Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eigenbau-Verstärker für Alto-Genesis 2.2

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • tenner21
    Registrierter Benutzer
    • 01.04.2015
    • 61

    Eigenbau-Verstärker für Alto-Genesis 2.2

    Hallo.

    Vielleicht kann mir einer von euch ein wenig unter die Arme greifen, bevor ich das falsche Zubehör einkaufe:

    Ich möchte die ALTO Genesis Sub/Sat nachbauen. Bislang griff ich stets auf LoFi-Verstärker zurück, also Kompakt-Verstärkerendstufen aus dem KFZ-Bereich, wie sie auch im Radio verbaut werden. Klanglich waren sie so bislang nicht verkehrt.

    - 80-100 Watt Nennleistung, mehr braucht jeder der 4 Kanäle im Grunde nicht zu haben. (ca. 400W Nennleistung gesamt)
    - Höhen, Mitten und Tiefen müssen steuerbar sein.
    - Das Ganze muss bezahlbar sein, mehr als 150€ stehen nicht zur Verfügung.

    Wenn ihr gleich sagt, dass das zu dem Preis nicht durchführbar ist, dann akzeptiere ich das bedingungslos. Ich weiß bis zum jetzigen Zeitpunkt auch nur, dass es massenweise Baupläne im Netz gibt, welche jedoch gut sind, entzieht sich dabei meiner Kenntnis.

    Wer Vorschläge hat - immer her damit.


    Ansonsten: Einfache käufliche 2.2-Verstärker findet man sicher auch nicht an jeder Ecke, oder? Ich kenne mich da leider nicht ganz so gut aus.


    LG - Maik
  • mechanic
    Registrierter Benutzer
    • 25.07.2014
    • 1906

    #2
    Du hast es eigentlich schon treffsicher erkannt oder vermutet: 2.2 Verstärker mit aktiver Trennung gibt es eigentlich nicht und mit dem Budget sind 4 Endstufen + 2 Aktivweichen (und dann noch vielen Regelmöglichkeit) auch nicht zu machen.

    Das schöne ist aber, dass die Alto Genesis passiv trennt, du also nur eine gute Stereoendstufe (oder 2 Monoblöcke) brauchst, wobei 100 W für die Kombination auch nicht unbedingt notwendig sind.

    Stichwort selber bauen: So richtig mit löten? Selbst fertige Module zusammenstricken ist nicht ohne und ohne solide Kenntnisse auch nicht ungefährlich (nicht umsonst gibt es eine Signatur in einem einschlägigen Forum: "Strom macht schwarz, klein und schrumpelig, dazu ein "abgerauchtes" Smiley ...").
    Gruß Klaus

    Kommentar

    • mr_head
      Registrierter Benutzer
      • 15.04.2002
      • 241

      #3
      Wie wäre es mit einem gebrauchten AVR? Günstiger wird es 5-7 Kanäle nicht geben.

      Kommentar

      • tenner21
        Registrierter Benutzer
        • 01.04.2015
        • 61

        #4
        AVR? Darunter würde ich jetzt beispielsweise einen Mikrocontroller verstehen, und das ist damit sicher nicht gemeint ^^.

        @ Mechanic: Als gelernter Mechatroniker weiß ich um alle Gefahren im Umgang mit elektrischen Strom. Und ja - ich löte selbst ^^.

        Du hast recht. Die gute Passivtrennung erfordert keine zusätzlichen Kanäle. Somit reichen 2 x 160 Watt Nennleistung vollkommen aus, denke ich.

        Meine Planung geht in die Richtung, dass ich im Verstärker auch gleich noch die Frequenzweichen als eine Einheit unterbringe. Platz- und klangtechnisch sollte das wesentlich effizienter sein als wenn ich die Weichen noch in die Gehäuse stopfe.
        Zudem erspart es teure Anschlussterminals.

        Wäre das so eher relaisierbar?
        Ist eigentlich zwingend ein Ringkerntrafo von Nöten?
        Könnte ich auch ein Schaltnetzteil einsetzen? In einem Thema hier im Forum las ich, dass man auch auf die Negativspannung verzichten kann... Weiß aber nicht, ob da was dran ist.


        Freue mich auf eure Antworten und Meinungen.


        LG - Maik

        Kommentar

        • horr
          Registrierter Benutzer
          • 04.10.2005
          • 1810

          #5
          Ein AV-Receiver ist ein AVR
          AV-Receiver sind Mehrkanal-Hi-Fi-Verstärker, die verschiedene Audio- und Videoquellen auf ihre analogen und digitalen Ausgänge schalten können
          Selber bauen lohnt nicht.
          Nur wenn's zum Spaß ist.

          Sonst auf dem Gebrauchtmarkt schauen.
          Verstärker und AVRs gibt's günstig und in Massen.
          Zuletzt geändert von horr; 03.05.2016, 21:38.

          Kommentar

          • mechanic
            Registrierter Benutzer
            • 25.07.2014
            • 1906

            #6
            Ich lasse gerade die Scheiben klirren mit 2x 8W Class A (Eigenbauten) an meinen Pentatons - 160 W braucht es wirklich nicht.

