Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Vocalitas; ein F.A.S.T. mit dem GF200 und dem B80

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • jhohm
    Registrierter Benutzer
    • 24.09.2003
    • 4539

    Die Vocalitas; ein F.A.S.T. mit dem GF200 und dem B80

    Moin,

    wie der Titel es schon verrät, ich plane sein geraumer zeit an einem F.A.S.T. mit den beiden Chassis.

    Als Vorgabe standen auf dem Papier :

    1. die Box soll ohne Subwoofer betrieben werden
    2. die minimale impedanz soll nicht unter 6Ohm sinken (wg schwachbrüstigem Receiver)
    3. die maximalen Abmessungen sollen nicht größer sein als 50 cm x 30 cm x 40cm ( die Box ist aber kleiner), und sowohl als BR-Box als auch geschlossen funktionieren.
    4. die Box soll frei im Raum auf Ständern stehen, aber auch geschlossen im Bassbereich noch funktionieren
    5. der maximale unverzerrte Schalldruck sollte ausreichend sein - was immer das auch heisst
    6. der F-Gang sollte doch schon linear sein...

    Soweit, so gut....

    Laut BoxSim sieht das Ergebnis der Simulationen so aus :

    (F-Gang auf Achse geschlossen vs. BR)


    Im Bassbreich sieht man den Unterschied BR vs. CB; im Hochtonbereich ist eine Spule zur Pegelreduzierung überbrückbar geplant. Gut zu sehen, daß bei der BR-Variante F3 ca. 10Hz tiefer liegt.

    F-Gang unter Winkeln :



    Mir war der F-Gang zu einer Seite und nach unten wichtig, mal schauen ob das, was in der Simu so gezeigt wird, auch in der Realität passt...

    Phase :



    Mit dem Phasenverlauf bin ich zufrieden.


    Max. Pegel ( der maximale Hub wurde von mir willkürlich reduziert...)


    Zu erkennen; Br hat wesendlich mehr Reserven im Bassbereich.


    Bündelung :



    Geht in Ordnung, denke ich....

    und der Aufbau der Weiche (ohne Bauteilewerte, die kommen erst, wenn das projekt gebaut wurde.)



    Gleich kommen noch ein paar Bilder und mehr Erklärung.

    Gruß Jörn
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von jhohm; 10.05.2014, 08:08. Grund: Ergänzung
    ...Gruß Jörn
  • jhohm
    Registrierter Benutzer
    • 24.09.2003
    • 4539

    #2
    Teil 2

    So, weiter im Text.

    Wie ich schon geschrieben hatte, war für mich der F-Gang zu einer Seite und nach unten wichtig, warum? - Nun, durch asymetrische Anordnung und Gehäusefasen kann eine Überhöhung unter Winkeln " verschliffen" werden, so das sie die Begungseffekte nicht mehr so störend auswirken.
    Nach unten, weil ich erfahrungsgemäss mit dem Kopf eher nach unten wandere als nach oben, so das es auch in der "Relaxposition" auf dem Sofa noch angenehm klingen soll.

    Zur Weiche kann ich sagen, daß ich, seit die Stelle Light erschaffen wurde, immer mal wieder mit einer Box mit Serienweiche geliebäugelt habe, es hat mich einfach gereizt.
    Nebenbei sind einige Tricks dabei, z.B. die Spule parallel zum Kondensator der Serienweiche; die unterdrückt die Einbauresonanz des Breitbänders.
    Der überbrückbare Widerstand wir gebaucht, wenn man die Box geschlossen betreiben möchte.
    Die Spule vor dem B80 dient zur GT-Anpassung und könnte ggfs noch größer werden.

    nach diesen Simulationen mit hoher Auflösung (186 Punkte) stelle ich zur Kontrolle immer noch auf eine Auflösung von 31 Punkten um, was der 1/3-Oktaven-Auflösung entspricht; die 1/3-Oktave ist ja auch ganz grob die Auflösungsgrenze des Ohres

    der F-Gang 1/3-Oktave (gestrichelt mit umgepolten Basschassis, die Weiche passt also)



    Zu guter Letzt noch der F-Gang unter Winkeln, ebenfalls mit 1/3-Oktave Auflösung :



    Zum Stand der Dinge; die GF200 warten schon seit langem auf ihren Einsatz, die B80 sind bestellt und die Weichenbauteile auch.
    Bleibt noch die Gehäusefrage, ich werde die Gehäuse wohl in Auftrag geben.

