Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VIB EXTRA GF / Thomas Reimann

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • VISATON
    Administrator
    • 30.09.2000
    • 4475

    VIB EXTRA GF / Thomas Reimann

    Historie

    Zunächst möchte ich kurz einige Eckdaten zur Historie, zum Aufbau und zur Aufstellung mitteilen. Der ursächliche Bausatz stammt aus der Jahr 1992. Damals kaufte ich die VIB EXTRA II. Im Jahr 2000 rüstete ich auf die Version GF um und tauschte die Diaphragmen der beiden DSM50. Die Chassis sind direkt auf die Schallwand aufgesetzt und nicht versenkt angebracht. Die Lautsprecher stehen zum Hörplatz in einem gleichseitigem Dreieck mit der Schenkellänge von 2m und sind zum Hörplatz nicht angewinkelt. Zur Rückwand sind ca. 40cm und zu den Seitenwänden mind. 1m Abstand.

    Insgesamt habe ich zwei Abstimmungen entwickelt, die ich favorisiere und hier nun vorstellen möchte.


    Abstimmung 1

    Der Bausatz wurde gemäß des Visaton- Vorschlages aufgebaut. Als erstes tauschte ich die Elkos der Weiche gegen Folienkondensatoren und die Pegelregler gegen Festwiderstände aus. Mit den Reglern war nach kurzer Zeit bereits kein genaues Einpegeln mehr möglich, sie kratzten oder versagten teilweise vollständig die Funktion. Durch diese Änderungen konnte der Detailreichtum im Mittel-, Hochtonbereich verbessert werden. Allerdings wurde der obere Mitteltonbereich teilweise als aggressiv und hart empfunden. Erst ein Vorwiderstand im Mitteltonzweig schafft Abhilfe und ließ der Klang weicher erscheinen. Die folgenden Bilder zeigen die Weiche und die Simulation der ersten Modifikationen.

    Weiche Abstimmung 1



    Simulationsergebnis Abstimmung 1



    Der Klang der VIB EXTRA GF mit dieser Weiche kann als sehr direkt und frisch charakterisiert werden. Der erste Eindruck vermittelt einen Klang mit einem hohen analytischen Maß und einer hohen Breitbandigkeit. Die Box verspüht eine beachtliche Lebendigkeit und erreicht eine erstaunliche Dynamik. Die räumliche Abbildung gelingt sehr gut in der Breite und wirkt aber weniger plastisch. Der Baß ist trocken, präzise und tief, er ist jederzeit konturiert und im Gegensatz zum WSP26 fällt sofort die gesteigerte Präzision und eine verbesserte Impulsivität auf. Der Baß arbeitet eher im Hintergrund und ist keineswegs dominant, teilweise würde etwas mehr Druck im Baß das Erlebnis komplettieren. Der Mitteltonbereich gelingt neutral, detailreich und ist von Brillanz geprägt. Teilweise wird der obere Mitteltonbereich jedoch als glasig und je nach Softwarematerial auch als hart empfunden. Der Hochtonbereich klingt ausgeglichen und ebenfalls sehr brillant, läßt aber Wünsche in der Feinzeichnung und im Detailreichtum der obersten Frequenzen offen.


    Abstimmung 2

    Mit der zweiten Abstimmung sollte zur Ersten eine Alternative geschaffen werden, die die guten Eigenschaften mit einer wärmeren Abstimmung kombinieren soll. Dazu sollte mit einer Weichen- und Gehäuseänderung der Baßbereich leicht betont werden.
    Zum Einen wurde dazu das Volumen auf ca. 70 Liter verringert, indem ein Gehäuseteiler im unteren Bereich eingebaut wurde. Zum Anderen wurde das BR14.70 auf 25cm verlängert. Das Volumen wurde mit 7 Dämmatten bedämpft. Das zusätzlich geschaffene kleine Abteil im unteren Bereich dient nun als separate Kammer für die Frequenzweiche.
    Die Weiche wurde so geändert, dass der Frequenzgang ab ca. 200Hz um etwa 2dB abgesenkt wurde. Der Bereich ab 10KHz wurde nur etwa 1dB abgesenkt, um diesen Bereich leicht zu betonen.
    Die so modifizierte Weiche soll mit der geänderten Gehäuseabstimmung korrespondieren, dass die Baßfrequenzen um 100Hz leicht betont und die ehemalige untere Grenzfrequenz nahezu erhalten bleibt.
    Durch diese Maßnahmen sinkt natürlich der Gesamtwirkungsgrad der Box.

