Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

LCR Meter

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • huggy
    Registrierter Benutzer
    • 15.01.2009
    • 22

    LCR Meter

    Hallo,
    könnt Ihr mir ein gutes bezahlbares LCR Meter empfehlen ?
    In der Bucht gibt es die günstigsten für ca 40...45€ ... taugen
    die was ?
    Ich brauche hauptsächlich zum atchen von Spulen und Kondensatoren.
    mfg huggy
  • Chaomaniac
    Registrierter Benutzer
    • 01.08.2008
    • 2916

    #2
    Empfehlung: LIMP
    Die Kosten sind weit unter 10 Euro, die Genauigkeit zum Matchen deutlich mehr als ausreichend!
    Zuletzt geändert von Chaomaniac; 26.01.2010, 17:55.
    Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

    Kommentar

    • Toni Visa
      Registrierter Benutzer
      • 25.11.2009
      • 160

      #3
      Vor gut 2 Monaten habe ich mir das über ihbäh besorgt.

      http://cgi.ebay.com/DM4070-3-1-2-Dig...item3efc1d8be6

      Kostet 40,99 US$ inkl. Versand. Sind deutlich unter 30 €, abhängig vom Wechselkurs. Paypal ist notwendig. Kommt direkt aus Hongkong und dauert ca. 2 Wochen. Ist ganz ordentlich. Hab Widerstände mit einem 5½-Stellen-Multimeter verglichen und die Messung liegt sehr nahe dran.


      Zitat von Chaomaniac
      Empfehlung: LIMP
      Die Kosten sind weit unter 10 Euro, die Genauigkeit zum Matchen deutlich mehr als ausreichend!
      Aber nur wenn man das Equipment schon hat.
      Gruß
      Toni Visa

      Kommentar

      • tiefton
        Registrierter Benutzer
        • 14.05.2006
        • 36

        #4
        einfach, praktisch, günstig und gut genug:
        http://www.pollin.de/shop/dt/MjA3OTY...ter_UNI_T.html

        Kommentar

        • Toni Visa
          Registrierter Benutzer
          • 25.11.2009
          • 160

          #5
          Die 100µF als maximaler Kapazitätsbereich könnte etwas knapp werden. Ansonsten brauchbarer Allrounder.
          Gruß
          Toni Visa

          Kommentar

          • andi_m
            Registrierter Benutzer
            • 26.09.2004
            • 1435

            #6
            Hallo

            Von Reichelt:
            http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...c6d3e7efcb2e87

            Solte fürs Hobby reichen

            Gruss Andi_m
            Spannungsabfall ist kein Sondermüll

            Wenn du nicht helfen kannst dann störe
            dabei sein ist alles
            (Zitat: Jürgen von der Lippe)

            Kommentar

            • Chaomaniac
              Registrierter Benutzer
              • 01.08.2008
              • 2916

              #7
              Zitat von Toni Visa Beitrag anzeigen
              ...
              Zitat von Chaomaniac Beitrag anzeigen
              Empfehlung: LIMP
              Die Kosten sind weit unter 10 Euro, die Genauigkeit zum Matchen deutlich mehr als ausreichend!

              Aber nur wenn man das Equipment schon hat.
              Was braucht man denn groß an Equipment?
              - Einen Widerstand. Den hat so ziemlich jeder von uns schon zu Hause. Ab etwa 4-5Ω gehts los!
              - Ein paar Kabelreste. Selbiger Sachverhalt wie beim vorherigen Punkt.
              - Einen Rechner mit Soundkarte. Schätze ich mal, hast Du auch schon.
              - Ein Verstärker. Nicht gerade das billigste Teil der Kette, sollte aber auch schon vorhanden sein;-)
              - Nun das schwierigste: die Stecker! Je nach Computer/Soundkartenmodell sind da unterschiedliche Modele von Nöten. Kann also sein, dass die passenden Exemplare noch nicht zu Hause rumfliegen und extra erworben werden müssen.
              Das ist dann aber schon der einzige reale Kostenfaktor!

              Noch dazu: Wenn jemand schon mal beschlossen hat, seine Frequenzweichenbauteile zu matchen, ist der nächste Schritt zu akustischen Messungen nicht mehr weit!
              Wenn dann diese noch hinzukommen, wirst Du Dir irgendwann denken, dass die Anschaffungskröten eines "günstigen" LCR-Meters vielleicht gleich in die Sparbüchse für ein Messmikrofon gehen hätten sollen.
              Außerdem: Wenn der Messaufbau für Impedanzmessungen mal steht, kann man auch ohne Mikrofonmessungen schon sehr viel über seine Lautsprecher erfahren!
              Angefangen bei TSP-Messungen, der Suche nach Resonanzen im Gehäuse bis zur schnellen Fehlersuche beim Weichenaufbau...
              Gaaaanz viel Zeug zu verkaufen...

              Kommentar

              • kboe
                Registrierter Benutzer
                • 28.09.2003
                • 1817

                #8
                @chaomaniac:

                stimmt ja alles. aber trotzdem gehts schneller, besonders im staubigen bastelkeller mal eben 2 strippen an ein bauteil zu halten, als den lappi holen, hochfahren, soundkarte dran, arta starten, cursor ziehen etc. etc

                und irgendwann will man doch auch seinen referenzwiderstand für arta mal auf 3 kommastellen genau ausgemessen haben

                gruß
                kboe
                Mir kommt kein HiRes in die Anlage. Ich brauch meine Hochtöner noch länger.

                Kommentar

                Lädt...
                X