Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Soundbar 2.0 je 1x B80 / 1x KT100V

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • goofy_ac
    Registrierter Benutzer
    • 17.02.2018
    • 1097

    #46
    Heute ist denn auch mein Bündigfräser angekommen, hab ihn gleich "getestet", bin sehr zufrieden - Danke für den Tipp Jörg, hat sich gelohnt, den werde ich halten!

    Die Schallwand schaut jetzt also so aus, wie ich sie haben möchte - alle geraden Kanten von vorne nach hinten R6, vorne umlaufend R3. Bin nur leider anfangs etwas zu ungestüm an das Holz gegangen, ein paar Furnierstücke haben sich los-, aber Gott sei Dank, nicht abgerissen. Man sieht die Stellen rund um die Tasche für den AMP. Bevor ich die beischleife, werde ich den Leim aber komplett durchhärten lassen... MPX ist halt kein MDF. War aber nichts, was sich nicht flicken liess. Hatte es irgendwie im Gefühl, dass ich nicht nur Bar und Fräse, sondern auch die Leimflasche mitnehmen sollte

    An Holzarbeiten steht jetzt nur noch schleifen und streichen an - Osmo Wachs in transparent weiss. Damit hab ich schon meine Deckenleuchte im Wohnzimmer gefärbt. Ende der Woche sollen auch die Weichenteile eintreffen. Wenn nichts dazwischen kommt, werde ich alles nächste Woche mal abends löten, Kabel konfektionieren, zusammenstecken Der Urlaub ist dann leider vorbei
    Angehängte Dateien

    Viele Grüße - Axel

    Kommentar

    • BananaJoe
      Registrierter Benutzer
      • 01.01.2004
      • 460

      #47
      Ist Birke oder? Das ist deutlich spröder als Buchen-MPX.
      Fast normal das da ein paar kleine Stückchen abreissen

      Aber sieht ja gut aus!

      Kommentar

      • goofy_ac
        Registrierter Benutzer
        • 17.02.2018
        • 1097

        #48
        Ich bin total zufrieden... MPX hab ich aus dem Bauhaus, die führen zumindest bei uns nur Birke. Wäre aber auch meine erste Wahl gewesen, wenn es Buche gegeben hätte. Bei weiß-transparentem Wachs als Finish würde sonst immer ein rötlicher Stich durchschimmern, würde dann nicht mehr zum Rest passen

        Ich schiebe es auf meine noch zu erwerbenden Erfahrungen im Umgang mit Bündig- und Radienfräsern wollte aber vorher keine Messreihen veranstalten

        Viele Grüße - Axel

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 9337

          #49
          Zitat von BananaJoe Beitrag anzeigen
          Ist Birke oder? Das ist deutlich spröder als Buchen-MPX.
          Fast normal das da ein paar kleine Stückchen abreissen

          Aber sieht ja gut aus!
          ich baue ja viel in MPX, in Birke, Pappel und Buche. Aber ich kenne mich nicht wirklich aus ob es da nicht unterschiedliche Qualitäten gibt. Meine letzte Lieferung Anfang 2020 (rund 10 qm Birke-MPX und 4 qm Pappel 10 mm) war durchaus sehr gute Qualität und ich hatte absolut kein Problem beim Fräsen. (Pappel allerdings hatte einige Fehler.)
          Andere Holzqualitäten aus den letzten Jahren waren da um einiges schlechter. Da während des ersten Lockdown der Hornbach zu war, habe ich beim Großhändler bestellt. War mehr als die Hälfte günstiger und auch noch mit besserer Qualität.

          link von Holzhirsch

          Gruß Timo

          Kommentar

          • goofy_ac
            Registrierter Benutzer
            • 17.02.2018
            • 1097

            #50
            ...und wieder ein Stückchen weiter

            Gestern brauchte ich einen Motivationsschub, hab kurzfristig eine Nachtschicht eingelegt, die Platinen gefräst

