Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Raumakustische Korrektur mit DSP

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • holzwurm
    Registrierter Benutzer
    • 09.04.2004
    • 111

    Raumakustische Korrektur mit DSP

    Hallo!

    Um meine Raumakustik ein wenig zu überlisten möchte ich einen DSP oder z.B. einen 31 Band Equalizer von Behringer einsetzten.
    Welches Gerät könnt Ihr empfehlen?
    Wie mache ich es richtig?
    Mit Sinusgenerator Signal erzeugen und am Hörplatz auf gleichen Pegel einstellen...
    so stelle ich es mir vor....
    Was brauche ich für eine Messausrüstung um zu einem guten Ergebnis zu kommen?
    Welches Equipment hat das beste Preis Leistungsverhältnis?
    Gibt es einen einfachen Sinusgenerator für den PC/Laptop?

    gruß
    holzwurm
  • Pansen
    Registrierter Benutzer
    • 12.04.2009
    • 1494

    #2
    Die wohl besten Ergebnisse bekommt man mit vernünftigem Mikro nebst Mikro-VV, einem Laptop und Arta. Die elektronische Entzerrung ist dann eine Frage des Budgets. Da kann man gleich Acourate einsetzen und hat Ruhe. Auch der Hifiakademie DSP ist sehr zu empfehlen - damit gehts auch schon ganz schön weit. Der MiniDSP soll auch ganz gut sein, den hatte ich aber noch nicht im Einsatz.
    boxsim-db.de - Datenbank für Boxsim-Projekte

    Kommentar

    • knork
      Registrierter Benutzer
      • 18.09.2008
      • 1896

      #3
      weiß einer, ob der hifi-akademie dsp eine art impulsverzögerung für die raummodenkorrektur möglich macht? sprich, kann man dem auf die raummoden gesetzten peq ein delay mitgeben, sodass die korrektur erst ausgeführt wird, wenn die betreffende frequenz eine bestimmte zeit wiedergegeben wird?
      ...

      Kommentar

      • knork
        Registrierter Benutzer
        • 18.09.2008
        • 1896

        #4
        Zitat von holzwurm Beitrag anzeigen
        Was brauche ich für eine Messausrüstung um zu einem guten Ergebnis zu kommen?
        Welches Equipment hat das beste Preis Leistungsverhältnis?
        Gibt es einen einfachen Sinusgenerator für den PC/Laptop?
        gruß
        holzwurm
        die billigste messausrüstung für raummessung ist ein einmessmirco von einem avr an einem laptop. so habe ich auch gemessen. habs auch gegen ein kalibriertes micro verglichen. die einmessteile von den avr scheinen ausreichend genau für raumkorrekturen zu sein. messprogramm "room eq"
        ich bekomme wahrscheinlich nächste woche ein mini dsp und werde darüber berichten.
        g j
        ...

        Kommentar

        • holzwurm
          Registrierter Benutzer
          • 09.04.2004
          • 111

          #5
          Zitat von Pansen Beitrag anzeigen
          Die wohl besten Ergebnisse bekommt man mit vernünftigem Mikro nebst Mikro-VV, einem Laptop und Arta. Die elektronische Entzerrung ist dann eine Frage des Budgets. Da kann man gleich Acourate einsetzen und hat Ruhe. Auch der Hifiakademie DSP ist sehr zu empfehlen - damit gehts auch schon ganz schön weit. Der MiniDSP soll auch ganz gut sein, den hatte ich aber noch nicht im Einsatz.
          Hallo Pansen,
          Danke für die schnelle Antwort.
          Ich glaube, dass ich sowas wie das Hifi Akademie Gerät suche. Möchte schliesslich nicht immer den Compi anwerfen, wenn ich Musik hören will. Die Firma Acourate bietet doch nur ein Programm an, oder hab ich da was übersehen???

          Kommentar

          • walwal
            Registrierter Benutzer
            • 08.01.2003
            • 26018

            #6
            Zitat von knork Beitrag anzeigen
            weiß einer, ob der hifi-akademie dsp eine art impulsverzögerung für die raummodenkorrektur möglich macht? sprich, kann man dem auf die raummoden gesetzten peq ein delay mitgeben, sodass die korrektur erst ausgeführt wird, wenn die betreffende frequenz eine bestimmte zeit wiedergegeben wird?
            Nein, man kann nur allgemein pro Kanal ein Delay machen. Mehr braucht man auch nicht.
            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

            Alan Parsons

            Kommentar

            • knork
              Registrierter Benutzer
              • 18.09.2008
              • 1896

              #7
              hubert wortete mir gestern schon per pm ant. er meint, dass der eq sowieso eine geringe zeit zum einschwingen braucht. das wäre ja nicht verkehrt.
              jürgen, du benutzt doch das dsp vor der endstufe oder? also praktisch lautstärkeregelung an der rotel-vorstufe richtig? funktioniert das dsp auch gut, wenn du es mit geringen eingangssignalen fütterst, also geringe lautstärke?
              wie isses eigentlich mit rauschen und sowas?
              ...

