Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wieviel Leistung brauch man wirklich?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Jann
    Registrierter Benutzer
    • 08.04.2006
    • 2268

    Wieviel Leistung brauch man wirklich?

    Hallo Leute,

    nun bin ich doch immer heisser drauf mir Endstufen zu bauen und irgendwie gibt es ja kein Ende nach oben, was Leistung angeht. Aber seien wir mal ehrlich: Wieviel leistung brauch man wirklich?!

    Reichen nicht 75Watt für einen Lautsprecher a la NAClantis/Atlantis, um ausreichend versorgt zu sein?! Ist nicht eine gute Stromlieferfähigkeit besser als die Endstufe an sich? Ich meine, ist eine gute Pufferung nicht deutlich wertiger, als ein Endstufenmodul, welches 120Watt schaffen würde?

    Mich würde dies echt mal interessieren, wieviel Leistung man letzten Endes überhaupt brauch im "Alltagsgebrauch"

    Jann
  • Lars der 1.
    Registrierter Benutzer
    • 14.04.2006
    • 1061

    #2
    ich kann nur sagen das man man weniger leistung braucht als man denke.
    ich betreibe meine sub´s und die bodyshaker an carhifi endstufen. diese werde von einem netzteil (13,8v 20-22Ampere) befeuert mit ampereanzeige und einem angeschloßenen cap von 1 farad.
    leider hatte ich noch kein geld über um mir eine größeres netzteil zu kaufen, aber bis jetzt habe ich es auch noch nicht wirklich geschaft das netzteil voll auszulasten. und es war schon sehr laut!
    also das netzteil liefert teoritsch ca 300 watt, wenn man die verluste abzieht werden es wohl noch realitisch max. 200 watt leistung aus den endstufen kommen für 2 w250s, einem bz 400 und 4 bodyshaker. für mich reicht es werde wohl auch erstmal nicht aufrüsten.

    Edit: ich würde aber an deiner stelle lieber etwas größer bauen um etwas reserve zu haben. bei deinen boxen würde ich schon ein modul mit ca 100 watt wählen.
    Zuletzt geändert von Lars der 1.; 29.08.2007, 19:45.
    Fun is not a straight line!

    MfG Lars

    Kommentar

    • SvenT
      Registrierter Benutzer
      • 24.09.2004
      • 2685

      #3
      also zum normalen musik hören reichen einem 10 watt locker aus.

      wenn man allerdings mal lauter hören will, dann sind 100, 200 oder gar 300 watt (je nach wirkungsgrad der boxen) sehr schnell erreicht!!!
      Die Chance ohne Tippschein im Lotto zu gewinnen ist fast genauso hoch wie mit Tippschein.

      Kommentar

      • Frank S
        Registrierter Benutzer
        • 26.04.2002
        • 4741

        #4
        Das kommt auf die Ansprüche an. Im Auto reichen mir 2x12W aus. Die hinteren Speaker laufen über den im W124 werksseitig vorhandenen Überblendregler und werden so mit von den vorderen Endstufen versorgt. Ich lege nichtmal Wert darauf, die unbenutzen Kanäle des Autoradios anzuschließen geschweige denn eine Endstufe nachzurüsten.

        Beim Multimedia-Rechner hängt ein 2x80W Kenwood an einem Satz Visaton Alto. Im Normalfall reicht das aus, um die Qualität von Audiotracks grob zu testen. Höre ich damit Musik, kommt der Kenwood schon mal ins Clipping.

        Die 2x385W an der Monitor werden nur noch alle paar Monate ausgefahren. Früher alle 2-3 Tage. Zur Zeit wenig Zeit und Interesse daran. Es gibt wichtigere Hobbys...

