Alt 15.02.2015, 22:44   #1
Ralf HE
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2014
Ort: Buchholz
Beiträge: 5
30 HZ Super-Basshorn mal anders

Hallo

hatte schon mal mein 30 Hz Basshorn vorgestellt. Jetzt gibt's eine website dazu:
http://www.ralf-he.de
Wer Interesse hat, kann's sich ja mal ansehen.
Über Nachahmer würde ich mich freuen.
__________________
Ralf-HE
Ralf HE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2015, 12:00   #2
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.791
Wahnsinnsteil.

Trotzdem hätte ich 2 Dinge anders gemacht.

1. Ich hätte nur einen Basstreiber genommen, falls die Treiber jeweils ein getrenntes Sterosignal bekommen. Wenn es einmal vorkommen sollte, das nur auf einem Kanal die Bässe laufen, gibt es ein unerwünschtes Zusammenspiel zwischen den beiden akustisch verbundenen Lautsprechern. Eine Membran schwingt dann gegenseitig. Falls beide Treiber an einer Monoendstufe betrieben werden, bzw. beide das gleiche Monosignal widergeben, gilt dies natürlich nicht. Ist aus der Seite nicht eindeutig zu erkennen, aber ich gehe davon aus, das es so ist.

2. Ich hätte die Lautsprecher so eingebaut, das die Anschlüsse der Lautsprecher nach unten zeigen. Und nicht, wie beim unteren Bass, schräg nach oben. Einfach, weil es die schöner aussieht, und die Kabel nicht so geknickt werden.
Bei solchen Feinheiten kann ich zum Erbsenzähler werden

Ansonsten, ein wirklich tolle und aufwendige Arbeit von Ralf!
Bei diesem Basshorn wäre meine Wohnung Platzmäßig dicht.

Es gab einmal eine Webseite über ein riesiges Basshorn, die ich nicht mehr finde. Nur ein paar Foto`s habe ich noch gefunden, der Link zu der Originalwebseite funktioniert dort aber nicht.

https://www.facebook.com/media/set/?...7707195&type=3


Hier ist doch noch ein Link dazu. http://www.royaldevice.com/useless.htm

Schon recht überirdisch.
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

Geändert von ubix (24.02.2015 um 12:24 Uhr)
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2015, 17:30   #3
Kay*
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2002
Ort: inderMausefalle
Beiträge: 367
Anmerkung zu 1.

Die Addition von 'Stereo' kann in Anhängigkeit der Phasenlage auch eine Subtraktion sein
...
du entgehst diesem Problem nicht mit nur einem Bass!
__________________
best regards
Kay

Tip: HolmImpulse
http://www.holmacoustics.com/holmimpulse.php
Kay* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2015, 21:33   #4
Ralf HE
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2014
Ort: Buchholz
Beiträge: 5
Hallo Ubix,

Linkes und rechtes Stereosignal wird an je einen Treiber meines Basshorns geleitet.
Kay hat natürlich recht, die Summe beider Signale kann auch mal zu weniger als einem Einzelsignal führen.
Ich bin davon ausgegangen, dass auch bei einer diskreten Aufstellung zweier Bassboxen sich beide Signale addieren, also im Endeffekt ein vergleichbares Summensignal heraus kommt, als wenn beide Lautsprecher in einem Gehäuse sitzen.
Deine "Erbsenzähler" Einstellung kann ich verstehen, gibt's bei mir auch.
Danke für Deine Anregung.

Ich wünsche allen weiter viele genüssliche Stunden beim Musikhören

Ralf

Zitat:
Zitat von ubix Beitrag anzeigen
Wahnsinnsteil.

Trotzdem hätte ich 2 Dinge anders gemacht.

1. Ich hätte nur einen Basstreiber genommen, falls die Treiber jeweils ein getrenntes Sterosignal bekommen. Wenn es einmal vorkommen sollte, das nur auf einem Kanal die Bässe laufen, gibt es ein unerwünschtes Zusammenspiel zwischen den beiden akustisch verbundenen Lautsprechern. Eine Membran schwingt dann gegenseitig. Falls beide Treiber an einer Monoendstufe betrieben werden, bzw. beide das gleiche Monosignal widergeben, gilt dies natürlich nicht. Ist aus der Seite nicht eindeutig zu erkennen, aber ich gehe davon aus, das es so ist.

