Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

hornberechnung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Undead
    Registrierter Benutzer
    • 17.07.2005
    • 196

    hornberechnung

    tag
    ich hab da mal ne frage: wie kann man die öffnung und die länge eines horns berechnen?

    mfg
    undead
    Endlich fertig Alto II
    Undeads HP

    Alto II | Haleluja Subwoofer
  • maha
    Registrierter Benutzer
    • 22.10.2001
    • 1664

    #2
    IMHO!

    Frag Armin Jost. Oder kauf dir AJhorn.
    Frag McBean. Oder lade dir Hornresp kostenlos (??) herunter.

    Beide Simus gehen seeehr tief. Sie berücksichtigen die komplexe Strahlungsimpedanz... was auch die "bösen" Längsresos beinhaltet.

    maha

    Kommentar

    • Timo
      Registrierter Benutzer
      • 22.06.2004
      • 9253

      #3
      Ein Expohorn ist einfach zu berechnen

      ein auszug vom mir aus einem anderen Forum:....... Nochmals diese Hörner sind keine Erfindung von mir, ich hatte in den 80iger Jahren mehrere Male solche Hörner in der Hand, ich versuche aus dem Gedächtnis diese heute nachzukonstruieren. Die Mund und Halsfläche und die Hornlänge sind ebenfalls geschätzt.
      Am=1100x300mm2
      Ah=200x300mm2
      x=350mm

      mit k=0.004870709
      (Hornkonstante, von Hand gerechnet mit Excel, Am = Ah * exp ( k * x ))
      Die Hornkontur entspricht der Exponentialfunktion!!!!!!!.............



      Diese Formel kann schön in excel eingegeben werden, durch die Hornbreite dividiert, erhält man
      B(x)=Bh*EXP(PRODUKT(0,001402955;x))

      mit x Hornlänge
      und Bh Breite der Anfangsöffnung, auch Halsbreite genannt.
      und B(X) die Breite B bei einer bestimmten länge x

      Also nicht alzu schwierig.

      Die Exceldatei kannst du auch von mir per mail bekommen.

      Simulieren kannst du dann per ajhorn

      hier mal zwei Bilder von mir wo ich genau diese Fromel umgesetzt habe

      FL-Horn


      BL-Horn



      Gruß Timo

      Kommentar

      • Undead
        Registrierter Benutzer
        • 17.07.2005
        • 196

        #4
        danke für die mühe , doch ich kapier des nicht so ganz, sowas ähnliches stand ja auch schon im lautschprechen handbuch von berndt stark, jedoch was ist hals - mund öffnung? was ist eine konstante... kann mir das jemand verständlich beibringen?

        danke schon
        mfg
        undead
        Endlich fertig Alto II
        Undeads HP

        Alto II | Haleluja Subwoofer

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 9253

          #5
          Eigentlich geht dies nicht ohne Mathematik..............

          So ein Ls wird in eine Schallwand geschraubt, so und jetzt gibt es zwei verschiedene Hörner,

          Einmal das Frontloadedhorn, da ist das Horn vorne angeflanscht, und zum anderen das Backloadedhorn, da ist das Horn an der Hinterseite und nutzt die hintere Schallabstrahlung, ähnlich einem TML oder BR-Gehäuse.

          Die Öffnungskontur beschreibt eine ganz bestimmte Kontur, da kommt jetzt die Mathematik ins Spiel

          es ist eben nicht
          y=x wie man in der Schule lernt sondern
          y=exp(x) auch e hoch x

          andere Konturen gibt es auch noch aber zur Verdeutlichung mal nur diese Kontur.

          Diese Kontur hat die Eigenschaft sich wie ein Trichter einer Trompete zu öffnen. Mach doch mal ein paar Rechnungen mit einem Wissenschaftlichen Rechner, einfach mal von hand.

          k= öffnungskonstante kann man jetzt noch zusätzlich reinbringen um die Öffnungsgeschwindigkeit zu regeln

          also
          y=exp(k*x)

          Jetzt kommen noch zwei zusätzliche Parameter mit ins Boot, ein Anfangsquerschnitt genannt "Halsfläche" und der "Endquerschnitt"

          somit wäre die obige Funktion beschrieben

          Am = Ah * exp ( k * x )

          zunächst errechnet man sich die Hornkonstante wenn die drei variablen festliegen
          x= Hornlänge
          Am und Ah

          somit erhält man (nur umgestellt) k=(ln(Am/Ah))/x=?????

          mit der obigen Formel kann jetzt die Kontur beschrieben werden
          mit k eingesetzt

          B(x)=Bh*EXP(PRODUKT(0,001402955;x))

          Diese Funktion in Excel kann man die Berechnung sogar am PC erledigen

          Ich schicke dir eine Beispielrechnung per Mail, wenn du mir deine mail nennst

          Gruß Timo

          Kommentar

          • kboe
            Registrierter Benutzer
            • 28.09.2003
            • 1818

            #6
            hallo undead!
            meine meinung:
            wenn du wirklich was mit hörnern am hut hast, wird sich die anschaffung von ajhorn auf jeden fall lohnen.
            mit allen formeln, die zu fuß gerechnet werden können, kannst du imho zwar schöne hörner konstruieren und auch bauen, aber eine wirkliche vorhersage über den frequenzgang wirst du eher nicht kriegen...
            wie weit hier hornresp. funktioniert, weiß ich leider nicht.
            Mir kommt kein HiRes in die Anlage. Ich brauch meine Hochtöner noch länger.

            Kommentar

            • maha
              Registrierter Benutzer
              • 22.10.2001
              • 1664

              #7
              Hi!

              KBOE hat völlig recht.

              Ich glaube:
              - Mit den Uraltformeln lassen sich totale Rohrkrepierer vermeiden.
              - Brauchbare Vorhersagen MÜSSEN aber wenigsten die Strahlungsimpedanz einbeziehen. AJhorn und Hornresp gelingt das gut (IMHO).

              Gruß, maha

              Kommentar

              Lädt...
              X