Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bijou 170 WG: Kein Widerstand im Breakup-Filter des Woofers -> Verstärker Probleme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • niels007
    Registrierter Benutzer
    • 06.12.2018
    • 4

    Bijou 170 WG: Kein Widerstand im Breakup-Filter des Woofers -> Verstärker Probleme

    Hallo!

    Vor einigen Jahren habe ich Lautsprecher basierend auf dem Bijou 170 WG Filter von Visaton gebaut.

    Kürzlich habe ich einen neuen Verstärker gekauft und die Lautsprecher haben keinen Ton ausgegeben.
    Bei Nachforschungen stellte ich fest, dass Visaton keinen Widerstand in Reihe mit den 3x 1uF-Kondensatoren über der Woofer-Spule eingebaut hatte.
    In einigen anderen Visaton-Designs (VIB 170 AL, Bijou 170) wird ein 10-W-10-Ohm-Widerstand in Reihe geschaltet, siehe Anhang.

    Als ich meinem Bijou 170 WG-Filter einen Widerstand hinzufügte, funktionierten die Lautsprecher mit meinem neuen Verstärker einwandfrei.

    Es scheint, und ich verstehe die Elektronik nicht genug, um es zu erklären, das Fehlen dieses Widerstands machte es für meinen Verstärker schwieriger (unmöglich), die Lautsprecher anzusteuern.

    Vielleicht ist dies ein nützlicher Tipp, um Ihren Bijou 170 WG für Ihren Verstärker etwas einfacher zu machen!

    Grüße aus Holland,
    Niels

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Visaton_filters.png
Ansichten: 494
Größe: 72,0 KB
ID: 704396
  • derjan
    Registrierter Benutzer
    • 17.11.2000
    • 1023

    #2
    Der Widerstand verändert (reduziert) die Wirkung des Kondensators, wobei der Unterschied im Ergebnis extrem gering ist, wenn man das mal in Boxsim durchspielt.

    Und mir erschließt sich spontan kein Grund, warum das Fehlen dieses Widerstandes zu Problemen mit einem Verstärker führen sollte. Tatsächlich ist die Impedanz ab ca. 10 kHz *niedriger*, wenn der Widerstand drin ist. Aber mit rund 12 Ohm immernoch völlig OK.

    DIe Bijou 170 WG habe ich auch, an einem Creative X7 LE Class-D-Verstärker, aber ohne den Saugkreis vorm Tieftöner und in einer Standbox. Der Verstärker wird allerdings bald durch ein Beocreate ersetzt, der hat gleich eine Frequenzweiche integriert.

    Kommentar

    • walwal
      Registrierter Benutzer
      • 08.01.2003
      • 26604

      #3
      Der Widerstand schützt einen (empfidlichen) Verstärker vor unkontrolliertem Aufschwingen, daher ist der R sinnvoll - wie man sieht.
      „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

      Alan Parsons

      Kommentar

      • derjan
        Registrierter Benutzer
        • 17.11.2000
        • 1023

        #4
        Ah das erklärt es, danke für die Korrektur

        Ich hatte nur auf den (unverändert unkritischen) Impedanzverlauf geschaut.

        Kommentar

        • niels007
          Registrierter Benutzer
          • 06.12.2018
          • 4

          #5
          Ich habe gehört, es hat etwas mit induktiver Last zu tun. Aber ich verstehe die Elektronik nicht gut genug.

          Es hat mein Problem behoben, ohne den Frequenzgang zu beeinträchtigen.

          Vielleicht haben sie diesen Widerstand vergessen, weil dies kein "offizieller" Visaton-Bausatz ist

          Ich sehe bei diesem Widerstand nur Vorteile und keine Nachteile, bin aber kein Elektrotechniker.

