Christian

                        Kommentar

                        • Frankynstone
                          Registrierter Benutzer
                          • 24.03.2004
                          • 3916

                          #13
                          GC-Mechanik ist wirklich Murks und man kriegt sie leicht kaputt.
                          PN-Box ist voll, bei Bedarf E-Mail: Frankynstone(ätt)gmx(punkt)de

                          Kommentar

                          • Alex2000
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.09.2005
                            • 324

                            #14
                            Bei EBay
                            wird gerade SIEMENS RC-666 angeboten
                            wenn dir deine Religion erlaubt dan ....
                            Habe selbst so eine .


                            Gruß

                            Kommentar

                            • HCW
                              HCW
                              Registrierter Benutzer
                              • 05.01.2005
                              • 1857

                              #15
                              Das ist keine Frage der Religion. Von Geräten vor 90 würde ich für den täglichen Gebrauch abraten. Diese sind einfach zu lange gelaufen. Allermeistens sind Capstanlager und Köpfe ziemlich eingelaufen, Andruckrollen hart. Folge: Band zieht zur Seite und wird beschädigt (auch wenn es am Kopf geführt wird und daher noch klingt), Höhenverlust, Magnetisierung. Schön fürs Regal, die Dinger, zugegeben.

                              Christian

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X