    Die Weiche der zweiten Abstimmung und das Simulationsergebnis zeigen die folgenden Bilder.

    Weiche Abstimmung 2



    Simulationsergebnis Abstimmung 2



    Der Klang dieser Abstimmung kann im Gegensatz zur Ersten als ruhiger und weniger direkt bezeichnet werden, dabei wirkt er keinesfalls langweilig. Der erste Eindruck vermittelt einen runden und unaufdringlichen Charakter, der kein Detail hervorhebt, sondern die Musik als Arrangement wiedergibt.
    Die Wiedergabe der Musik gelingt frisch, sehr klar und präzise. Der analytische Charakter der Mittel-, Hochtoneinheit bleibt erhalten, tritt aber nicht in den Vordergrund, sondern ordnet sich in das Gesamtbild ein. Der Mitteltonbereich ist angenehm und ausgeglichen, teilweise etwas zurückhaltend. Der Hochtonbereich zeichnet viele Details, wirkt spritzig und brillant aber beinahe spitz.
    Das Klangerlebnis wird durch ein festes und solides Baßfundament bereichert. Der Baß wirkt knackig und konturiert, der auch physisch fühlbar ist. Er macht, wenn es nötig ist, einen mächtigen Druck und überrascht dabei mit Präzision.
    Die räumliche Abbildung von Stimmen rückt ein wenig nach hinten, eröffnet aber den Eindruck gesteigerter Tiefe. Die plastische Darstellung ist ausgeprägt, Klangstrukturen stehen fest vor den Lautsprechern im Raum, dabei wird die Breite keineswegs vernachlässigt. Der Klang löst sich gut von den Lautsprechern.
    Der verminderte Wirkungsgrad wird praktisch nicht bemerkt.

    Im folgenden Bild sind beide Abstimmungen per Simulation miteinander verglichen. Abstimmung 1 (grün) mit Abstimmung 2 (weiß).



    Resümee

    Mit der zweiten Abstimmung habe ich im Moment meine Modifikationen an der VIB EXTRA GF abgeschlossen. Jede der beiden Abstimmungen hat besondere Vorzüge, es fällt schwer sich letztendlich für eine zu entscheiden. Dazu ist sicherlich der persönliche Geschmack und die beliebte Musikrichtung ausschlaggebend. Fakt ist jedoch, das mit der VIB EXTRA GF die CD- Sammlung neu geordnet werden muß. Sie stellt Aufnahmeschwächen deutlich dar.
    Bemerkenswert möchte ich an dieser Stelle betonen, welches ausgezeichnete Preis- Leistungs- Verhältnis die Chassis besitzen. Vergleiche mit preisgleichen Fertigprodukten beweisen diese Aussage jedesmal aufs Neue.
    Diese Tatsache und die schon bezeichnende Kundenorientierung von Visaton wirkt besonders motivierend, ausschließlich Visaton- Produkte einzusetzen.




    [Dieser Beitrag wurde von VISATON am 14. November 2001 editiert.]
    Admin
  • VISATON
    Administrator
    • 30.09.2000
    • 4475

    #2




    Admin

    Kommentar

    • Joy
      Joy
      Registrierter Benutzer
      • 31.03.2002
      • 9

      #3
      Hallo Thomas,

      Du hast unter Deinen Boxen Steinplatten plaziert.
      Wie hast Du die Boxen entkoppelt? Spikes, welche man nicht sieht?

      Gruß Joy

      Kommentar

      • Reim
        Registrierter Benutzer
        • 29.06.2001
        • 1416

        #4
        Hallo

        im Foto sind die Spikes nicht zu sehen, die sich zwischen Steinplatte und Box befinden. Dadurch verbessert sich besonders der MT und HT- Bereich mit mehr Transparenz.

        Gruß Thomas
        Viele Grüße

        vom Reim

        Kommentar

        • Reim
          Registrierter Benutzer
          • 29.06.2001
          • 1416

          #5
          Hallo zusammen,

          nach einiger vergangener Zeit, möchte ich als aktuellem Anlass hier nocheinmal von dieser ganz hervoragenden Box berichten.