        Kommentar

        • kboe
          Registrierter Benutzer
          • 28.09.2003
          • 1826

          #5
          hallo jann!

          diese frage habe ich auch in diversen foren schon gestellt und so richtig schlau bin ich aus den damaligen antworten nicht geworden. ich hab halt seinerzeit die frage nicht nach der leistung sondern nach dem erreichbaren maximalpegel gestellt. aber das ist ja untrennbar miteinander verbunden.


          meine erfahrungen dazu:
          mein hörraum ist ca. 24 m² groß bei 2,4 m raumhöhe.

          meine ct211 hatten einen theoretischen linearen maximalpegel von ca. 93 dB/1m/freifeld. die konnte ich mit meinem 40W receiver auch annähernd erreichen. das geht schon ordentlich laut aber man kann das ausfahren, ohne sich dabei taub zu ballern und man hört doch recht deutlich die langsam aber sicher einsetzende kompression.

          meine momentan laufenden großen BBs schaffen rechnerisch am selben receiver ca. 105 dB/1m/freifeld, wobei mir hier kompressionseffekte noch nicht aufgefallen sind. hier scheint also ein level erreichbar zu sein, der wirklich auch schon höheren ansprüchen genügt.

          die jerichos, die ich hatte, schaffen lt. simu bei bodenaufstellung (!) max. 95 dB/1m im bassbereich, was bei mir in 24m² noch ganz gut reichte. bei ichse1 im ca. 50 - 60 m² großen wohnzimmer sind die jerichos dann aber ganz elendiglich verhungert.

          ich denke also, daß > 100 freifeld-dB für guten heimgebrauch reichen sollten und auch eine kleinere party damit beschallbar sein wird.

          für wirkliches live-feeling dürften >110 dB wohl auch nicht zu viel sein. diese pegel solltest du mit deinen amps klirrfrei erreichen können wobei für 110 dB halt die 100 fache leistung wie für 90 dB nötig ist.

          von daher betrachtet, hat es wenig sinn, von 50 auf 100W aufzurüsten. um eine echte steigerung zu erreichen, brauchst du dann schon deren 500.... aber das wirst du eh selber wissen.


          gruß
          kboe
          Mir kommt kein HiRes in die Anlage. Ich brauch meine Hochtöner noch länger.

          Kommentar

          • Killigrew
            Registrierter Benutzer
            • 25.02.2006
            • 315

            #6
            Also ich hab bei meiner DIY Endstufe 2x250W, das ist aber viel zu viel
            für Hifi, allerdings kann ich so die Endstufe auch mal z.b für Partys oder so nehmen und da ist ein bisschen mehr leistung schon ganz net ^^

            cu
            Alles was ich so gebaut habe, oder gekauft

            Kommentar

            • Frank S
              Registrierter Benutzer
              • 26.04.2002
              • 4741

              #7
              Angemessene Pegel liefert eine 130W Endstufe an der Atöas compact. Man kann diese Kombination ausfahren, aber es ist wirklich laut genug. Bei Lautsprechern mit schlechterem Wirkungsgrad kann es ruhig auch eine höhere Leistungs ein.

              Kommentar

              • doctrin
                Registrierter Benutzer
                • 06.05.2006
                • 2786

                #8
                Schöner Thread,

                Sagt mal gibt es so einen Endstufenselbstbau auch für den Car-Hifi-Bereich oder gibt es da Probleme die Home-Hifi-Stufen zu benutzen???
                So kleine "Digitale" wären genial :-) und fürs Auto wohl am sinnvollsten
                Bradley Manning verdient den Friedensnobelpreis.

                Rette deine Freiheit . De

                Du bist Terrorist!!!