2. Ich hätte die Lautsprecher so eingebaut, das die Anschlüsse der Lautsprecher nach unten zeigen. Und nicht, wie beim unteren Bass, schräg nach oben. Einfach, weil es die schöner aussieht, und die Kabel nicht so geknickt werden.
Bei solchen Feinheiten kann ich zum Erbsenzähler werden

Ansonsten, ein wirklich tolle und aufwendige Arbeit von Ralf!
Bei diesem Basshorn wäre meine Wohnung Platzmäßig dicht.

Es gab einmal eine Webseite über ein riesiges Basshorn, die ich nicht mehr finde. Nur ein paar Foto`s habe ich noch gefunden, der Link zu der Originalwebseite funktioniert dort aber nicht.

https://www.facebook.com/media/set/?...7707195&type=3


Hier ist doch noch ein Link dazu. http://www.royaldevice.com/useless.htm

Schon recht überirdisch.
__________________
Ralf-HE
Ralf HE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2015, 22:52   #5
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.791
Zitat:
Zitat von Ralf HE Beitrag anzeigen
Hallo Ubix,

Linkes und rechtes Stereosignal wird an je einen Treiber meines Basshorns geleitet.
Kay hat natürlich recht, die Summe beider Signale kann auch mal zu weniger als einem Einzelsignal führen.
Ich bin davon ausgegangen, dass auch bei einer diskreten Aufstellung zweier Bassboxen sich beide Signale addieren, also im Endeffekt ein vergleichbares Summensignal heraus kommt, als wenn beide Lautsprecher in einem Gehäuse sitzen.
Deine "Erbsenzähler" Einstellung kann ich verstehen, gibt's bei mir auch.
Danke für Deine Anregung.

Ich wünsche allen weiter viele genüssliche Stunden beim Musikhören

Ralf
Hallo Ralf,
Ich hatte mir das so vorgestellt: Es gibt z.B. ,zumindestens bei älteren Musikstücken, öfter die Situation, das der Bass nur aus einem Kanal kommt. Zum Beispiel links. Wenn nun die zwei Tieftöner dicht zusammenliegen, wie bei deinem Projekt, und in einem gemeinsamen Gehäuse verbaut sind, wird die eine (linke Kanal) Membran schwingen, und die andere Membran wird dadurch auch mitschwingen, was wohl nicht so gut wäre bezüglich Auslöschung etc. . Hätten die beiden Treiber jeweils ein eigenes getrenntes rückwärtiges Volumen, bestehe dieses Problem nicht so(sehr).
Und eigentlich dürfte dieses Problem bei einer gemeinsamen Ansteuerung der beiden Tieftöner mit einem gemeinsamen Bass-Monosignal doch gar nicht mehr auftreten? Oder sehe ich da etwas falsch?

Gruß, ubix
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 20:13   #6
Ralf HE
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.2014
Ort: Buchholz
Beiträge: 5
Hallo Ubix,

Wenn wirklich auf einem Kanal überhaupt kein Signal anliegt, halte ich Deine Argumentation für richtig. Ich bin nicht sicher, wie häufig soetwas vorkommt. Werde in den nächsten Wochen mal über längere Zeit mit "Bass-Mono" hören. Wenns Erkenntnisse gibt, melde ich mich hier wieder.

Ralf

Zitat:
Zitat von ubix Beitrag anzeigen
Hallo Ralf,
Ich hatte mir das so vorgestellt: Es gibt z.B. ,zumindestens bei älteren Musikstücken, öfter die Situation, das der Bass nur aus einem Kanal kommt. Zum Beispiel links. Wenn nun die zwei Tieftöner dicht zusammenliegen, wie bei deinem Projekt, und in einem gemeinsamen Gehäuse verbaut sind, wird die eine (linke Kanal) Membran schwingen, und die andere Membran wird dadurch auch mitschwingen, was wohl nicht so gut wäre bezüglich Auslöschung etc. . Hätten die beiden Treiber jeweils ein eigenes getrenntes rückwärtiges Volumen, bestehe dieses Problem nicht so(sehr).
Und eigentlich dürfte dieses Problem bei einer gemeinsamen Ansteuerung der beiden Tieftöner mit einem gemeinsamen Bass-Monosignal doch gar nicht mehr auftreten? Oder sehe ich da etwas falsch?