    Sowiet erstmal,
    Gruß Jörn
    Angehängte Dateien
    ...Gruß Jörn

    Kommentar

    • jhohm
      Registrierter Benutzer
      • 24.09.2003
      • 4539

      #3
      Jan,

      wenn Du lesen kannst, dann schau mal nach, wie groß die Box maximal sein darf..

      Und bitte, warum hat Deine Simu so einen hässlichen Buckel bei 2 - 3kHz unter Winkeln?

      Und überhaupt, wie willst Du den GF200 mit einem Durchmesser von 222mm in eine Box mit 220mm Breite packen, wenn Du auch noch 10mm fase an jede Seite machen möchtest????

      -> Dummfug-Simu, leider

      Gruß Jörn

      P.S. wie sieht es mit BR aus? Und wie ist es mit der maximalen Belastbarkeit?
      P.P.S. Das ich für mich eine minimale Impedanz von 6Ohm vorgegeben habe, hast Du auch nicht beachtet... aber immerhin bemerkt
      Zuletzt geändert von jhohm; 10.05.2014, 10:37. Grund: Ergänzt
      ...Gruß Jörn

      Kommentar

      • jhohm
        Registrierter Benutzer
        • 24.09.2003
        • 4539

        #4
        Jan,

        habe ich alles geschrieben....
        Serienweiche, weil sie mich reizt; die Bauteile ergeben sich so, weil ich den F-Gang auch unter Winkeln anhörbar haben möchte.*

        Zur Skalierung; Du kannst bitteschön DEINE Simu an MEINE anpassen; weil ICH den Thread eröffnet habe.
        Und überhaupt, warum ist Deine Simu mal wieder unvollständig????
        Wo ist der Impedanzverlauf, wie sieht es unter Winkeln aus, wie ist es mit der Belastbarkeit?
        Stell Du doch erstmal alle Daten VOLLSTÄNDIG ein, bevor Du von mir Extrawürste verlangst!

        Gruß Jörn

        * : Deshalb auch der Einbruch auf Achse!
        Zuletzt geändert von jhohm; 10.05.2014, 11:29. Grund: Ergänzung
        ...Gruß Jörn

        Kommentar

        • jhohm
          Registrierter Benutzer
          • 24.09.2003
          • 4539

          #5
          Zitat von gutjan
          @Jörn, deine Überhebliche Art gefällt mir nicht. In #3 sind die geforderten Bilder zu sehen. Eigene Wege stärken das Selbstbewusstsein. Thema für mich ist abgeschlossen

          Gruß Jan
          Wie großzügig von Dir, darf ich mich darauf verlassen, daß das thema für Dich wirklich durch ist?!

          Danke und Gruß, Jörn

          P.S. *gelöscht*
          ...Gruß Jörn

          Kommentar

          • Fosti
            Registrierter Benutzer
            • 18.01.2005
            • 3069

            #6
            Ähem, gehen jetzt alle unter die Gewerblichen, oder was soll das mit den NULLwert-Bauteilen?!

            Also mir gefallen die Weichen von euch beiden nicht, weil weder noch akustisch sinnvolle Filterflanken hinbekommen werden. Stattdessen wird entweder nur auf ein tolles Winkelverhalten oder auf der anderen Seite auf ein tolles Phasenverhalten "geachtet".

            Inwiefern das eine oder andere sinnvoller ist als akustisch sinnvollere Filterflanken und ob sich dann evtl. bei einer auch noch optimaler gewählten Trennfrequenz nicht eure Zielvorgaben automatisch ergeben....egal

            Frohes streiten
            DSP loudspeaker crossovers done right
            http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf

            Kommentar

            • jhohm
              Registrierter Benutzer
              • 24.09.2003
              • 4539

              #7
              Hallo Christoph,

              was sind "akustisch sinnvolle Filterflnanken"? Wenn Du mir das genauer geschreiben würdest; das waäre nett.
              (Ergänzung) : ich habe darauf geachtet, daß der Kreuzungspunkt 6dB unterhalb des Pegels liegt, und das die Phase zwischen grob 100 Hz und 1kHz gutmütig verläuft.
              Meinst Du jetzt die Symetrie?