          Kommentar

          • Kay*
            Registrierter Benutzer
            • 13.11.2002
            • 656

            #6
            einen Impedanzverlauf sehe ich hier nicht!?

            die Reihenschaltung der vier Kondensatioren (3x1, 1x 15µ) stellt ganz
            einfach eine kapazitive Belastung (freq. abhängig natürlich) für einen Verstärker da
            ..
            also nicht mehr und nicht weniger ein Kurzschluss mit etwa 0µ3.

            allgemein: nicht gut,
            weil nicht jeder Amp ausgangseitig so beschaltet ist,
            dass kapazitive (hochfrequente) Lasten sich nicht auswirken.

            p.s.
            10R müssen es nicht sein, 2R2 sollte ausreichen
            Wirkung -natürlich- mit boxsim überprüfen
            best regards
            Kay

            Kommentar

            • niels007
              Registrierter Benutzer
              • 06.12.2018
              • 4

              #7
              Ich verwende 6.8 Ohm 10W Widerstände (weil ich einige davon hatte).
              In BoxSim gibt es praktisch keinen Unterschied zwischen 0 und 10 Ohm für Impedanz und Frequenzgang.
              Wie es aus Sicht des Verstärkers aussieht, verstehe ich nicht gut,
              aber ohne Widerstand geht es einfach nicht.
              Angehängte Dateien

              Kommentar

              • ubix
                Registrierter Benutzer
                • 26.03.2008
                • 3192

                #8
                Füge mal in der Simu einen 33 Ohm Widerstand ein, dann sieht man Unterschiede.
                Mit Freundlichem Gruß,

                Ubix
                __________________________________________________ ____

                Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                Kommentar

                • walwal
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2003
                  • 26604

                  #9
                  Und erst recht bei 1000 Ohm oder mehr.
                  „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                  Alan Parsons

                  Kommentar

                  • ubix
                    Registrierter Benutzer
                    • 26.03.2008
                    • 3192

                    #10
                    Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                    Und erst recht bei 1000 Ohm oder mehr.
                    Nene, 33 Ohm reicht. Gut, man könnte es auch mit 33 Megaohm probieren. Aber im Ernst, ich nehme bei meinen Simulationen immer Widerstände in diesen Speziellen RC Gliedern, sonst gibt es meistens ein extremen Einbruch im Frequenzgang . Ich denke, 22 Ohm wäre in diesem Fall am besten. Siehe den Unterschied ohne R, und mit 22 Ohm.
                    Angehängte Dateien
                    Mit Freundlichem Gruß,

                    Ubix
                    __________________________________________________ ____

                    Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                    Kommentar

                    • ubix
                      Registrierter Benutzer
                      • 26.03.2008
                      • 3192

                      #11
                      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: image_51820.png
Ansichten: 404
Größe: 47,8 KB
ID: 704548 Oder man macht es so, mit wählbarer Impedanzlinearisierung, sowie Phaseoptimierung
                      Angehängte Dateien
                      Zuletzt geändert von ubix; 10.08.2022, 05:59.
                      Mit Freundlichem Gruß,

                      Ubix
                      __________________________________________________ ____

                      Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                      Kommentar

                      • UweG
                        Registrierter Benutzer
                        • 29.07.2003
                        • 5601

                        #12
                        In BoxSim gibt es praktisch keinen Unterschied zwischen 0 und 10 Ohm für Impedanz und Frequenzgang.
                        Das stimmt, wenn man sich den Bereich bis 20 kHz ansieht. Wenn man mal bis 500kHz simuliert, dann bewirkt ein Kondensator ohne R in Reihe, dass die Impedanz zu ganz hohen Frequenzen stark absinkt. Einige Verstärker neigen an diesen Lasten zum Schwingen, was man evtl. nicht merkt, weil die Frequenz mit der der Verstärker schwingt typischerweise tief im Ultraschallbereich liegt. Ich hätte aber gedacht, dass 0,33µF keinen Verstärker zum Schwingen bringt. 33µF wären das eine ganz andere Hausnummer.
                        Boxsim ... wenn Lautsprechersimulation gelingen soll.

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 26604

                          #13
                          So sieht das aus:

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Impedanz.jpg
Ansichten: 356
Größe: 53,7 KB
ID: 704561
                          „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

                          Alan Parsons

                          Kommentar

                          • ubix
                            Registrierter Benutzer
                            • 26.03.2008
                            • 3192

                            #14
                            Stimmt, irgendwann geht die Impedanz gegen Null
                            Mit Freundlichem Gruß,

                            Ubix
                            __________________________________________________ ____

                            Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                            Kommentar

                            • ubix
                              Registrierter Benutzer
                              • 26.03.2008
                              • 3192

                              #15
                              Bei mir will der Simulator patout nichts über 20000 Hz anzeigen ?
                              Mit Freundlichem Gruß,

                              Ubix
                              __________________________________________________ ____

                              Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X