Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

W300 Tieftöner für BMS 4590

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • AzulShiva
    Registrierter Benutzer
    • 11.12.2014
    • 46

    W300 Tieftöner für BMS 4590

    Hallo Leute

    Bald kommen die 200hz KugelwellenHörner fuer BMS4590 an. Die Tieftöner fehlen jedoch und ich habe nachwievor kein Plan wie die aussehen sollten. 15zoll kommt für mich leider aus Platzgründen nicht in Frage, über eine Kombination mit 2x 12 zöller pro Seite hat noch keiner berichtet. Ursprünglich dachte ich 2x Monacor sph 300 ke pro Seite würden den Job erledigen, ich muss jedoch immer wieder zu den Visatons schielen da die doch recht interessant wirken.

    Anforderungen:
    2x 12 (oder 10) zoll pro Seite
    Geschlossene Boxen, oder RiPol (auf keinen Fall BR)
    Maximal 150 liter
    Trennfrequenz 400hz an BMS 4590
    Tiefbass bis 10hz

    Trennung erfolgt aktiv per DSP. Da für Tiefbasspegel (mit DSP korrektur) in einem Geschlossenen Gehäuse praktisch nur Membranfläche × Hub (und ja, der Klirrwert der in diesem Bereich nie gemessen wird, wobei aber trotzdem schnell mal bei gewissen Modellen K2 bei 20hz die 100% marke überschreitet) zählt ist die Berechnung nicht schwer. An sich brauch ich nur 15hz, aber die TT sollen bei 10hz immer noch zu den Nichtrauchern gehören. Ja ich höre manchmal "komische" Musik..

    Eine Variante wäre 2x TIW250 bis 400hz, CB natürlich.

    Der Grund warum ich hier schreibe: Die W300. 60 liter gut bedämmte CB, 14mm hub bei dem Witz-Preis, klingt fast zu gut um wahr zu sein? Die Frage lautet, wie gut sind die eigentlich? Sind die es Wert mit einem so hochwertigem Treiber wie dem BMS4590 zu verbauen? Wie hoch kann man die denn trennen? Vorallem wie siehts aus mit Dipol? Beim Bausatz GrandOrgue werden W250s in Ridthaler Bauweise bis 300hz getrennt, drum geht das vielleicht auch ähnlich mit den W300 schön Platzsparend? Gleich 6 Stück pro Seite
    15hz müssen voll drinliegen, und bitte noch im 3 stelligen Preisbereich. Dafür nehme ich gerne ein paar kleine Schwächen im Grundtonbereich in Kauf. Zusätzliche Subwoofer wären mir ein Dorn im Auge.

    FRAGEN:
    2x W300 je 60Liter CB, gut genug für 400hz HC?
    4x oder 6x W300 Ridthaler Dipol bis 400hz, brauchbar? Irgendwelche Anhaltspunkte für die Gehäuse-Massen? (Falls da jemand ne tolle Idee hat, investiere ich gerne 150Euro (2xW300) in ein Probegehäuse)
    Der Bausatz GrandOrgue (ohne Breitbänder) käme natürlich auch in Frage falls mit dem W300 Ripol nix wird.
    Sicher würden mir natürlich Messungen vom W300 weiterhelfen (Wasserfall, Klirr)

    Hoffentlich kann mir einer weiterhelfen
    Freundliche Grüsse
  • Timo
    Registrierter Benutzer
    • 22.06.2004
    • 8201

    #2
    Zitat von AzulShiva Beitrag anzeigen
    ...
    2x 12 (oder 10) zoll pro Seite
    Geschlossene Boxen, oder RiPol (auf keinen Fall BR)
    Maximal 150 liter
    Trennfrequenz 400hz an BMS 4590
    Tiefbass bis 10hz
    die frage ist doch eher was kann das kugelwellenhorn als maxpegel und so sollte dann auch der bass und das gehäuse gewählt werden, ... wie ich die hochtondruckkammertreiberpluskugelwellenhörner kenne kommt da richtig was lautes dabei rum, also sollte die bassabteilung das ebenfalls können, ... ich denke da an einen 12er pro seite in einer kleinen BR oder CB-Box mit trennung bei 80 hz und drunter was richtig großes im subbass, da muss richtig was potentes her, 21er oder zwei 18 zöller in BR.

    die w300 sind hier hoffnungslos überfordert, ... als tmt könnte ich mir sie gut vorstellen, als subbass allerdings nicht, ...

