Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dynamik bei Pentas verbessern? r

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • laguna 0294
    antwortet
    Kasper,gibt es schon irgendwelche Erkenntnisse mit der Hochtonanhebung?
    oder hast du noch nichts probiert?
    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Zitat von kasper Beitrag anzeigen
    Aber in einem bin ich nicht schlauer.
    Welcher Widerstand ist die goldene Mitte
    Ich nehme den 1 ohm und danach kann ich immer noch probieren
    Die Kosten ja nicht die Welt

    Herzlichen Dank und ich werde berichten

    Grüße René ausm Dillinger Ländle
    Oder so etwas, https://www.reichelt.de/hochlast-dra...ct=pol_1&nbc=1

    Dann noch einen 4,7 Ohm /5Watt Widerstand parallel installieren. Und man kann das dann nach belieben einstellen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Wie gesagt, 1 Ohm nehmen und ggf. brücken für maximale Anhebung. Bei den schweren Vorhängen vll. auch mit der maximalen Anhebung starten ("Draht" statt Widerstand); da muss man einfach probieren und mal ein paar Tage hören, dann ändern ...

    Sehe gerade, dass der Link zu Martin´s Beitrag nicht funktioniert: Pentaton_Hochton_lift_.pdf

    Einen Kommentar schreiben:


  • kasper
    antwortet
    Guten Abend an alle,
    Sorry für die späte Antwort von mir, hab das ganze irgendwie aus dem Sinn verloren.
    An ubix
    Der center läuft ja nur bei Filmen mit.
    Das passt schon, je nach Abmischung manchmal sucht liegen die darsteller aufm Boden und manchmal verblüffend real genau dort wo sich bei der Leinwand der Mund bewegt.
    An mechanic
    Herzlichen Dank für das Finden der Spule.
    Aber in einem bin ich nicht schlauer.
    Welcher Widerstand ist die goldene Mitte
    Ich nehme den 1 ohm und danach kann ich immer noch probieren
    Die Kosten ja nicht die Welt

    Herzlichen Dank und ich werde berichten

    Grüße René ausm Dillinger Ländle

    Einen Kommentar schreiben:


  • laguna 0294
    antwortet
    kasper,dann berichte mal,wenn du die Weichenteile eingelötet hast,ob sich das jetzt besser(mehr Hochton)anhört.
    Eine Anhebung bei 15khz und nur in diesem Bereich erscheint mir etwas schmalbandig,aber ich lasse mich gerne
    eines besseren Belehren.
    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • walwal
    antwortet
    Class D kann dieses Problem haben, muss aber nicht.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: p6 impedanz.jpg
Ansichten: 3980
Größe: 60,6 KB
ID: 694141

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Zitat von kasper Beitrag anzeigen
    Guten Morgen Urlauber ​​​​​​,

    Okay dann hab ich das richtig verstanden,
    Welchen Widerstand empfehlst du
    1 ohm oder mehr.
    Hast da ja die Erfahrungen gemacht was der beste Kompromiss ist.
    Zwischen zu scharf und noch glänzend sag ich mal.

    Ist aber danach bestimmt ein heftiger klangeindruck, oder mehrgewinn
    Weil in den Höhen verstecken sich je nach Musik noch viele Details
    Da müsste ja dann die normale PP sich anhören wie leicht durch einen Vorhang oder?

    Danke dir
    So, da gibt es die Spule, die die vier parallel geschalten ersetzt, also nur Reihenschaltung je einmal L-C-R parallel zum B200:
    https://www.soundimports.eu/de/jantz...-000-1804.html

    Die Anhebung bei 15kHz beträgt in Abhängigkeit vom Widerstand etwa:

    0,0 Ohm > + 6 dB (Drahtbrücke)
    0,5 Ohm > + 4,5 dB
    1,0 Ohm > + 3 dB
    2,2 Ohm > + 1,1 dB
    10 Ohm > + 0,25 dB

    Hier noch das Original-Zitat von Martin:
    Pentaton_Hochton_lift_.pdf

    Eines könnte kritisch werden: Betrieb an einem Class D-Verstärker ! Das sollte man wegen der extrem niedrigen Impedanz im Hochtonbereich besser lassen, wer weiß, was da passiert ....