Gruß, ubix
__________________
Ralf-HE
Ralf HE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2015, 21:36   #7
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.791
Das auf einem Kanal jetzt überhaupt nichts anliegt, ist wahrscheinlich eher selten. Oder dann nur in einigen Effekten. Meistens ist es bei älteren Musikstücken, zum Beispiel bei den Beatles, siehe auch hier http://www.hifi-forum.de/viewthread-7-3416.html, dort werden noch mehr Beispiele angeführt.

Was mir noch einfiele, wäre von Iron Butterfly "In a Gadda da Vida", wo es sein könnte, das der Bass nur einseitig bzw. auch hin und her wandern könnte bei dem Schlagzeugsolo.
https://www.youtube.com/watch?v=UIVe-rZBcm4

Ich kann das jetzt am PC leider nicht überprüfen, da Mono-Subwoofer.
Ich weiss jetzt auch gar nicht, was eigentlich Deine Musikrichtung ist.
ich kann mir allerdings gut vorstellen, das Rockmusik über das Horn extrem gut rüberkommt, zum Beispiel Billie Jean von Michael Jackson https://www.youtube.com/watch?v=KhH81uFfs24

Gruß, ubix
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2015, 15:10   #8
Kay*
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2002
Ort: inderMausefalle
Beiträge: 367
Zitat:
Und eigentlich dürfte dieses Problem bei einer gemeinsamen Ansteuerung der beiden Tieftöner mit einem gemeinsamen Bass-Monosignal doch gar nicht mehr auftreten? Oder sehe ich da etwas falsch?
ja, falsch
Stereo sind zwei "unabhängige" Signale,
diese bekommt man nicht (niemals) nur nach Betrag in ein Mono-Signal,
da spielt immer die Phase mit.

ob man "elektronisch" oder "akustisch" addiert ist dabei zweitrangig

p.s.
kein Signal auf einem Kanal "hält" die Membran in Nulllage fest,
sie wird nicht beliebig mitschwingen
(wobei immer spezielle Konstruktionen mit spezifischen Fehler
Unwägbarkeiten verursachen)
__________________
best regards
Kay

Tip: HolmImpulse
http://www.holmacoustics.com/holmimpulse.php

Geändert von Kay* (27.02.2015 um 15:15 Uhr) Grund: ergänzt
Kay* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2015, 15:19   #9
Cpt. Jack Sparrow
Moderator
 
Registriert seit: 09.2013
Ort: Erfurt
Beiträge: 1.170
Zitat:
Zitat von Kay* Beitrag anzeigen
kein Signal auf einem Kanal "hält" die Membran in Nulllage fest,
sie wird nicht beliebig mitschwingen
(wobei immer spezielle Konstruktionen mit spezifischen Fehler
Unwägbarkeiten verursachen)
Wie soll das denn gehen? Das würde ja heißen, dass bei Anliegen KEINES Signals, die Schwingspule ein Magnetfeld hat, dass die Membran zentriert. Kling für mich unmöglich.
__________________
<-- hat mehr als eine Kugel in der Flinte.
Meine Lautsprecher:
Phobos | Titania | Portrait XL | La Belle ATM Semilight | Deimos Center
Cpt. Jack Sparrow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2015, 15:34   #10
Kay*
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2002
Ort: inderMausefalle
Beiträge: 367
> Kling für mich unmöglich.
'Dämpfungsfaktor' sagt dir, - was -?

Im Idealfall ist 'kein Signal' ein Kurzschluss an den LS-Klemmen.

Stelle die vor, der AMP hat eine GK
und bekommt von aussen über die LS-Ausgänge ein Signal geliefert,
so regelt er dieses Signal auf Null aus,
per Vergleich mit dem 'kein Signal' an seinem Eingang.