    gruß timo

    Kommentar

    • AzulShiva
      Registrierter Benutzer
      • 11.12.2014
      • 46

      #3
      Zitat von Timo Beitrag anzeigen
      die frage ist doch eher was kann das kugelwellenhorn als maxpegel und so sollte dann auch der bass und das gehäuse gewählt werden, ... wie ich die hochtondruckkammertreiberpluskugelwellenhörner kenne kommt da richtig was lautes dabei rum, also sollte die bassabteilung das ebenfalls können, ... ich denke da an einen 12er pro seite in einer kleinen BR oder CB-Box mit trennung bei 80 hz und drunter was richtig großes im subbass, da muss richtig was potentes her, 21er oder zwei 18 zöller in BR.

      Das Problem ist: Platzmangel. Und die Anlage sollte ja im Wohnzimmer sein und keine 200qm beschallen. Bassreflex kommt ausserdem um keinen Umständen in Frage. (ja.. wieder mal son freak der was gegen BR hat)

      Zitat von Timo Beitrag anzeigen
      die w300 sind hier hoffnungslos überfordert, ... als tmt könnte ich mir sie gut vorstellen, als subbass allerdings nicht, ...
      gruß timo
      Im moment sind bei mir 1 18" und 2 15" im Eck als CB Subwoofer hochgestapelt zur Ergänzung der Fostex FE 206EN. Dieser Pegel reicht eigentlich vollkommen. Da alles CB ist und Aktiv korrigiert wird kann man den Max Pegel ganz einfach vergleichen:

      Der 18": 1150cm2 5mm Hub
      Die 15": 850cm2 5mm Hub

      0.5×(1150)+ 0.5×(850+850) = 1425

      W300: 490cm2 14mm Hub
      1.4×(4x 490)= 2744

      Wie man sieht würden sogar 2 W300 mit den 3 Bass Monstern mithalten. Frage is ob die Qualitativ ausreichen und wie man die in einen Dipol verbauen kann. Die Hörner werden wohl kaum jemals mehr als mit 1/100stel Watt betrieben bei einem Wirkungsgrad von fast 120db.

      Fähigkeiten der W300 im Grundtonbereich und "Bauanleitung" bzw. eher Ideen zu einem Dipol würden mich sehr interessieren.

      Vielen Dank,
      Freundliche Grüsse

      Kommentar

      • Peter K
        Registrierter Benutzer
        • 18.10.2000
        • 927

        #4
        Hallo,
        so pessimistisch wie Timo sehe ich das nicht.
        Hier soll ja ohnehin mit DSP entzerrt werden, da könnte man in den 150 Litern, wenn man da effizientes Bedämpfungsmaterial bis zum Stehkragen reinstopft wie Steinwolle oder gelbe Mineralwolle 4-6 W300 in CB unterbringen.
        Die hätten dann wirklich genug Verschiebevolumen...

        Und: Was soll der Vorschlag mit 18" in BR für untenrum in BR ? Der TE will 10-15 Hz untere Grenzfrequenz.
        Wie soll das in BR gehen ?

        Gruß
        Peter Krips

        P.S. an den TE: mit 14 mm beim W300 darfst du nicht kalkulieren, das ist wohl die absolute mechanische Grenze. Die sich aus dem Schwingspulenüberhang ergebenden 10,5 mm sollte man eher als Obergrenze ansetzen.

        Kommentar

        • AzulShiva
          Registrierter Benutzer
          • 11.12.2014
          • 46

          #5
          Zitat von Peter K Beitrag anzeigen
          Und: Was soll der Vorschlag mit 18" in BR für untenrum in BR ? Der TE will 10-15 Hz untere Grenzfrequenz.
          Wie soll das in BR gehen ?
          Mit dem Monacor Sonic 15 Mk2 würde das gehen :P
          Spass beiseite


          Zitat von Peter K Beitrag anzeigen
          P.S. an den TE: mit 14 mm beim W300 darfst du nicht kalkulieren, das ist wohl die absolute mechanische Grenze. Die sich aus dem Schwingspulenüberhang ergebenden 10,5 mm sollte man eher als Obergrenze ansetzen.
          Hab ich vermutet. Danke für den Hinweis. Was hälst du von seinen Fähigkeiten im Grundtonbereich? Als Dipol?
          In ähnlicher Anordnung: http://www.lautsprechershop.de/hifi/grand_orgue.htm
          Auf jedenfall wahnsinnig Platzsparend


          Freundliche Grüsse

          Kommentar

          • walwal
            Registrierter Benutzer
            • 08.01.2003
            • 26538