              Die Bauteilewerte bzw das BoxSimprojekt werde ich veröffentlichen, wenn ich soweit bin, das ich die Chassis in dem Gehäuse sitzen habe und der Probeaufbau steht; vorher macht es IMHO keinen Sinn; weil sonst gleich wieder einer, der nur auf die Phase Wert legt, ein anderer wird mir erklären, warum die Anordnung falsch ist und der dritte, daß das Gehäuse die falschen Abmessungen hat

              Also, über ein Erklärung zu den Filterflanken wäre gut, evtl kann ich ja da noch etwas verbessern

              Gruß Jörn
              ...Gruß Jörn

              Kommentar

              • Fosti
                Registrierter Benutzer
                • 18.01.2005
                • 3069

                #8
                Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
                Hallo Christoph,

                was sind "akustisch sinnvolle Filterflnanken"? Wenn Du mir das genauer geschreiben würdest; das waäre nett.
                (Ergänzung) : ich habe darauf geachtet, daß der Kreuzungspunkt 6dB unterhalb des Pegels liegt, und das die Phase zwischen grob 100 Hz und 1kHz gutmütig verläuft.
                Meinst Du jetzt die Symetrie?

                ...

                Also, über ein Erklärung zu den Filterflanken wäre gut, evtl kann ich ja da noch etwas verbessern

                Gruß Jörn
                Hallo Jörn,

                ja genau das meine ich: symmetrische Filterflanken.

                Außerdem besteht doch keine Not, den B80 so tief runter zu "quälen" wie Timo wegen seines Seitenbasskonzeptes.

                Klirr und Powercompression werden dadurch nicht gerade verbessert.
                Bis mindestens 700Hz hat doch der GF200

                a) keine Probleme,
                b) zeigt noch keine Bündelung und
                c) liegen die beiden Chassis dort immer noch nur ca. lambda/2 auseinander.

                Du hast also eine Menge Spielraum!

                Viele Grüße,
                Christoph
                DSP loudspeaker crossovers done right
                http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf

                Kommentar

                • jhohm
                  Registrierter Benutzer
                  • 24.09.2003
                  • 4539

                  #9
                  Hallo Christoph,

                  ich hatte mich auf die tiefe Trennung festgelegt, weil ich mir dadurch - zumindest lt. Simu - einen besseren F-Gang nach unten erhoffe, und der Bündelungsverlauf ist dementsprechend besser...

                  Die Belastbarkeit, ok, bei CB ist der GF das limitierende Chassis; ansonsten wird es für den B80 erst ab 2 kHz eng, so dachte ich...

                  Ich werde mal die entsprechende Simu heraussuchen und die Bilder einstellen.

                  Gruß Jörn
                  ...Gruß Jörn

                  Kommentar

                  • Timo
                    Registrierter Benutzer
                    • 22.06.2004
                    • 7793

                    #10
                    es stimmt dass in meiner stella der b80 der limitierende faktor ist, aber wir reden hier von rund 5 dB was der b80 dem tiw200 unterlegen ist, ... ich trenne bei sehr tiefen (rund) 150 hz.
                    trenne ich jetzt bei 200 hz geht der vorsprung des tiw200 gegen null. bei meiner box

                    ich machte heute einen interessanten versuch, ... ich trennte bei meiner stella, aktiv mittels DCX und zwar bei 200 hz mit 6 dB und später bei rund 250 hz, ... und siehe da der b80 macht erheblich weniger hub, als noch zuvor, sagt ja auch die theorie, ich erzähle hier ja nichts neues ... bei 12-24 dB ist der B80 bei 200 hz trennung nicht mehr aus der ruhe zu bringen, auch bei weit mehr als 100 dB.

                    jetzt ist nur noch die frage wie lange macht die wirklich kleine spule diese maxpegel bei rund 105-107 dB mit, ich werde es nicht testen, denn eins ist mir aufgefallen, ... die aktive version und die passive version ist nahezu identisch. was den übergang angeht, ob jetzt 6, 12, oder 24 dB ist fast egal.
                    bei der aktiven version habe ich natürlich im vergleich zur passivweiche einige vorteile, ...
                    - subsonic bei der BR-Box erhöht erheblich den maxpegel des basses.
                    - die entwicklungzeit hätte sich erheblich reduziert, ich habe keine stunden benötigt bis das teil lief, die passivweiche veränderte ich innerhalb zwei wochen immer mal wieder bis es mir gefallen hat.
                    - man kann sehr schnell herausfinden was die bestmögliche trennung für das jeweilige konzept ist.