("Idealfall!", also kein beliebiges mitschwingen)
__________________
best regards
Kay

Tip: HolmImpulse
http://www.holmacoustics.com/holmimpulse.php

Geändert von Kay* (27.02.2015 um 15:40 Uhr) Grund: ergänzt
Kay* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2015, 15:42   #11
Cpt. Jack Sparrow
Moderator
 
Registriert seit: 09.2013
Ort: Erfurt
Beiträge: 1.170
Aber schließt der Amp dann tatsächlich die Spule kurz? Und selbst bei Kurzschluss wird es ihn nicht in Nulllage halten, oder? Logisch wird die induzierte Spannung ein Magnetfeld aufbauen (wenn ein Kurzschluss anliegt, aber damit sie induziert werden kann, muss ja eine Bewegung der Membran stattgefunden haben.
__________________
<-- hat mehr als eine Kugel in der Flinte.
Meine Lautsprecher:
Phobos | Titania | Portrait XL | La Belle ATM Semilight | Deimos Center
Cpt. Jack Sparrow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2015, 15:45   #12
Kay*
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2002
Ort: inderMausefalle
Beiträge: 367
Korrekt,
Dämpfungsfaktor/Rückflussdämpfung haben reale Grenzen
__________________
best regards
Kay

Tip: HolmImpulse
http://www.holmacoustics.com/holmimpulse.php
Kay* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2015, 15:52   #13
Kay*
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2002
Ort: inderMausefalle
Beiträge: 367
bevor wir uns jetzt dumm und dusselig quatschen,
eine Phasenverschiebung, die nennenswerte Probleme im Bassbereich(!) bereitet,
ist de facto ein Fehler des Quellenmaterials,

z.B. hatte man in der Anfangszeit der Beatles 'stereo'
noch nicht begriffen,
das war nicht 'stereo', sondern es waren zweikanal-Aufnahmen
__________________
best regards
Kay

Tip: HolmImpulse
http://www.holmacoustics.com/holmimpulse.php
Kay* ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2015, 18:15   #14
ubix
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.2008
Ort: Itzehoe
Beiträge: 1.791
Zitat:
Zitat von Kay* Beitrag anzeigen
ja, falsch
Stereo sind zwei "unabhängige" Signale,
diese bekommt man nicht (niemals) nur nach Betrag in ein Mono-Signal,
da spielt immer die Phase mit.

ob man "elektronisch" oder "akustisch" addiert ist dabei zweitrangig

p.s.
kein Signal auf einem Kanal "hält" die Membran in Nulllage fest,
sie wird nicht beliebig mitschwingen
(wobei immer spezielle Konstruktionen mit spezifischen Fehler
Unwägbarkeiten verursachen)

Hm, das hieße aber auch , dass ein Monosubwoofer im Prinzip nicht gerade ideal wäre. Ich rede jetzt nicht von einer Stereowiedergabe auf einem Monolautsprecher, da gäbe es wohl tatsächlich teilweise akustische Probleme, nicht, das wir beide etwas anderes meinen.

Wenn 2 Tieftöner, die elektrisch getrennt an einem Steroverstärker hängen, und jeweils einen Kanal übertragen, und in einem gemeinsamen Volumen verbaut sind, wird sicher ein Tieftöner mitschwingen, wenn nur der andere ein Signal erhält. Einfach angeregt über das Luftvolumen . Ähnlich wie bei einer Passivmembran. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Schwingspule samt Membrane des nicht angesteuerten Kanals, einfach starr stehen bleibt.
Ich kann ja auch bei meinen Lautsprechern bei eingeschaltetem Verstärker ohne Mühe die Tieftonmembranen mit dem Finger bewegen. Da ist kein Widerstand zu spüren.

Gruß, ubix
__________________
Mit Freundlichem Gruß,

Ubix
__________________________________________________ ____

Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

Geändert von ubix (01.03.2015 um 21:31 Uhr)
ubix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2015, 22:48   #15
Kay*
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.2002
Ort: inderMausefalle
Beiträge: 367
Zitat:
dass ein Monosubwoofer im Prinzip nicht gerade ideal wäre.
bei wvier.de gab es Dokumente im Download zu dem Thema

Zitat:
das die Schwingspule samt Membrane des nicht angesteuerten Kanals, einfach starr stehen bleibt.
du hast die Anführungszeichen übersehen ! ?

das, was dem "Fest"halten entgegensteht,
ist genau das, was auch den Antrieb schwächt,
das Rdc vom Chassis,

p.s.
man sollte schon "ideal" und "real" auseinanderhalten,
entsprechend sehe ich auch keinen Widerspruch zu mir
und Cpt. Jack Sparrow
aber, so schlimm es sich oben anhört,
wird es eben in der Praxis nicht sein
...
es sein denn man hat (ich nenne es) fehlerhafte Sourcen
__________________
best regards
Kay

Tip: HolmImpulse
http://www.holmacoustics.com/holmimpulse.php
Kay* ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.