            #6
            Bei einem Ri (Di)Pol müssen die LS viel Luft im Rücken haben. Und ob die W 300 Ripoltauglich sind, ist unklar. 400 Hz klappt eher nicht. Da du Platzmangel erwähnst, würde ich CB bauen, direkt an der Rückwand oder sogar in den Ecken. So hast du den Maximalpegel erhöht und kannst alle Raummoden egalisieren ohne Auslöschungen.
            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

            Alan Parsons

            Kommentar

            • AzulShiva
              Registrierter Benutzer
              • 11.12.2014
              • 46

              #7
              Ok vielen Dank.
              Weiss jemand was die GrandOrgue (16x ws 25e ripol) fuer einen Schalldruck produziert? Angemessen waeren 120db max bei 50hz und mindestens 100db bei 15hz.

              Kommentar

              • Peter K
                Registrierter Benutzer
                • 18.10.2000
                • 927

                #8
                Hallo,
                Zitat von AzulShiva Beitrag anzeigen
                Ok vielen Dank.
                Weiss jemand was die GrandOrgue (16x ws 25e ripol) fuer einen Schalldruck produziert? Angemessen waeren 120db max bei 50hz und mindestens 100db bei 15hz.
                für deine Vorgaben an Tiefgang eigenen sich Di- Ripole NICHT.
                a) wegen des erforderlichen Verschiebevolumens und
                b) noch wichtiger: Derartige Wandler können unterhalb der untersten Raummode den Druckkammerbereich nicht anregen, das brauchst du aber, um so tief zu kommen.

                Wenn du keinen Tanzsaal mit mindestens 17,5 x 17,5 m Abmessungen zur Verfügung hast, geht eigentlich nur entzerrte CB mit reichlichst Verschiebevolumen.

                Gruß
                Peter Krips

                Kommentar

                • AzulShiva
                  Registrierter Benutzer
                  • 11.12.2014
                  • 46

                  #9
                  Zitat von Peter K Beitrag anzeigen
                  Hallo,


                  für deine Vorgaben an Tiefgang eigenen sich Di- Ripole NICHT.
                  a) wegen des erforderlichen Verschiebevolumens und
                  b) noch wichtiger: Derartige Wandler können unterhalb der untersten Raummode den Druckkammerbereich nicht anregen, das brauchst du aber, um so tief zu kommen.

                  Wenn du keinen Tanzsaal mit mindestens 17,5 x 17,5 m Abmessungen zur Verfügung hast, geht eigentlich nur entzerrte CB mit reichlichst Verschiebevolumen.

                  Gruß
                  Peter Krips
                  FRAGE1) eigentlich irrelevant zum Thema, zuviel Wissensdurst meinerseits, sonst einfach überspringen

                  Also ein Dipol kann bei einer Raumlänge von 6m nur bis 25hz spielen? Das höre ich zum ersten mal . Die Raumgrösse spielt ja sowieso nur eine Rolle weil von den Wänden Schall reflektiert wird. Also ich verstehe, der vom Dipol Rückwärts abgestrahlte phasenverkehrte Schall wird von der Wand reflektiert und trifft auf die vordere reflektierte Phasen korrekte Schallwelle, sodass bei einer genug tiefen Frequenz wo sich die Wellen nicht mehr gegenseitig auslöschen&verstärken wie sonst bei höheren Frequenzen, sondern, im Gegensatz zum CB wo der Luftdruck im Raum konstant (zbsp 10hz in nem 2qm WC CB) im ganzen Raum steigt und sinkt, eben eine konstante Auslöschung stattfindet da der Dipol ebenso Gegenphasigen Schall abstrahlt.

                  Klar ist die Praxis (und alle damit verbundenen Reflexionen) weit komplizierter, aber.. Bei der Raummode 25hz würde sich der Schalldruck ja (ok rein theoretisch nach dem diagramm hier http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424035874.png) verdoppeln das sich der phasenverkehrte schall mit dem vorderen addiert. Unter 25hz starker Schalldruckabfall beim Dipol (obwohl bei 18.75hz (75% von 25hz) bei halbem Raumdurchmesser Entfernung zum Dipol meinen Berechnungen nach noch eine leichte Addition stattfinden sollte), im Gegensatz zu einem CB, der unter 25hz keine Störungen der Raumakustik geniessen darf. So könnte man bei optimaler Aufstellung ja 3/4 der Raummodenfrequenz (2/3 geht ja nicht mehr) als Grenzfrequenz Bezeichnen.
                  Hab ich das jetzt korrekt interpretiert?

