Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akustikdecke

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • ToniD
    Registrierter Benutzer
    • 06.02.2012
    • 103

    Akustikdecke

    Hallo zusammen


    Lohnt sich hier eine Akustikdecke/Deckenabsorber?

    Wir haben vor unser Wohnzimmer zu vergrössern.
    Es wird eine bestehende Wand (rot) abgebrochen um mehr Wohnfläche auf dieser Etage zu erreichen.
    Nun sind in der (roten) alten TV Wand alle Kabel eingelegt. (TV,LAN,TT,LS Kabel inkl. Steigleitungen ins OG)
    Um die Kabel an die neue TV-Wand (braun) zu bringen, haben wir uns überlegt dies über die Decke zu tun.
    Die neue Decke soll ca. 50 bis max. 70mm runtergehängt werden. Holzlattung plus Rigips.

    Frage nun an die Experten:

    Ziel wäre es in der neuen (grün) TV/Hifi Ecke eine gute/bessere Raumakustik zu haben.
    Gibt es Materialien die breitbandig absorbieren und einfach wie eine Rigipsplatte zu verarbeiten sind?
    Der Wohnzimmercharakter soll aber beibehalten werden. Also eine geschlossene Decke, keine frei hängende Panels etc. Auch hier herrscht WAF.


    Danke Euch für die Hilfe.

    Gruss Toni

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Grundriss_v1.jpg
Ansichten: 1
Größe: 185,9 KB
ID: 652127
  • squeeze
    Registrierter Benutzer
    • 10.07.2006
    • 2235

    #2
    Decke lohnt sich am Meisten meiner Meinung nach. Durchwühl mal meine threats. In irgendeinem in dem es um mein musikzimmer geht, hat der Norbert eine sehr tolle Akustikdecke vorgestellt.
    Freundliche Grüße
    Vision BS, B200 Orgue, Solo75, Disub12, Fiesta25, Studio 1 KE+ BR25.50, Topas KE
    Heimkino CT Main200, CT Center 170, CT Dipol 130, TL SUB

    Kommentar

    • walwal
      Registrierter Benutzer
      • 08.01.2003
      • 25921

      #3
      Rigips ohne Lochung sieht gut aus, aber wirkt nur im Bass.
      .........mit...............und Steinwolle dahinter ist perfekt, gehört aber nicht ins Wohnzimmer.

      Steinwolleplatten mit weißer Deckschicht (Rockfon) gibt es auch in größer, bis 60 x 180 cm.

      Alternativ (wie bei mir) Deckenbalken und dazwischen Absorbermaterial. zB Rockfon oder Paneele mit feiner Lochung/Schlitze.

      Sehr chic: Spanndecke aus Folie einziehen lassen.

      Kommentar

      • IFF
        IFF
        Registrierter Benutzer
        • 05.09.2007
        • 390

        #4
        Lignotrend Akustikelemente, etwas teurer, aber sehr schön. Hatten wir im alten Büro im Besprechungsraum über die gesamte hintere Wand- sowie die Deckenfläche. Kam bei den Kunden immer gut an.
        http://www.lignotrend.de/produkte/ei...akustik-light/

        Kommentar

        • walwal
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2003
          • 25921

          #5
          Interessant.

          Kommentar

          • mechanic
            Registrierter Benutzer
            • 25.07.2014
            • 1903

            #6
            Mal so am Rande: Sehe ich dass richtig, und hinter der neuen Hifi-Wand sitzt ein Nachbar ? Wenn dem so ist, würde ich mir zuerst Gedanken hinsichtlich der jetzt fehlenden Schalldämmung eines kompletten Zimmers machen ...
            Gruß Klaus

            Kommentar

            • IFF
              IFF
              Registrierter Benutzer
              • 05.09.2007
              • 390

              #7
              Wenn das Gebäude eher neu ist und die Wand als doppelte Gebäudetrennwand korrekt ausgeführt wurde mit Luftschicht, Trennwandplatten und das Mauerwerk am Besten aus KS-Steinen, dann ist bereits mehr vorhanden, als man mit GK-Vorsatzschalen etc. noch erreichen könnte.

              Wenn nicht: guter Hinweis!