          Kürzlich erhielt ich eine Mail von einem stillen Leser hier im Forum. Er war auf diesen Artikel aufmerksam geworden und schrieb mir, dass er eine Vib extra GF gebraucht gekauft hatte, aber mit dem Klang nicht zu frieden war. Kurzum machten wir einen gemeinsamen Plan für die nächsten Schritte und wir beschlossen, die Sache zu lösen.
          Darauf hin schickte er mir alle seine Komponenten ohne das Gehäuse zu. Da ich noch meine beiden Gehäuse im Keller stehen hatte, baute ich die vorhandene Weiche nach Abstimmung zwei (siehe oben) um und bestückte die Bauteile aufs Neue. Beide Mitteltöner wurden noch von Visaton repariert, da die Kalotten defekt waren. Dazu ein herzliches Dankeschön an Visaton für die schnelle unkomplizierte Hilfe.
          Der Mitteltöner und der Hochtöner waren im Gegensatz zu meiner Box aus dem aktuellen Programm, die Kalotten die ich besaß waren von 1993 und entsprechend älte. Für die Kenner unter uns, die DSM50FFL besitzt in der aktuellen Version eine geprägte Sicke und eine Polkernbohrung.

          Nach dem Einschalten, was soll ich sagen, ich war wieder unheimlich überrascht. Die Box klingt derart sauber und klar, dass es mir nach allen anderen Projekten wieder "kalt den Rücken herunter lief". Derart sauber und kraftvoll, wie die Box klingt, es ist wieder ein Erlebnis. Der Klang war im MT HT Bereich sogar noch sauberer und klarer als ich Ihn bisher kannte. Die Box klang überhaupt nicht spitz oder gar schrill, alles so wie es sein sollte. Das absolute Highlight der Box war ohne Zweifel der Mittelton.

          Es ist schon schade, dass diese Box nicht mehr im Programm ist, denn mit der Weiche nach Abstimmung 2 gewinnt diese Box an Wärme ohne den restlichen überragenden Teil zu vernachlässigen.

          Vielen Dank an Visaton für die hervoragenden Produkte.

          Gruß Thomas
          Viele Grüße

          vom Reim

          Kommentar

          • harry_m
            Registrierter Benutzer
            • 16.08.2002
            • 6421

            #6
            Als ich nach dem für mich geignetem Bausatz suchte, var diese Box der heißeste Kandidat.

            Aber dann bekam ich den Atlas DSM MKIII Bausatz zu einem wirklich sensationellen Preis. Damit war die Entscheidung gefallen.

            Man kann viel über die Produktpolitik diskutieren, und es hilft nix: wenn der GF250 nicht verkauft wird, muss er sterben. Was soll's dazu ist schon alles gesagt worden.

            ABER!

            Warum eigentlich nicht eine VIB200?

            Etwas keleineres Volumen, nicht so viel Tief(st)bass (denn sowieso kaum jemand braucht!)

            Damit hätten die DSM50FFL und DSM25FFL weiterhin ihre Existenzberechtigung. Denn so gut die Classic 200 auch sein mag: aber es wird nur wenige Studenten geben, die sich diese Box leisten können.

            Zitat Visaton:

            "Bemerkenswert möchte ich an dieser Stelle betonen, welches ausgezeichnete Preis- Leistungs- Verhältnis die Chassis besitzen. Vergleiche mit preisgleichen Fertigprodukten beweisen diese Aussage jedesmal aufs Neue."

            Also, tun wir doch mal etwas für den schmaleren Geldbeutel.

            Die vom B200 hervorgerufene Begeisterung wird sich wieder legen: damit lassen sich ohne jeden Zwiefel hervorragende Boxen bauen, die aber nicht jedermanns Geschmack treffen.

            Die Mitteltonkalotte ist mal aus einem guten Grund entstanden: und Breitbänder waren damals auch schon bekannt. Darunter gab es auch gute. Lassen wir das Kleinod nicht sterben!

            Grüße
            Harry
            Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
            Harry's kleine Leidenschaften

            Kommentar

            • Reim
              Registrierter Benutzer
              • 29.06.2001
              • 1416

              #7
              Harry

              stimme ich zu.

              Die Vib Tristar GF war schon mal als Bausatz vorhanden, wurde aber ebenfalls schon abgesetzt.

