Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Empfehlungen für kleinen Stereoverstärker?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge
  • Mr.E
    Registrierter Benutzer
    • 02.10.2002
    • 5278

    Empfehlungen für kleinen Stereoverstärker?

    Hallo,

    momentan betreibe ich zwei Alto II G als PC-Boxen neben meinem Schreibtisch. Als Verstärker steht ein alter Yamaha AX-570 hochkant und aufgebockt unterm Schreibtisch, damit ich bequem ans Poti komme. Wenn ich dann aber mal die größeren Boxen im anderen Raum nutzen will, muß ich den Yamaha unterm Tisch rausbauen.

    Kennt ihr einen kompakten aber guten Stereoverstärker, der die Alto II G und Kopfhörer vernünftig treibt? Das darf gerne etwas älteres, gebrauchtes sein. Ich brauche kein Spotify, MusicCast oder sonstige Spielereien. Nur ein sauber aufgebautes, kleines Gerät mit folgender Ausstattung:
    • HiFi (kein Sounding o.ä.)
    • Lautstärke-Poti (keine Knöpfe/Taster)
    • Balanceregler
    • Eingangswahlschalter an der Front
    • Kopfhörerausgang an der Front
    • mindestens 70W?
    • keine Lüfter
    • nach Möglichkeit vier Stereo-Eingänge (Cinch)

    Ab und zu höre ich am PC auch lauter (was die Alto II G eben hergibt), aber die ganz brachialen Pegel brauche ich da nicht.

    Die zur Verfügung stehende Stellfläche ist ca. 26cm tief, das Gerät kann aber vorne und hinten ein wenig überstehen.
  • jhohm
    Registrierter Benutzer
    • 24.09.2003
    • 4534

    #2
    Hallo Mr E,

    schau mal, ob Du einen NAD 3020 gebraucht bekommst...
    Oder einen NAD C 316 BEE -> https://www.lowbeats.de/test-nad-c-3...llverstaerker/

    Das wären mein P/L-Tipps
    ...Gruß Jörn

    Kommentar

    • Mr.E
      Registrierter Benutzer
      • 02.10.2002
      • 5278

      #3
      Danke für die Tips. NAD fände ich ganz cool, aber die beiden Geräte sind auch nicht kleiner als mein Yamaha. Ich dachte da eher an das Format der kleineren Pianocraft-Teile. Die sind mit 27cm aber auch schon beinahe zu breit.

      Bekommt man mit so kleinen Geräten überhaupt Leistungen über 30W? Wobei ja 30W Dauerleistung schon gar nicht so wenig ist. Vielleicht reicht das.

      Kommentar

      • Timo
        Registrierter Benutzer
        • 22.06.2004
        • 7768

        #4
        amazon link

        den hier habe ich schon eine Weile in meinen Amazonfavoriten. Ich dachte seit einem halben Jahr, dass er über die Zeit etwas günstiger wird, leider nein.
        Wird wohl nicht mehr produziert, nur noch Lagerbestände.

        Kommentar

        • Timo
          Registrierter Benutzer
          • 22.06.2004
          • 7768

          #5
          amazon link 2

          den Fosi Audio habe ich mir seit einem Jahr abgespeichert, den kleineren mit 2x50 Watt habe ich zum Testen für die Boomboxen gekauft, der ist super. Jetzt wäre das nächste dass ich diesen größeren mal teste.

          Gruß Timo

          Kommentar

          • BigBox
            Registrierter Benutzer
            • 25.12.2006
            • 621

            #6
            Der müsste hier auch gut passen:

            https://www.hifi-regler.de/shop/deno...F9fD_BwE#specs

            HiFi (kein Sounding o.ä.) yes
            Lautstärke-Poti (keine Knöpfe/Taster) yes
            Balanceregler softwareseitig
            Eingangswahlschalter an der Front nein
            Kopfhörerausgang an der Front yes
            mindestens 70W? nein, aber 40 Watt
            keine Lüfter sieht so aus
            nach Möglichkeit vier Stereo-Eingänge (Cinch) nein, aber einen + Klinke und digital

            Kommentar

            • ubix
              Registrierter Benutzer
              • 26.03.2008
              • 2784

              #7
              Vielleicht etwas in dieser Richtung ? Den SA 100 habe ich z.b. selber, ist schön klein, und für den Hausgebrauch als Satellitenverstärker reicht er mir. Aber auch gut als PC Verstärker einsetzbar.

              https://www.monacor.de/produkte/besc...i-verstaerker/
              Mit Freundlichem Gruß,

              Ubix
              __________________________________________________ ____

              Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

              Kommentar

              • Mr.E
                Registrierter Benutzer
                • 02.10.2002
                • 5278

                #8
                @Timo: Das Teil sieht von der Ausstattung her super aus, ist aber für den Zweck totaler Overkill (wäre mir egal, wenn der Preis nicht so hoch wäre).

                @BigBox: Den Denon habe ich inzwischen auch schon entdeckt, hat mir leider zuwenig Eingänge und zuviel Preis.

                @ubix: Das sieht schonmal interessant aus (hätte Monacor nur anstelle der USB-Buchse ein Balance-Poti reingebaut ), und hält sich auch preislich im Rahmen. Muß ich mir in Sachen Ausgangsleistung mal etwas genauer ansehen (die ANgaben sind etwas seltsam).

