Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Berechnung Absorberwirkung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 25925

    Berechnung Absorberwirkung

    Hier zwei Programme zur Berechnung von porösen Absorbern.

    1: Absorber mit und ohne Abstand zur Wand Dicke und Strömungswiderstand:

    http://www.acousticmodelling.com/porous.php

    2: Verbundabsorber, also Steinwolle mit Deckschicht. Sehr interessant sind die Absorber mit "limp membran", also einer weichen (schlabberigen) Membran auf der Steinwolle. Damit kann in einem bestimmten Bereich stark absorbiert werden:

    http://www.acousticmodelling.com/multi.php

    Beispiel:



    Vergleich zweier Absorber ist darstellbar. Wie diese gebaut sind, wird in der Legende beschrieben.

    Mit schwerer Limp-Membran, dicker Steinwolle und etwas Luft im Rücken kann man sogar 20 Hz wirksam absorbieren. Das ist dann zwar 500 mm dick, aber wirkt stärker als nur 500 mm Steinwolle und es werden keine hohen Frequenzen absorbiert.
    Angehängte Dateien
  • Dawa
    Registrierter Benutzer
    • 13.10.2013
    • 449

    #2
    Hallo,

    ich habe den Rechner ausprobiert und hätte da eine Verständnisfrage. Der Plan wäre auf der Rückwand erst 400mm poröses Absorbermaterial zu installieren. Da das ganze ein Wohnzimmer bleiben soll, soll davor ein Regal (300 mm tiefe) montiert werden. Jetzt habe ich mit dem Gedanken gespielt durch Türen im Regal die Absorbtion bei verschiedenen Frequenzen zu beeinflussen. Um so mehr Türen ich einsetzte um so mehr absorbiere ich in Richtung 20Hz. Dabei kommt im Extremfall folgendes raus.



    Lässt sich dieses Ergebnis erklären?
    Angehängte Dateien

    Kommentar

    • walwal
      Registrierter Benutzer
      • 08.01.2003
      • 25925

      #3
      Je mehr geschlossene Fläche (Platte), um so tiefer die Absorberwirkung. Im Prinzip näherst du dich einem Plattenabsorber mit schwerer Platte.

      Ob die Simu der Realität entspricht, kann nur ein Versuch ergeben. Folgott hat aber mit 50 cm Steinwolle an der Wand gegenüber den LS hervorragende Werte erzielt, sollte also stimmen. In der Praxis wird weniger Türen besser sein, denn über 50 muss auch noch absorbiert werden.

      Kommentar

      • Dawa
        Registrierter Benutzer
        • 13.10.2013
        • 449

        #4
        In der Realität hätte ich auch keine 300mm Luft sondern zum größten Teil Bücher. Ich hoffe die haben einen guten Absorbtionswert. Im Mai ist die Frau außer Haus, dann werde ich einen Versuch wagen.

        Kommentar

        • albondiga
          Registrierter Benutzer
          • 18.06.2004
          • 1111

          #5
          Und was ist jetzt so eine Limp-Membran? Bei unserem Aldi gibt's die gerade nicht.
          Kerze: "Wasser soll gefährlich sein!?!". Andere Kerze: "Kannste von ausgehen!"

          Kommentar

          • walwal
            Registrierter Benutzer
            • 08.01.2003
            • 25925

            #6
            limp adj. schlaff
            limp adj. schwach
            limp adj. welk
            limp adj. [tech.] biegeschlaff
            limply adv. schlaff

            Kommentar

            • walwal
              Registrierter Benutzer
              • 08.01.2003
              • 25925

              #7
              Als Limp könnte man starke Folien, PVC-Bodenbelag usw nehmen

              Kommentar

              • knork
                Registrierter Benutzer
                • 18.09.2008
                • 1896

                #8
                Oder alten Kuchenteig
                Dann wärs quasi Limp Bizkit
                ...

                Kommentar

                • walwal
                  Registrierter Benutzer
                  • 08.01.2003
                  • 25925

                  #9


                  Neulich war ich mit Tochter Bodenbelag suchen, da fiel mir das ein: Dieser PVC-Belag mit Schaumrücken ist ideal, oder wenn es schwerer sein soll, die modischen Vinylböden ober Matten als Unterlage. Ist schlabberig, schwer (3 kg/m²) und kann gut aussehen, muss aber nicht.
                  Zuletzt geändert von walwal; 07.03.2015, 18:04.

