Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wieviel Leistung brauch man wirklich?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Lars der 1.
    Registrierter Benutzer
    • 14.04.2006
    • 1061

    #16
    so wie ich jann aber kenne wird das modul nicht für immer für seine NAClantis bleiben.
    deshalb würde ich jetzt an seiner stelle nicht einen 70 watt verstärker nehmen sonder liebr gleich eine 100-120 watt variante. denn was bringt es wenn er jetzt 20 - 30 euro spart und muß in einem jahr was neues bauen/kaufen weil er nun doch die atlas oder was anderes gebaut hat.
    Fun is not a straight line!

    MfG Lars

    Kommentar

    • Jann
      Registrierter Benutzer
      • 08.04.2006
      • 2268

      #17
      @Lars

      Was soll das denn heißen *G* ABer hast schon Recht, kenne mich ja selber, in spätestens 3 Jahren wird was neues gebaut *lol*

      @all
      Habe heute eine sehr nette Email von hoer-wege erhalten. Die Platinen von denen schienen mir am elegantesten aufgebaut, vor allem mit der Netzteilsektion auf dem Endstufenboard, was alles sehr kompakt bauen lässt und mir somit wirklich die Möglichkeit des Einbaus in die LS ermöglichen dürfte......Also werden es nun Endstufenmodule mit 3 ICs, die bis 2Ohm vertragen und 90Watt an 4 Ohm liefern. Ich denke, dass das erst einmal ausreichen wird und wenn irgendwann was größeres kommt kann man an BiAmping denken *G*

      Aber nun gut, die Diskussion scheint für mich nicht abgeschlossen, da sehr viel Input reinkommt.

      Zum Leistungsbedarf: Wenn ich sehe, das manche Menschen mit Röhrenverstrkern glücklich werden, die um die 2x25Watt liefern, dann muss es doch an anderen Sachen liegen oder nicht?!
      Reichen vielleicht auch 10Watt, wenn sie aber auch bei kritischen Impedanzen ohne Probleme zu "liefern" sind?

      Liebe Grüße,

      Jann

      Kommentar

      • das_n
        Registrierter Benutzer
        • 09.08.2007
        • 325

        #18
        Hi Turbo

        Mit 10W kommt man langsam aber sicher in den Bereich, wo es bei wirkungsgradschwachen Lautsprechern und großen Räumen und persönlichem Hörgeschmack=laut langsam an die prinzipielle Leistungsgrenze geht.

        Meiner Meinung nach "braucht" kaum jemand mehr als 50W/Kanal, Ausnahmen bestätigen die Regel. Ich denke, man kann das Thema nicht so pauschal abwatschen.
        Gruß Nils

        Kommentar

        • albondiga
          Registrierter Benutzer
          • 18.06.2004
          • 1111

          #19
          Wem 2*75 Watt nicht reichen, weil es clippt, der sollte sich eine (PA-) Endstufe mit 2*300 Watt, besser 2*500 Watt zulegen.
          Sonst gibt es nur homöopathische Änderungen in der maximalen Lautstärke, auch wenn diese vielleicht sauberer wiedergegeben wird.

          (vielleicht liest ja Dudi mit. Bei clippendem Verstärker könnte man doch auch von Widergabe sprechen, oder???)
          Kerze: "Wasser soll gefährlich sein!?!". Andere Kerze: "Kannste von ausgehen!"

          Kommentar

          • Gast-Avatar
            andik

            #20
            @das n

            so isses, kommt drauf an ob ne Box einen Wirkungsgrad von 85 db/1W/1m oder 100dB/1W/1m mitbringt, eine echte PA-Box macht auch mit stabilen 10Watt glücklich.

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 27602

              #21
              Für die Concorde sind 100W(8 Ohm) genug, auch wenn man es laut mag und der Raum groß ist.

              Ich lande beim Lautstärkeregler bei 30%, dann ist Schluß mit den Ohren.
              Da ich noch die Bassanhebung drinhabe mit +4 dB, bin ich mit meinen 200 Watt pro Kanal auf der sicheren Seite.