                Kommentar

                • Killigrew
                  Registrierter Benutzer
                  • 25.02.2006
                  • 315

                  #9
                  Problem ist halt die Stromversorgung,
                  hast ja keine 230V Wechselspannung die du einfach nach belieben rumtransformieren kannst,
                  sondern musst aufwendige Schaltnetzteile bauen um die 12V hoch zu transformieren.
                  Kannst natürlich kleine IC Verstärker für 12V benutzen,
                  das geht dann ohne Probs, es sei denn sie brauchen +/-12V ^^

                  cu
                  Alles was ich so gebaut habe, oder gekauft

                  Kommentar

                  • gargamel
                    Registrierter Benutzer
                    • 13.08.2003
                    • 2104

                    #10
                    hallo,

                    also , mal so gesagt

                    ich habe lieber zu viel leistung die ich gerade nicht brauche als
                    bei bedarf zu wenig

                    der bedarf ist natürlich sehr individuell

                    wenns mich packt sind die 5 mal 100 watt der rsx 1067 und
                    und 250 watt der sitronik sub endstufe nicht genug

                    an 350 tagen ist die vorhandene leistung aber absolut ausreichend

                    es kommt immer darauf an wie die hörgewohnheiten sind
                    aber eine gute endstufe mit wie von frank s beschrieben 2 mal 100 -120 watt dürfte ausreichen
                    sonst hättest du eh andere lautsprecher

                    gruss guido
                    hören sie schon oder bauen sie noch ?

                    Kommentar

                    • Frank S
                      Registrierter Benutzer
                      • 26.04.2002
                      • 4741

                      #11
                      An sich ist der Kostenaufwand beim Schaltnetzteil geringer als beim komventionellen Trafonetzteil. Hab hier Pläne für Vollbrückenwandler, da kommt man mit 100 EUR Material auf 1KW. PC Netzteile: 300W ab 10 EUR. Steuer ICs wie der TL494 kosten nichts, die Ferritkerne für die Leistungen sind klein und billig, die Siebkapazitäten klein.

                      Kommentar

                      • doctrin
                        Registrierter Benutzer
                        • 06.05.2006
                        • 2786

                        #12
                        Vorraussetzung ist natürlich noch ah bissl Ahnung ...
                        Bradley Manning verdient den Friedensnobelpreis.

                        Rette deine Freiheit . De

                        Du bist Terrorist!!!

                        Kommentar

                        • Killigrew
                          Registrierter Benutzer
                          • 25.02.2006
                          • 315

                          #13
                          Genau das isses, denn für Audio braucht es schon was Ordentliches.
                          Hatte mal nen Versuch mit nem 12V Schaltnetzteil ausm alten Server gemacht, oh Gott,
                          obwohl da noch nen 9V Linear Regler und Siebung dahinter war
                          hat das Störgeräuche gegeben ohne Ende.

                          cu
                          Alles was ich so gebaut habe, oder gekauft

                          Kommentar

                          • PeterG
                            Registrierter Benutzer
                            • 12.06.2003
                            • 1350

                            #14
                            Hallo,

                            am wichtigsten finde ich den Ansatz von kboe. Die Frage ist, welche Boxen sollen getrieben werden, welchen Wirkungsgrad diese haben.

                            Daraus folgt dann auch die Frage, welche Qualität muß die Endstufe haben!

                            20 Jahre war mir mein selbstgebauter Vollverstärker genügend, dann hab ich da BBs im Horn angeschlossen, welche gut 10dB mehr Wirkungsgrad haben : tja die Endstufe rauscht und brummt zuviel. ( gut 80dB Signal/Rauschabstand, 1984 war das ganz gut )

                            Wenn selbst bauen würd ich mit einem Schaltkreis beginnen. Die erreichbaren 100W genügen meist und wenn selbst, dann eine aktive Weiche und mehrere Endstufen. Ist aber Geschmackssache!

                            MfG
                            Peter

                            PS: lies Dir mal diesen alten rft-Artikel durch: http://www.hornlautsprecher.net/Doku...rfe-text-1.htm
                            Meine Hornlautsprecher

                            Kommentar

                            • gargamel
                              Registrierter Benutzer
                              • 13.08.2003
                              • 2104

                              #15
                              hallo,

                              schon mal die symasym angeguckt

                              http://www.kubusmaximus.com/symasym/...php?id=symasym

                              gruss guido
                              hören sie schon oder bauen sie noch ?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X