              Kommentar

              • ToniD
                Registrierter Benutzer
                • 06.02.2012
                • 103

                #8
                Danke Jungs für die Antworten..

                @squeeze
                Hab mal in deinen Threads gesucht aber leider nichts gefunden:- (

                @Walwal
                Danke für den Tipp. Das Produkt Rockfon kannte ich gar nicht!

                @mechanic
                Ja das siehst Du richtig, hinter der neuen TV Wand sitz das Büro des Nachbarn.
                Zu einen sind die Beiden Häuser sehr gut entkoppelt. Wir hören gar nichts voneinander, auch im Obergeschoss im Bad oder Kinderzimmer höre ich gar nichts von nebenan. Und er auch nicht.
                Zum anderen sind wir sehr gut befreundet und kennen die Hobby's voneinander. Laut können wir beide, und wir haben bis jetzt noch nie was Störendes voneinander vernommen. Ich hab mein Nachbarn auch über unser Bauprojekt informiert, und er gab uns grünes Licht.

                @IFF
                Lignotrend Akustikelemente sind seit kurzem mein absoluter Favorit! Danke IFF!! Nur ist meine Frau (ehem. Architektin) ist nicht sooo begeistert über die Kosten einer solchen Decke. Leider wird es wohl an den Kosten scheitern! Ich werde aber trotzdem mal anfragen was 16m2 den so kosten würden.

                Meine Bedenken sind ob die 16m2 der neuen Akustikdecke ausreichen um eine gute Raumakustik im "TV/Hifi Erker" zu erreichen. Die restlichen 32m2 Decke sind ja Glattstrich, und wie sich der ganze Raum nach dem Umbau verhält weiss ich ja auch nicht. Bin mir einfach nicht sicher ob der Aufwand sich lohnt.. Ich werde wohl auf was günstiges (Rockfon? / Rigiton ohne Löcher?) zurückgreifen.

                Kommentar

                • IFF
                  IFF
                  Registrierter Benutzer
                  • 05.09.2007
                  • 390

                  #9
                  Wenn deine Frau Architekten ist/war, soll sie mal ein paar Holzbaufirmen in der Umgebung abklappern, mit denen sie in der Berufszeit zu tun hatte, oder bei Lignotrend direkt anfragen. An und zu wird ab Werk günstige B-Ware verkauft mit leichten Mängeln, vielleicht habt ihr ja Glück?

                  Kommentar

                  • walwal
                    Registrierter Benutzer
                    • 08.01.2003
                    • 25921

                    #10
                    Rigiton ohne Löcher absorbiert nur im Tiefton und auch nur dann, wenn großer Deckenabstand und Steinwolleauflage verbaut wird.

                    Die Decke wird schon einiges bringen, da die Deckenreflektion verringert wird. Für den Rest des Raumes empfielt sich ein dicker Teppich vor den LS und Breitbandabsorber an den Seitenwänden. Die kann man selbst bauen und optisch ansprechend gestalten.

                    Schwierig wird es immer im Bass, weil diese Absorber groß sein müssen. Einfacher sind dort Einmessung und elektrische Korrektur.

                    Kommentar

                    • ToniD
                      Registrierter Benutzer
                      • 06.02.2012
                      • 103

                      #11
                      @IFF
                      jaja das ist sie.. das könnte sie tun. Sie hat auch schon mit Lignotrend gearbeitet. Da es für sie eh nur rausgeschmissenes Geld ist, macht sie keinen Finger krum! Aaaaber selbst ist der Mann... Ich werde mal selbst anfragen.

                      @Walwal
                      Was meist Du mit "großer Deckenabstand"?

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 25921

                        #12
                        30 cm. Mit 25 cm Wolle dahinter ergibt sich eine Absorption im Bereich 30-70 Hz. Mit Lochplatten oder poröser dichter Steinwolle (Rockfon) hast du einen Breitbandabsorber.

                        Dein Raum hat Ähnlichkeit mit meinem. Moden bei 29, 57 und 100 Hz sind zu erwarten. Die 57 kann mit Rigips gemildert werden, die 100 nicht, da muss was anderes hin. Kannst ja kombinieren: In Wandnähe die 57 Hz, weiter weg die 100 "schlucken".
                        Zuletzt geändert von walwal; 06.11.2016, 18:09.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X