              Auch für die Vox 253 hat es dicke gereicht.
              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

              Alan Parsons

              Kommentar

              • kboe
                Registrierter Benutzer
                • 28.09.2003
                • 1825

                #22
                Original geschrieben von Lars der 1.
                so wie ich jann aber kenne wird das modul nicht für immer für seine NAClantis bleiben.
                deshalb würde ich jetzt an seiner stelle nicht einen 70 watt verstärker nehmen sonder liebr gleich eine 100-120 watt variante. denn was bringt es wenn er jetzt 20 - 30 euro spart und muß in einem jahr was neues bauen/kaufen weil er nun doch die atlas oder was anderes gebaut hat.
                also noch mal in aller deutlichkeit: für eine leistungssteigerung von nicht mal 100% würd ich keinen einzigen euro ausgeben! (außer es ist was defekt)

                gruß
                kboe
                Mir kommt kein HiRes in die Anlage. Ich brauch meine Hochtöner noch länger.

                Kommentar

                • Jann
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.04.2006
                  • 2268

                  #23
                  @kboe

                  Hast du mal einen AV-Receiver für 250€ gehabt?! Wenn ja, dann dürfte sich die Frage eigentlich erübrigen, warum ich Monoblöcke anschaffen werde.

                  Jede Endstufe hat ihre eigene Stromversorgung mit über 50.000µF und einem 160VA-Trafo.........da kann kein AV-Receiver bis 2000€ mithalten und selbst dadrüber wirds immernoch sehr eng. Diese AV-Receiver sind vollgestopft mit Technik. Bis 1000€ können die zwar viel, aber nicht 100%, da gibt es immer etwas, das besser ist für sich.

                  Die Angaben der ganzen AV-Receiver sind doch reines Wunschdenken. Erst einmal wird bei vollkommen überzogenem Klirr gemessen und dann auch nur für einen Kanal. Klar kommen da dann 100Watt oder auch vielleicht mehr bei raus, aber wie die sich bei Musik oder dergleichen anhören, kann sich jeder vorstellen. Und das ist oftmals auch nur ein kurzer Peak an Leistung. Fordert man diese Leistung mal für 2-3 Sekunden ist sowieso ganz Sense.

                  Meine NAClantis laufen jetz zur Zeit nur in Stereo an meinem Verstärker. Das funktioniert auch sehr gut. Kommt der Center aber dazu ist spätestens Sense, denn dann wollen 4 weitere Chassis mit Strom versorgt werden. Wenn dann mal Stromspitzen geliefert werden sollen kommen sich die beiden 4700µF-Kondensatoren, die für 7 Endstufen reichen sollen, sehr verloren vor.

                  Ich habe diesen Beitrag auch gestartet um mal herauszufinden, wie andere drüber denken, was wirklich entscheidend ist für lautes Hören! Denn da ist Leistung nicht wirklich das entscheidende Kriterium, sondern welche Stromlieferbarkeit vorhanden ist.

                  Sehr gutes Beispiel bei Thomas62 hier aus dem Forum. Wir bauten seine AtlasCompact auf und schlossen sie in Stereo an seinen Receiver mit angeblichen 7x110Watt........da fehlte irgendwie was, was konnte wir aber nicht benennen. Wir holten seinen alten Kenwood-Verstärker hoch mit 2x100Watt (müssten es in etwa gewesen sein) und das war eine reine Offenbarung! Da kam Druck bis in den Frequenzkeller und das ganz locker. Wenn nun eine einzelne Endstufe nur 90Watt macht (wie es meine preferierte macht), dann reicht das zu 95% immer aus!

                  Jann

                  Kommentar

                  • gargamel
                    Registrierter Benutzer
                    • 13.08.2003
                    • 2104

                    #24
                    hallo,

                    schon mal den rotel rsx 1067 gehört ?

                    der hat zwar weniger elektronik schnick schnack , dafür aber ein ordentliches netzteil

                    ich hatte meine hauptlautsprecher zuerst noch über die rb990bx laufen und nur die rear und den center über den rsx1067
                    dann habe ich mal alles über den rsx laufen lassen

                    bei sehr hohen lautstärken kam er natürlich nicht mit , aber
                    die lautstärke die er sauber bringt reicht um aus dem mieterverein ausgeschlossen zu werden

                    ich habe die rb 990 verkauft , der rsx reicht fast immer

                    gruss guido
                    hören sie schon oder bauen sie noch ?

                    Kommentar

                    • Jann
                      Registrierter Benutzer
                      • 08.04.2006
                      • 2268

                      #25
                      Nein, leider noch nicht gehört!

