Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

UnicHorn 2x Visaton W130 S (8 Ohm) + Frontloaded Horn inklusive koaxialem Hochtöner

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Dieter1337
    Registrierter Benutzer
    • 11.05.2015
    • 108

    UnicHorn 2x Visaton W130 S (8 Ohm) + Frontloaded Horn inklusive koaxialem Hochtöner

    Hallo liebes Forum,

    starten möchte ich im Jahr 2020 - AJ-Horn warb mit einem Programmupdate. Also schnappte ich mir die Demoversion und schaute mir an, was sich damit so alles anstellen ließ. Schnell kam mir die Idee einen 3 Wege Lautsprecher zu bauen, der im Mitteltonbereich auf ein Frontgeladenes Horn setzt. Die Wahl der Treiber traf ich nach einem kurzen Blick in meine Bastelkiste:

    Zu groß…
    Zu klein…

    Ah das könnte etwas sein: Visaton FR 10 4 Ohm!
    Mit diesem Treiber als Grundlage simulierte ich ein frontgeladenes Horn mit einem exponentiellen Querschnittsverlauf und einer Länge von 50 cm. In der Hoffnung hohe Frequenzen durch eine Biegung eliminieren zu können habe ich es gebogenen umgesetzt:
    .
    .
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 1_Erste_Idee.jpg Ansichten: 0 Größe: 66,4 KB ID: 694341 Leider musste ich schnell
    feststellen, dass es durch
    die von mir gewählte An-
    kopplung des Treibers (der
    direkt gegen die Hornwand
    strahlte) zu einem Kamm-
    filter-Effekt kam.


    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .
    .
    .
    In meinem zweiten Anlauf installierte ich den FR 10 mittig unterhalb des Hornhalses. Nach einigen Versuchen mit diversen Sielpartnern im Tief – bzw. Hochtonbereich konnte ich mit folgender Bestückung die besten Ergebnisse erzielen:

    .
    ​.
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Unbenannt.png Ansichten: 0 Größe: 640,6 KB ID: 694343 1x Visaton W200 S 4Ohm
    (später nach hinten gerichtet)


    1x Visaton FR 10 4 Ohm
    (gebogenes Horn)


    1x Philips DD 01 115

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .
    .
    .
    Mit der passenden Frequenzweiche konnte ich dem Ungetüm auch einen angenehmen Frequenzgang spendieren:

    .
    .
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_49293.png Ansichten: 2 Größe: 236,5 KB ID: 694344
    .
    .
    .
    .
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 2_Horn_Gross.png Ansichten: 0 Größe: 165,3 KB ID: 694346 Alles in allem konnte
    ich so allerdings nur
    einen Wirkungsgra
    von ~ 87 dB erzielen,
    was mir für einen
    Lautsprecher mit
    solchen Abmaßen zu
    wenig ist, sodass von
    der Idee nur coole
    Erinnerungen und das
    CAD Modell bleiben
    (Tieftöner rückseitig
    installiert).
    .
    Der nächste Ansatz des Horns sollte dann nicht mehr auf einer Simulation von AJ-Horn basieren und auf eine Länge von 25 cm beschränkt werden. Außerdem entschied ich mich gegen den Visaton FR 10 4 Ohm (und für ein 8 cm Chassis von Tang Band), was auch der Grund werden sollte, warum ich lediglich diesen eher kompakten vierteiligen Abschlussbericht online stelle.
    Zuletzt geändert von Dieter1337; 28.09.2021, 16:04.
  • Dieter1337
    Registrierter Benutzer
    • 11.05.2015
    • 108

    #2
    Um eine höhere künstlerische Freiheit in der Gestaltung der Hornkontur zu erlangen entschloss ich mich die neue Version mithilfe eines CAD – Programms zu entwerfen, das resultierende Konstrukt in drei Segmente aufzuteilen und diese anschließend 3D zu drucken. So war es mir möglich einen runden Hals mit einem eckigen Mund über eine perfekte exponentielle Kontur zu verbinden, die durch folgende Funktion bestimmt ist (auf die erste Nachkommastelle gerundet) :

    f(x) =) 40,7 * 1,1^x

    Es wird die Fläche (f) in Abhängigkeit ihrer Entfernung (x) auf der Mittelachse zur Position des Treibers beschrieben (würde man aus dem Horn im Abstand von 1 cm ganz dünne Scheiben herausschneiden, hätte die aktuelle Scheibe immer 10 % mehr Fläche als die vorherige).

