Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anordnung der Spulen ok ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ubix
    antwortet
    Mit Quer meinte ich parallel. Man kann natürlich die Spulen direkt koppeln in einem Versuchsaufbau. Aber eine genaue Aussage wird nur eine Messung in einer komplett aufgebauten Frequenzweiche ergeben, welche im Zusammenspiel mit Ihren Widerständen, Spulen und Kondensatoren die ganzen Spannungswerte beeinflußen.

    Hier gibt es auch ein interessantes Thema dazu.. https://www.nubert-forum.de/nuforum/...allel&start=10

    ich würde es nicht zu eng sehen, mit dem Abstand der Spulen zueinander. Sicher, man kann die Hochtonspule weiter weg von der Bassspule positionieren. Und Luftspulen gegeneinander auszurichten, hochkannt, querkant, wie auch immer, scheint auch nicht unbedingt nötig zu sein. Vielleicht aus Platzgründen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cossart
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen
    Im Grunde müsste an der Spule, die am Tongenerator hängt, eine Last quergeschaltet sein, ähnlich wie bei einer Frequenzweiche.
    Drück dich bitte mal korrekt aus. Es gibt Reihenschaltung, Parallelschaltung, aber keine "Querschaltung". Im übrigen war im Versuch ein 16-Ohm-Widerstand in Reihe zur Senderspule geschaltet.


    Zitat von ubix Beitrag anzeigen
    Welche Leistung von , ich sage einmal 5 Watt und z.b. 500 Hz wird auf die Parallelspule des Hochtöners übertragen.
    Meinen Versuch habe ich mit ein paar Milliwatt gemacht. Und da ist deutlich was zu hören.


    Welcher Hochtöner überträgt schon 500 Hz oder weniger ?
    Kaum einer. Und genau deshalb baut man eine Weiche vor den Hochtöner, um Frequenzen von ihm fernzuhalten, die ihm schaden könnten. Wenn jetzt die Bassspule in die Hochtönerspule einkoppelt, ist das kontraproduktiv.
    Zuletzt geändert von Cossart; 27.04.2022, 12:03.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Markus213 Beitrag anzeigen

    Ubix, erinerst Du Dich an die alten Telefone wo wir mit kleiner Spule und Verstärker das Gesprech mithören konnten?

    Bei einer Weiche geht es um zwei spulen, die etwas "senden" und nicht um eine, die Am Eingang eines Vestärkers als "Antene" dient.
    Ja, kenne ich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Man könnte ja an einer Zweiwegweiche testen, wo man die LS durch Widerstände ersetzt. Wegen der Lautstärke. Nun gibt man dort einen Sinuston von 20 -20000 Hz ein, und misst, was am Tieftonausgang und Hochtonausgang davon ankommt. Welche Leistung von , ich sage einmal 5 Watt und z.b. 500 Hz wird auf die Parallelspule des Hochtöners übertragen. Ist das so viel, das man es überhaupt akustisch wahrnehmen könnte ? Welcher Hochtöner überträgt schon 500 Hz oder weniger ?
    Und umgekehrt, welche Leistung wird bei 5000 Hz und 5 Watt von der Hochtonspule auf die Tieftonspule übertragen ? Und wäre das in der Praxis relevant ? Wer sitzt schon mit dem Ohr am Tieftöner, um zu hören, was dort an Höhen ankommt. Man könnte es gar nicht hören , da der Hochtöner alles übertönen würde.
    Bei einer 18 db Weiche dürfte es in der Beziehung auch sehr wenig Probleme geben, durch die Schaltungstechnik.

