Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Soundbar 2.0 je 1x B80 / 1x KT100V

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 9245

    #16
    ich habe mal schnell meine Idee in die Simulation eingearbeitet:

    Gruß Timo

    man erreicht dadurch im Grundton und schließlich im Bass deutlich mehr Maxpegel:
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Timo; 14.12.2020, 09:42. Grund: mit Mittenkorrektur für B80

    Kommentar

    • goofy_ac
      Registrierter Benutzer
      • 17.02.2018
      • 1082

      #17
      Hi Timo

      Danke für´s Feedback!

      Zitat von Timo Beitrag anzeigen
      ...das Hinterfragen eines Projekts mache ich auch bei meinen Konzeptionen ständig, und das ist gut so
      Problem ist, dass ich einfach noch viel zu wenig Erfahrung habe, mir fehlt die Zeit zum Bauen - mir bleibt das Lesen und Beurteilen Eurer Meinungen, das Nachstellen in Boxsim

      Zitat von Timo Beitrag anzeigen
      ...dass ca. ein Liter auch super geht, dann wäre im Grundton etwas mehr Pegel, ... zusätzlich bekommt man einen Liter mehr im Bass. Und nun könnte man sich ein BR in 5 Liter vorstellen, abgestimmt auf rund 50 Hz oder leicht tiefer, ... das Ergebnis wäre eine Box welche deutlich fülliger klingt
      Für den B80 bekomme ich bei den aktuellen Gehäusequerschnitten minimal 1,6L realisiert, dann stehen die Seitenwände Kante auf Kante zum Chassis - alles andere wäre zu großer Aufwand, ich müsste innere Wände schräg stellen, und selbst dann ist es sehr kitzlig. Die Aussenabmessungen sind bei dem Projekt komplett fix, sonst bekomme ich die Bar nicht in die Lücke

      Zitat von Timo Beitrag anzeigen
      ...Doppelbestückung im Bass pro Seite? dies wäre dann mit einem 2.1 Verstärkerlein möglich. allerdings würde ich dann wieder in CB gehen
      Das würde Sinn machen, denke ich, allerdings weiß ich nicht, ob mir das dann am Ende zuviel Bass wird. Da der Verstärker getrennte Höhen- und Bassregler hat, sollte das für den Anfang genügend Spielraum bieten. Vielleicht kommt nach der ersten Kiste eine andere, erweiterte mal schauen. Zuerst werde ich mir diese Variante aufsetzen, anhören, "wie die Kurve in Boxsim klingt". Dein verlinkter Verstärker scheint übrigens grad ausverkauft zu sein, wurde wohl von einigen Leuten mehr für gut befunden

      Viele Grüße - Axel

      Kommentar

      • Timo
        Registrierter Benutzer
        • 22.06.2004
        • 9245

        #18
        Zitat von goofy_ac Beitrag anzeigen
        .... Dein verlinkter Verstärker scheint übrigens grad ausverkauft zu sein, wurde wohl von einigen Leuten mehr für gut befunden
        es gibt noch deutlich mehr an Verstärkelein in dieser Richtung:
        dieser hier, z.B. mit gleichem Funktionsumfang:link

        ich habe nur die beiden, welche ich ausprobiert habe, hier verlinkt, zu den anderen kann ich leider nichts sagen.

        Den heute verlinkten setze ich im Keller bei der Aria TL und einem GF250Sub ein und bin vollkommen zufrieden, ... nur darf man nicht erwarten viel Leistung zu bekommen. Ein Sub mit GF250 fordert doch schon sehr viel Leistung ab, sodass das Verstärkerlein sehr schnell an Grenzen stößt.

        Kommentar

        • goofy_ac
          Registrierter Benutzer
          • 17.02.2018
          • 1082

          #19
          Hi Timo

          den hatte ich letzt schon, bei Deiner Boombox glaube ich, gesehen. Schickes Teil, für mich im Moment aber zuviel Leistung, bringt ja satte 200W Das einzige, was ich bei meinem so ein wenig vermissen könnte, wäre BT, das hat der SMSL Q5 pro nicht, wird sich aber im Laufe der Zeit zeigen. Wenn dann tatsächlich mal ein Subwoofer hinzu kommen sollte, würde es wahrscheinlich ein aktiver werden, für den bietet er einen separaten Ausgang. Hab bei dem hier beim Kauf noch Glück gehabt, gabs zu der Zeit für 85, jetzt liegt er bei 105
          Feedback zum Handling kommt, sowie ich ihn eingebaut habe

