Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Löst ein DiPol mein spezifisches Bass-problem ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • BlueFlame
    Registrierter Benutzer
    • 21.01.2002
    • 453

    Löst ein DiPol mein spezifisches Bass-problem ?

    Hallo,

    ich brauch mal von Euch fachliche Hilfe.

    Ich habe einen kleinen Raum auf 4 Rädern.
    ca. 1,2m lang, 1,2m breit und 1m hoch...
    Das heißt, es dröhnt bei 80Hz aus allen Ecken.
    Egal, welche Lautsprecher ich wo und wie anbringe.
    Klar... in der Mitte wärs am Besten. Aber das geht ja nicht.

    Jetzt ist meine Idee die folgende:
    Ein Monopol erzeugt Schall-Energie und die gegenphasige Schall-Energie wird
    in Dämmwolle vernichtet.
    Ein DiPol müsste doch eigentlich die Energiebilanz von 0 haben.

    Ich fürchte nur, daß es frequenzabhängig ist und nur unterhalb der Kurzschlußfrequenz die rückwärtige Energie negativ auf die Bilanz aufschlägt.

    Da der Wirkungsgrad eher gering ist, und man viel mehr Energie reinsteckt,
    um den gewünschten Schallpegel zu erreichen...

    ... ist dann die Grund-Idee, daß der DiPol mir weniger den Raum anregt, eigentlich komplett fürn Eimer ???

    Sorry, lässt sich schwierige in Worte fassen, aber ich hoffe, ihr versteht, was ich meine.

    Viele Grüße
    Tobi
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 26018

    #2
    Ins Auto gehören geschlossene TT wegen des Druckkammereffektes.
    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

    Alan Parsons

    Kommentar

    • BlueFlame
      Registrierter Benutzer
      • 21.01.2002
      • 453

      #3
      Ah... ich hatte vergessen zu erwähnen.
      Das Problem betrifft nur den zweiten der vier Wege.
      Also den Bereich 50-150Hz.
      Darunter is alles Paletti, dank 18".
      Der geht aber nicht höher als 50Hz und wird dann ortbar von hinten.

      Es fehlt halt der "Spaß".
      Natürlich kann ich die 80Hz Resos raus-EQ-en... dröhnt dann auch nicht mehr.
      Klingt halt langweilig.

      Aktuell spielen zwei AL200 in 20 Liter closed.

      Ich frage mich nur, ob ich durch den DiPol der 80Hz Mode nach der Anregung nicht Energie entziehen könnte.

      Kommentar

      • walwal
        Registrierter Benutzer
        • 08.01.2003
        • 26018

        #4
        Das kannst du vergessen. Wenn du einen EQ (besser PEQ) einsetzt, darfst du nicht völlig linear machen, weil sonst Impulse zu leise sind.
        „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

        Alan Parsons

        Kommentar

        • kmm
          kmm
          Registrierter Benutzer
          • 11.05.2011
          • 915

          #5
          es dröhnt bei 80Hz aus allen Ecken
          ich würde erst mal feststellen was da dröhnt. Auch wenns "aus allen Ecken"
          kommt, wird es kaum jedes Autoteil sein.
          Was hast du denn für ein Auto?
          Ich hatte mal vor ewigen Zeiten eine Ente (2CV, für die, dies nicht mehr kennen)
          aufgerüstet. Bei Vollstoff ging der Motor aus, weil die Lichtmaschine wohl
          nichts mehr für die Zündkerzen liefern wollte.
          Heiliges Blechle, mußte ich da Bleche mit Bitumen zum Schweigen überreden.
          Aber es ging.

          mfmg
          so dicht wie beim Urknall kommen wir nicht mehr zusammen

          Kommentar

          • BlueFlame
            Registrierter Benutzer
            • 21.01.2002
            • 453

            #6
            Dazu muß ich noch sagen, daß ich das Fahrzeug und die Problemstelle schon sehr lange habe, und sehr gut kenne.
            Es sind keine Störgeräusche, sondern es ist die Raumakustik.
            Es ist auch nicht die Fußraum-Akustik, sondern der gesamte Innenraum.

            Mit dem Hunecke,Raumtool konnte ich die Resos in Abhängigkeit vom Hörplatz sehr gut nachstellen.

            Kann man mal zur Grundfrage zurück kommen ?

            Ist der effektive Output eines DiPols, wenn man ihn mit mehr Leistung füttert, identisch zu einem Monopol ?
            Ist nur die keulen-förmige Abstrahlung der Unterschied ?
            Oder darf ich durch die Rückwärte negative Schall-Energie hoffen, daß der
            DiPol am Ende die Energie aus der angeregten Raum-Mode wieder raussaugt ?

            Oder ist die rückwärtige (negative) Schall-Energie, bei der passenden Frequenz wieder positiv und überlagernd... = monopol....

            ?