                  FRAGE2)

                  Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                  400 Hz klappt eher nicht.
                  War dies auf den W300 im Ripol bezogen oder den W300 allgemein (CB)?[/QUOTE]

                  FRAGE3)

                  Mein jetziger Raum ist leider nur 4.5m lang also wird das mit Dipol ohnehin nicht funktionieren (VIELEN DANK FÜR DEN HINWEIS). Okay; CB. Da schlummer schon seit Monaten folgende Idee in mir:
                  http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424037291.png
                  (Linkes Bild ein Beispiel für 2 1/2 Wege, falls die Anordnung 400hz nicht zulässe.)

                  Zugegeben, der Ripol Anordnungs-Stil gefällt mir, vielleicht kann man das auch mit CB realisieren.
                  http://visaton.de/bilder/fotos/gross...rgueHinten.JPG

                  Der Unterschied: hinten sollten sie nicht offen sondern komplett geschlossen sein, also "ganz normale" CB. Wenn es bei GrandOrgue bis 350hz klappte, warum sollte ein solcher Aufbau mit CB nicht auch möglich sein? So könnte man locker 4-6 Chassis in ein Kompaktes Gehäuse integrieren ohne, dass die Kiste zur Decke ragt, oder fast 1 Meter breit wird. Zusätzlich würde diese Anordnung ja Vibrationen am Gehäuse auf ein absolutes Minimum herabsetzen: Die Spikes werden Arbeitslos und das Horn muss beim Bass auch nicht mehr Zittern .

                  So, hab jetzt etwa 1h mit einem komischen 3D Programm rumgemacht und bin zum folgenden Ergebnis gekommen:
                  http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424043440.jpg
                  1 Quadrat = 10cm
                  20 Liter pro W300 gäbe ohne Bedämpfung einen recht gewagten Qtc von 1.4. Das Thema wurde hier schon mal besprochen: http://www.visaton.de/vb/archive/index.php?t-26434.html

                  Probleme wären:
                  1) Frage2 halt, ob die W300 überhaupt auf 400hz spielen.
                  2) Ob der Qtc 1.4 nicht doch etwas gewagt wäre beim W300.
                  3) Der Schall wird auf eine Öffnung von einem Drittel der Membranflächen geführt. Wie will man sowas denn Berechnen? Vernachlässigbar? Da will man doch instinktiv ein Horn dransetzen :> (DasTier mit dem AWX184 hat ja auch eine Hornlänge von weniger als 1meter)

                  Lösungswege dazu:
                  1) W300, sonst auf jedenfall 3 Weg: 6x Mivoc AW3000 (scheinen mir am Idealsten) und noch einen TT für 100-400hz o.ä. finden.
                  2) Wie oben schon gesagt. Die Chancen stehen hart für den W300.
                  3) Das is ja ne Druckkammer ohne Horn was ich da gezeichnet hab.. Wie wärs mit einem Horn? Wollte es ja eigentlich Kompakt haben xD aber falls jemand AJHorn hat, ey, wäre total dankbar wenn da jemand mal experimentieren könnte, mit und ohne Horn (Ich weiss nicht wie man so eine "Druckkammer" vor nem CB mitberechnen soll). Sonst müsste ich die Software halt kaufen...

                  Wäre froh wenn hier jemand mit mehr Fachwissen als ich mir helfen kann dieses Projekt auch umzusetzen. Ziel wär ja, dass mein seit Monaten Never-Ending-Quest nach der Suche des optimalen Tieftöners nicht im langweiligsten Stil mit 2x Monacor sph300KE pro Seite endet.

                  Vielen Dank

                  Freundliche Grüsse

                  Kommentar

                  • ropf
                    Registrierter Benutzer
                    • 02.12.2013
                    • 841

                    #10
                    Unterhalb der Einbauresonanz fällt die Amplitude mit 12db/Oktave - dh bei 20ltr und fc ~100Hz müsstest du 12,5Hz um 36db anheben --> ziemlich mutig.

                    Betrachte es mal umgekehrt: Ausgehend von Vollaussteuerung/0db vor dem Filter erhält die Endstufe mit zunehmender Frequenz immer weniger Pegel - bei 100Hz dann eben nur noch -36db - das geht komplett vom Dynamikbereich der Endstufe ab.

