Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arta

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • ente
    Registrierter Benutzer
    • 02.02.2004
    • 559

    Arta

    Eine zunehmende Zahl von Gemeindemitgliedern scheint Gefallen an ARTA zu finden. Sowohl hier als auch in anderen Foren taucht der Name ARTA vermehrt auf und es wird überwiegend positives berichtet:

    - geringe Hardwareabhängigkeit
    - problemlose Installation
    - leichte Bedienbarkeit
    - stabile, reproduzierbare Messergebnisse
    - Features, die nicht jedes Messprogramm hat (z.B. Klirr)
    - einfache Möglichkeit der Dokumentation
    - ACII-Exporte --> Weiterverarbeitung in Simu-Programmen
    - ....

    und es ist Kostenfrei: http://www.fesb.hr/~mateljan/arta/download.htm)

    Als derzeit einziger (mir bekannter) Mangel wird die fehlende Möglichkeit der Mikrofonkalibrierung (Frequenzgang) angesehen. Ivo Mateljan, derAuthor des Programmes, hat jedoch zugesagt, das er auf Anraten von John KreskovskY dieses Feature ins letzte kostenlose Pre-Release einbauen will.

    Erscheinungsdatum: Voraussichtlich Februar 2006!


    Aber auch ohne dieses Feature hat die Boxenbaugemeinde ein recht professionelles Tool geschenkt bekommen, was es uns ermöglicht, Rohmessdaten (Impuls, Impedanz) auszutauschen. Was dann damit in der Weiterbearbeitung geschieht (Fensterung, Glättung, Import in SIMU-Programme, ...), kann jeder für sich allein entscheiden.

    Leider bringt das verwendete Messmikrofon im Moment noch einige Unwägbarkeiten ein. Bei Angabe des Typs und Offenlegung einer eventuell vorhandenen Kalibrierdatei kann man die Auswirkungen jedoch (im Simulationsprogramm) berücksichtigen bzw. korrigieren.

    Ungeachtet dessen, die Impedanzmessung und damit die TSP-Messungen sind verwendbar.

    Was haltet Ihr davon, wenn wir Erfahrungen und Probleme (z.B. verrauschte Impedanzmessung etc.) mit ARTA und dem Messequipment im Umfeld an einer Stelle konzentrieren und nicht über viele Beiträge verteilen?

    Vielleicht kann man im Forum auch die eine oder andere Messung auf die schnelle abfragen, z.B. zu einem bestimmten Chassis, einer bestimmten Schallwandgröße, um zu sehen, wie genau EDGE / BOXSIM Effekte vorhersagt ......

    und eventuell kann ARTA die hier schon häufig gewünschte Messergänzung zu Boxsim werden.

    BEIDES GUT UND BISLANG KOSTENLOS!!
    Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde kein Projekt je fertig!
  • Mr. Pit
    Registrierter Benutzer
    • 09.04.2002
    • 1705

    #2
    Vielleicht sollten noch verschiedene "Sprach-Skins" intergriert werden? Damit auch User mit wenigen Englisch-Kentnissen dieses Proggi nutzen könen. Denn, wenn man ein neues Programm ausprobiert und über dessen "Beschaffenheit" nicht genau informiert ist, dann sind hier häufige Fehlerquellen bei der Bedienung zu finden, neulinge kennen sich damit halt nicht aus und die "Fremdsprache" erschwert dann das zurechtfinden/handling mit dem Proggi.
    Grüße
    Mr. Pit

    Frage: "Wird die Zivilisation wohl eher aus Mangel an Wissen oder an Ignoranz zugrunde gehen?"
    Antwort: "Keine Ahnung, ... ist mir ooch egal."

    Front Vourtune
    Sub Vourturms

    Kommentar

    • harry_m
      Registrierter Benutzer
      • 16.08.2002
      • 6421

      #3
      Mich stört in den Einstellungen für das "Wasserfall-Diagramm" die Tatsache, dass ich es beim ersten Aufruf immer wieder anpassen muss. Ich dachte, es wird im Projekt mitgespeichert, aber es ist nicht so.

      Des Weiteren habe ich noch nicht herausbekommen, wie ich mehrere Kurven aufeinander legen kann: damit kann man die Summenbildung bei Mehrwegboxen sehr schön darstellen.

      Ansonsten gefällt es mir sehr gut.
      Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
      Harry's kleine Leidenschaften

      Kommentar

      • ente
        Registrierter Benutzer
        • 02.02.2004
        • 559

        #4
        Ja, eine Speichermöglichkeit für die eigenen Einstellungen / Messbedingungen wäre nicht schlecht.

        Scheint aber wohl Bestandteil der ARTA-Philosophie zu sein: Nur die Basisdaten abspeichern, Auswertungen können dann beliebig wiederholt werden. Deshalb gibt es beim Wasserfall - oder auch anderen Auswertungen - nur die Möglichkeit der Ausdruckes.