                    und es gibt wie immer auch einige nachteile, ...
                    - es stehen mir zu viele verstärker hier auf meinem lowboard, deswegen habe ich heute auch gleich wieder rückgebaut. und habe beschlossen, die passivweiche drin zu lassen, die dcx ist auch wieder komplett im keller verschwunden.

                    zu viel geschrieben für nur eine information, bei rund 200 hz trennung ist der b80 in dieser konzeption nicht überfordert.

                    gruß timo

                    Kommentar

                    • Fosti
                      Registrierter Benutzer
                      • 18.01.2005
                      • 3069

                      #11
                      Hallo Timo,

                      ich zweifele nicht daran, dass Du das akribisch getestet hast. Ich gebe aber trotzdem folgendens zu bedenken (und der B80 hat nicht den Kennschalldruck wie der B200 und keine Unterhangschwingspule, welche sich bei gleichem Schwingspulendurchmesser wie der B80 zusätzlich noch positiv auf die thermische Belastbarkeit auswirkt): http://www.visaton.de/vb/showpost.ph...4&postcount=35

                      Viele Grüße,
                      Christoph
                      DSP loudspeaker crossovers done right
                      http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 7793

                        #12
                        das habe ich ja auch geschrieben, ich bin mir nicht sicher wie lange das kleine breitbänderchen diese belastung auf dauer terminsch aushält, ...

                        jetzt ist nur noch die frage wie lange macht die wirklich kleine spule diese maxpegel bei rund 105-107 dB mit, ich werde es nicht testen
                        ich befürchte auch dass bei tiefer trennung das breitbänderchen auf dauer gegrillt wird.

                        aber ich messe in stereo immer am hörplatz und da ist 100 dB schon ganz schön laut.

                        gruß timo

                        Kommentar

                        • Fosti
                          Registrierter Benutzer
                          • 18.01.2005
                          • 3069

                          #13
                          Hi Timo,

                          ja hast Du. Aber die Belasbarkeit ist ja nur eine Sache. IM eine Weitere. Und auch hier wirkt sich eine höhere Trennung positiv aus. Sind halt alles Kompromisse. Da Jörn eben kein Seitenbasskonzept vor hat, würde ich die Vorteile einer höheren Trennung einfach mitnehmen.

                          Viele Grüße,
                          Christoph
                          DSP loudspeaker crossovers done right
                          http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf

                          Kommentar

                          • jhohm
                            Registrierter Benutzer
                            • 24.09.2003
                            • 4539

                            #14
                            Moin Christoph,

                            ich bin zu blöd - Egal, wie ich die Trennfrequenz setze; 500 Hz, 600Hz, 450 Hz; immer ist der F-Gang unbefriedigend, die Phase zwar noch dichter beieinander, aber wenn mir dann der F-Gang unter Winkeln und auf Achse gefällt; der Phasengang ok ist und die Impedanz über 6Ohm bleibt, liegt die Trennfrequenz wieder bei um die 300Hz

                            Die Serienweiche scheint da einige Freiheitsgrade weniger zu haben als eine paralle Weiche...
                            Dann kam der Faulpelz in mir hoch, der meinte, wie laut hörst Du denn mit deinen Fostexen?

                            -Ich komme da auf -30dB bei 60W Verstärkerleistung. Die FE206 sind 6dB lauter als die Vocalitas, also würde ich maximal auf -20dB kommen.
                            Soll heissen, ich bin kein Lauthöhrer....

                            Gute Ausrede

                            Ich probiere weiter.

                            Gruß Jörn
                            ...Gruß Jörn

                            Kommentar

                            • horr
                              Registrierter Benutzer
                              • 04.10.2005
                              • 1808

                              #15
                              Zitat von jhohm Beitrag anzeigen
                              -Ich komme da auf -30dB bei 60W Verstärkerleistung. Die FE206 sind 6dB lauter als die Vocalitas, also würde ich maximal auf -20dB kommen.
                              Soll heissen, ich bin kein Lauthöhrer....
                              Gibt ca. 0,06 Watt (-30dB bei 60 W).
                              Wird die Schwingspule nicht zum Glühen bringen.

                              MFG
                              Christoph

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X