          Viele Grüße - Axel

          Kommentar

          • Timo
            Registrierter Benutzer
            • 22.06.2004
            • 9245

            #20
            Die von mir verlinkten Verstärker haben drei Ausgänge. Der subausgang für die vier kt100, und noch zwei Ausgänge für die beiden b80. Und damit hast du deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten, speziell im Bass.
            Gruß Timo

            Kommentar

            • Timo
              Registrierter Benutzer
              • 22.06.2004
              • 9245

              #21
              Anfang des Jahres 2020 hatte ich ebenfalls eine Soundbar für meine Freundin entwickelt, auch auf Grundlage entweder des B100 oder des B80, lang wurde Bass und Elektronik gesucht. Ich entschied mich für den GF200 als Doppelschwingspule angeschlossen über eine Serienweiche mit den beiden B80.



              ich benutze einen normalen Chinadigitalverstärker mit 2x50 Watt (angegeben), wenn ich schätzen dürfte beibt davon rund 2x10 Watt übrig. So spielt die Soundbar jetzt ein knappes Jahr in Obergrombach bei meiner Freundin. Wir sind voll zufrieden. Auch aufgrund dass der B80 mit einer kleinen passiven Mittenkorrektur sehr geil den Mittelton wiedergibt.

              Die Boomboxen die danach folgten erforderten etwas mehr Gehirnschmalz in Sachen "transportabel". Es kam die Idee auf, die ganzen 2.1 Verstärkerlein zu Testen sodass man weniger passiv korrigieren muss. Die folgenden Boomboxen habe ich gefertigt um dabei die offenen Themen zu untersuchen:


              An der großen Boombox GF200B100 werden gerade einige Verstärkerlein durchgetestet, Fazit: nach rund einem halben Jahr, nicht ein einziger Verstärker hält was die Angaben im Datenblatt entsprechen, das Thema hatten wir schon. aus 2x50 und 1x 100 Watt bleiben dann am Ende 2x10 Watt und 1x20 Watt übrig. Saugt der Subwooferausgang zu viel, bleibt der Satausgang leise, sprich die Verstärkerlein sind für Discopegel NICHT geeignet. In einer Soundbar allerdings reicht die Leistung locker um auch gehobene Lautstärken mitzugehen.

              mein letztes Kellerprojekt ist eigentlich ein "altes" Projekt. Die "rote" Aria TL welche ich vor 10 Jahren entwickelte (Friedemann hatte auch seine Finger dabei) bekam nun ein neues Gehäuse und ich teste seit gut 2 Monaten verschiedene Subwoofer und auch verschiedene Elektronik aus.
              hier probiere ich gerade den angesprochenen 2.1 Chinaverstärker:

              mit einer kleinen Schaltung vor der Box (3,3 mH Spule und 100 µF Kondensator) nehme ich die Aria TL bei rund 150 Hz aus dem Rennen:


              Ähnliches könnte man in einer Soundbar machen, angenommen es wären 4xKT100 im Spiel, sie spielen ohne passive Weiche am Subausgang, und werden gesteuert über Pegel und Trennfrequenz vom Verstärker, quasi Aktiv. Die beiden B80 hängen jeweils an weiteren Ausgängen, benötigen einen passiven Hochpass, analog des vierten Bildes hier, und eine passive Mittenkorrektur analog der Soundbar, Bild 1.

              Es reicht um sehr toll Musik zu genießen und auch mal etwas höhere Pegel zu fahren. Die 2xKT100, welche angedacht sind, wären mir etwas zu schwach. Da ist mir der GF200 schon manchmal zu klein. Die B80 würden da deutlich mehr können, deswegen der Vorschlag der vier KT100. Die Simulation dazu habe ich schon in #16 angehängt
              Angehängte Dateien

              Kommentar

              • goofy_ac
                Registrierter Benutzer
                • 17.02.2018
                • 1082

                #22
                Hi Timo

                die Threads habe ich von Anfang bis Ende verfolgt - DIE waren unter anderem der Auslöser für meinen aktuellen Plan Du bist schuld