    .
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_49295.jpg Ansichten: 13 Größe: 134,9 KB ID: 694352 Später überlegte ich mir dann noch ein viertes Element in Form eines Flügels,
    das es möglich macht einen Hochtöner koaxiale vor dem Horn zu montieren.
    Die Bestückung hat sich im Vergleich zur Vorgängerversionen deutlich geändert.
    Im Bassbereich spielen zwei der W 130 S 8 Ohm parallel. Als Horntreiber kommt
    der W3-594A von Tang Band zum Einsatz und im Superhochtonbereich verwende
    ich Bändchenhochtöner von Philips (die aus Fertiglautsprechern stammen).


    .

    Die Entwicklung der Weiche hatte es ganz schön in sich, doch konnte ich dem
    Prototyp diesen Frequenzgang entlocken, der mich dazu veranlasste dieses
    Projekt "in schön" zu realisieren.
    .

    .
    .
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 4_Messung_Prototyp.png Ansichten: 0 Größe: 195,8 KB ID: 694353
    Zuletzt geändert von Dieter1337; 28.09.2021, 12:39.

    Kommentar

    • Dieter1337
      Registrierter Benutzer
      • 11.05.2015
      • 108

      #3
      Gedanken bezüglich der Optik des neuen Lautsprechers hatte ich mir bereits gemacht, als ich das Herzstück des neuen Lautsprechers im CAD – Programm entwarf und den Prototyp baute. Die nächste Aufgabe bestand also nur noch darin ein Konzept zu finden, das mit meinen Möglichkeiten bzw. Fähigkeiten zu fertigen ist, "schön aussieht" und sich technisch einigermaßen nah an dem Prototypen orientiert. Das Modell war dann recht schnell erstellt, doch sollte es noch eine ganz schöne Weile dauern, bis ich genügend Material beisammen hatte um mit dem Bau zu beginnen.


      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 5.png Ansichten: 195 Größe: 66,6 KB ID: 694355

      Im Nachhinein betrachtet war die Entscheidung ob ich Seitenwände aus Vollholz, oder folierten MDF Platten benute die weitreichendste. Insbesondere da der Vorteil des einen der Nachteil des anderen Materials war. Aus fertigungstechnischer Sicht hatte ich mich bereits für echten Nussbaum entschieden, doch musste ich dann leider feststellen, dass eine knapp 200 € teure Platte nicht genug Material für alle vier Seitenteile geboten hätte.



      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: 6.png Ansichten: 193 Größe: 1,30 MB ID: 694356

      Also wurde es dann doch die ~ 350 € günstigere Variante aus MDF (inklusive Folie). Jedoch musste ich dadurch einen immensen Aufwand betreiben um die Kanten der Klebefolie zu verstecken. Besonders knifflig war es an der oberen, vorderen Kante, die Folie in warmen Zustand vorsichtig um die Ecke zu ziehen. Die restlichen Stellen waren zwar einfacher, doch benötigt der Kleber 24 – 48 Stunden um seine endgültige Klebkraft zu entwickeln, sodass sich der gesamte Prozess des "Folieumgeschlagens" auf ca. 2 Wochen ausdehnte (da ich mit meinen 11 Schraubzwingen nie an allen Platten alle Stellen der Folie gleichzeitig fixieren konnte).
      Zuletzt geändert von Dieter1337; 01.10.2021, 20:42.

      Kommentar

      • Dieter1337
        Registrierter Benutzer
        • 11.05.2015
        • 108

        #4
        Einen besonderen Dank an den "Schnibbler", der mich sehr stark bei der Bearbeitung des Holzes unterstützt hat, sowie den Entwickler von BoxSim, das ich 2020 noch mit Version 1,2 benutzt habe. Hier der Vergleich zwischen Simulation und gemessenem Frequenzgang:

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Vergleich.png Ansichten: 0 Größe: 159,1 KB ID: 694360


        Abschließend noch Fotos der fertigen Lautsprecher:


        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20210928_101804.png
Ansichten: 339
Größe: 1,14 MB
ID: 694373 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20210928_101559.png
Ansichten: 343
Größe: 1,13 MB
ID: 694374

        .

        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20210928_101928.png
Ansichten: 345
Größe: 1,13 MB
ID: 694375 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_20210928_102208.png
Ansichten: 343
Größe: 1,10 MB
ID: 694376


        Mit freundlichen Grüßen
        Dieter1337

        Kommentar

        • ubix
          Registrierter Benutzer
          • 26.03.2008
          • 2854

          #5
          Ziemlich beeindruckende Sache
          Mit Freundlichem Gruß,

          Ubix
          __________________________________________________ ____

          Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

          Kommentar

          • Whoofmax
            Registrierter Benutzer
            • 16.01.2008
            • 652

            #6
            Ich mag das Design und welchen Aufwand Du betrieben hast. Mal was erfrischend anderes zu bauen, sehr gut!

            Und die Frau hat keine Möglichkeit Deko drauf abzustellen ;-)))
            2 legit 2 quit

            Kommentar

            Lädt...
            X