        Die Rechenfunktionen sind im Vergleich zu Praxis von Bill Waslo zweifelsohne sehr eingeschränkt. Man kann ledig die Differenz zu einer abgespeicherten Kurve bilden, wobei darauf zu achten ist, dass das Messfenster identisch ist (immerhin der erste Schritt um ein Mikro zu kalibrieren).

        Tja, entweder im Simuprogramm mit Messkurven rechnen,
        oder z.B. in Praxis. Praxis akzeptiert die alten IMP-Formate (frd, zma), die mittels ARTA-Export problemlos zu erzeugen sind.

        Die Erfüllung aller Wünsche gibt es halt nicht umsonst.
        Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde kein Projekt je fertig!

        Kommentar

        • harry_m
          Registrierter Benutzer
          • 16.08.2002
          • 6421

          #5
          In der Zwischenzeit spielte ich damit ein Wenig. Bei mir verstärkt sich der Eindruck, es ist nicht unbedingt primär zur Entwicklung von Boxen gedacht. Vielleicht wuchs es mit der Zeit von einem zum anderen...

          Daten Archivierung- und Handhabung ist hier noch ein Wenig stiefmütterlich behandelt worden.

          Ich bin ein ganz grüner Anfänger, deshalb sind meine Beobachtungen nicht viel Wert. Aber wenn man den ATB-PC Test (Data/Pico) als Vorlage nehmen würde, so könnte man ganz schnell herausfinden, was der ansonsten sehr vielversprechenden Software fehlt.
          Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
          Harry's kleine Leidenschaften

          Kommentar

          • ente
            Registrierter Benutzer
            • 02.02.2004
            • 559

            #6
            Wunschzettel

            Wenn wir all unsere Wünsche und unser Wissen zusammentragen, so kommt sicherlich eine Menge dabei raus.

            Vielleicht sollten wir dem guten Ivo Mateljan tatsächlich einiges davon aufgeben. Wie würde Broesel sagen: Versuch mach kluch!

            Wenn Ihr eure Wünsche äußert, würde ich dem guten Ivo Mateljan gern einen netten Wunschzettel schicken, natürlich versehen mit den innigsten Wünschen der deutschen Wastelgemeinde, dass das Endprodukt bei Realisierung nicht zu teuer wird.

            Sonst jeht bei der Bezahlerei noch dat janze Geld druff!

            @ Harry
            Dumme Frage, wie kommt man eigentlich auf Deine Homepage ??
            Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde kein Projekt je fertig!

            Kommentar

            • harry_m
              Registrierter Benutzer
              • 16.08.2002
              • 6421

              #7
              Mittels eines Klicks in der Fusszeile meines Beitrags. Gerade eben hat es funktioniert. (Vielleicht hat Lycos wieder mal Serverwartung angezettelt...)
              Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
              Harry's kleine Leidenschaften

              Kommentar

              • ArthurDent
                Registrierter Benutzer
                • 01.12.2005
                • 100

                #8
                Re: Arta

                Original geschrieben von ente


                Als derzeit einziger (mir bekannter) Mangel wird die fehlende Möglichkeit der Mikrofonkalibrierung (Frequenzgang) angesehen. Ivo Mateljan, derAuthor des Programmes, hat jedoch zugesagt, das er auf Anraten von John KreskovskY dieses Feature ins letzte kostenlose Pre-Release einbauen will.

                Erscheinungsdatum: Voraussichtlich Februar 2006!

                Das wäre seeeehr geil, wenn´s wirklich noch in die letzte freie Version käme --- Ich hab nämlich ein schönes Mikro mit Frequenzschrieb von Revox rumliegen, und es würde mich sehr freuen, wenn Ichs zum messen nutzen könnte


                Was haltet Ihr davon, wenn wir Erfahrungen und Probleme (z.B. verrauschte Impedanzmessung etc.) mit ARTA und dem Messequipment im Umfeld an einer Stelle konzentrieren und nicht über viele Beiträge verteilen?
                sehr viel


                Kommentar

                • ente
                  Registrierter Benutzer
                  • 02.02.2004
                  • 559

                  #9
                  FAQ

                  Die Frequently asked questions auf der ARTA Homepage sind jetzt aktiv:

                  http://www.fesb.hr/~mateljan/arta/faqs.htm


                  Leider nur in englisch,
                  .... aber Gott sei Dank nicht auf kroatisch!
                  Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde kein Projekt je fertig!

