Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Digitalverstärker in Rückwand TL-SUB integrieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Heimkinoonkel
    Registrierter Benutzer
    • 04.07.2020
    • 2

    Digitalverstärker in Rückwand TL-SUB integrieren

    Hallo Zusammen, ich hätte eine grundsätzliche Frage: Ich werde mir zur Erweiterung meines Sub-T40 noch den TL-Sub eckig bauen (meine Frau ist begeistert!). Ist es ok, ein Aktiv-Digitalverstärker-Modul direkt in die Rückwand des Visaton TL-Sub eckig (alte Gehäuse Variante mit TIW360 und TIW400) einzusetzen oder besser in ein separates Aufbau-Gehäuse? Im Strömungskanal der Transmissionslinie würde der Verstärker im Betrieb sicher gut gekühlt, auch baut dieser ja nur max. ca. 7cm tief in die Linie, jedoch ist die Frage, ob hier Strömungsstörgeräusche zu befürchten sind, oder was sonst dafür/dagegen spricht. Danke für eure Tipps.
  • yoogie
    Registrierter Benutzer
    • 16.03.2009
    • 5431

    #2
    Willkommen im Forum.
    Bei dem Nick war ich gespannt auf den ersten Beitrag

    Die Module selber sind nicht immer luftdicht. Wenn es pfeift, ärgert es Dich.
    Auf der Rückseite kommt man nicht gut an die Regler, ich würde es lieber separat einbauen.
    Viele Grüße aus dem Bergischen Land
    Jörg

    Ab jetzt auch wieder Yamaha, ohne Kickstarter und breitem Lenker

    Kommentar

    • Heimkinoonkel
      Registrierter Benutzer
      • 04.07.2020
      • 2

      #3
      Hallöchen, Danke für den Tipp, hab es trotzdem gewagt und auf die Rückwand Rahmen gebaut, so dass die Elektronik zwar in der Rückwand sitzt, aber nicht in den Strömungskanal ragt. Auch hatte ich Glück… Wie die lieben Frauen so sind, hatte meine, als ich Ihr von der Bau-Idee berichtete, scheinbar nicht richtig zugehört, für mich wichtig war am Schluss Ihr ok, mach doch!

      Als Sie dann die Zuschnitte vom Tischler sah, wurde Ihr erst die Größe bewusst, doch da war es schon zu spät. Und als der Sub fertig war und aufrecht stand, wirkte er nochmals gigantischer. Ich bin mit meinen 1,90 nicht klein, aber die fast 2,2m Höhe (mit Füßen) beeindruckt schon, Spitzname Sarg. Nach dem Aufbau kam der erste Test, doch hatte ich anfangs Probleme mit den neu gekauften Cinchkabeln (vermutlich Masseschluss), der Sub war mehr oder weniger nur mit leisem Brummen beschäftigt und Frau und Kinder fragten, ob sich dafür der Aufwand gelohnt hätte, da kaum ein Unterschied hörbar. Nach 2 Tagen Fehlersuche/Eingrenzung und Verwendung neuer Kabel kam dann der zweite Test und was soll ich sagen? Meine Frau war zum Testzeitpunkt im Bad und sagte mir, sie würde den Bass spüren. Eine geniale Unterstützung des Sub T40, ich bin begeistert…

      Musste nun allerdings noch eine Abschaltvorrichtung einbauen, da meiner Frau bei normalem Fernsehen dieser ultratiefe Bass zu „belastend“ ist… Ich bin super zufrieden! Der Aufwand hat sich gelohnt!

      Kommentar

      Lädt...
      X