            Für die Weichenelemente hatte ich mir in Solidworks tabellengesteuerte Teile erzeugt, die Anschlussdrähte wurden automatisch auf 2,54mm Raster abgewinkelt. Auf eine Europakarte (Lochraster) als Basis verknüpft, ließ sich damit sehr komfortabel eine Position definieren. Als nächstes wurden Trennlinien zwischen den Lötflächen als Schnitt ausgetragen, dann verschoben, bis eine gleichmässige Leiterbahnbreite entstanden ist. Eine Lochrasterplatine hatte ich mir ohne Kupfer geholt, Lochbild übertragen, als Bohrschablone genutzt.

            Das Layout habe ich mit nem Streichmass auf die Platine übertragen, Tiefenanschlag an der Bohrmaschine justiert, eine Hand am Anschlagwinkel zur Führung, zweite Hand beim Vorschub - fehlte mir am Bohrtisch eine Hand zum Absenken des Fräsers in die Platine, bessere Hälfte weigerte sich dieses Mal Also Zurrgurt an der Kurbel festgemacht -> Bedienung per Fusspedal - klappt hervorragend!

            Als nächstes wird gelötet. Frage an Euch: Die Spulen sind ja mit Kupferlackdraht gewickelt - lässt sich der Lack sauber "weglöten", oder muss er vorher mit Schmirgel entfernt werden?
            Angehängte Dateien

            Viele Grüße - Axel

            Kommentar

            • yoogie
              Registrierter Benutzer
              • 16.03.2009
              • 5762

              #51
              Den Lack mußt Du mechanisch entfernen. Kratzen mit Messer geht gut.
              Viele Grüße aus dem Bergischen Land
              Jörg

              Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

              Kommentar

              • goofy_ac
                Registrierter Benutzer
                • 17.02.2018
                • 1097

                #52
                Dann wird das mein nächster Schritt sein Merci!

                Ich hatte irgendwie gehofft, dass die inzwischen eine ähnliche Beschichtung wie bei Fädeldraht gefunden hätten - der eben beim Löten einfach wegschmilzt

                Viele Grüße - Axel

                Kommentar

                • Cossart
                  Registrierter Benutzer
                  • 09.08.2009
                  • 327

                  #53
                  Zitat von goofy_ac Beitrag anzeigen
                  Das Layout habe ich mit nem Streichmass auf die Platine übertragen, …
                  Geht auch einfacher: (Spiegelverkehrt, falls von Oberseite gesehen) auf Laserdrucker ausdrucken, mit Bügeleisen auf Platine übertragen.

                  Als nächstes wird gelötet. Frage an Euch: Die Spulen sind ja mit Kupferlackdraht gewickelt - lässt sich der Lack sauber "weglöten", oder muss er vorher mit Schmirgel entfernt werden?
                  Lötstation auf 450 °C aufdrehen, geht durch jede Isolierung.
                  Viele Grüße
                  Robert

                  Kommentar

                  • yoogie
                    Registrierter Benutzer
                    • 16.03.2009
                    • 5762

                    #54
                    450 Grad? Probiere ich.
                    Viele Grüße aus dem Bergischen Land
                    Jörg

                    Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

                    Kommentar

                    • goofy_ac
                      Registrierter Benutzer
                      • 17.02.2018
                      • 1097

                      #55
                      Zitat von Cossart Beitrag anzeigen
                      Geht auch einfacher: (Spiegelverkehrt, falls von Oberseite gesehen) auf Laserdrucker ausdrucken, mit Bügeleisen auf Platine übertragen.
                      DER ist gut, werde ich bei meiner Palisander ausprobieren! Streichmaß war eine satte Stunde... und ein ziemliches Geschmiere am Anfang, wollte sogar schon auf Reissnadel umsteigen - Danke!