              Eine alternative Weiche dazu habe ich aber schon entwickelt. Fehlt nur noch ein ausführlicher Test.

              Gruß Thomas
              Viele Grüße

              vom Reim

              Kommentar

              • harry_m
                Registrierter Benutzer
                • 16.08.2002
                • 6421

                #8
                Hallo Thomas,

                eigentlich sollte ich es machen: denn die Chassis sind in meinem Wohnzimmer zu finden...

                Mir fällt nur keine ausgeflippte Gehäusekonstruktion ein, um den handwerklichen Ehrgeiz zu wecken: die oben abgebildete Kiste ist mir zu einfach...

                Grüße
                Harry
                Zwei Tragödien gibt es im Leben: nicht zu bekommen, was das Herz wünscht, und die andere - es doch zu bekommen. (Oscar Wilde)
                Harry's kleine Leidenschaften

                Kommentar

                • Mr. Freezer
                  Registrierter Benutzer
                  • 18.08.2003
                  • 469

                  #9
                  Hallo Thomas!
                  Die Weiche hättest Du nicht unbedingt entwickeln müssen ->
                  Den GF200 kannst du in der Vib Tristar II ohne Änderungen an der Weiche verwenden( gem. Aussage von J-U Hahn).

                  Ich werde irgendwann auch mal den WSP21s gegen den GF200 tauschen,aber im Augenblick bin ich zufrieden.




                  Eine Frage hätte ich da aber doch noch:
                  Bei höheren Lautstärken wird der Höhen - Mitten Pegel sehr überbetont, kann es daran liegen daß die Boxen zu nah in den Ecken stehen(kaum Abstand zu den Wänden ->Hall / Echo)?
                  Ist aber leider nicht anders möglich!

                  Kommentar

                  • Reim
                    Registrierter Benutzer
                    • 29.06.2001
                    • 1416

                    #10
                    Hallo Mr Freeser

                    stimmt, die Tristarweiche ist auch für den GF zu nutzen, nur ist die Weichenabstimmung für meinen Geschmack zu hell, nur in stark bedämpften Räumen, so glaube ich, bringt diese Weiche ein ausgewogenes Klangbild. Daher habe ich eine Alternative entwicklelt, die in "normalen" Räumen etwas neutraler klingt.

                    Gruß Thomas
                    Viele Grüße

                    vom Reim

                    Kommentar

                    • BugsBunny
                      Registrierter Benutzer
                      • 29.05.2007
                      • 78

                      #11
                      Hallo,
                      Kann ich das Gehäuse der VIB extra GF nach ver. 2 auch gleich mit 70 Litern bauen? wie wären dann die Maße? und macht der Höhenunterschied was aus?

                      Kommentar

                      • knork
                        Registrierter Benutzer
                        • 18.09.2008
                        • 1896

                        #12
                        klar kannst du auch gleich auf 70l bauen. auch in der höhe bist du variabel. am besten passt du die höhe so an, dass die mitteltonkalotte in etwa auf ohrhöhe ist, wenn du an deinem hörplatz sitzt.
                        die breite ist ja durch den tieftöner vorgegeben und die tiefe passt du in abhängigkeit der breite und höhe so an, dass du auf etwa 70l bassvolumen kommst.
                        ...

                        Kommentar

                        • Reim
                          Registrierter Benutzer
                          • 29.06.2001
                          • 1416

                          #13
                          Hallo

                          die Höhe der Box darf nicht veringert werden. Die Einbaupositionen für TT, MT und HT müssen zwingend unverändert bleiben. Ansonsten kommt es zu Frequenzgangveränderungen aufgrund der geänderten Positionen.

                          Viele Grüße

                          Thomas
                          Viele Grüße

                          vom Reim

                          Kommentar

                          • Chaomaniac
                            Registrierter Benutzer
                            • 01.08.2008
                            • 2916

                            #14
                            ...außer man kippt die Box leicht nach hinten, so daß die Schallwand rechtwinklig zur gedachten Linie MT-Kalotte<-->Hörposition steht.
                            Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

                            Kommentar

                            • sisley
                              Registrierter Benutzer
                              • 17.03.2008
                              • 86

                              #15
                              Hallo zusammen,

                              glaubt ihr dass sich der TIW250xs bei der 2ten weicheneinstellung gut macht?
                              oder besser als der alte wsp26s?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X