              Kommentar

              • walwal
                Registrierter Benutzer
                • 08.01.2003
                • 26018

                #8
                Stimmt. Geringe Lautstärken meide ich (weil der Eindruck der Räumlichkeit erst ab bestimmten Pegeln auftritt), aber was soll da nicht gehen? Obwohl die C knapp 90 dB Kennempfidlichkeit hat, rauscht es nur, wenn ich ganz leise stelle und auf 20 cm Abstand höre. Das Rauschen bei manchen Titeln ist von der Aufnahme her schon lauter!
                „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                Alan Parsons

                Kommentar

                • knork
                  Registrierter Benutzer
                  • 18.09.2008
                  • 1896

                  #9
                  Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                  Stimmt. Geringe Lautstärken meide ich (weil der Eindruck der Räumlichkeit erst ab bestimmten Pegeln auftritt)
                  aber das ist jetzt unabhängig vom dsp oder?
                  ...

                  Kommentar

                  • Pansen
                    Registrierter Benutzer
                    • 12.04.2009
                    • 1494

                    #10
                    Ja, das ist unabhängig. Kann jeder Zuhause ausprobieren. Das der HA-DSP in irgendeiner Form rauscht oder den Klang verschlechtert, kann ich definitiv NICHT bestätigen.

                    Acourate ist eine Korrektursoftware, dazu braucht man einen PC der permanent läuft und das Signal bearbeitet. Der DSP ist da mehr "standalone", einfach zwischen Vor- und Endstufe.
                    boxsim-db.de - Datenbank für Boxsim-Projekte

                    Kommentar

                    • knork
                      Registrierter Benutzer
                      • 18.09.2008
                      • 1896

                      #11
                      dann ist alles klar. da mach ich mal den zettel für den weihnachtsmann fertig.
                      bis dann - jörg
                      ...

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 26018

                        #12
                        Zitat von knork Beitrag anzeigen
                        aber das ist jetzt unabhängig vom dsp oder?
                        Ja. Die Reflektionen im Raum sind für die Räumlickeit entscheidend. Hört man leise, sind diese unter der Hörschwelle. Auch ein Grund, warum nicht zu viele Absorber in den Hörraum sollen.
                        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                        Alan Parsons

                        Kommentar

                        • Fonebone
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.11.2010
                          • 31

                          #13
                          Hmmm... da melde ich jetzt mal leise Zweifel an.
                          Meinst du die "zusätzliche" Räumlichkeit deines Raumes, die erst bei höheren Pegeln
                          hörbar wird oder die in der der Aufnahme verbliebene? Sollte die letztere nicht auch
                          bei kleinsten Pegeln erhalten bleiben und die erstere unerwünscht sein?
                          Oder versteh ich jetzt was nicht?

                          Kommentar

                          • Pansen
                            Registrierter Benutzer
                            • 12.04.2009
                            • 1494

                            #14
                            Die Rauminformationen in der Aufnahme und auch im Raum sind leiser als der Direktschall. Du musst eine gewisse Lautstärke haben, weil die Rauminformationen sonst nicht hörbar sind.
                            boxsim-db.de - Datenbank für Boxsim-Projekte

                            Kommentar

                            • walwal
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.01.2003
                              • 26018

                              #15
                              Zitat von Fonebone Beitrag anzeigen
                              Hmmm... da melde ich jetzt mal leise Zweifel an.
                              Meinst du die "zusätzliche" Räumlichkeit deines Raumes, die erst bei höheren Pegeln
                              hörbar wird oder die in der der Aufnahme verbliebene? Sollte die letztere nicht auch
                              bei kleinsten Pegeln erhalten bleiben und die erstere unerwünscht sein?
                              Oder versteh ich jetzt was nicht?
                              Wenn du das hier liest, sind deine Zweifel beseitigt.

                              Sound-Reproduction-Loudspeakers-and-Rooms-Floyd-E-Toole
                              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                              Alan Parsons

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X