                      Zitat von Cossart Beitrag anzeigen
                      Lötstation auf 450 °C aufdrehen, geht durch jede Isolierung.
                      Da hatte ich Bedenken wegen anschliessend Schlacke im Lot... Wird nächste Tage ausprobiert. Ich glaube, Freitag Abend könnte die Weiche fast einbaufertig sein

                      Viele Grüße - Axel

                      Kommentar

                      • goofy_ac
                        Registrierter Benutzer
                        • 17.02.2018
                        • 1097

                        #56
                        Die Weichen sind einbaufertig - fast wie geplant - aus drei Tagen wurden drei Wochen aber es hetzt ja keiner

                        Unter einer kräftigen Arbeitsleuchte haben die Spulendrähte nochmals anders ausgesehen, die letzten 15-20mm sind schon abisoliert - entspricht ungefähr der Strecke, die man zum herausführen unter dem Spulenkörperboden benötigt - da hat sich jemand Gedanken gemacht Also eine kleine, geschlitzte U-Scheibe aus dem Drucker drunter und fertig. Der Rahmen für die vertikal stehende Spule hält auch bombig, hat an der Unterseite 4 Nasen, die in Platinenbohrungen greifen

                        Wenn alles klappt, wird die Bar heute das erste Mal gewachst, evtl. morgen das zweite Mal, so dass zum Wochenende montiert werden könnte
                        Angehängte Dateien

                        Viele Grüße - Axel

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 9337

                          #57
                          Sehr gut gemacht. Gruß Timo

                          Kommentar

                          • goofy_ac
                            Registrierter Benutzer
                            • 17.02.2018
                            • 1097

                            #58
                            Zurück Das Forum läuft wieder - ein herzliches Merci an die Firma!

                            Abgeschaltet wurde, als ich meinen vorletzten Schwung Bilder hochladen wollte - in der Zwischenzeit hat sich einiges getan - die Box ist fertig, angeschlossen, läuft und ist für gut befunden worden, wird erst mal nicht weiter verändert! Ausführlicheres mit Text und Bildern folgt die nächsten Tage...

                            Viele Grüße - Axel

                            Viele Grüße - Axel

                            Kommentar

                            • goofy_ac
                              Registrierter Benutzer
                              • 17.02.2018
                              • 1097

                              #59
                              Meinen letzten Post hatte ich am 19.02. aufgesetzt, währenddessen kam die Abschaltung. Aber da man ja sichert Zeitsprung zweieinhalb Wochen zurück:

                              Vorgestern abends kam die erste Schicht Wachs drauf Das erste Bild zeigt die Schicht nach dem Trocknen, gestern Abend der zweite Anstrich, das letzte Bild ist der Stand heute früh. Die kleinen "Macken" an der unteren Kante sind am fertigen Objekt kaum zu sehen, stören mich nicht. Die kleinen beigeschliffenen Einrisse fallen weniger auf, als wenn ich versucht hätte, mit Furnier und Leim zu flicken. Leim nimmt das Wachs relativ bescheiden an...
                              Samstag nach dem völligen Aushärten ziehe ich die Oberfläche nochmal mit einem alten, verbrauchten (stumpfen) Schliefvlies ab, die letzten aufgestellten Fasern verschwinden, und es gibt einen seidenmatten Glanz


                              Viele Grüße - Axel

                              Kommentar

                              • goofy_ac
                                Registrierter Benutzer
                                • 17.02.2018
                                • 1097