                  Kommentar

                  • Tester
                    Registrierter Benutzer
                    • 28.08.2005
                    • 166

                    #10
                    Hallo,

                    kann man eine bedruckte Leinwand (wie diese typischen auf Leinwand gedruckten Fotos) als "limp membrane" verwenden oder ist das zu schalldurchlässig um als Membran zu arbeiten?

                    Mit einem hübschen auf Leinwand gedruckten Foto VOR dem Absorber könnte man diese Dinger WAF-freundlicher machen.

                    Danke

                    Stephan

                    Kommentar

                    • markus7
                      Gesperrt
                      • 21.12.2010
                      • 1828

                      #11
                      Zitat von walwal Beitrag anzeigen
                      Mit schwerer Limp-Membran, dicker Steinwolle und etwas Luft im Rücken kann man sogar 20 Hz wirksam absorbieren. Das ist dann zwar 500 mm dick, aber wirkt stärker als nur 500 mm Steinwolle und es werden keine hohen Frequenzen absorbiert.
                      Alles unter einem Absorptionskoeffizienten von 0.8 kann man nicht als wirksam bezeichnen.

                      Limp Mass Absorber funktionieren allerdings ganz hervorragend. Details zum Aufbau:
                      https://www.gearslutz.com/board/bass...absorbers.html

                      Kommentar

                      • markus7
                        Gesperrt
                        • 21.12.2010
                        • 1828

                        #12
                        Zitat von Tester Beitrag anzeigen
                        Hallo,

                        kann man eine bedruckte Leinwand (wie diese typischen auf Leinwand gedruckten Fotos) als "limp membrane" verwenden oder ist das zu schalldurchlässig um als Membran zu arbeiten?

                        Mit einem hübschen auf Leinwand gedruckten Foto VOR dem Absorber könnte man diese Dinger WAF-freundlicher machen.

                        Danke

                        Stephan
                        Viel zu leicht. Boxenbespannstoff oder weitmaschiges Sackleinen kann allerdings gut zum Verstecken des Absorber-Unterbaus verwendet werden.

                        Kommentar

                        • walwal
                          Registrierter Benutzer
                          • 08.01.2003
                          • 25925

                          #13
                          Wenn sie luftdurchlässig ist, wirkt nur der Absorber dahinter, du kannst aber eine Folie zwischen Druck und Absorber legen.

                          Ich habe Acryl auf Leinwand auf einen Rahmen, dahinter Wollfilz (alte Decke). Wirkt gegen Flatterecho.
                          Angehängte Dateien

                          Kommentar

                          • walwal
                            Registrierter Benutzer
                            • 08.01.2003
                            • 25925

                            #14
                            Das limpige Zeug hat mir keine Ruhe gelassen. Im Wohnzimmer habe ich 2 Steinwürfel (hohl) mit 80 L Innenvolumen + Kantenlänge 50 cm, die mal als Helmholtzabsorber (untauglich) dienten, dann als Plattenabsorber (tauglich) dienten. Füllung mit lockerer PET-Faser und als Platte Hartfaser mit abgestimmtem Zusatzgewicht auf Reso bei 60 Hz, weil dort eine Mode liegt.

                            Natürgemäß ist die fest eingespannte Platte nicht so schwingfähig, daher wurde sie mit dem Halterahmen ausgebaut, verkleinert, auf etwa 2 kg/m² innen beschwert und mit 4 cm breiten Lederstreifen so mit dem Rahmen verklebt, dass sie etwa wie ein geschlossener Tieftöner mit flacher Sicke und etwa +- 3 mm Hub arbeitet. Sie lässt sich langsam eindrücken und federt langsam hinaus

                            Messungen kann ich nicht anbieten, aber sie klingt bei Anregung deutlich trockener und ist wesentlich flexibler, daher sollte sie beser wirken. Wunder sollte man aber von so kleinen Absorbern nicht erwarten. Die Steinwürfel boten sich zufällig an. Sie wurden auch mal als Subwoofer genutzt. Machten einen Riesenradau, aber die Position sorgte für einen üblen Frequenzgang. Da müsste ich entzerren.


                            Hier ein Foto meines Steinwürfel Absorbers als limp mass = Schlabbermembran.


                            Und die Simu (grüne Kurve)
                            Angehängte Dateien
                            Zuletzt geändert von walwal; 06.12.2020, 11:09.

                            Kommentar

                            • walwal
                              Registrierter Benutzer
                              • 08.01.2003
                              • 25925

                              #15
                              Demnächst auch mit SBR

                              http://forum.visaton.de/showthread.p...612#post460612

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X