                      Ich finde die Rotelsachen auch sehr interessant, genauso wie die großen 5-Kanal-Endstufen von NAD, aber das Problem ist, das ich nicht sehr viel Stellplatz für Geräte habe. Auch mein jetziger TX-SR504 mit knapp 15cm Höhe ist schon zuviel in meinem Rack.
                      Der Rotel RSP-1066 passt aber schön rein mit seinen 12cm Höhe *G*

                      Bei den einzelnen Endstufen kann ich einfach schöne schwarz lackierte Gehäuse an meine Lautsprecher hinten anbringen in 23b 40h 10t und schon ist alles paletti und kaum noch sichtbar :-)

                      Jann

                      Kommentar

                      • gargamel
                        Registrierter Benutzer
                        • 13.08.2003
                        • 2104

                        #26
                        hallo,

                        die 1066 ist die alte , die 1068 die neue

                        über die 7.1 analog eingänge ist man auch für die neuen tonformate gerüstet

                        ein abspielgerät mit entsprechendem ausgang vorausgesetzt

                        gruss guido
                        hören sie schon oder bauen sie noch ?

                        Kommentar

                        • Jann
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.04.2006
                          • 2268

                          #27
                          Ich weiß, aber muss ehrlich gestehen, dass ich nicht mehr als 5.1 stellen kann, also wozu für 7.1 kaufen? Bis ich umziehe ist die 1068 sowieso überholt und dann kann ich mir gleich auch was anderes holen *G*

                          Und bis jetzt sind mir vielleicht 3 Player bekannt, die einen 7.1 Analogeingang versorgen könnten. Und genauso ist kaum Material vorhanden, das die 7.1 überhaupt bedient. Selbst auf den BluRay und HD-DVD-Scheiben sind oftmals nur die DolbyDigital5.1-Tonspuren drauf.
                          Wenn überhaupt würde ich nochmal über 6.1 nachdenken und das kann der 1066........mir reichts jedenfalls....

                          Jann

                          Kommentar

                          • gargamel
                            Registrierter Benutzer
                            • 13.08.2003
                            • 2104

                            #28
                            hallo,

                            ich wollt ja nur drauf hinweisen

                            gruss guido
                            hören sie schon oder bauen sie noch ?

                            Kommentar

                            • antiasina
                              Registrierter Benutzer
                              • 07.01.2007
                              • 686

                              #29
                              Der Unterschied zwischen 50W und 150W ist sehr gering. Ich habe früher mit 15W (Wirkungsgrad der Boxen~85dB) gehört, das war zu knapp. ich habe dann einen neuen Amp gebaut, der 60W bringt. Der hat mir dann immer gereicht. Später bin ich dann auf Röhren umgestiegen und habe jetzt ~90W, auch an 8 Ohm dank Ausgangstrafo. Das hat immer gereicht, auch um meine alten Boxen zu schießen...
                              Dann kamen die Quadro lights und jetzt habe ich selbst bei sehr lautem Musikkonsum keinen Bedarf mehr nach mehr als 10W....
                              Dafür höre ich jetzt den Brumm...
                              Ich würde an "normalen" Boxen sagen: 100W müssen reichen, 50W auch, wenn der Saft denn wirklich da ist, d.h. der Trafo oder zumindest die Ladeelkos ausreichend dimensioniert sind.
                              Der Lautstärkegewinn darüber ist nur noch marginal. Außerdem erhöht das die Lebensdauer der Ohren.
                              Quadro light
                              Eigenbau Röhren-Amp (2x110W)
                              Ich lerne aus meinen Fehlern - ich kann sie jederzeit wiederholen!

                              Kommentar

                              • andi_m
                                Registrierter Benutzer
                                • 26.09.2004
                                • 1435

                                #30
                                Hallo

                                Also ich habe eine alte Grundig Endstufe von 2 mal 60 Watt an 8 Ohm bzw 120 Watt an 4 Ohm welche ich auch mal nachgemessen habe in einem Raum von 25 m².
                                Lt Hersteller ist die Leistung 2 mal 100 Watt bei einem Klirr von 0,2% von 20 bis 20 000 Hz.
                                Wenn ich den an meinen Neuen ausfahren möchte und nicht gerade Sylvester ist habe ich innerhalb von 15 min. die Grünen vor der Tür.

                                Also echte 100 Watt pro Kanal sind vollkommen ausreichend wenn der Raum nicht gerade ein Saal ist und die Lautsprecher einen annehmbahren Wirkungsgrad haben.

                                Gruss Andi_m
                                Spannungsabfall ist kein Sondermüll

                                Wenn du nicht helfen kannst dann störe
                                dabei sein ist alles
                                (Zitat: Jürgen von der Lippe)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X