                    Klar kannst du auch den Resonanzpeak durch einen geeigneten Filter eliminieren. Der wirkt zwar auf das Eingangssignal - aber Oberwellen, die du bei tiefen Frequenzen/großen Hüben massig produzierst - regen diese Resonanz ebenfalls an und schlagen voll durch.

                    Saubere Grundtonwiedergabe ist unter diesen Umständen und dem eingeschränkten Dynamikbereich illusorisch. VIEL besser sind seperate Chassis für den "normalen" Bassbereich. Dann werden auch die Entzerrer-Spielereien mit großen Chassis in kleinen Gehäusen handhabbar.

                    Apropos Hub: der wird üblicherweise PRO SEITE angegeben, auch wenn Marketingabteilungen das gerne mal anders sehen
                    Etwas über 5mm ist also der Wert, mit dem du beim W300 rechnen kannst.

                    Kommentar

                    • walwal
                      Registrierter Benutzer
                      • 08.01.2003
                      • 26538

                      #11
                      War dies auf den W300 im Ripol bezogen oder den W300 allgemein

                      Weder noch, es bezieht sich auf die Bauart Ripol, wegen der Hohlraumresonanz.
                      „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                      Alan Parsons

                      Kommentar

                      • walwal
                        Registrierter Benutzer
                        • 08.01.2003
                        • 26538

                        #12
                        Zitat Hifi Forum:
                        ".....Moin,

                        das Problem beim RiPol ist ja nicht der Baßlautsprecher selbst, sondern die Resonanzfrequenz der Gehäuseskammern. Je nach dem wie groß (tief) der Ripol ist, liegt diese Resonanz mal höher oder mal tiefer. Bei einem eher kleinen RiPol mit 10" Treibern (Kammertiefe ca. 30cm) liegt die Reso geschätzt bei etwa 300 Hz. Bei größeren Bässen (Kammertiefen) dagegen entsprechend tiefer. Die 150 bis 200 Hz könnten durchaus klappen, wenn man die Kammerreso entsprechend scharf "wegsaugt" (Notch-Filter).


                        Grüße
                        Matthias
                        ...."

                        Und:
                        http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...,d.ZGU&cad=rja

                        Also Finger weg von Ripol, wenn man keine Ahnung hat.
                        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                        Alan Parsons

                        Kommentar

                        • AzulShiva
                          Registrierter Benutzer
                          • 11.12.2014
                          • 46

                          #13
                          Zitat von ropf Beitrag anzeigen
                          Unterhalb der Einbauresonanz fällt die Amplitude mit 12db/Oktave - dh bei 20ltr und fc ~100Hz müsstest du 12,5Hz um 36db anheben --> ziemlich mutig.

                          Betrachte es mal umgekehrt: Ausgehend von Vollaussteuerung/0db vor dem Filter erhält die Endstufe mit zunehmender Frequenz immer weniger Pegel - bei 100Hz dann eben nur noch -36db - das geht komplett vom Dynamikbereich der Endstufe ab.

                          Klar kannst du auch den Resonanzpeak durch einen geeigneten Filter eliminieren. Der wirkt zwar auf das Eingangssignal - aber Oberwellen, die du bei tiefen Frequenzen/großen Hüben massig produzierst - regen diese Resonanz ebenfalls an und schlagen voll durch.

                          Saubere Grundtonwiedergabe ist unter diesen Umständen und dem eingeschränkten Dynamikbereich illusorisch. VIEL besser sind seperate Chassis für den "normalen" Bassbereich. Dann werden auch die Entzerrer-Spielereien mit großen Chassis in kleinen Gehäusen handhabbar.

                          Apropos Hub: der wird üblicherweise PRO SEITE angegeben, auch wenn Marketingabteilungen das gerne mal anders sehen
                          Etwas über 5mm ist also der Wert, mit dem du beim W300 rechnen kannst.
                          Gesagt!

                          Verzeiht bitte meine Wirre Art Fragen zu stellen, ich habe mindestens 10 komplett verschiedene Ideen mein Projekt aufzustellen.

                          20 Liter sind perfekt für einen Mivoc AW3000, die Hohlraumresonanzen werden bei 150hz denke ich keinen Einfluss haben.
                          Ich habe ja diesen Vorschlag gebracht:
                          http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424043440.jpg

                          Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein Ripol, ich hoffe walwal hat dies nicht übersehen: die Box ist hinten zu. Also 20 Liter CB pro Box. Diese Bauweise wäre extrem Platzsparend und einfach zu handhaben wenn man es in 3 Teile aufbaut. Falls hier jemand Ahnung hat was man bei so einer Konstruktion beachten muss, wäre ich für jede Unterstützung dankbar.