                Kommentar

                • Mr.E
                  Registrierter Benutzer
                  • 02.10.2002
                  • 5278

                  #9
                  Ich habe festgestellt, daß man den alten Yamaha AX-570 schon für 125€ vom Händler bekommt. Das ist alles andere als ein schwachbrüstiger Verstärker. Damit ist der Monacor dann auch aus dem Rennen.

                  Bevor ich die Preise für den AX-570 gesehen habe, hatte ich den Teac A-H01 (USB Audio Class 2, sollte unter Linux ohne Treiber laufen), den Teac A-H300 und den Yamaha AX-10 in der engeren Auswahl. Der AX-10 ist zwar schon fast zu groß, dafür bietet er aber mehr als nur ~40W, und vermutlich auch einen deutlich höheren Dämpfungsfaktor.

                  Kommentar

                  • Mr.E
                    Registrierter Benutzer
                    • 02.10.2002
                    • 5278

                    #10
                    Ich habe seit einer Weile einen Teac AI-301DA-X. Das Teil hat Bluetooth und einen USB-Eingang, der auch unter Linux funktioniert. Die Ausgangsleistung reicht, um mit der Alto II G Pegel deutlich über Zimmerlautstärke zu fahren. Das Teil ist auch ganz ansehnlich, kompakt und gut verarbeitet.

                    Nur leider ist das Poti ziemlicher Mist. Zum einen ist es klein und eher schwergängig. Die Riffelung am Knopf sorgt dafür, daß man nicht zu fest zupacken muß, aber wenn man das Poti des AX-570 gewohnt ist, findet man das Poti am Teac einfach schwergängig. Das Poti am AX-570 läßt sich ganz leicht mit einer Fingerspitze präzise und schnell dosieren. Da paßt einfach alles zusammen: Drehwiderstand, Durchmesser, Oberfläche (nicht zu glatt).

                    Das viel größere Problem mit dem Poti des Teac ist aber, daß es zu grob arbeitet. Bei stark komprimierter Musik wie Nightwish muß man das Poti für niedrige Pegel fast bis auf Null runterdrehen. Da hört man dann, daß sich die Lautstärke in kleinen Sprüngen ändert. Nach einer Weile fängt die Musik an kratzig zu klingen, weil das Poti sich nicht für eine Seite eines Sprungs bzw. einer Stufe entscheiden kann und die Lautstärke dann quasi mit einem Rechteck moduliert wird. Extrem nervig. Abhilfe schafft, den Ausgangspegel der Quelle stark zu reduzieren (unter Linux ca. -18dB) und am Teac ziemlich weit aufzudrehen, um aus diesem grob abgestuften Bereich herauszukommen. Nebenwirkung: Bei weniger komprimierter Musik braucht man einen noch größeren Verstellbereich für moderate Lautstärkeänderungen als ohnehin schon (oder man dreht an der Quelle lauter, was aber bedeutet dauernd an zwei Stellen die Lautstärke zu ändern).

                    Egal ob Musik läuft oder nicht wird der Teac nach einer Weile sehr warm. Mit zwei verschiedenen günstigen Meßgeräten (Voltcraft und PeakTech) messe ich immer ca. 15W (Oder 15VA? Ist schon eine Weile her), sowohl wenn keine Musik läuft als auch bei etwas mehr als Zimmerlautstärke. Ich glaube, als cos(phi) wurde irgendwas um 0,5 oder 0,6 angezeigt. Ich weiß nicht, wie genau diese Meßwerte sind und ob sie für solche Verstärker normal sind.

                    Evtl. reklamiere ich das mit dem Poti mal. Ich glaube aber eher nicht, daß es sich um einen Defekt handelt (wobei, ganz am Anfang ist mir das so nicht aufgefallen).

                    Kommentar

                    • Kasimsi
                      Registrierter Benutzer
                      • 31.01.2012
                      • 2

                      #11
                      Hallo Mr.E,

                      wenn du etwas wirklich keines suchst aber trotzdem sehr gute Leistungsdaten haben soll kann ich dir Pro-Ject Geräte empfehlen.

                      https://www.project-audio.com/de/

                      Gruß Karl

                      Kommentar

                      • Mr.E
                        Registrierter Benutzer
                        • 02.10.2002
                        • 5278

                        #12
                        Hui, da wird man aber viel Geld los, wenn man mehr als zwei Eingäng braucht. Aber danke für den Tip.

                        Kommentar

                        • ubix
                          Registrierter Benutzer
                          • 26.03.2008
                          • 2784

                          #13
                          Ich habe den https://www.monacor.de/produkte/besc...aerker/sa-100/

                          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Screenshot 2021-07-25 at 03-45-37 MONACOR SA-100.png
Ansichten: 248
Größe: 39,0 KB
ID: 692631


                          Mit Freundlichem Gruß,

                          Ubix
                          __________________________________________________ ____

                          Spielt der Bass zu tief, kommt der Nachbar und droht mit Krieg.

                          Kommentar

                          • Mr.E
                            Registrierter Benutzer
                            • 02.10.2002
                            • 5278

                            #14
                            Ich glaube inzwischen, daß ich das mit einem Verstärker langfristig ganz lassen werde. Ein Interface habe ich schon, da brauche ich eigentlich nur noch Aktivboxen mit symmetrischen Eingängen. Entweder ich baue die Alto II G um, oder ich suche mir doch noch kleine Monitore.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X