                Das Ding mit dem Bass und den Pegeln...
                Problem bei uns ist eine relativ hellhörige Wohnung (sowohl vertikal wie auch horizontal) mitten in einem größeren Gebäude. Da ich von allen Nachbarn einiges an Bässen mitbekomme, möchte ich mit "unseren Pegeln" erst mal zahm beginnen, da ich keine Ahnung habe, was mich diesbezüglich erwartet, insbesondere da auch unsere 90J Vermieter mit im Haus leben, zu denen wir ein sehr gutes Verhältnis pflegen. Ralf hatte auch schon zu Anfang 4 KT´s vorgeschlagen, ich hatte die allerdings nie in kleinere Volumen als 4L gepackt - und so bekomme ich die vom Bauraum her nicht unter. Soll aber alles kein kompletter Ausschluss sein.
                Vorgestern habe ich mir Holz geholt, Schallwand gleich doppelt (Sicherheit bei Verschnitt - oder eben als Austausch, wenn es doch nicht klingen sollte ). Chassis und Verstärker schlummern seit gut drei Wochen bei mir, werden erst mal so verwendet. Das einzige, was mir noch fehlt, sind die Weichenteile - und DIE bekomme ich zu Weihnachten von meiner besseren Hälfte und Mithörerin UND Mitentscheiderin

                Für mich ist jetzt erst mal wichtig zu hören, wie (die) eine Kurve aus Boxsim klingt, ich habe halt noch keine Vergleichsmöglichkeiten. Ist der einzige Weg, Mankos / Änderungen in der Kurve lesen, abschätzen und sinnvoll anpassen zu können. So mein Plan, der aber mit Ausnahme der Aussenabmessungen nicht in Stein gemeisselt ist

                Viele Grüße - Axel

                Kommentar

                • goofy_ac
                  Registrierter Benutzer
                  • 17.02.2018
                  • 1082

                  #23
                  Die letzen beiden Abende habe ich mir ein paar Teile ausgedruckt:

                  Front-Dichtring KT
                  Montagering KT
                  Spulenträger für die kleine Spule

                  Da ich die KT von innen montieren möchte und muss, kann ich die Chassis nur mit dem Korbrand gegen einen schmalen Holzfalz pressen. Da das Holz aber einen sinnvollen Überlapp zum Korbrand benötigt, eröffnet sich da eine Schmutznische. In die wird ein einseitig konischer Ring eingelegt, erhöht gleichzeitig die Auflagefläche des Chassis. Die Ohren des KT werde ich abtrennen, würde sonst aufwändige Fräsarbeiten in der Schallwand erfordern. Die Distanz zwischen rückseitiger Korbwand und Innenseite Schallwand wird mit einem Montagering aufgefüttert, geklemmt wird das Chassis mit überlappenden U-Scheiben
                  Den Spulenträger habe ich auf eine Standard-Lochrasterplatine angepasst, hat 4 kleine Höcker, die in die Bohrungen einrasten können, Spule und Träger werden mit zwei Kabelbindern auf die Platine geklemmt - so dürfte auf der Platine nichts mehr rutschen. Die dickste Spule wird flach verschaubt
                  Angehängte Dateien

                  Viele Grüße - Axel

                  Kommentar

                  • goofy_ac
                    Registrierter Benutzer
                    • 17.02.2018
                    • 1082

                    #24
                    ...mit dem angepassten Volumen: Freiraum unter dem AMP auf das Notwendigste verringert, Polklemmen rückwärtig abgehend gesetzt, Volumen KT vergrößert auf je 4,5L
                    Angehängte Dateien

                    Viele Grüße - Axel

                    Kommentar

                    • Burns
                      Registrierter Benutzer
                      • 08.12.2008
                      • 1260

                      #25
                      Hallo,

                      ich schmeiß mal eine komplett überarbeitete Version von Timo in die Runde.
                      Wobei ich schon gelesen habe, dass du keine Bretter schräg schneiden willst, was bei meinem Konzept notwändig wäe um die KT100V voluminös hinter dem B100-Gehäuse mit einem Gang zu verbinden.

                      Soundbar 2xB80 4xKT100V für Axel als 2.1-Version plus Mittenkorrektur B.BPJ

                      Weiters würde ich als Zugang ins Innere die Bodenplatte zum abnehmen verwenden. Mit einem Dichtband zur Front brächte man dann keine Schrauben durch die Front vorsehen.

                      lg Burns

                      Edit: Mit einem L-Gehäuse für die B100 musst du auch nichts schräg schneiden
                      Weiters kannst du im Weicheneditor Verstärker 1 die Brücke zu Kondensator aufheben, was mehr Tiefgang zu Folge hat.

