Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Messungen der Dämmung von Gehäusewänden

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 26584

    Alubutyl bleibt Nr. 1
    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

    Alan Parsons

    Kommentar

    • OlliGP
      Registrierter Benutzer
      • 29.04.2020
      • 65

      Das sieht auf jeden Fall ausreichend aus.
      Ich muss sagen, dass ich mit den 2 Lagen 2mm Alubutyl im MT-Bereich und der 4mm-Butyl-mit aufgeschmolzenem-6mm-Sperrholz-Version beim Rest des Gehäuses schon ziemlich zufrieden bin.
      Man muss halt nur echt darauf achten, dass sich das Butyl über die komplette Fläche mit dem Holz verbindet. Also ordentlich anschmelzen und dann flächig mit Zulage und Zwinge arbeiten
      Angehängte Dateien

      Kommentar

      • jhohm
        Registrierter Benutzer
        • 24.09.2003
        • 4535

        Hallo,

        ich habe nie so einen Aufriss gemacht, wenn ich Alu-Butyl verklebt habe...

        im Sommer habe ich die zugeschnittenen Matten für ein paar Stunden in die Sonne gelegt, bis sie butterweich waren, ansonsten lasse ich einen Heizlüfter drauf pusten - natürlich auch draussen...
        Das Zeugs klebt bombenfest, mann kann so beklebte Bretter mit der Kreissaäge durchtrennen, ohne dass sich da was löst. Nur das Sägeblatt möchte danach ordentlich gesäubert werden; eine Strafarbeit
        ...Gruß Jörn

        Kommentar

        • walwal
          Registrierter Benutzer
          • 08.01.2003
          • 26584

          Wichtig ist, dass die Fläche staubfrei ist. Auch eine Grundierung ist vorteilhaft.
          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

          Alan Parsons

          Kommentar

          • OlliGP
            Registrierter Benutzer
            • 29.04.2020
            • 65

            Das selbstklebende Alubutyl ist ja auch kein Problem. Der Aufriss kommt, wenn man Butyl-Schwerfolie vom Dachdecker mit MDF/Sperrholz verschmelzen will/muss.

            Kommentar

            • jhohm
              Registrierter Benutzer
              • 24.09.2003
              • 4535

              Jürgen, ich habe das Holz - Birke MPX - immer nur mit einem feuchten Microfasertuch ausgewischt, und über Nacht trocknen lassen...

              Aber ich könnte mir vorstellen, dass ein Haftgrund für eine gute Verklebung sorgt!
              ...Gruß Jörn

              Kommentar

              • hockulri
                Registrierter Benutzer
                • 13.10.2007
                • 31

                @walwal #154

                Stimmt, ich habe die MPX-Bretter auch grundiert. Mir hat die Anleitung von waveguide-audio auch sehr geholfen:

                http://www.waveguide-audio.de/sandwi...brationen.html

                Die Untersuchungen von walwal habe ich natürlich auch alle mehrfach gelesen.

                Kommentar

                • hockulri
                  Registrierter Benutzer
                  • 13.10.2007
                  • 31

                  Schalldämmung Sandwichbauweise

                  Ich weiß nicht, ob in diesem thread schon auf die Ausführungen von Karl-Heinz Fink zum Schalldurchtritt durch Gehäusewände und deren Sandwichaufbau hingewiesen wurde:
                  Image hifi 6/2017 Testbericht Concept 500 Ausgabe 6/2017
                  https://idc-klaassen.com/wp-content/..._imagehifi.pdf

                  Das liest sich alles sehr ähnlich wie das, was hier diskutiert wird.

                  Kommentar

                  • walwal
                    Registrierter Benutzer
                    • 08.01.2003
                    • 26584

                    Ja, hatte ich verlinkt. Aber das hier ist auführlicher. Diese Methode wird jetzt sehr häufig angewendet.

                    Auch interessant der Der Helmholtz Druck Equalizer, das macht Yamaha auch.
                    Angehängte Dateien
                    Zuletzt geändert von walwal; 14.12.2020, 18:13.
                    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                    Alan Parsons

                    Kommentar

                    • FZZ
                      FZZ
                      Registrierter Benutzer
                      • 01.11.2015
                      • 239

                      hat schon mal jemand den Einfluss eines solchen HPE messtechnisch überprüft ???

                      Kommentar

                      • hockulri
                        Registrierter Benutzer
                        • 13.10.2007
                        • 31

                        IRR von Tonfeile

                        Das Prinzip erinnert sehr an die IRR von Tonfeile. IRR = Interner Röhren-Resonator.
                        Das Prinzip hat Tonfeile schon 2011 im Hifi-Forum vorgestellt.

                        http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-22246.html#16

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 26584

                          Mir ist nicht klar, ob das Rohr wirklich geschlossen ist (HHA) oder offen als Druckausgleich (mit etwas Dämm-Material).
                          Bei der Yamaha-Box eher offen....

                          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                          Alan Parsons

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 26584

                            "....When I investigated the enclosure's vibrational behavior with a plastic-tape accelerometer, I found a single resonant mode just below 900Hz on all the panels The use of a very dense enclosure material has pushed this resonance higher in frequency than is usually found in a conventional loudspeaker this size....

                            Als ich das Schwingungsverhalten des Gehäuses mit einem Beschleunigungsmesser aus Kunststoffband untersuchte, fand ich auf allen Panels einen einzelnen Resonanzmodus knapp unter 900 Hz ). Die Verwendung eines sehr dichten Gehäusematerials hat diese Resonanz in der Frequenz erhöht, als dies normalerweise bei einem herkömmlichen Lautsprecher dieser Größe der Fall ist.."


                            Messung einer Box aus Granit

                            Quelle Ster3ophile
                            „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                            Alan Parsons

                            Kommentar

                            • walwal
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.01.2003
                              • 26584

                              ".... Das Ergebnis ist ein schlau versteifter Korpus mit Wandstärken zwischen 28 und 38 mm, bei denen alle Wände aus mehreren Schichten bestehen, welche über ein dämpfendes Gel miteinander verklebt sind...."

                              Quelle: Fink Team Audio
                              „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                              Alan Parsons

                              Kommentar

                              • Mr.E
                                Registrierter Benutzer
                                • 02.10.2002
                                • 5275

                                Mich würden ja mal Hörversuche zur Wahrnehmbarkeit von vorher gemessenen Gehäusevibrationen interessieren.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X