Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Doppelsub mit Entzerrung per Widerstand+Kondensator

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • visa4434
    Registrierter Benutzer
    • 21.05.2011
    • 20

    Doppelsub mit Entzerrung per Widerstand+Kondensator

    Hallo

    Neben dem Sofa ist noch Platz für ein kleines Beistelldingsda. Die Versuchung ist groß, keinen Tisch mit Beinen zu bauen, sondern eine Box mit 2 x W200S. Und veritablen 90 L Volumen.

    Jetzt habe ich mit ein wenig Nachlesen und Experimentieren eine Frequenzweiche mit Widerstand + Kondensator gebastelt. Das Ergebnis sieht gut aus, linear runter bis 40 Hz, -6 db bei ca. 28 Hz.

    Wenn das ganze so gut klingt wie es aussieht... und da werde ich jetzt unsicher.

    Hat das einer von euch so schon mal probiert?

    Oder bin ich ohne Weiche und reiner Aktiventzerrung (Behringer Ultradrive) auf einem besseren Weg?

    Gruß
    Holger
    Angehängte Dateien
  • walwal
    Registrierter Benutzer
    • 08.01.2003
    • 26604

    #2
    Aktive Entzerrung ist besser wegen Anpassmöglichkeit an den Raum und besserem Dämpfungsfaktor.
    „Audiophile verwenden ihre Geräte nicht, um Ihre Musik zu hören. Audiophile verwenden Ihre Musik, um ihre Geräte zu hören.“

    Alan Parsons

    Kommentar

    • GabbaGandalf
      Registrierter Benutzer
      • 22.10.2004
      • 1849

      #3
      Ich würde einfach den Widerstand weglassen und den Kondensator auf 2200µF vergrößern. Den leichten Anstieg zu hohen Frequenzen hin bekommst du bei ausreichend tiefer Trennung (ca. 80Hz) mit dem Tiefpassfilter des Aktivmoduls weg.

      Widerstände in Reihe zum Tieftöner machen einfach wenig Sinn, da wird nur kostbare Leistung verheizt.
      Angehängte Dateien
      wer rechtschreibefehler findet darf sie behalten!

      Kommentar

      Lädt...
      X