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 9245

                        #26
                        Zitat von Burns Beitrag anzeigen
                        Hallo,

                        ich schmeiß mal eine komplett überarbeitete Version von Timo in die Runde.
                        ...
                        [ATTACH]46596[/ATTACH]

                        ...
                        vollkommen überarbeitet?

                        habs gerade mal verglichen. ich musste schon ziemlich hinschauen überhaupt die Unterschiede in der Simulation zu sehen.
                        1. etwas höhere Trennung: kann man tun, muss aber nicht,
                        2. etwas veränderte Mittenkorrektur: da würde ich mich eh nicht trauen zu sagen welche Mittenkorrektur besser ist, dies hätte man in der Realität überprüft
                        3. Einsatz einen Hochpasskondensators: wieso überhaupt?

                        Grundlegend geht es mir drum eine Version zu schreiben welche ein komplett anderen Weg darstellt. Axel hat eine 2.0 Variante im Hinterkopf und wird diese auch so umsetzen. Mein Vorschlag war ein 2.1 Verstärker zu verwenden, sodass man deutlich mehr Einstelmöglichkeiten im Bass zur Verfügung hat.

                        Ich versuch heute mal noch eine 2.0 Variante zu simulieren, allerdings hab ich heute viel auf der Baustelle zu tun, ... ob mir dies gelingt mit insgesamt vier KT100 weiß ich noch nicht.

                        Kommentar

                        • Timo
                          Registrierter Benutzer
                          • 22.06.2004
                          • 9245

                          #27
                          bevor ich jetzt losfahre hab ich hier noch ne schnelle Simulation als 2.0 Variante und in einer Serienweiche
                          Gruß Timo
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar

                          • goofy_ac
                            Registrierter Benutzer
                            • 17.02.2018
                            • 1082

                            #28
                            Zitat von Burns Beitrag anzeigen
                            ...dass du keine Bretter schräg schneiden willst...
                            ...Bodenplatte zum abnehmen verwenden. Mit einem Dichtband zur Front brächte man dann keine Schrauben durch die Front vorsehen.
                            ...Mit einem L-Gehäuse für die B100 musst du auch nichts schräg schneiden
                            Das Gehäuse ist jetzt fix. Holz ist geschnitten, liegt bei mir daheim, an neues werde ich vorerst nicht herankommen. Einzige Reserve ist die Schallwand, die ich mir aber für Fräsfehler, weil noch nie mit Zirkel gefräst, aufheben möchte. Irgendwann muss es halt mal ein Designfreeze geben 2.1 / 4xKT100V wäre mit Sicherheit reizvoll, jetzt will ich aber erstmal den gesetzten Entwurf hören, sonst habe ich Vergleiche nur in Boxsim und nicht im Ohr

                            Zitat von Timo Beitrag anzeigen
                            ...noch ne schnelle Simulation als 2.0 Variante und in einer Serienweiche
                            Interessant finde ich, dass sich die Entwürfe im Grunde nur um ein paar Werte rauf oder runter unterscheiden (Leiterbahnen gibt´s ja gratis), ich denke, ich werde bei der Weichenteil-Bestellung ein paar Elemente zum Spielen oben drauf legen

                            Ich danke Euch

                            Viele Grüße - Axel

                            Kommentar

                            • Burns
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.12.2008
                              • 1260

                              #29
                              Hallo Timo,
                              habe auch die Chassieanordnung verändert um den Energiefrequenzgang zu glätten. So nahm dann alles seinen Lauf...

                              lg Burns

                              Kommentar

                              • Timo
                                Registrierter Benutzer
                                • 22.06.2004
                                • 9245

                                #30
                                Zitat von Burns Beitrag anzeigen
                                Hallo Timo,
                                habe auch die Chassieanordnung verändert um den Energiefrequenzgang zu glätten. So nahm dann alles seinen Lauf...

                                lg Burns
                                bewerte selbst:



                                also ich tue mich schwer überhaupt eine Änderung zu sehen.
                                durchgezogen "Timo", gestrichelt "Burns"
                                Was ich wirklich nicht verstehe ist dass deine Variante deutlich weniger Tiefgang hat und dass auch der Maxpegel deutlich weniger ist, im Grundton und vorallem im Bass, ... das kann ich so nicht ganz nachvollziehe, dies sollte identisch sein.

                                deine Variante sollte dünn klingen wobei meine Variante etwas fülliger klingen sollte, zwei dB im Grundton sollte man schon hören. Der Rest ist in meinen Augen absolut identisch.
                                Angehängte Dateien

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X