            Kommentar

            • Cpt. Jack Sparrow
              Moderator
              • 12.09.2013
              • 1315

              #7
              Zitat von kmm Beitrag anzeigen
              Heiliges Blechle, mußte ich da Bleche mit Bitumen zum Schweigen überreden.
              Aber es ging.

              mfmg
              Kenn ich noch aus meinem Astra F. Dafür hat er dann wie eine S-Klasse geklungen, wenn man die Tür zugemacht hat.
              <-- hat mehr als eine Kugel in der Flinte.
              Meine Lautsprecher:
              Phobos | Titania | Portrait XL | La Belle ATM Semilight | Deimos Center | SID

              Kommentar

              • Peter K
                Registrierter Benutzer
                • 18.10.2000
                • 927

                #8
                Hallo,
                wenn das bei 80 Hz eine Mode sein soll, dann stimmen die von dir genannten Abmessungen des Innenraums nicht.
                Bei den von dir genannten Abmessungen dürfte sich die erste Mode erst bei knapp unter 150 Hz bemerkbar machen.

                Bei 80 Hz muss eine Abmessung im Fahrzeug ca. 2,15 m betragen.

                Ein Dipol hilft dir im Fahrzeug überhaupt nicht, denn er kann maximal bis zu untersten Mode Schalldruck erzeugen, darunter geht dann nichts mehr !
                Da ein Dipol auch noch deutlichen Abstand zu reflektierenden Flächen haben sollte, kann man das im Fahrzeug gleich gänzlich vergessen.

                Da hilft wohl nur EQ oder "spielen" mit der Übergangsfrequenz zwischen Sub und den ALs...

                Gruß
                Peter Krips

                Kommentar

                • BlueFlame
                  Registrierter Benutzer
                  • 21.01.2002
                  • 453

                  #9
                  Aber, wenn der Lautsprecher flach in der Spritzwand verbaut ist.
                  Gilt dann nicht Lambda/4 statt Lambda/2
                  Dann wären wir irgendwo bei 1,0xm.

                  Wie gesagt. Raum-Simulation von Hunecke passt ja zur Messung.

                  Wenn ich das Stahlverdeck aufmache, ists auch gleich ganz anders.
                  Fenster reichen nicht.

                  Kommentar

                  • AlphaRay
                    Registrierter Benutzer
                    • 24.06.2009
                    • 2308

                    #10
                    Also ich hab meinen dritten oder vierten BR Selbstbausub im Auto. Nie Probleme mit Dröhnen gehabt.
                    Momentan ein W200S in ca. 20 Litern und ziemlich tief abgestimmt. Klingt wie es soll

                    Deine Maßangabe kann nicht stimmen. Autos sind normal länglich aufgebaut. Der Kofferraum fehlt hier völlig.. und 1 m von Frontscheibe bis Heckscheibe ist auch etwas wenig.

                    Gruß
                    Paul

                    Kommentar

                    • BlueFlame
                      Registrierter Benutzer
                      • 21.01.2002
                      • 453

                      #11
                      Paul,... glaub mir... das ist so :-)
                      Mercedes SLK R170 BJ2000.
                      Der Kofferraum ist existent, aber akustisch ziemlich vom Innenraum isoliert.

                      Bitte hinterfragt nicht mein Problem.
                      Ich hab das Auto seit 8 Jahren, und beschäftige mich seit Beginn an mehr oder minder mit der Akustik... ich hab schon sehr viel (!) ausprobiert.
                      Und so langsam kommt eben die Quintessenz der Raummoden durch.

                      :-)

                      Ich hab mal ein Test-DiPol-Gehäuse zusammengespaxt.
                      Klingt (im Wohnzimmer) noch nicht so ganz, wie ich das gerne hätte.
                      Vermutlich das falsche Chassis. Aber ich werf den Brüllwürfel einfach
                      mal in den Fußraum und schau, was geht.

                      Kommentar

                      • Timo
                        Registrierter Benutzer
                        • 22.06.2004
                        • 7906

                        #12
                        da gab es doch mal einen thread im hififorum, "abhörnaher dipol" oder so ähnlich, ... ich könnte mir sogar vorstellen dass ein dipol sehr sehr gut im fahrzeug funktioniert.

                        in den allermeisten fällen haben wir an den außenwänden im fahrzeug eben nicht akustisch dichtes material, sondern speziell im tiefton akustisch offene bedingungen, ... legt mal die theorie zur seite und probiert es aus, ... ich kann mich noch gut an meine messungen vor 22 jahren an der hochschule erinnern, dort hatten wir lautsprecher, medium (blech) und mic hintereinander angeordnet und geprüft was auf der anderen seite ankommt, speziell im tiefton kam da einiges durch. also sollte auch ein dipol gehen.

                        gruß timo

                        Kommentar

                        • BlueFlame
                          Registrierter Benutzer
                          • 21.01.2002
                          • 453

                          #13
                          So... ich hab den Brüllwürfel mal kurz in den Beifahrer-Fußraum gelegt.
                          Auf der Beifahrer-Seite tut der schon ganz gut.
                          Auf der Fahrer-Seite klingt er noch nicht so.

                          Das muß ich mal noch erforschen.

                          Scheints, als wärs in der 8er-Abstrahl-Keule gut.
                          Und drumherum sind die Kammer-Frequenzen dominanter und regen an.

                          Vielleicht wirds besser, wenn man auf beiden Seiten so ein Ding hat.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X