                                #60
                                Und der Rest vom Aufbau

                                Da ich keine Rolle, sondern einen leider auch etwas zu harten Pinsel genommen habe, kam das Wachs in der zweiten Schicht zu dick drauf, hat eine halbe Ewigkeit zum Trocknen gebraucht, lag wohl auch an Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Bei meinem letzten Projekt im Sommer war es nach einem Tag hart, jetzt hat es über zwei Tage gedauert. Kurz mit einem verschlissenen Stück Schleifvlies abgezogen, und die Oberfläche war glatt und seidenmatt
                                Für den Soundcheck wollte ich die Box noch nicht an die Wand hängen, hab deswegen die Bohrungen im Innenraum des B80 mit nem Pfropfen verschlossen. Weiche eingesetzt, zwei Millimeter Luft zwischen Platine und Wand hatte ich eingeplant, hat auch geklappt, aber... auch nur, weil ich den 47u Kondi gut zur Seite biegen konnte. Diagonal nehmen Elemente doch ein wenig mehr Strecke ein, als nur flach auf dem Boden Fixiert, wie bei Jörg gelernt - Merci an dieser Stelle - dann die Kabel eingesetzt, mit Heißkleber die Bohrung zum B80 versiegelt. Damit keine Kabel gegen die Wand schlagen, habe ich einen harten Baum freifliegend in Raummitte geknotet, um den ich dann zum Schluss das Sonofil (40% einer Matte) gelegt habe. Der B80 hat ca.15% Matte bekommen, in die ich einen tennisballgroßen Klumpen Rockwool, versiegelt in Putzwolle gelegt hab. Mutig und entgegen besseren Wissens alles sofort zugeschraubt, via Klinke an den Laptop gehängt und eingeschaltet

                                Von Klang und Pegel absolut beeindruckend - bis mir eingefallen ist, dass der Ohrhörerausgang ja regelbar ist - stand auf 15% also bis auf 85% hochgeregelt, danach fing er leicht zu zicken an - Endstufe im Laptop halt. Musik habe ich den Rest des Nachmittags querbeet gehört. Rock, Pop, Folk, Metal, Klassik - bin begeistert.

                                Vorletztes Wochenende habe ich die Soundbar aus dem Büro mit heimgenommen, zwischenzeitlich von Kollegen probehören lassen. Da die Sessions alle auf die Schnelle während des Büroalltags abgelaufen sind, und ich auch nur wegen Kurzarbeit der direkten Nachbarbüros aufdrehen konnte - kam zwar gute Stimmung auf, aber kein ausgiebiges Testen zustande

                                Nach langem Überlegen und Abwägen - es stand der innige Wunsch meiner Frau nach größerem Bild auf der Liste - haben wir bei einem Angebot zugegriffen, TV erstanden. Aus dem Grund habe ich die Soundbar auch nicht an die Wand gehängt, sondern vorerst auf das Lowboard gestellt. Erster Test über Klinke, neugierig dann via Toslink angeschlossen - ein satter Gewinn! Ich hätte NIE vermutet, wie groß der Range ist, den die kleine Bar abdecken kann. Einen Subwoofer werden wir definitiv nicht dazu stellen - war nicht geplant, jetzt ist er zu 100% vom Tisch. Die kleinen KT hämmern direkt in den Raum, ohne dabei aber auch nur ansatzweise matschig zu klingen. Der B80 war ziemlich neu für mich, hab mich von Timo anstecken lassen, keine Minute bereut. Ich kann Deine Begeisterung bei Deinen Boomboxen nachvollziehen! Die Auflösung ist wirklich kristallklar - nicht nur meine Meinung bei den bisherigen Sessions
                                Der SMSL Q5 liefert Leistung für Pegel satt, lässt sich angenehm mit der FB bedienen. Ab Pos.25 von 60 dürfte der Nachbar bei uns auch den Texten in Filmen problemlos folgen können Voll aufgedreht habe ich nur im Büro, mich hier noch nicht getraut... Gemessen habe ich nichts, zum Vergleich hören habe ich derzeit nichts da, insofern ist die Beschreibung nur subjektiv, aber - ich glaube nicht, dass ich bis jetzt auch nur irgendetwas an Ton vermisse, oder etwas zu viel da ist. Die nächsten Wochen werden erstmal in diesem Setup laufen, bis sich "jemand aus neutraler Position" die Bar mal angehört hat - Jörg, Du bist herzlich eingeladen - ICH BIN HAPPY

                                Viele Grüße - Axel

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X