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Zu dem Thema gibt es ausreichend genug Messungen (auch von mir), da muss man keine Hörversuche starten. Zumal es ja verschiedene Konstellationen gibt, die sich mehr oder weniger beeinflussen. Mit den Vorschlägen ist man auf der sicheren Seite und es kostet nichts.
    Zuletzt geändert von walwal; 25.04.2022, 11:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen

    In dem gezeigten Beispiel werden die Spulen aber direkt gekoppelt. Im Grunde müsste an der Spule, die am Tongenerator hängt, eine Last quergeschaltet sein, ähnlich wie bei einer Frequenzweiche. In einer Frequenzweiche werden auch Kondensatoren eingesetzt, welche die hohen Frequenzen kurzschließen, Spulen die tiefen . So eine Messung muss man an einer regulären Frequenzweiche machen. Vielleicht, anstatt Lautsprecher, mit entsprechenden Lastwiderständen. An denen kann man das Übersprechen messen.
    Ubix, erinerst Du Dich an die alten Telefone wo wir mit kleiner Spule und Verstärker das Gesprech mithören konnten?

    Bei einer Weiche geht es um zwei spulen, die etwas "senden" und nicht um eine, die Am Eingang eines Vestärkers als "Antene" dient.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Cossart Beitrag anzeigen

    Naja, das ist schon ziemlich praktisch und und wenig theoretisch.




    Darauf liegt die Betonung...
    In dem gezeigten Beispiel werden die Spulen aber direkt gekoppelt. Im Grunde müsste an der Spule, die am Tongenerator hängt, eine Last quergeschaltet sein, ähnlich wie bei einer Frequenzweiche. In einer Frequenzweiche werden auch Kondensatoren eingesetzt, welche die hohen Frequenzen kurzschließen, Spulen die tiefen . So eine Messung muss man an einer regulären Frequenzweiche machen. Vielleicht, anstatt Lautsprecher, mit entsprechenden Lastwiderständen. An denen kann man das Übersprechen messen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cossart
    antwortet
    Zitat von Timo Beitrag anzeigen
    Es kursieren viele theoretische Betrachtungen. Keiner hat dies praktisch untersucht.
    Naja, das ist schon ziemlich praktisch und und wenig theoretisch.


    Schon 20 mm auseinander verschoben höre ich keinen Unterschied.
    Darauf liegt die Betonung...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Timo
    antwortet
    Es kursieren viele theoretische Betrachtungen. Keiner hat dies praktisch untersucht. Schon 20 mm auseinander verschoben höre ich keinen Unterschied. Und diese praktische Untersuchung mache ich bei jeder passiven Box. Also alleine 2020 und 2021 an bestimmt 5 Stereopaaren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Zitat von ubix Beitrag anzeigen
    Da scheinen einige Widerstände etwas heiß geworden zu sein ?
    Nun, Alkohol und Loudness verbunden mit potenten Verstärkern hatten die Mädels willig gemacht. Natürlich zum Tanzen.


    Ich habe aus Spaß mal meiner Freiluft Weiche ihre Spulen miteinander richtig gekoppelt und es kamen 1-2dB Veränderungen. Wenn man nur 5mm auseinander bringt ist alles beim alten.

    Es ist nicht kritisch. Wichtig ist, daß es für den HiEnder cool ausschaut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kreni
    antwortet
    Hat schon jemand das mit den Spulenanordnung hier im Forum mal nach gemessen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Da scheinen einige Widerstände etwas heiß geworden zu sein ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus213
    antwortet
    Die Anordnung ist OK.

    Hier ein Foto von Canton CT1000 einer HiEnd Box

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Weiche.jpg
Ansichten: 246
Größe: 56,6 KB
ID: 700936

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kreni
    antwortet
    Na ganz normal. Muss immer die Bilder verkleinern sonst geht das nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von Kreni Beitrag anzeigen
    Fürs gute gewissen denke ich. Wenn dann will man es richtig machen. Ob man es hört vielleicht?
    Vermutlich hört man da nichts. Allerdings wundere ich mich gerade, wie Du die Bilder hochgeladen hast. Ich kann zur Zeit nicht einmal eine Boxsimdatei hochladen
    Zuletzt geändert von ubix; 16.04.2022, 22:38. Grund: Fehlerkorrektur

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X