    P.S. In der Weichenschaltung ist der 1 Ohm-Widerstand gebrückt > 0 Ohm = +6dB; wenn man die Brücke auftrennt > 1 Ohm = +3dB
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • ubix
    antwortet
    Weichenbauteile sollten natürlich nicht vom Wühltisch kommen, sondern eine solide Qualität haben. Ansonsten nutzt einem aber auch kein Ölgetränkter 100 Euro Kondensator was, wenn die Höhen eben nicht da sind. Die Pentas klingen eben so, wie sie sind.
    Ich frage mich gerade nur, ob die Pentas, die auf dem Boden liegen, den Klang der anderen eventuell durch Auslöschung verschlechtern könnten. Eigentlich sind sie ja nicht dafür konzipiert. Aber sieht optisch toll aus, eine richtige Breitbandarmee ;-)
    Ich würde mal schauen, wíe es ohne die Center-Pentas klingt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kasper
    antwortet
    Guten Morgen Urlauber ​​​​​​,

    Okay dann hab ich das richtig verstanden,
    Welchen Widerstand empfehlst du
    1 ohm oder mehr.
    Hast da ja die Erfahrungen gemacht was der beste Kompromiss ist.
    Zwischen zu scharf und noch glänzend sag ich mal.

    Ist aber danach bestimmt ein heftiger klangeindruck, oder mehrgewinn
    Weil in den Höhen verstecken sich je nach Musik noch viele Details
    Da müsste ja dann die normale PP sich anhören wie leicht durch einen Vorhang oder?

    Danke dir

    Einen Kommentar schreiben:


  • mechanic
    antwortet
    Moin Rene,
    ja, das sind 4 Spulen parallel (weil es 0,025 mH nicht zu kaufen gibt). Mit dem Widerstand kann man die Anhebung einstellen, habe ich umsteckbar gemacht ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • kasper
    antwortet
    Guten Morgen an alle ​​​​​​,

    Wie immer kurze (doofe) Frage

    Bei dem Hochton lift der triton(penta)
    Wenn ich es laut Plan richtig lese

    Sind das 4 luftspulen a 0,1,mh/0,3 ohm
    1 mkp mit 3,30uf
    Und nen Wiederstand keramic oder MOX mit 1 ohm
    Und wie ich bei mechanic gesehen habe kann krieg ich das so hingelötet.
    Bloß die Teile brauch ich halt die richtigen

    Bin ich da aufm richtigen Dampfer oder bin ich am sinken


    Wie ihr seht wie gesagt, ich bin da absolut
    Naja hoffnungsloser Fall

    Ich danke euch nochmal

    Grüße aus Bayern



    Einen Kommentar schreiben:


  • Bernd
    antwortet
    Hallo!

    zu LTS50 kann ich sagen, sieht nach knapp 30 Jahren immer noch so aus:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0860.jpg
Ansichten: 245
Größe: 62,5 KB
ID: 693579

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_0861.jpg
Ansichten: 229
Größe: 76,4 KB
ID: 693580

    Ich finde, da kann man nicht meckern!

    Gruss Bernd

    Einen Kommentar schreiben:


  • JAL
    antwortet
    Was die Anwendung von Vinylflex angeht,
    da ist der Plattenteller zur Töpferei-mäßigen Gleichmäßigkeit gar nicht nötig.
    Mit einem ausreichend weichen Borstenpinsel mit ca. 1cm (in deinem Fall auch 1,5.cm oder so) Breite und einer Hand, die das Chassis beim Auftragen ein bißl dreht,
    wird das Ergebnis erstklassig, ohne jegliche Scheckierung oder Ähnlichem.
    Ich hab da nur ca. 10-20% destilliertes Wasser dazu gegeben, da es mir ein wenig zu dickflüssig erschien (wahrscheinlich liegt das Zeug bei jedem Anbieter schon seit Jahrzehnten im Lager rum (das kauft kaum noch jemand glaub ich und das dürfte der Feuchtigkeitsentweichung über die Jahre im Lagerregal ungefähr entsprechen hehe)

    So kam da eine absolut gleichmäßige Deckung raus, das Zeug zieht sich nach Auftragen gleichmäßig selbst über die Fläche.

    Aber wie gesagt (call me Hiob ), bei der Pentaton würde ich das laßen.

    Greetz
    Zuletzt geändert von JAL; 24.08.2021, 00:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kasper
    antwortet
    Also rein von der Theorie ist es nix anderes wie umgangssprachlich ne kunstoff latex laut Inet.
    Da komm ich günstig ran zum testen
    Mit Wasser verdünnt ist das kein thema.
    Kann ich mal schauen, nach was im Keller liegend
    Aber ich hab kein Technik zum messen.
    Kann nur das menschliche Ohr nehmen
    Und das ist Wie wir wissen,
    Bei manchen kaputt oder falsch eingestellt


    Aber wird doch noch ne interessante Geschichte hier

    Grüße René

    Einen Kommentar schreiben:


  • CBM
    antwortet
    Hallo,
    LTS50 von Visaton macht doch schön schwarz.
    Lautsprecher auf einen Drehteller (Plattenspieler), einen passenden Pinsel und höchstens 2 Schichten.

    Gruß Thomas

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X