            Ein recht verbreitetes Selbstbau-Verstärkerkonzept ist der SymAsym (unter diy-audio-shop gibt es Platinen, Baubeschreibungen und verlinkte Stücklisten (Reichelt)); der liefert 60W/8Ohm bzw. 100W/4Ohm ist 1000-mal gebaut und sollte etwas recht feines sein. Bei mir in der Werkstatt wachsen gerade zwei SymAsym doppel-monos, die irgendwann mit einer noch zu entwickelnden Aktivweiche meine dipol-lines antreiben sollen.

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: sym_3.JPG
Ansichten: 1
Größe: 132,2 KB
ID: 631671

            Ringkern muss es nicht sein, aber einen gescheiten nicht-Ringkern-Trafo zu bekommen, der deutlich günstiger ist, ist nicht wirklich realistisch.

            Ohne Negativ-Spannung (mit Koppel-Kondensator) ist seit ungefähr 1980 kein Thema mehr - einfach vergessen.
            Gruß Klaus

            Kommentar

            • tenner21
              Registrierter Benutzer
              • 01.04.2015
              • 61

              #7
              Hey - WOW, danke dir.
              Dann schaue ich da doch gleich einmal nach.

              "Lohnen" war etwas falsch ausgedrückt. Ich habe sehr viel Spaß an neuen Elektronikprojekten, die man u.U. auch entsprechend erweitern kann (beispielsweise mit Mikrocontroller-Steuerungen). Allzu teuer sollte es dann aber auch nicht sein.

              Beispielsweise habe ich gerade die Weichenbauteile für die Alto-Genesis zusammengesucht. Schlagen locker mit fast 90€ zu Buche - ist für mich leider auch kein Pappenstiel...

              Ich schaue mir die Seite mal an.

              Aber sag mal: Mit 2 x 8W klirren deine Scheiben? Liegt das an der Summenleistung der Lautsprecher in deinen Pentatons?
              Ich habe eine kleine Breitbandbox mit 10 Liter Volumen. Verbaut sind 2 x FR13 4Ohm plus 2 Hochtöner. Die Box bringt auch schon meine Couch zum Beben, aber da hängt ein 60W LoFI-Verstärker an einem 3S Lipo dran... 8W wären da undenkbar.

              Die Alto Genesis ist mit 80W je Kanal ausgeschrieben, insgesamt also 4 x 80W an 8 Ohm bzw. 2 x 160W an 4 Ohm. Die würde ich auch schon gern nutzen. Geplant ist, diese Anlage dann als kleine Beschallungsanlage für unsere Tanzabende zu nutzen...

              LG - Maik

              Kommentar

              • mechanic
                Registrierter Benutzer
                • 25.07.2014
                • 1906

                #8
                Zum SymAsym gibt es jede Menge Treads mit Erfahrungen und Hilfestellung, das macht das Projekt so elegant - google das mal.

                Die Pentas bringen 99dB 1W/1m, deine WP´s nur 88dB, das ist empfunden die doppelte Lautstärke bei gleicher Leistung !

                Bei der Alto sind je Kanal, das sind Sat & Sub zusammen (!), 80W als Nennbelastbarkeit angegeben, d.h. nur, dass theoretisch bei tatsächlich konstant anliegenden 2x 81 Watt sich die Schwingspulen in Rauch auflösen dürfen (ohne dass Visaton schuld ist), sonst nix. Die Altos sind als 4 Ohm Lautsprecher gelistet (trotz Bass mit 8 Ohm !), da verdoppelt sich nichts an der Verstärkerleistung, der Verstärker muss (zum Zerstören) nur mindestens 2x 81W an 4 Ohm liefern können.

                Relevant sind die angegebenen 82 dB für die Kombination; das besagt, dass durchaus etwas Leistung gebraucht wird, mit 2x 100 W bist du aber absolut ausreichend dabei.

                Aber Vorsicht: Tanzabend = sehr großer Raum? Dann sind die kleinen Alto wirklich nicht das Richtige, egal welcher Verstärker dranhängt!
                Gruß Klaus

                Kommentar

                • ubix
                  Registrierter Benutzer
                  • 26.03.2008
                  • 2855

                  #9
                  hallo tenner21

                  Der Vorschlag von mechanic mit Stereoendstufe mit ca. 2x100 Watt ist sicher am vernünftigsten. Was soll man da groß und aufwendig herumbasteln.

                  Aber wenn es Dir Spaß macht

                  Für einen Tanzabend könnte es wohl tatsächlich etwas knapp werden, wenn es sehr laut sein soll. Kommt aber sicher auch darauf an, wieviel Leute da sind und wie groß der Raum ist.

                  Die Pentatons gehen sicher bei 2x8 Watt schon ganz anders zu Werke, bei der Membranfläche und dem Wirkungsgrad.
                  Mit Freundlichem Gruß,

                  Ubix
                  __________________________________________________ ____

                  Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X