                  Kommentar

                  • harry_m
                    Registrierter Benutzer
                    • 16.08.2002
                    • 6421

                    #10
                    Komisch. Vor einigen Tagen versuchte ich wiederholt, die FAQ's anzusehen. Und bekam nur eine leere Seite.
                    Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
                    Harry's kleine Leidenschaften

                    Kommentar

                    • Jorge
                      Registrierter Benutzer
                      • 16.02.2003
                      • 1507

                      #11
                      Hat der gute Ivo wohl heute Nacht online gestellt. Gestern Abend war da ebenfalls noch nichts zu lesen
                      Grüße Jorge

                      Kommentar

                      • ente
                        Registrierter Benutzer
                        • 02.02.2004
                        • 559

                        #12
                        Impedanzmessung

                        Anbei ein Pdf-File zur Impedanzmessung (http://www.ctc-dr-weber.de/speaker/A...anzmessung.pdf)

                        Schaut euch mal die Frage am Ende des Files an.
                        Warum ?
                        Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde kein Projekt je fertig!

                        Kommentar

                        • Der_Axel
                          Registrierter Benutzer
                          • 30.04.2003
                          • 606

                          #13
                          Warum ?

                          Hallo Heinrich,
                          ==========
                          ich möchte das gerne mal aus meiner Sicht kommentieren:

                          Der gemessene Pegelverlauf zeigt bei ~120 Hz sein Maximum.
                          Dieses stimmt allerdings nicht mit der Resonanz (bei~80Hz)
                          überein.
                          Bei ~80Hz (nach Thielle&Small) errechnet sich eine Güte von 1,06
                          was auf eine geringe Pegelüberhöhung von +0,5dB bei dieser Frequenz
                          hinweist.
                          Diesen Punkt könnte man nehmen um die 0-dB-Linie festzulegen.
                          Abweichungen davon sind Chassis- spezifischer Eigenarten, die
                          ja bekanntlich zu den Frequenzgangschwankungen führen.
                          Du hast Deine 'persönliche' 0-dB- Linie geschätzt bzw willkürlich
                          auf das schöne und lineare Plateau gelegt und kommst so auf die +5dB,
                          was aber so nicht korrekt ist.
                          Eine Überhöhung von +5dB wären die Ursache von einer Güte von knapp 1,8 (!!).
                          Gruß,
                          Der_Axel


                          ===========================
                          Music is Art -- Audio is Engineering
                          ===========================

                          Kommentar

                          • VISATON
                            Administrator
                            • 30.09.2000
                            • 4477

                            #14
                            Wir haben auch das Programm Praxis von Liberty Instruments. Das hat sehr viele Möglichkeiten, ist aber leider in meinen Augen sehr unkonfortabel zu bedienen und reagiert zickig auf normale Soundkarten. Nur mit einer High-End-Soundkarte, die außen an unserem alten Notebook von Dell baumelt, funktioniert es. Die Folge ist, dass wir nicht damit arbeiten (wer möchte es kaufen?). Arta installiert, die interne Soundkarte angeschlossen, ein paar Parameter eingestellt und schon konnte gemessen werden. Mit den Signalen PN Pink und Impuls Sweep kommen wir zu sehr gut vergleichbaren Ergebnissen wie mit ATB, Monkey Forest und Neutrik (natürlich mit demselben Mikrofon im Messraum). Die Genauigkeit der Soundkarte ist ganz wichtig. Man prüft sie, indem man den Ausgang mit dem Eingang verbindet. Alles, was von der horizontalen Linie abweicht, ist ein Fehler und müsste später mal in die Korrekturdatei.
                            Admin

                            Kommentar

                            • ente
                              Registrierter Benutzer
                              • 02.02.2004
                              • 559

                              #15
                              Praxis <-> ARTA

                              @ VISATON
                              Zur Zickigkeit von Praxis kann ich nicht viel sagen. Bei mir läuft es mit der Empfehlung von Bill Waslo (M-Audio Transit, ca. 80 €) ohne Probleme. Mit der Bedienung habe ich weder Probleme noch finde es unkomfortabel. Mag aber sein, dass ich durch die jahrelange Verwendung von Waslo-Produkten versaut bin.

                              ARTA ist dort viel gutmütiger, hat dafür aber Defizite in den Möglichkeiten der Datenmanipulation (siehe auch Wünsche von Harry). Alles in Allem finde ich jedoch, dass ARTA mehr als ausbaufähig und -würdig ist.

                              Ich hoffe nur, dass Ivo den richtigen Vertriebspartner für Deutschland findet, einen, der sowohl für die DIY-Gemeinde als auch für die Profis ein Ohr haben wird.

                              @ Axel
                              Was sind dann TSP wert, wenn "chassisspezifische Eigenarten" keine Aussage mehr über den zu erwartenden Bassfrequenzgang zulassen. Sind das nun die Eigenarten des LS, ist das die Nahfeldmessung, oder .....?
                              Wenn es die letzte Minute nicht gäbe, würde kein Projekt je fertig!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X