                          100-400hz wären ja kein Problem: http://celestion.com/product/129/ftr082011d/

                          Kommentar

                          • jhohm
                            Registrierter Benutzer
                            • 24.09.2003
                            • 4547

                            #14
                            Zitat von AzulShiva Beitrag anzeigen
                            Gesagt!

                            Verzeiht bitte meine Wirre Art Fragen zu stellen, ich habe mindestens 10 komplett verschiedene Ideen mein Projekt aufzustellen.

                            20 Liter sind perfekt für einen Mivoc AW3000, die Hohlraumresonanzen werden bei 150hz denke ich keinen Einfluss haben.
                            Ich habe ja diesen Vorschlag gebracht:
                            http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424043440.jpg

                            Es sieht auf den ersten Blick aus wie ein Ripol, ich hoffe walwal hat dies nicht übersehen: die Box ist hinten zu. Also 20 Liter CB pro Box. Diese Bauweise wäre extrem Platzsparend und einfach zu handhaben wenn man es in 3 Teile aufbaut. Falls hier jemand Ahnung hat was man bei so einer Konstruktion beachten muss, wäre ich für jede Unterstützung dankbar.

                            100-400hz wären ja kein Problem: http://celestion.com/product/129/ftr082011d/
                            Moin,

                            ich verstehe den Sinn Deiner Konstruktion nicht; warum nicht einfach einen bzw 3 oder 4 Würfel, in einer K&T waren mal ein paar bauvorschläge mit dem "Versacube" gemacht worden...

                            https://www.google.de/search?q=versa...G&ved=0CCEQsAQ

                            http://www.lautsprechershop.de/hifi/versacube.htm

                            http://www.hifitest.de/test/selbstba...versacube_2094

                            http://www.spassamhobby.de/technik/l.../versacube.htm

                            Gruß Jörn
                            ...Gruß Jörn

                            Kommentar

                            • AzulShiva
                              Registrierter Benutzer
                              • 11.12.2014
                              • 46

                              #15
                              Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
                              ich verstehe den Sinn Deiner Konstruktion nicht; warum nicht einfach einen bzw 3 oder 4 Würfel, in einer K&T waren mal ein paar bauvorschläge mit dem "Versacube" gemacht worden...
                              Simulation 20Liter für AW3000 (rot):

                              http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424096177.jpg

                              Aussendurchmesser d = 315 mm
                              Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 124 mm

                              Gehäuse Innenvolumen wäre 35*35*15cm.

                              Aussenmasse Normale variante mit Plattenstärke 20mm H:39cm B:39cm T:19cm. 6 Stück aufeinanderstapeln geht bei mir nicht. 2 3er Türme hätten die Masse: H:117cm B:78cm T:19cm (173Liter). Das Gehäuse streckt sich sehr in die Höhe und in die Breite während die Tiefe gar nicht genutzt wird wobei die Tiefe ja gar nicht so eine grosse Rolle Spielt in der Aufstellung (Im Gegenteil, eine Gewisse Tiefe wäre sogar Nötig um ein Kugelwellenhorn oben anzubringen)
                              Meine Variante mit gleichem Innenvolumen (Doppelbox mit 2×AW3000): Je 19cm Breite und 10cm o.ä. als den Schlitz dazwischen. Insgesamt wären die Massen: H:117cm B:48cm T:39cm (219Liter).

                              Zusammenfassend wären die Vorteile also:
                              Gehäusebreite schrumpft um 30cm und geht dabei 20cm in die Tiefe. Obwohl es grösser wird, ist es wesentlich Praktischer zum Aufstellen. Jetzt stell dir mal man will die Membranfläche verdoppeln.
                              Before:
                              http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424043440.jpg
                              After:
                              http://www.bilder-upload.eu/show.php...1424097835.jpg
                              Mit der "normalen" Variante würde man gar nicht mehr wissen wohin mit den ganzen Cubes da man sie nicht hintereinander aufstellen kann (wären ja 24 )

                              Vorteil2: Bei fast einem halben Quadratmeter Membranfläche bei so einem Turm würde die ganze Kiste im Tiefstbass Kräftig wackeln. Da alle Treiber Gegeneinander spielen ist das Problem auf ein Minimum runtergeschraubt.

                              Ich hoffe es ist jetzt klar wieso ich an diesem Konzept so herumgrüble.

                              Freundliche Grüsse

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X